Frage von Friedrich54, 107

Meine Frau hat ihrer Tochter die Mtl. Raten für ihr Haus in der Höhe von ca.6000 € bezahlt.Unsere Ehe geht jetzt aber auseinander.Habe ich Anspruch ?

auf die Hälfte des Geldes?Wir haben den Gesetzlichen Güterstand.Wir haben seit ca. einen Jahr genau gesagt 13 Monaten ein Haus gemietet in dem wir Wohnen.Ich habe die Mtl. Mieten inkl NK gezahlt.Monatlich 800 €.Dann kommt noch hinzu das ich das Oel für die Heizung gekauft habe mit ca. 2400 €.Wir hätten selbst das Geld gut brauchen können, jedoch kommt meine Frau mir mit dem Argument entgegen: Das Haus geht mir nichts an, das war schon vor unserer Eheschließung da.Sie hat nach Ihren Worten zur Hälfte das Haus der Tochter überschrieben, und die andere Hälfte gehört noch Ihr.Durch den gesetzl. Güterstand betrachtet, haben wir ja eine Zugewinngemeinschaft.Meiner Betrachtung nach hat aber meine Frau uns Geld entzogen, da ja Ihre Tochter für mich eine Fremde Familie ist.Andererseits wenn Ihr noch die Hälfte des Hauses gehört wo ja ich nichts damit zu tun habe , so hat ja auch Sie sich zusätzliches Vermögen geschaffen.Weiterhin hat meine Frau auch noch offene Kredite mit in die Ehe hineingebracht wo Sie auch noch abgezahlt hat.Wer kann mir da mal helfen!!!

Antwort
von FordPrefect, 16

Wir haben den Gesetzlichen Güterstand.

Also Zugewinngemeinschaft.

Wir haben seit ca. einen Jahr genau gesagt 13 Monaten ein Haus gemietet in dem wir Wohnen.Ich habe die Mtl. Mieten inkl NK gezahlt.Monatlich 800 €.Dann kommt noch hinzu das ich das Oel für die Heizung gekauft habe mit ca. 2400 €.

Schön, aber ohne jede Relevanz. Wie die Eheleute ihre Kosten intern aufrechnen / verteilen, ist deren Privatsache.

Wir hätten selbst das Geld gut brauchen können, jedoch kommt meine Frau
mir mit dem Argument entgegen: Das Haus geht mir nichts an, das war
schon vor unserer Eheschließung da.

Soweit korrekt. Was die Eheleute in die Ehe als Vermögen miteinbringen, ist bei einer Trennung insofern zunächst unbeachtlich, abgesehen vom Wertzuwachs.

.Sie hat nach Ihren Worten zur Hälfte das Haus der Tochter überschrieben, und die andere Hälfte gehört noch Ihr.

Es ist ihr Vermögen, über das sie nach Belieben zu Lebzeiten verfügen kann.

Meine Frau hat ihrer Tochter die Mtl. Raten für ihr Haus in der Höhe von ca.6000 € bezahlt.

Ob diese Zahlungen bei einer Auseinandersetzung relevant sind oder nicht, muss ein Fachanwalt für Familienrecht einschätzen.

Meiner Betrachtung nach hat aber meine Frau uns Geld entzogen, da ja Ihre Tochter für mich eine Fremde Familie ist.

Ich habe so meine Zweifel, dass ein Gericht dieser Argumentation so folgen würde, aber das wird das Gericht entscheiden.

Andererseits wenn Ihr noch die Hälfte des Hauses gehört wo ja ich nichts
damit zu tun habe , so hat ja auch Sie sich zusätzliches Vermögen
geschaffen.

Nein. Sie hat ihr *privates* Vermögen insofern geschmälert, als sie 50% an ihre Tochter auf dem Weg der vorweggenommenen Erbfolge überschrieben hat.

Weiterhin hat meine Frau auch noch offene Kredite mit in die Ehe hineingebracht wo Sie auch noch abgezahlt hat.

Auch hier wäre zu hinterfragen, woher diese Gelder stammten. On es hier eine Anspruch auf Herausgabe gibt, bezweifle ich aber stark. Das ist in meinen Augen eher eine Frage der privaten Lebensführung und geht den Staat letztlich nichts an.

Antwort
von pokemontausch, 72

Hier wirst du kaum jemanden finden der dir das genau beantworten kann , am besten einen Anwalt suchen der auf den Bereich spezialisiert ist, wünsche dir aber viel Glück das du noch was zurückholen kannst wenns dir zu steht.

Antwort
von turnmami, 63

Wenn ihr das Haus schon vor der Ehe gehört hat, geht es dich wirklich nichts an.

Und ich finde es echt doof, jetzt im nachhinein jede Ausgabe von euch deiner Frau anzurechnen. Warum hast du in der Ehe hier nicht widersprochen?

Da deine Frau keinen Zugewinn hat und die Ausgaben nicht angerechnet werden auf einen Zugewinn, hast du hier vermutlich Pech gehabt.

Möchtest du jetzt die gesamten Ausgaben deiner Frau in der Ehe widerhaben? Für was heiratet man eigentlich?

Kommentar von Friedrich54 ,

Ich habe mit aller Sicherheit nicht geheiratet um meinen bzw. den Verdienst auch von meiner Frau für mich Fremden Menschen zu Übereignen.Durchaus gibt es aber Ehen wo sich ein Partner  nur ein Schönes Leben machen will und der Andere kann arbeiten und die Kohle beischaffen.

Kommentar von turnmami ,

Da müsste man aber halt in der Ehe miteinander reden und eingreifen. Und nicht am Ende versuchen das Geld irgendwie wieder zu holen. Warum hast du deine Frau machen lassen, wenn es dir nicht gefallen hat??

Kommentar von Friedrich54 ,

Ich habe sehr wohl mit meiner Frau darüber gesprochen.Ihre Antwort war : Das Haus war schon vor unserer Ehe da, und Sie bekommt das Geld auch von Ihrer Tochter wieder.Jetzt geht aber unsere Ehe in die Brüche und ich sehe nichts mehr davon.Das ist doch nicht Korrekt! 

Kommentar von turnmami ,

Nein, das ist es nicht. Hast du dir einen Beleg über die Zahlungen geben lassen?

Kommentar von Friedrich54 ,

Nein habe ich nicht! Gebucht wurde über dem Konto meiner Frau. Egal - im Härtefall muss dann eben meine Frau nachweisen was mit dem Geld wo bezahlt wurde passiert ist.Dann wird sich ja zeigen, ob in ihr Vermögen, oder in das der Tochter.Wenn der Mann von Ihrer Tochter nicht so ein Trödler und Arbeitsscheuer Mensch wäre, nicht nur seine Frau schön arbeiten läßt, obendrein Kinder in die Welt setzen wo er nicht mal Vernünftig ernähren kann, meine Frau dann noch das unterstützt und die Mtl. Raten bezahlt, bin ich nicht bereit dies noch zu fördern.Es gibt Menschen die es verstehen andere aus zu nutzen.Mit mir läuft sowas nicht.Hierfür habe ich keinen Humor.Ein Haus haben wollen, auf Kosten anderer?Wo gibt es denn sowas.Dann muss man sich ein Zelt kaufen wenn man sich kein Haus leisten kann!!

Antwort
von AstridRi, 32

Am ehesten ein Anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten