Frage von sven1982, 187

Meine Frau möchte nach 10 Jahren keinen Sex mehr mit mir, was kann ich tun?

Hallo liebe Community, heute komme ich mal mit einer komplexeren Fragestellung. Ich bin mit meiner Frau seit 10 Jahren zusammen und 6 Jahre verheiratet. Wir haben unser Leben so aufgebaut wie, wir es immer haben wollten. Wir haben 2 Kinder im Alter von 7 und 5 Jahren, um die wir uns gemeinsam und ausgewogen kümmern. Zu Beginn unserer Beziehung war unsere Sexualität fantastisch und hat mir manchmal auch mehr als gereicht und meine Frau wollte darüber hinaus mehr. Diese verlief so einige Jahre zu unserer beiderseitigen Zufriedenheit, nach der Geburt der Kinder gab es diesbezüglich zwar weniger Raum und Zeit, aber wenn möglich- haben wir uns diese genommen und genutzt. Allerdings stellt sich jetzt seit einigen Monaten ein Bild ein, in dem sie keine Verlangen mehr nach Sex hat. Sie hat es schwer mit köperlicher Nähe ausserhalb der Sexualität, so dass ich mich gerade auf einer für mich sehr anstrengenden Durststrecke befinde. Ich bin stellenweise übel gelaunt, suche Streit um Aufmerksamkeit zu bekommen wie ein Teenie. Das nervt mich ungemein und fühlt sich obendrein nicht gut an. Ich weiß auch dass es nicht zweckdienlich ist, aber ich kriege mich dabei aktuell nicht unter Kontrolle. Ich möchte dazu sagen, dass ich nicht den Sex oder die körperliche Nähe zu irgendjemanden suche, sondern meine Frau begehre und der "Gedankensex" nur mit ihr stattfindet. Als Erklärung von ihr bekomme ich zu hören, dass sei normal, gehe jeder zweiten Frau so,hättest du mal die ersten 2 Jahre unserer Beziehung mehr genutzt, und sie geht davon aus, dass der Ofen aus ist für immer (obwohl sie ja gegensätzlich zur Anfangszeit nicht der Typ Mensch dazu ist). Ich fühle mich dabei so verletzt, der Männlichkeit beraubt, nicht begehrenswert (obwohl ich nach vielen Aussagen ein begehrenswerter und hübscher Mann sei), ja wie das fünfte Rad am Wagen, bin stellenweise eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit von Ihr den Kindern und Hunden gegenüber und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich bescheuert (mein Verhalten). Nun ist meine Frage, was kann ich tun? Ich bin bereit Zeit zu geben und möchte keinesfalls die Ehe und Beziehung in Frage stellen bzw. aufgeben, dass ist keine Option. Meine Frau ist 37 und ich 35 Jahre alt. Danke für Eure Ideen und Antworten im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GanMar, 71

Als Erklärung von ihr bekomme ich zu hören, dass sei normal,

Das ist es definitiv nicht

gehe jeder zweiten Frau so,

Das Verlangen nimmt zwar ab, sollte aber in Ihrem Alter noch lange nicht vollkommen verschwunden sein

hättest du mal die ersten 2 Jahre unserer Beziehung mehr
genutzt,

Aha, anstatt das Problem lösen zu wollen oder wenigstens nach den Ursachen zu suchen holt sie nun die Vorwürfe aus dem Keller.

Ihr Gynäkologe könnte ihr helfen, wenn sie ihn darauf ansprechen würde. Ansonsten hilft nur viel Geduld und letztendlich möglicherweise nur noch eine Paartherapie.

Antwort
von LiselotteHerz, 64

Da sie mit 35 Jahren wohl kaum in den Wechseljahren sein kann, stellt sich mir trotzdem die Frage, ob sie nicht ein Ungleichgewicht in ihrem Hormonhaushalt hat. Nimmt sie eine andere Pille als früher? Oder hat sie die Pille vielleicht sogar abgesetzt? Beides kann für ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt verantwortlich gemacht werden. Da hat Frau dann auch keine Lust auf Sex mehr.

Frag sie doch mal freundlich, ob sie nicht mal zum Gynäkologen gehen möchte und ihren Hormonstatus überprüfen lassen will, da Du darunter leidest, dass so gar nichts mehr zwischen Euch läuft.

