Meine Frau hat Ware von Amazon erhalten was nie bestellt wurde. Abbuch. von Kto. gab es auch nicht. Hat die Ware weggew. Nun fordert ihr Ex das Geld ein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

 Da hat deine Frau aber sehr dumm reagiert. Wenn ich nichts bestellt habe, dann behalte ich das auch nicht und werfe das auf keinen Fall weg. Um das zu klären ist doch das  Naheliegende sich mit dem Absender in Verbindung zu setzen. Bei dem, wie sie es gemacht hat,  scheint sie ziemlich schlechte Karten zu haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Benutze für Deine gesamte Frage das Detailfeld unter der eigentlichen Frage.

Und für die Überschrift eine kurze, aussagekräftige Frage.

Das Textfeld ist nur für die Frage klein, für Details ist es erheblich größer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da ist die Frau selbst schuld.

Was schmeißt sie auch einfach fremde Sachen weg?

Sie hätte mit Amazon in Kontakt treten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommt man denn auch auf die Idee das wegzuwerfen? o.o

Ist ja nicht so, dass da ein Kilo Koks kam. Wäre ja kein Beinbruch gewesen das bei Amazon zu melden/ nachzufragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich war das alles nicht ganz richtig! Aber teilweise gab es KEINE Hinweise wer das verschickt hatte. Erst als der Ex ankam (nach 3 Jahren) ist aufgefallen das Geld überhaupt irgendwo abgebucht wurde. Anwalt ist auf jeden Fall eingeschaltet. Aber das ist alles so undurchsichtig -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuro48
16.07.2016, 18:26

Wenn es kein Drittanbieter war, kommt es im Amazon Karton. Gerade größere Kartons haben auch noch ein extra Prime Klebeband drauf.

Für Klarheit müsste man mal Amazon öffnen und mit dem Mitarbeitern telefonieren. Die werden am ehesten Licht ins Dunkle bringen können, denn die können die Daten einsehen oder Rücksprache mit dem jeweiligen Zuständigen treffen.

1
Kommentar von malour
16.07.2016, 19:31

Scheint sehr kurios, einmal schreibst du von Amazon, dann Textfeld zu klein, Dann von willkürlich aussotiern, jetz is das schon 3 Jahre her. HÄ??

0

Wenn sie es nicht bestellt hat und es offensichtlich kein Werbegeschenk oder ähnlich ist, so wendet man sich doch an den Shop und schickt die Ware (natürlich auf deren Kosten) zurück oder bewahrt sie zur Abholung auf.

Rechtlich müsste man das noch mal prüfen, ich meine das diese Pflicht zur Aufbewahrung aufgehoben wurde, Frage ist ob das auch bei so einem Fall gilt da ja nur eine falsche Lieferadresse hinterlegt wurde und nicht vom Unternehmen ungefragt Ware versand wurde.

Am Ende wird so aber vermutlich der Ex auf den Kosten sitzen bleiben. Wenn er ernst macht, brauchte sie einen Rechtsbeistand der mal genau berät und sich mit allen rechtlichen Belangen auskennt.

Am Ende bleibt aber, Ware einfach wegzuwerfen ist nun nicht der feinste Zug. Weder für die Umwelt, das Unternehmen noch stonstwer hat was davon. Sofern sie dem Ex eine auswischen wollte, hätte es auch gereicht die Amazon das Zeug zurück zu schicken.

Sollte auch der Ex die Ware nicht geordert haben, wäre es doch ein Grund mehr gewesen die Sachen aufzubewahren um zu sehen was da los ist, selbst wenn der Text nicht zu lesen war. In der Regel steht da so oft Amazon auf dem Karton, dass den Shop zu kontaktieren das leichteste gewesen wäre.

Am Ende sollte doch auch ein persönliches Interesse da sein, wer auf die eigene Adresse offenbar Ware geordert hat, wenn es eben kein Versehen war.Mich hätte es zumindest aufhorchen lassen wenn Amazon mir unbestelltes Zeug zuschickt. Es gibt immer dubiose Firmen die einfach Waren verschicken um Leuten Sachen zu verkaufen, aber bei Amazon war ja klar, dass das nicht der Fall ist.

Am Ende bleibt nur:

1. Um der lieben Frieden willen das Geld dem Ex geben (wenn sie nicht noch mehr ärger will oder hat sie auch noch einen großen Betrag im Mülleimer versenkt?)

2. Mit Amaxon endlich reden was da los war (wenn es keine Bestellung vom Ex war)

Und dann kann man weitersehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Fall ist nicht so klar wie die vorredner sagen. Man kann deiner Frau keinen Nachforschungsauftrag angedeihen lassen. 

Wenn das Paket auf Ihren Namen adressiert ist darf sie es auch sicher öffnen. 

Also wenn du es genau wissen musst muss der Anwalt her, aber so einfach ist das nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Textfeld war zu klein. Sie hat auch Sachen behalten, aber das war halt alles willkürlich. Aber sie konnte mit nichts davon anfangen. Das Geld wurde vom Kto. ihres Ex abgebucht. Das war als Einzug noch hinterlegt. Aber die Bestellungen wurden nie von ihr ausgeführt :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuro48
16.07.2016, 18:30

Das Textfeld ist das Feld für die Überschrift, erst darunter schildert man ausführlich im Textblock sein Problem. ;)

Wenn die Bestellung von ihrem Account ausging, muss sie allerdings die Ware im Verlauf haben. Dann kann sie durchaus erst einmal nachvollziehen wann die Bestellung erfolgte.

0
Kommentar von malour
16.07.2016, 19:27

Wie jetzt sie hat willkürlich Sachen behalten , also rausgesucht? Und wie, sie konnte nichts damit anfangen? Also weg damit?

Für mich hört sich das an was ich brauchen kann behalt ich und das andere weg, später stell ich fest ,ochnö das is alles nix.

Mönsch was einem nicht gehört kann man nicht behalten und erst recht nicht wegtun. Ein kurzer Anruf bei amazon, hätte einiges geklärt.

0

Sachen die einem nicht gehören, kann man doch nicht einfach wegwerfen.

Natürlich wird sie dafür haftbar gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung