Frage von MadisonMaddie, 149

Meine Familie hasst mich & ich hasse sie?

Hi erstmal,
Ich bin 13 und ja noch in der Pubertät.
Aber das was bei mir abgeht, hat nix mehr mit der Pubertät zu tun.
Ich hab ein Problem mit meinen Augen, bzw ich schiele. Eine Brille trag ich schon (Ich wurde 1x operiert)
Jeden Tag hör ich "du bist so hässlich"
"Am liebsten würde ich eine Waffe holen & dich erschießen" "Ich habe nichts schlechtes gemacht, aber trotzdem hab ich dich als Bestrafung, für weiß gott was bekommen"
Jeden Tag höre ich von meinen eigenen Eltern das ich hässlich bin. Das ich kein Mensch bin. Das ich kein Herz habe & keine Seele.
Wegen ihnen bin ich so. Wegen ihnen trau ich mich nie rauszugehen, wegen ihnen vermeide ich den Kontakt nach draußen, wegen ihnen hab ich das Gefühl das ich nd gut genug bin. Meine Eltern zeigen mir immer das ich ein Nichtsnutz bin, und sie meinen auch, man braucht mich nd kennenzulernen, schon weiß man das ich psychisch gestört bin.
Sie haben mir auch gesagt, das ich eingesperrt werden soll, oder noch besser, umgebracht.
Sie hassen mich, sie wollen mich nicht. Und das nur wegen meinem Aussehen. (Ich habe braune, bis dunkelblonde Haare & braune Augen, bin 1,70m groß und wiege ca. 65kg)
Trz meinen Eltern das ich übergewichtig bin, das mein Bauch größer als die Erde ist.
Und danach wundern sie sich wieso ich nur Hass in mir trag.
Und über meinen kleinen 11-Jährigen Bruder brauchen wir garnicht zu reden.
Ich hasse ihn, mehr als meine Eltern. Er ist auch der Grund, wieso ich soviel Hass in mir habe. Ich h a s s e ihn. Nichtmal meine Schule hass ich so sehr wie ihn.

Was soll ich tun? (außer Jugendamt 🙏)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Frrage85, 61

Du möchtest keine Hilfe vom Jugendamt, aber vielleicht ist das die einzige, zumindest aber die beste Lösung.

Du musst dich an jemanden wenden, der erwachsen ist und auch einen gewissen Einfluss geltend machen kann. Hast du andere "Bezugspersonen"? Vielleicht Großeltern, Eltern von Freunden, Nachbarn? Oder Lehrer, denen du vertrauen kannst? Sonst versuch es mit anderen Einrichtungen, wo du dich melden kannst. Kannst ja einfach dort anrufen, ganz unverbindlich, und um Hilfe bitten und dich beraten lassen.

Antwort
von TorDerSchatten, 77

Geh zum Jugendamt, schildere die Vorfälle. Dann kommst du in eine Wohngruppe oder in eine Pflegefamilie.

Wenn du nichts tust, wird sich nichts ändern.

Du hast also zwei Möglichkeiten: etwas TUN, oder nichts tun.

Antwort
von Woropa, 25

Gibt es vielleicht die Möglichkeit das du für eine Weile bei Verwandten wohnen kannst, z.B. bei deinen Grosseltern oder bei Tante und Onkel? Dann mach das. Es ist wichtig, das du aus diesem schlimmen Umfeld rauskommst. Was deine Eltern da machen, ist seelische Grausamkeit. Du könntest dich auch an euren Vertrauenslehrer in der Schule wenden oder an den Schulpsychologen.

Antwort
von XLeseratteX, 56

Eine Wohngruppe oder eine Pflegefamilie wäre das beste für Dich. Wende Dich an das Jugendamt oder an einen Deiner Lehrer/Sozialpädagogen. Die können Dir den Weg etwas erleichtern.

Aber Du musst da wirklich raus. Es ist eine Schande wie Deine Eltern mit Dir umgehen!! Nicht Du gehörst weggesperrt, sondern Deine Eltern! 

Antwort
von Alista, 67

Ich würde an deiner Stelle zum Jugendamt gehen, du musst dir helfen lassen, deine Familie zerstört dir dein ganzes Leben

Falls du gehst, hinterlasse deinen Eltern einen Brief, wo du ihnen deine Gefühle niederschreibst

Antwort
von fairydarling, 58

Ich würde an deiner Stelle zum Jugendamt gehen- auch wenn das wirklich nicht die angenehmste Lösung ist. So hast du die Chance in eine Familie zu kommen, die dich voll und ganz akzeptiert und dich unterstützt. Jeder Mensch braucht eine Familie, die einem Liebe gibt. Viel Glück, LG Fairy

Antwort
von mimi142001, 50

Geh zum Jugendamt und du kannst dir in einer Beratungsstelle Hilfe holen

Antwort
von Lara1239, 26

Ich kenne jemanden der geschlagen wird von seinen Eltern.

Antwort
von zersteut, 28

In der Pubertät muss das so sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community