Sollte sie darauf eingehen und alles in Ordnung sein, wäre es evtl. hilfreich, wenn ihr eine Partnerberatung aufsuchen würdet. Irgendwas muss ja passiert sein, wenn ihr vorher ganz normalen Sex miteinander hattet und plötzlich ist da gar nichts mehr.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, nimmt sie Dich auch nicht spontan einfach mal in den Arm oder gibt Dir einen Kuß. Das ist schlimm - ihr seid noch so jung.

Hast Du sie schon mal gefragt, ob sie wegen irgendwas sauer ist? Es gibt Frauen, die bestrafen das mit Sexentzug.

Ansonsten ist sie gesund? Keine Probleme mit der Schilddrüse? Ich frage das nur, weil ich wegen meiner Autoimmunerkrankung der Schilddrüse Depressionen bekommen hatte und absolut keine Lust auf Sex mehr hatte, ist leider immer noch oft der Fall, mein Mann versteht das nicht immer. Allerdings bin ich 58, sie ist im Verhältnis zu mir eine junge Frau.

Ich wünsche Euch alles Gute und dass sich das wieder gibt mit der Zeit - vielleicht nur so eine Phase? lg Lilo

Antwort
von habakuk63, 57

Es scheint etwas passiert zu sein, oder deine Frau hat mit irgendetwas ein Problem.

Aus persönlicher, gleicher Erfahrung kann ich nur zu einer gemeinsamen Paartherapie und einer Eheberatung raten. Die Situation, wie du sie schilderst und ich sie auch erlebt habe ist nicht selten. Schweigen und hoffen auf bessere / andere Zeiten hilft nicht, im Gegenteil der Frust und die Blockaden steigern sich.

Je früher ihr eine Beratungsstelle aufsucht desto besser ist es für eure Ehe, leider gibt es enorme Wartezeiten. (Weil alle keine Probleme haben und es überall gut und rund läuft: Ironie aus).

Antwort
von MamaKnopf, 23

Hallo Sven1982,

kurz zu meiner Person: bin 39 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern.

Das ist eine schwierige Situation und schwer zu raten.

Anscheinend macht ihr Sex im Moment keinen wirklichen Spass .

Vielleicht ist zu wenig Zeit für euch Beide da?
Möglicherweise ist sie sehr eingespannt, so dass sie keine Lust mehr hat? Vielleicht benötigt eure Liebe wieder etwas Abwechslung?
Nehmt euch doch mal eine kleine Auszeit und fahrt in Wellness oder nur für ein paar Stunden in die Therme oder zum romantischen Dinner?

oder aber kümmer Dich doch mal ums passende Ambiente (+ romantische Musik, Sekt usw...)
Du kennst doch bestimmt ihre Vorlieben...?)

Sprech das vielleicht  unter 4 Augen vorsichtig nochmal an und frag sie, was Du tun kannst, dass sie wieder mehr Lust hat?
Sag ihr doch, dass Du Dich vernachlässigt fühlst und Du schon teilweise eifersüchtig auf die Kids bist, so wie Du es hier geschrieben hast.

oder ob es an Dir persönlich liegt?
oder aber an was es genau liegen könnte?
was Du dafür tun kannst?

- schau ihr in die Augen
- mach ihr keine Vorwürfe sondern eher Komplimente
- sag ihr dass Du sie begehrst
- rede mit ihr in Ruhe (ohne Kinder ;-)

Vielleicht bist Du dann schlauer

Alles Gute

Antwort
von Erebos99, 10

Hallo sven,

Ich kann dich voll und ganz verstehen. Ich bin momentan auch in fast der gleichen Situation. Wir sind auch 10 Jahre zusammen, davon 4 Jahre verheiratet und haben 3 Kinder. Meine Frau will auch seid längerem kein Sex mehr. Leider weiß ich jetzt auch warum. Ich habe erfahren das sie mich nicht mehr so liebt wie am Anfang ( was auch verständlich ist ). Sie ist nur noch unterwegs. Will auf deutsch gesagt erstmal ihr ding machen. Deshalb haben wir auch momentan eine Auszeit. Die Trennung ( Scheidung ) will sie noch nicht. Mir zerreizt das auch alles und man hat auch Fragen über Fragen. Ich kann dir grad nur ein paar Tips geben die Dir evtl. ein bisschen helfen. Ich versuche sie auch grad umzusetzen. Ich wette mit dir das Sie dich Liebt. Weil das eine lange Zeit ist wo ihr zusammen seid. Das will sie auch nicht alles wegwerfen.

Das du allein bist und trauerst, sie vermisst und einfach nur Zeit haben willst mit ihr, das kenn ich zu gut. Eifersucht spielt dabei eine große Rolle. Versuch sie abzuschalten. Ich weiß das das absolut nicht geht oder bzw sehr sehr schwer ist. Grade das Kopfkino. Was Sie macht, mit wem und und und. Rede Dir den Satz immer und immer wieder ein 'Das sie dich liebt und Dich geheiratet hat und mit Dir 2 Kinder hat'. So komme ich eigendermaßen mit der Eifersucht zurecht. Versuch nicht ihr hinter zu spionieren oder sonst der gleichen. Glaub mir dadurch verlierst du Sie komplett. Versuch Dein Leben so zu gestalten wie es für Dich gut ist. Glaub mir dadurch gehts dir wesentlich besser. Sie lernt Dich dadurch auch wieder besser zu schätzen und zu lieben. Du darfst im endeffekt deine eigenes Selbstwertgefühl nicht verlieren, weil du sonst krankhaft Eifersüchtig wirst und das schaut sich keine Frau an. Lass Sie einfach ein bisschen zur ruhe kommen und mach dein ding. Vor den Kindern redet normal aber pass auf das du ihr nicht gleich ein diskussion aufdrängelst. Das ist das pure Gift. Redet nur über alltägliches nur nicht über euch. Weil möchtest du jeden Tag aufs neue diskutieren??? Es wird alles sehr schwer. Da kann ich voll mit Dir fühlen.

Das wichtigste ist:

Spreche sie normal und in ruhe drauf an, wie es mit eurer Liebe aussieht. Mach ihr keine Vorwürfe. Kein weiteren großartigen Diskussonen. Versucht ein Lösung in ruhe zu finden.

Und was ganz wichtiges:

Deine Beziehung aufgeben? Um gottes willen. Kämpfe für das was du liebest. Akzeptiere ihre Meinung.

Kommentar von sven1982 ,

Hallo Erebos99,


so ganz unter Männern habe ich mich jetzt für folgendes entschieden: Wer kein Sex mit mir haben will, hat einfach Pech gehabt und verpasst die schönsten Momente mit mir. Wer nicht kuscheln will, verpasst meine Wärme. Ich kann glaube ich aus Stolz behaupten, dass ich ein attraktiver Mann bin, vielleicht liegt das Problem genau dort und ihrer Eifersucht..=)

Mein Selbstbewusstsein kriegt man nicht so schnell klein, ich fühlte mich schon dämlich in den letzten 14 Tagen, auch mit der teeniehaften Eifersucht, die bin ich zum Glück wieder los.

Und dabei bleibts. Ich habe meine Frau jetzt mal einen Tag (zynischer Weise) mit "Kumpel" angesprochen, dass fande sie gar nicht gut. Ich ziehe mich jetzt in meiner Willensbekundung zu Sex und Kuschelei zurück, ich habe es nicht nötig zu betteln und dann abgelehnt zu werden. Da bin ich glaube ich drüber weg.

Antwort
von kaufi, 15

Ich weiß nicht ob es dir auf Dauer gut tut, wenn du diese Beziehung unter den jetzigen Voraussetzungen fortführst. Besonders den Spruch mit den "2 Jahren" finde ich sehr gefühlskalt und frech von ihr. Klar ist es doof wenn da noch Kinder im Spiel sind, aber wie soll es auf Dauer weiter gehn ? In der Regel wirst du immer mehr Frust in dich reinfressen. Die schlechte Laune wird sich auf deine Familie niederschlagen usw. Für mich gebe es da 3 Optionen: 1. Ein ernsthaftes Gespräch und eventuell Paartherapie (da muss sie abr mitziehn) , 2. Eine Affaire wo du dir das holst was du zuhause vermisst , 3. Trennung . Das Beste wäre natürlich Option 1, aber bringt nur was wenn sie bereit ist, mit an der Beziehung mit zu arbeiten. Sie sollte sich vielleicht mal in deine Rolle begeben. Immerhin trifft es ja immer nur die Person die alles verweigert bekommt...........sie selbst bekommt ja ihren Willen. Sie sollte sich mal die Hormone untersuchen lassen oder sonstliche Möglichkeiten welche für Unlust sorgen können. Ansonsten solltest du sie vielleicht versuchen aus dem Alltagstrott zu holen. Einfach mal öfter spazieren gehn oder Ausflüge machen etc. Eine Paartherapie könnte vielleicht noch helfen.......Wenn nix gemacht wird, wird die Ehe auf jedenfall irgendwann scheitern.


Antwort
von Nashota, 58

Diese Erklärung von ihr finde ich persönlich etwas dürftig.

Trotzdem möchte ich fragen, ob du deine bzw. eure Beziehung so betrachtest, wie sie real ist oder vielleicht doch Dinge existieren, die du entweder als nicht wichtig oder noch als aufschiebbar betrachtest oder betrachtet hast, sodass deine Frau sich aus anderen Gründen zurückzieht und ihr angegebener Grund nur eine Ausrede ist.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 57

Eine Beziehung ohne Sex ist keine Beziehung, sondern eine Freundschaft - daran ändert auch ein Trauschein nichts.

Wenn eine Frau keine Lust auf/am Sex hat, dann kann dies durch hormonelle Verhütung verursacht werden. Da die Pille dem Körper ja eine Schwangerschaft vorgaukelt, sieht "Mutter Natur" natürlich keine Notwendigkeit zur körperlichen Vereinigung, da sie das "Ziel" (Schwangerschaft) ja bereits erreicht glaubt. Ein Umstieg auf Hormonfreie Verhütung kann hier wahre Wunder bewirken.

Frauen verlieren auch das Interesse an Sex, wenn sie dabei nicht auf ihre Kosten kommen. Nur ein geringer Teil der Frauen kommt beispielsweise bei der "klassischen" Penetration zum Orgasmus und erlebt so Sex als einen netten Zeitvertreib ohne wirklich zu begeistern auf den man - wenn der Reiz des Neuen erst einmal abgeklungen ist - auch getrost verzichten kann... . Gerade geistern wieder zahlreiche Artikel über die "Orgasmuskluft" durch die Presse: 

Voraussetzung wäre zunächst, dass auch Deine Frau an der Situation etwas ändern MÖCHTE und bereit ist sich um Verbesserung zu bemühen. Wenn sie trotzdem von Sex nichts wissen will bzw diesen höchstens hin und wieder "duldet", dann solltet ihr darüber sprechen, wie ihr auch Deine Bedürfnisse befriedigen könnt.

Sich zu trennen ist natürlich eine Möglichkeit - aber wenn es zwischen Euch ansonsten stimmt, ja Kinder vorhanden sind und ihr eigentlich zusammen bleiben möchtet, dann könntest Du absprechen Deine sexuellen Bedürfnisse in professionelle Hände legen. In einem modernen FKK- oder Saunaclub kannst Du unverbindlich mit hübschen Frauen Sex haben - ohne die emotionale Achterbahn einer Affäre und den früher oder später gestellten Exklusivansprüchen einer Geliebten. Die im Amtsdeutsch als "bordellähnliche Unternehmen" geführten Clubs bieten Erwachsenenunterhaltung auf höchstem Niveau - fern der Klischees von Schmuddel und Zwang. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon), wenn Du mit diesem Gedanken spielst...

Ohne Sex könnte ich mir eine Ehe nicht vorstellen - auch wenn viele Beziehungs-Romantiker hier (die oft selbst noch nie eine langjährige Beziehung geführt haben) gleich wieder schreien werden "Sex ist doch nicht wichtig in einer Beziehung..." - DAS Wichtigste vielleicht nicht - aber doch ein entscheidender Baustein, der eine Beziehung von einer Freundschaft unterscheidet... .

Wenn alle Versuche wieder frischen Wind ins Bett zu bekommen fruchtlos bleiben bzw. die Gattin nicht daran mitarbeitet und auch nicht damit einverstanden ist das Sexleben ggf. professionell  auszulagern/zu ergänzen, dann würde ich mich wohl trennen. Ohne Sex mag ich nicht sein und auch das Verständnis für eine andere Einstellung zum Sex hat Grenzen... . Dabei ist das "Hättest Du mal besser die ersten zwei Jahre besser genutzt" schon eine ziemlich dreiste und verbittert klingende Aussage...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von loema ,

Immer schön Werbung für dein Buch machen.
Selbst wenn der Mann hier seine Ehe retten möchte.

