Frage von goldenpineapple, 221

Warum macht meine Familie sich über mich lustig, weil ich Vegetarierin bin?

Meine Familie macht sich über mich lustig, weil ich Vegeatrierin bin. Am 22.02 bin ich (15) genau einen Monat lang Vegetarierin. Ich mag aber nur sagen, dass ich 'einfach kein Fleisch esse', da mein Lifestyle nicht vegetarisch ist. Ich trage Daunenjacken und wir haben auch eine Echtleder-Couch. Ich werde nur die ganze Zeit damit aufgezogen: ' Wir können wir ja dann die Gemüsesticks auf den Grill tun ' Wird schwierig für dich beim Portugiesen (Restaurant). Es nervt mich einfach. Der Grund für meine Umstellung war, dass ich sowieso kaum Fleisch gegessen habe. Das einzige Fleisch, welches ich gerne gegessen habe, war Huhn. So vermiss ich auch extrem den Fisch, da er mir Nährstoffe liefert, die ich brauche. Es ist auch schwierig immer selber sich etwas zu essen zu überlegen oder extra zu kochen, wo meine weiteren 4 Familienmitglieder ohne Fleisch nicht leben können. Was soll ich tun? Ich mag auch irgendwie nicht auf etwas verzichten, aber wenn ich nur Fisch und Huhn esse, kann ich doch komplett verzichten, oder nicht? Ich weiß nicht 😰

Antwort
von friesennarr, 53

Vieleicht bemerkt deine Familie, das du selbst noch nicht sicher bist in dem was du da tust. So wie du dich hier ausdrückst, schwankst du selbst noch sehr stark. Man muß sich auch nicht Vegetarier nennen können. Es gibt auch Leute die für mehrere Wochen kein Fleisch essen und dann etwas Fleisch bei Gelegenheit und dann wieder lange nicht.

Nicht jeder Ernährungsstil bedarf einer Namensgebung.

Meine Tochter ist jetzt seit 9 Jahren Vegetarierin, aber sie ist wirklich überzeugt davon. Sie isst kein Fleisch - nutzt keine Produkte vom toten Tier und lebt das dann auch.

Ich mach auch manchmal meine Witze aber das ist Lustig gemeint, sie tut es mir gegenüber genauso nur in Punkto Fleisch.

Ich koche immer so, das das Fleisch separat ist. Dann sind alle Beilagen sowieso Vegetarisch und für uns gibt es eben noch Fleisch dazu. Mal extra ein Soyawürstchen dazuzumachen ist kein Thema.

Überleg dir lieber warum du was machen wills. Wenn du dir, in dir selbst sicher bist, mit dem was du entscheidest, dann wird auch dein Umfeld mitziehen - ist eigendlich immer so.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Fische, 77

Du scheinst dir ja selbst noch gar nicht sicher zu sein, ob du überhaupt vegetarisch leben möchtest?

Darüber solltest du dir tatsächlich erst einmal klar werden. Und dann wirst du auch das notwendige Selbstbewusstsein haben, die anzüglichen Bemerkungen wegzustecken.

Keine Sorge, solche Bemerkungen hören nach einiger Zeit von selbst auf. Ansonsten verstehe ich nicht, wieso du nicht mit deiner Mutter - oder wer immer bei euch hauptsächlich kocht, gemeinsam einen Essensplan aufstellen und gemeinsam mit ihr kochen kannst?

Viele Gerichte kann man gemeinsam essen. Das Fleisch etc. kannst du weglassen und vllt. entsprechend nur für dich eine andere Beilage zubereiten. Oft wird dann der Rest der Familie neugierig und möchte auch probieren, denn viele fleischlose Gerichte sind lecker und interessant.

Bei uns hat das hervorrangend geklappt, als meine Tochter vor Jahren auch beschlossen hat, keine Tiere mehr zu essen. Dadurch haben sich dann viele neue, leckere Gerichte in unsere Rezeptliste "eingeschlichen".

Antwort
von Sesshomarux33, 57

Hallo, 

nix für ungut aber ich verstehe deine Probleme ehrlich gesagt nicht. Deine Eltern ziehen dich mit Sprüchen auf, die in meinen Augen keine sind und auf der anderen Seite möchtest du wieder Fleisch essen.

Kommen wir mal zum ersten Punkt: Also ich finde, dass das keine blöden Kommentare sind. Deine Eltern sagen ja im Prinzip die Wahrheit - dann liegen halt Gemüsespieße auf dem Grill. An der Aussage ist doch nix falsch. Mir hat mal jemand was "Schlimmeres" gesagt und zwar der Vater von meinem Ex beim grillen: "Eigentlich müsst ich ja kein Gemüse grillen, hier im Garten ist so viel Gras". Solltest du sowas hören müssen, steh drüber und lach mit solange deine Person nicht angegriffen wird ist das auch nicht weiter schlimm. 

Aber wenn du eigentlich eh kein Fleisch essen möchtest, dann muss dich das auch nicht sorgen. Damit sind wir beim zweiten Punkt. Ich weiß ja nicht aus welchen Gründen du Vegetarierin geworden bist, aber reichen diese für dich aus das du auch überzeugt bist? Das Fisch dir wichtige Nährstoffe liefert stimmt, aber theoretisch kannst du die als Vegetarier auch pflanzlich konsumieren. Ich glaube eher du suchst nach Gründen doch wieder Fleisch zu essen. Dann tu es. Du bist dann zwar kein Vegetarier mehr, aber vielleicht zufriedener. Sich selbst zu einer Ernährungsweise zu zwingen bringt ja nix, das kann schlimmsten Falles in Depressionen enden. 

Denke nochmal in Ruhe darüber nach was du eigentlich möchtest. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort
von Undsonstso, 36

Vllt. ist es ja gar nicht so dein Ding, wenn du dich hinsichtlich Huhn- und Fischverzicht als Vegetarier so quälst.

Eine Option wäre für dich die flexitarische Ernährungsform. Dann entscheidest du als Flexitarier, dass du bei Bedarf oder Geschmack auf Hühnchen oder Fisch, dir eine solche Mahlzeit gönnst.

Ich denke, dass deine Familie mit einer solchen Ernährungsform weniger Probleme hat und weniger spöttelt.

Antwort
von FancyDiamond, 49

Da muss man sich schon fragen, was dir mehr zu schaffen macht: Der Fleisch-/Fischverzicht, oder deine Familie, die dich ständig deswegen aufzieht?!

Ich lebe selbst schon viele Jahre vegetarisch. Muss mir bis zum heutigen Tag immer noch den ein oder anderen blöden Spruch diesbezüglich anhören. Aber der Herrgott hat mir 2 Ohren gegeben. Da rein, da raus. Da muss man irgendwann drüber stehen.

Die Vitamine und Mineralstoffe, die dir angeblich nur das Huhn und der Fisch liefern, kannst du dir mit diversen pflanzlichen Lebensmitteln im gleichen oder grösseren Mass genauso zufügen.

Ich denke, du wolltest das Vegetarierin sein, nur mal testen. Ist legitim. Aber entweder steht man mit ganzem Herzen voll und ganz dahinter, oder man lässt es am besten gleich sein.

Antwort
von Pangaea, 15

Ernährung ist keine Religion, du kannst essen, was du willst und kannst deine Entscheidungen auch ändern, wann immer du möchtest.

Wenn du das Gefühl hast, "verzichten" zu müssen, würde ich an deiner Stelle auf den Verzicht verzichten und Fisch essen - und wenn du es gern magst, auch Fleisch.

Manche Leute mögen eben nur Fisch und Huhn, also ist es doch völlig in Ordnung, wenn du das so machst.

Antwort
von GravityZero, 66

Wenn du Fisch und Huhn isst bist du dann halt keine Vegetarierin mehr. Ansonsten musst du da wohl durch, das legt sich sicher mit der Zeit.

Antwort
von Omnivore08, 43

aber wenn ich nur Fisch und Huhn esse, kann ich doch komplett verzichten, oder nicht?

Die Logik verstehe ich nicht! Wenn du Fisch und Huhn magst, dann esse sie doch. Wieso verzichtest du zwanghaft auf etwas, was du magst. Und entschuldigung, aber "Ich esse eh nur Fisch und Huhn, von daher kann ich auch vegetarisch leben" begreife ich nicht. Die Logik geht nicht in meine Birne.

Das ist wie "Ich mag nur Apfel und Birne, also kann ich doch auf alles Obst verzichten!"

Verstehe ich nicht....wenn du Huhn und Fisch magst und es dir tolle Nährstoffe liefert, dann ESSE doch auch Huhn und Fisch. Versteh dein Problem nicht!

Antwort
von Dummie42, 37

Tja nun, wenn man etwas ganz anders macht als die restlichen Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung, dann muss man eben damit leben, dass das kommentiert wird. Wenn du weiterhin durchhältst, wird ihnen das schon irgendwann langweilig werden.

Antwort
von 1234567890PH, 63

Wenn du das wirklich willst, dann zieh es einfach weiter durch.

Ich hab auch seit nem halben Jahr aufgehört mit Fleisch.

Meine Eltern haben mich aber dabei unterstützt, und kochen immer vegetarisch, wenn ich mal wieder heimkomme. ^^ Lass dich von solchen Kommentaren nicht runtermachen ^^ :D Die lachen auch nur, weil sie glauben, dass du das eh nicht durchziehen wirst ^^ :D Ein Monat ist eh schon lange :D

Rede halt mit deinen Eltern, und sag ihnen, dass du das nicht zum Spaß machst und rede mit ihnen, wie ihr das mit dem Kochen regelt und findet zusammen eine Lösung.

Sag ihnen am besten auch, dass dich das stört, wenn sie immer so komische Kommentare machen.

LG,

PH

Antwort
von MrsScamander, 51

Hey :)

Am besten machst du deiner Familie klar, dass sie dich damit verletzen und sagst, dass du ihre Lebensart respektierst und dir auch Respekt von ihnen für deine Lebensart wünscht. Auf gar keinen Fall solltest du dich umstimmen lassen, wenn du es selber nicht willst.

Du kannst es doch erst Mal als Probephase laufen lassen und wenn du irgendwann Appetit bekommst, isst du halt wieder Fleisch.

Es gibt auch ganz viele leckere vegetarische Sachen, die einfach und schnell gebraten werden können, wie z. B. Bratlinge von EnerBio oder Soja-Fleisch von allen möglichen marken. Das ist ein prima Fleischersatz und man muss es nur ein paar Minuten in der Pfanne braten. Es gibt natürlich auch Hühnchenfleisch. ;)

Und wegen deiner Familie: Ich kann verstehen, dass es dich nervt, aber vielleicht ist das nur am Anfang so. Wenn sie merken, dass es dir ernst ist hören sie wieder auf. Du könntest einmal oder zweimal im Jahr einen Bluttest beim Arzt machen lassen, um zu sehen ob deine Eisenwerte in Ordnung sind. Wenn du dich ausgewogen ernährst, wirst du sie sicher überzeugen könneb. Ansonsten kann ich dir nur raten, es mit Humor zu nehmen. Lach einfach mit oder ignoriere sie.

Trotzdem sind hier noch ein paar gute Kontersprüche auf dumme Vegetarier-Witze: http://www.schlagfertigkeit.com/Vegetarier-Sprueche-Witze/

Viel Glück! :)

Kommentar von TitusPullo ,

Das man mit solchen, auch noch sehr schlechten, Kontersprüchen überhaupt darauf eingeht....

