Frage von Nami26, 64

Meine Familie versteht mich nicht?

Hey Leute, und zwar schonmal vorn weg ich wohne allein mit meinem Dad und bin weiblich. (16) Ich habe einfach das Gefühl das mich keiner mehr versteht. Mein Dad und meine Oma (die bei uns in der Nähe wohnt und sich mit ihm verbündet) meinen ich hätte ein sehr...ungehobeltes Verhalten an den Tag gelegt. Zum Beispiel fragt mich mein Dad 4 Mal am Tag was ich am Wochenende essen will. Ich sag einfach ich kümmere mich und er soll sich was machen. Dann fragt er wieder was ich essen will. Oder eben mein Dad arbeitet Nachts und meine Oma ruft mich immer an, bevor sie ihn anruft, weil sie wissen will ob er noch schläft. Dabei weiß sie genau mein Dad stellt das Handy auf lautlos. Und ich sage ihr immer das sie mich da bitte nicht anrufen soll, weil mich das irgendwie nervt immer angerufen zu werden nur weil sie das wissen will. Dann soll sie ihn doch anrufen und sieht dann ob er schläft oder nicht, da er es bei lautlos sowieso nicht hört. Oder auch ich habe ein paar Pickel und meine Oma findet das schlimm und sagt IHR gefällt das nicht. Ich sage die gehen doch wieder weg. Da fragt sie mich ob sie nicht einen Termin bei der Kosmetikerin machen soll, bis hier hin ja alles gut, aber ich sage nein. Zwei Tage später fragt sie wieder und ich wieder nein. Dann kommt sie so und sagt...ja ich habe mal mit dem und dem geredet oder habe einen Termin gemacht. Und ich sag ich will aber nicht! Und sie so ich will dir ja nur helfen, bla bla und ich sage ihr das ich aber nein gesagt habe und werde da natürlich genervt, weil das sich über Monate zieht. genauso wie andere Themen wie zum Arzt gehen, weil ich halt öfter beschwerden haben. Ich gehe dann schon wenn ich denke das ich gehen muss und die will mich gleich zu sonst wem schicken. Und ich sage nein. Das geht auch mehrmals. Ich werde da immer genervt und mein Vater kriegt das natürlich auch mit. Er sagt dann irgendwann ich soll mich benehmen. Ich zitiere mal. "Fräulein benimm dich. Vergreif dich nicht im Ton!". Aber ich kann dann einfach nicht mehr. Es regt einfach nur noch auf. Und auch so wenn er mal was möchte wie das ich ihm am PC helfe, alles schön und gut, aber dann diskutiert er mit mir oder sagt, ja dein Onkel kann aber das und das nicht und ich so. Doch er kann es (kann er wirklich) und er so ne und ich so doch. Und natürlich werde ich dabei genervt und sage irgendwann "Nerv mich nicht". Und wieder dieses zusammengestauche. Versteht ihr was ich meine? Es ist einfach das man so lange genervt wird bis man sich beschwert und dann kriegst DU wieder einen rein, weil du dann eben nicht mehr ruhig bist sondern dich auch mal in einem anderen Ton beschwerst. Und natürlich verbünden sich meine Oma und mein Dad. Wobei ich mir einfach denke das sie sich doch nicht wundern brauchen wenn ich dann genervt bin und so. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich fühle mich so missverstanden und ich sehe einfach nicht ein das ich da immer ruhig bleibe. Reden bringt auch nicht wirklich was. Was kann ich noch tun? Ich verzweifel.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DatSchoof, 15

Hallo liebe Fragestellerin,

erst einmal vielen Dank für Deine ausführliche Frage. Darüber kann man sich gut ein Bild machen, wie es bei Dir läuft und welche Gefühle Du im Umgang mit Deiner Oma und Deinem Vater hast.

Zunächst möchte ich Dir sagen, dass ich Dich sehr gut verstehen kann. Die Dinge, die Du beschreibst würden mich mindestens genauso auf die Palme bringen. Da ist es nur zu verständlich, dass Du es nicht mehr aushalten kannst und irgendwie einen Ausweg suchst. Ich denke, das was Du schreibst, ist in der Hinsicht vollkommen normal, dass Du in Deinem Alter immer eigenständiger und selbständiger wirst, während Dein Vater und Deine Oma Dich immer noch als Kind sehen. Ich glaube an der Stelle kracht es in vielen Familie, so dass der Prozess ein Stück weit normal ist. Die Frage ist jetzt nur, wie kommt ihr ein wenig leichter durch diese Zeit hindurch, ohne Euch gleich gegenseitig die Augen aus zu kratzen.

In der Hinsicht bin ich der festen Überzeugung, dass man an im Konflikt mit anderen Personen immer nur sich selbst ändern kann, niemals den anderen. Du rennst auch immer wieder in die Situation hinein. Du schreibst, dass sie Dich immer nerven und nerven, dann reagierst Du, und am Ende bekommst Du noch einen drüber, weil Du genervt warst. Da kannst Du jetzt noch 100 mal sagen, dass sie das anders machen müssen, solange Du kein Verständnis auf der anderen Seite bekommst, wirst Du immer wieder in diese Falle laufen.

Deswegen würde ich an Deiner Stelle zwei Dinge tun. Zum einen würde ich mal überlegen, ob es nicht bei einigen Dinge einfach ganz leichte Auswege gibt. Wenn beispielsweise Deine Oma anruft, um zu erfahren ob Dein Vater schläft, musst Du dann ans Handy gehen? Wenn Dein Vater der Meinung ist, dass Dein Onkel am PC was kann, was er nicht kann, müsst Ihr Euch da streiten, oder würde es vielleicht beendet sein, wenn Ihr ihn das nächste Mal fragt und für den Moment akzeptiert, dass ihr einfach anderer Meinung seid? Das sollen nur Beispiele sein, wie Du ohne Dich und Deine Meinung aufzugeben vielleicht mal anders reagieren kannst und vielleicht auf der anderen Seite auch eine andere Reaktion hervor rufst. Experimentier einfach mal rum, probiere Dinge aus, vielleicht macht es Dir dann auch wieder Spaß Dich mit Deiner Familie auseinander zu setzen.

Zum anderen, wenn es sich immer und immer wiederholt und Du der festen Meinung bist, dass sie Dich einfach nicht verstehen, würde ich Dir zu einem Gespräch raten. Und zwar zu einem Zeitpunkt, wo ihr nicht gerade Streit und Frust schiebt. Vielleicht auch am Besten erst einmal mit Deinem Vater alleine. Im Gespräch solltest Du unbedingt nur erzählen, wie es Dir geht, wie Du Dich fühlst, was es mit Dir macht, wenn sie immer und immer wieder das gleiche fragen und was Du Dir wünschen würdest, und dass Du auf ihr Vertrauen hoffst, dass Du weißt was gut für Dich ist. Bitte vermeide unbedingt irgendwelche Angriffe. Du kannst Verständnis niemals verlangen, nur erbitten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein Vater bei so einem Gespräch komplett dämlich reagiert, vielleicht erzählt er Dir dann auch, warum er so handelt wie er handelt und ihr gewinnt ein anderes Verständnis für einander.

Ich wünsche es Dir von Herzens und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Ihre Eure gemeinsame Zeit wieder genießen könnte.

In dem Sinne, liebe Grüße.

Antwort
von Ille1811, 8

Hallo!

Hilft dir: "Pubertät ist, wenn Eltern schwierig werden?"

Im Ernst: Es hat nichts mit der Pubertät zu tun, sondern damit, dass viele Erwachsene nicht wahr haben wollen, dass 16-Jährige keine kleinen Kinder mehr sind, sondern durchaus Verantwortung für sich tragen können.

Du kannst weder deine Oma noch deinen Vater ändern! Zum Erwachsen sein gehört auch, die anderen in ihrem So-Sein lassen zu können und trotz allem liebevoll seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Du brachst nur EINEN Menschen, der dich versteht. Dann kommst du schadlos durch diese schwierige Zeit. Dieser Mensch muss kein Familienangehöriger sein.

Antwort
von Baeckerchen007, 17

Es ist ja sehr Lobenswert das du deinen Standpunkt immer klar und deutlich vertrittst aber is es nicht auch ratsam wenn du  gelegendlich mal nachgibst ( soll heißen: bei Kleinigkeiten die du besser weist aber auch im Hinterkopf hast" wenn ich jetzt NEIN sage dann kommt bestimmt die Antwort DOCH , solche unnötigen Diskussionen kann man sich auf jeden Fall sparen).  

Zum Thema Anrufe der Oma bei dir : warum sagt dein Dad nicht einfach das sie vor zB. 13 Uhr nicht anrufen braucht weil er vorher sowie so noch schläft. 

Ok Thema Essen am WE: gib die Frage doch einfach mal zurück vielleicht hat er auch ein bestimmtes Gericht schon lange nicht mehr gegessen und hat da mal wieder Hunger drauf.

Ich hoffe das ich dir ein bisschen helfen könnte LG Dad Baeckerchen :-) 

Antwort
von Baeckerchen007, 11

Es ist ja sehr Lobenswert das du deinen Standpunkt immer klar und deutlich vertrittst aber is es nicht auch ratsam wenn du  gelegendlich mal nachgibst ( soll heißen: bei Kleinigkeiten die du besser weist aber auch im Hinterkopf hast" wenn ich jetzt NEIN sage dann kommt bestimmt die Antwort DOCH , solche unnötigen Diskussionen kann man sich auf jeden Fall sparen).  

Zum Thema Anrufe der Oma bei dir : warum sagt dein Dad nicht einfach das sie vor zB. 13 Uhr nicht anrufen braucht weil er vorher sowie so noch schläft. 

Ok Thema Essen am WE: gib die Frage doch einfach mal zurück vielleicht hat er auch ein bestimmtes Gericht schon lange nicht mehr gegessen und hat da mal wieder Hunger drauf.

Ich hoffe das ich dir ein bisschen helfen könnte LG Das Baeckerchen :-) 

Antwort
von Maedel12j, 23

Ich hätte mich gefreut wenn such jemand so um mich kümmern würde , mich ignoriert jeder , und du Musst ihnen das mal ganz klar sagen saß dich das nervt

Kommentar von Nami26 ,

Hey ich finde es ja auch ok das sich jemand sorgen macht, aber stell dir mal vor du sagst nein, weil du echt nicht möchtest und man fragt dich dennoch immer wieder. Leider hab ich das schon ordentlich gesagt, aber es wird mit Argumenten abgetan die total...nun sagen wir einfach die haben nichts mit dem Thema zutun....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community