Kommentar von RFahren ,

Ich habe verschiedene Ansätze geboten und bin nach wie vor der Überzeugung, dass eine Beziehung ohne Sex keinen Sinn macht - man befriedigenden Sex aber auch parallel zu einer Beziehung bekommen kann - auch wenn dies nicht in Jedermanns Moralvorstellung passt. 

Ein Bordellbesuch hat jedenfalls schon mehr Ehen gerettet als zerstört!

Ich hätte ja gerne zum Vergleich DEINE Antwort gelesen - wo ist diese denn?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Rodrigo23 ,

Wenn eine Frau keine Lust auf/am Sex hat, dann kann dies durch hormonelle Verhütung verursacht werden.

Dem kann ich nur zu 100% beipflichten! Ich bin 25 und benutze seit meinem 15ten Lebensjahr einen Verhütungsring. Bei diesem Ring ist zwar - angeblich - die Hormondosis wesentlich geringer als bei der Pille, dennoch habe ich ihn vor ca. 10 Monaten abgesetzt und fühle mich nun wie ein anderer Mensch!

Die Hormone lassen eine Frau auf dauer rüber kommen, wie nen Zombie. Keine Gefühle, keine Lust, keine Empfindungen, keine wirkliche Freude mehr am Leben! (zumindest wars bei mir so) Meinem Mann ging es dadurch natürlich auch dementsprechend beschissen!

Ich habe also alle Hormone abgesetzt und siehe da: Ich hab schon nach einem Monat meinen Mann besprungen, wie ne tollwütige Amazone! :D Nun wird auf ne Kupferspirale umgestellt, da wir jetzt noch keine Kids möchten.

Ich hoffe wirklich, dass ihr wieder zusammen findet und es tatsächlich an einer banalen Sache, wie den Hormonen liegt!

Kommentar von RFahren ,

Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Auch wir haben Jahrzehntelang mit der Pille verhütet und seit meine Frau keine Hormone mehr schluckt ist sie ein völlig anderer Mensch! Wir würden NIE wieder hormonell verhüten!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von claubro ,

"Frauen verlieren auch das Interesse an Sex, wenn sie dabei nicht auf ihre Kosten kommen. Nur ein geringer Teil der Frauen kommt
beispielsweise bei der "klassischen" Penetration zum Orgasmus und erlebt so Sex als einen netten Zeitvertreib ohne wirklich zu begeistern auf den man - wenn der Reiz des Neuen erst einmal abgeklungen ist - auch getrost verzichten kann... ."

Ich gehe mal davon aus, dass ihr das nicht erst nach 10 Jahren aufgefallen wäre, genauso wenig wie ihm.... Hier ist ja nunmal keine Beratung von 16jährigen gefragt. Hier fragt ein Mann, der 10 Jahre eine Beziehung führt und offensichtlich recht lange ein sehr ausgefülltes Sexleben hatte.

Vielleicht die Antworten mal ein bisschen individueller auf die jeweilige Frage anpassen?!

Kommentar von RFahren ,

@claubro: Warum sich seine Frau so verhält ist aus der Ferne schwer zu beurteilen - daher habe ich verschiedene Ansätze aufgezeigt und sehe die Hormonlage als ersten und wichtigsten Punkt, halte aber auch meine anderen genannten Ursachen für möglich. 

Sex scheint bei seiner Frau aktuell einen Stellenwert zu genießen, der hinter Kindern, Hunden, Haushalt usw. kommt und eher als "lästig" empfunden wird. Ich habe schon eine Menge Frauen kennengelernt, die zwar jahrelang Sex hatten - aber diesen hauptsächlich wegen der Nähe, Intimität und Dankbarkeit des Mannes praktizierten und einen Orgasmus nur vom Hörensagen kannten.

Da Frauen dazu tendieren den Mann eher für seine Bemühungen zu loben als erkennen zu lassen, dass sich (noch) nicht fertig geworden sind, ist ein jahrelanges "Verschleppen" der Beziehungsreparatur auch nicht sooooo ungewöhnlich. Frauen erwarten ja auch gerne, dass es "irgendwann besser wird" und er schon merken wird, was los ist "weil er sie ja liebt" - und sind frustriert, wenn nix passiert. Nach Jahren plötzlich mit der Sprache herauszurücken ist natürlich dann noch schwieriger - eine Negativspirale beginnt... . Irgendwann ist das Fass dann am Überlaufen... .

Dein Rat "Rede mit ihr..." finde ich da nicht unbedingt produktiver. Lassen wir doch einfach den Fragesteller entscheiden... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von claubro ,

"und hat mir manchmal auch mehr als gereicht und meine Frau wollte darüber hinaus mehr." - Klingt jetzt für mich nicht so, als wollte sie es nur wegen der Nähe und aus Dankbarkeit...

Alles was er schreibt lässt m.E. den Schluss zu, dass hier nicht das Problem daran liegt, dass er nicht weiß, wie er seine Frau befriedigen kann. Allerdings taucht dieser Absatz in jeder deiner ANtworten auf. Und hier passt er einfach nicht. Hast du vorgefertigte Textestücke, die dann immer nur  copy/paste-mäßig einfügst?

Reden ist also nicht produktiver? Was denn dann, wenn nicht reden? Wie soll er die Situation lösen, wenn nicht durch reden? Soll er sie zu einem Orgasmus zwingen? Denn selbst wenn du mit deiner Vermutung recht hättest, was ich sehr weit hergeholt finde, wird er auch das nur erfahren, wenn sie es ihm sagt.

Kommentar von RFahren ,

@claubro: Lies meine Antwort nochmal in Ruhe durch. Mein erster und wichtigster Rat war das Thema "hormonelle Verhütung" anzugehen und wenn die beiden "reden" sollen, dann braucht er für ein solches Gespräch auch bessere Ansätze, als von ihr nur eine Rechtfertigung für ihr Verhalten zu fordern - dafür sind nunmal Lösungsvorschläge hilfreich!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von claubro ,

Ich habe deine Antwort gelesen und meine Kritik bezieht sich auch ausschließlich auf den von mir zitierten Abschnitt, der hier einfach nicht passt, aber einfach in jeder deiner Antworten vorkommt. Nicht mehr und nicht weniger habe ich dazu angemerkt.

Antwort
von Sisalka, 53

Klingt echt nervig, finde ich aber ziemlich gut, dass du dir die Mühe und so viel Gedanken machst.

Das der Funke nicht mehr da ist, kann schon mal passieren. Wenn Kinder, Haushalt und Arbeit viel Energie kosten bleibt für alles andere wie auch Partnerschaft oft nicht genug übrig. Das schleift sich nach einer Weile immer mehr ein und dann ist irgendwann das Gefühl da, dass der Ofen aus ist.

Da ganz alleine wieder rauszukommen ist möglich, aber nicht ganz einfach. Je nachdem wie ihr so eingestellt seit gibt es aber Möglichkeiten, dass ihr euch wieder näher kommt. Es geht bei euch darum, dass ihr so ganz unterschiedliche Wünsche zum Ausdruck bringt. Erst mal solltet ihr klären, ob die wirklich so bestehen, oder ob da etwas anderes drunter liegt. Geht es also wirklich um Sex, oder ist das nur das Symptom für tiefer liegende Dinge, die euch nicht klar sind. Am besten würdet ihr zu einer Paarberatung gehen. Da könnt ihr alles miteinander klären und dann angemessene Schritte zu unternehmen, wie es euch beiden einzeln oder zusammen wieder gut geht. 

Viel Glück!

Antwort
von claubro, 49

Es ist natürlich normal, dass das Verlangen in einer langen Beziehung irgendwann nachlässt. Jedoch kann man daran arbeiten, um es aufrecht zu erhalten und anscheinend hattet ihr bis vor Kurzem damit noch keine Probleme.

Aber offensichtlich WILL deine Frau nicht und das macht mich stutzig. Als hätte sie aufgegeben.

Also ich habe zwar keine Kinder aber ich bin eine 37 jährige Frau und kann also aus eigener Erfahrung sagen: das ist totaler Blödsinn, dass die Lust irgendwann weg ist.

Sie ist doch noch nicht einmal in den Wechseljahren, wo das eventuell passieren könnte. Also kurz und gut - ich glaube ihr nicht. Und auch der Verweis auf den Anfang eurer Beziehung finde ich kindisch und irgendwie als will sie die Schuld auf dich schieben.

Versuche herauszufinden, was die wirkliche Ursache ist. Denn wie du schon sagst, es geht ja nicht nur um Sex sondern auch um körperliche Nähe. Eine Beziehung ohne diese, um die ist es nicht gut bestellt.  Ich kann gut nachvollziehen, dass du eifersüchtig bist, denn du hast ein Defizit, was andere aber nicht haben.

Versuch deiner Frau klar zu machen, wie schwer die Situation für dich ist und du es nicht verstehst, was da gerade passiert.

Kommentar von Nashota ,

Es gibt auch einen Anteil Frauen, die vor ihrem 40. Lebensjahr in die vorzeitigen Wechseljahre kommen. Nur dass bestimmte Symptome dann nicht als Wechseljahresbeschwerden wahrgenommen werden, weil es ja "noch nicht soweit sein kann".

Kommentar von claubro ,

Ja ich weiß, aber das ist so selten, dass ich das hier mal vernachlässigt habe. Naja und wenn sie damit abwiegelt, es würde jeder zweiten Frau in ihrem Alter so gehen... dan stimmt das definitiv nicht

Kommentar von Nashota ,

Wenn man auf den Punkt abstellt, dass sich viele Frauen in der Beziehung aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr wohlfühlen, hat sie damit nicht ganz unrecht. Sie sollten dann nur richtig über ihre Gedanken und Gefühle reden und keine Gründe vorschieben.

Kommentar von claubro ,

Ja ok, dann liegt es aber an der Beziehung (und das Gefühl kenn ich durchaus auch) und nicht daran, dass sie grundsätzlich keine Lust mehr auf Sex hat... aber ja, das kann man dann auch gut verdrängen.

Kommentar von Nashota ,

Sex sollte nie als Hauptgang einer Beziehung gesehen werden, sondern immer nur als Dessert. Andere Dinge sind die Zutaten, die eine Beziehung zu dem machen, was sie ist oder sein soll.

Leider werden viele dieser Dinge zur Selbstverständlichkeit. Damit geht die Aufmerksamkeit füreinander verloren. Gefühle stauen sich auf und brechen dann oft wie ein Vulkan aus.

Die Erklärung der Frau des Fragestellers ist keine wirkliche Erklärung. Eher Frust. Aber mit Sex wurden Probleme noch nie gelöst.

Von daher gehe ich mal stark davon aus, dass das Beziehungsproblem des Fragestellers das Problem vieler Beziehungspaare ist: Der Blick für den Partner ist ein anderer geworden. Das, was getan wird, wird zwar getan. Aber mit welchen Motiven, mit welchen Gefühlen?

Ich kenne das von mir. Wenn ich anhaltend merke, dass ich an immer dem gleichen Punkt ankomme bei Gesprächen, ziehe ich mich zurück. Das Fahren im Kreisverkehr führt zu keinem Ergebnis.

Kommentar von claubro ,

Ich sehe das ein wenig wie eine Kreis. Natürlich sollte Sex nicht das einzige Bindeglied in einer Beziehung sein. Aber wenn die körperliche Nähe fehlt (und so wie er es beschreibt ist es ja nicht nur der kleine Quickie, den es nicht mehr gibt), dann verändert sich auch unser Blick auf den anderen.... weniger positive Hormone sind im Spiel.
Man hat weniger Lust auf den Anderen. ..ein Teufelskreis, Was zu erst da war, weiß wahrscheinlich niemand mehr so genau.

Aber eins scheint klar: sie ist frustriert und unzufrieden. Warum, dass weiss nur sie und sollte es ihrem Mann wohl mitteilen. Mit Mitte 30 keinen Sex zu haben ist schon genug Grund für Frust - aber bei ihr wird es wohl etwas anderes sein....

Antwort
von Bambi201264, 54

Du musst sie vielleicht mehr entlasten. Normalerweise sinkt das Verlangen nach Sex usw. nur, wenn man krank und/oder im Stress ist, und auf gar keinen Fall monatelang.

Hat sie Dir denn immer erzählt, was sie bedrückt? Erzählt Ihr Euch gegenseitig, was so los ist? Hast Du auf ihre Bedürfnisse Rücksicht genommen?

Wenn Ihr nicht miteinander über diese Problematik sprechen könnt, solltet Ihr es vielleicht wirklich mal mit einer Paartherapie versuchen.

Viel Glück!

Antwort
von Schnueffler00, 63

Für Paare wie euch würde ich sagen, geht zu jemandem, der sich damit beschäftigt. Eine Paarberatung zum Beispiel. Klär das aber mit deiner Frau vorher alles ab. Sie muss bereit dazu sein.