Kommentar von goldenpineapple ,

Ich soll in der kommenden Woche einen Bluttest machen :0

Kommentar von MrsScamander ,

Na dann viel Glück, aber ehrlich gesagt würde ich lieber noch etwas abwarten. Ein Monat ist viel zu wenig Zeit. :)

Antwort
von Biberchen, 45

es ist nicht schön das deine Familie kein Verständnis für dich hat! Eine Bekannte von mir ist auch Vegetarierin. Sie begründet es damit "sie möchte nicht das Tiere für sie getötet werden". Wir akzeptieren das und wenn sie mal zu uns kommt dann bekommt sie vegetarische Wurst und auch vegi. Pizza.

Antwort
von MLPxLuna87, 5

Hmm, ja man muss sich schon einiges anhören. Vor allem wenn man nicht so lange Vegetarier ist, wird man nicht ernst genommen. Auch Angehörige die dich halt kennen und/oder sich sehr wundern.

Naja also ich mache das seit 6 Jahren, aber auch nach dem 1. Monat kam mir nie der Sinn nach Fleisch, da man als Vegetarier doch recht überzeugt ist. 

Du vermisst Fisch ? Ich mag auch irgendwie nicht auf etwas verzichten ? Aber wenn ich nur Huhn und Fisch esse, kann ich doch komplett verzichten ?

Finde ich recht merkwürdig. Es ist egal was du bisher getan hast. Was sind deine Beweggründe ? Ist es dir selber wichtig ? Mach einfach dein Ding !

Und um deine Frage zu beantworten. Die glauben dir erst mal nicht. Oft ist es auch so, das wenn man allein schon, weil man aus der Reihe tanzt und das nicht macht. Das schon als Vorwurf zu allen anderen gehalten wird und das schon zu einer Abwehrreaktion führt.

Antwort
von ASmellOfRoses, 6

Ich denke, sie spüren deine eigene Unsicherheit, deshalb lenken sie mit ihren Sprüchen und Statements von ihrer eigenen Unsicherheit ob deiner "Entscheidung" ab in der Hoffnung, dass du schnellstens zu der ihrigen (gewohnten und verfestigten) zurückkehren mögest...

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass diejenigen, die Vegetarier und Veganer verlachen und verspotten - wenn auch "nett" formuliert, im Grunde sich selbst und die verspotten, die unter dem Fleischkonsum etc. leiden, nämlich die Hungernden, die Armen und nicht zuletzt die Tiere...

Was du nun tun sollst, kannst und musst du selbst für dich entscheiden - vielleicht irgendwann gelangst du zu der Festigkeit in deiner Überzeugung, die dir jegliche Zweifel nimmt und bist somit gerüstet für derlei Sprüche...

Dann wirst du auch erkennen, dass du selbst (vor allem) mit veganer Ernährung all die Nährstoffe bekommst, die dein Körper benötigt und dur nichts vermissen wirst.

Schonmal vorweg empfehle ich dir die Seite von

"Der Artgenosse" - Texte, Videos und auch seine Seite auf Facebook...:)

Antwort
von AppleTea, 23

Das musst du doch selbst wissen. Warum fragst du uns was DU essen willst?

Antwort
von fruityropes, 39

Deine Entscheidung
Bleibt wohl mehr Fleisch und Fisch für mich :)

Antwort
von finalanswer, 36

naja ich möchte deine familie nicht beleidigen aber sich über andere lustig zu machen zeugt nicht gerade von intelligenz...besonders wenn es um solche themen geht vegetarische/vegane lebensweisen sind zumindest vegetarische meistens gesünder schaden der umwelt weniger und sind moralisch einfach vertretbarer ( auch wenn es dir darum nicht unbedingt geht )...jeder der etwas anderes behauptet lügt...ich würde natürlich auch niemanden verurteilen der fleisch isst...denn man muss sich einfach eingestehen das es zu viel konsum gibt als das es helfen würde wenn man selbst aufhört...wenn man es für sich selber tut und niemanden versucht diese lebensweise aufzudrücken würde ich sagen ist das vegetariertum/veganertum definitiv gutzuheißen

Antwort
von Bestie10, 33

stell dich nicht so an

ess das was dir schmeckt

und wenn du ausser Gemuese auch noch Fisch magst ... dann ess den

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community