Frage von BigDaddy1985, 31

Meine Frau ist Pflegeassistentin und hat 3 befristete Verträge gehabt ohne Sachgrund. Jetzt bekam sie einen neuen Vertrag mit Sachgrund (Vertretung Elternzeit?

Ist dies rechtens oder kann man dagegen angehen? Normalerweise müsste sie doch einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen oder nicht?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 31

Wie lange hat Deine Frau denn mit Befristung ohne Sachgrund gearbeitet?

Erlaubt sind Befristungen ohne Sachgrund bis max. zwei Jahre. Innerhalb dieser zwei Jahre kann eine Befristung bis zu dreimal verlängert werden (es  gibt einige Ausnahmen in denen die Frist auch länger dauert). 

Man kann nach einer sachgrundlosen Befristung immer eine Befristung mit Sachgrund abschließen, nur umgekehrt ist das ausgeschlossen.

Kommentar von BigDaddy1985 ,

Befristung war aktuell insgesamt 1, 5 Jahre nur jetzt wäre es ja die vierte Verlängerung innerhalb von zwei Jahren. Rechtswidrig?

Kommentar von BigDaddy1985 ,

Vor allem steht als Grund die Vertretung von einer Kollegin drin die seit zwei Jahren schon Zuhause (Elternzeit) ist.

Kommentar von Hexle2 ,

Ich vermute mal, in den 1,5 Jahren hat Deine Frau viermal einen befristeten Arbeitsvertrag ohne Sachgrund bekommen. Das ist aber nicht rechtswidrig, da der erste Vertrag ja keine Verlängerung ist.

1. Arbeitsvertrag befristet ohne Sachgrund. Dann drei Verlängerungen und eine gesamte Laufzeit von 1,5 Jahren. Das ist im Rahmen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes.

Jetzt Befristung mit Sachgrund. Auch wenn die Kollegin schon eine Weile daheim ist, ich glaube nicht, dass man hier gegen den Sachgrund angehen kann. Die Kollegin ist ja wohl immer noch nicht im Betrieb und somit ist der Sachgrund rechtens.

Antwort
von kenibora, 29

"Ist dies Rechtens"? Deine Frau hat die Veträge, was steht da drin?

Antwort
von oxygenium, 26

http://www.123recht.net/forum_forum.asp?forum_id=8

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community