Irgendwas scheint in ihrem Leben ja derzeit nicht so richtig zu laufen. Sei es Stress, körperliche Veränderungen (ich weiß nicht wie alt ihr seid) oder etwas anderes. Sprich mit ihr darüber und sucht euch jemanden, mit dem ihr gemeinsam reden könnt.

Kommentar von Bambi201264 ,

??? Er hat doch geschrieben, wie alt sie sind: 37 und 35 Jahre alt. Das kann kaum der Grund sein.

Kommentar von Schnueffler00 ,

Dann habe ich das überlesen. Gibt dennoch genug andere Gründe. Stress kann z. B. einer sein.

Antwort
von Ruthle, 11

Gelegentlich mal miteinander ausgehen bei leckerem Essen mit Wein und Kerzenlicht...vielleicht dabei auch mal wieder sagen:"Ich liebe Dich".
Das wirkt Wunder.
Ansonsten abwarten...wenn die Kinder größer sind, wird es sicher besser.
Der Alltag ermüdet eine Mutter und Hausfrau schon sehr.
Sie öfters in den Arm nehmen und über Arme und Haare streicheln ohne den Anschein zu geben, Sex zu wollen, das bringt auch was.

Antwort
von Seeteufel, 37

Nach deinen Worten wollte dein Frau mehr, als du ihr geben konntest bzw. wolltest. Auch wenn du dir Mühe gegeben hat, wird sie gemerkt haben, das du viele Dinge oder Häufigkeit gar nicht wolltest. 

Das geschieht oft im Unterbewusstsein, doch der Partner merkt es irgendwann. Dies ist auch für deine Frau sehr frusttierend.

Das ihr in letzen 10 Jahren gar nicht mehr miteinander geschlafen hat, kann ja auch nicht sein, oder hat der Klapperstorch die Kinder gebracht.

Kommentar von rockylady ,

richtig durchlesen, dort steht, sie sind seit 10 Jahren zusammen, nicht dass seit 10 Jahren kein Sex stattfindet. 

Kommentar von Seeteufel ,

Das kann man aus der Überschrift so oder so lesen. Wenn sie noch regelmäßig Sex haben, versteh ich die Frage nicht.

Aber egal, ich weiß auch nicht alles.

Kommentar von claubro ,

Wäre sinnvoll nicht nur die Überschrift zu lesen und wenn, dann die wenigstens richtig.

Da steht, sie will nach 10 Jahren keinen Sex mehr. Und im Text steht: "Allerdings stellt sich jetzt seit einigen Monaten ein Bild ein, in dem sie keine Verlangen mehr nach Sex hat." - also eigentlich alles ganz klar erklärt.

Antwort
von drweskott, 3

habe ich auch schon so erlebt, normal ist das nicht und ein scheidungsgrund.

Antwort
von HalloRossi, 11

Wenn sie keine Lust mehr auf Sex hat, dann schlage ihr doch eine offene Beziehung vor. Sie kann ja nicht erwarten, dass du auch zurücksteckst.

Antwort
von Barolo88, 46

ich bin 61 und habe immer noch Verlangen nach meinem Mann, und viel Spaß  :-)


Vielleicht hilft dir das Gesetz:

Das Bürgerliche Gesetzbuch legt in § 1353 BGB fest:

„Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung. Ein Ehegatte ist nicht verpflichtet, dem Verlangen des anderen Ehegatten nach Herstellung der Gemeinschaft Folge zu leisten, wenn sich das Verlangen als Missbrauch seines Rechts darstellt oder wenn die Ehe gescheitert ist.“

Als körperliche Gemeinschaft dient die Ehe auch zur Befriedigung des Geschlechtstriebs unter wechselseitiger Rücksichtnahme auf Gesundheit und psychische Disposition



Kommentar von Bambi201264 ,

Das ist natürlich ein Super-Argument und wird die Frau bestimmt überzeugen *augenroll*

Kommentar von Barolo88 ,

war ja auch nicht so ernst gemeint,  der arme tut mir nur leid

Kommentar von Seeteufel ,

Das Danke ist dafür, das du einmal aufzeigst, wie man es zwar machen kann, doch niemals tun sollte.

Wer seinen Partner per Gesetz zum Beischlaf zwingen will, sollte er/sie sich lieber scheiden lassen.

Antwort
von elisabetha0000, 13

Wenn ein Partner keine Lust auf Sex hat, ist meistens auch die Liebe weg.

Liebt sie dich überhaupt noch?

Kommentar von sven1982 ,

oh ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community