Frage von lolarennt50678, 94

Kann meine Ex Vermieterin einen Teil meiner Kaution wegen Fahrtkosten zurückhalten?

Ich habe meine Kautionsabrechnung heute im Briefkasten gehabt. Unglücklicher Weise hatte mein lieber "Schlüsselverwalter" meine Ersatzschlüssel verbummelt, so dass Kosten für die Schlüsselnachmachung/Schlossaustausch aufkamen. Jetzt hat sie mir 100 Euro von der Kaution abgezogen für Fahrtkosten von ihrer Wohnung zu der Mietswohnung (gleiche Stadt). Ist das rechtens?

Antwort
von Janni87, 48

Also Fahrtkosten, die ihr im Zusammenhang mit der Verwaltung der Wohnung entstehen, kann sie nicht auf dich umlegen. Dann müsste ja jeder Vermieter dem Mieter für Außentermine Rechnungen schreiben. Ihre Fahrtkosten zum Termin der Wohnungsabnahme sind nicht dein Problem. Wenn das jetzt Fahrtkosten zum Schlüsseldienst sind, weil sie ja wegen dir welche nachmachen musste, ist das wieder was anderes. 


Aber das würde ich mir nicht gefallen lassen. Wenn ich hier so lese, was sich andere Vermieter alles so erlauben... Da bin ich wohl viel zu rechtschaffen 

Kommentar von lolarennt50678 ,

Für die Kosten des Schlüsselnachmachens tritt ja die Versicherung meines "Schlüsselhüters" ein. Sie hat einfach den Pauschalbetrag von 100 Euro für Fahrten von ihrem zu Hause zum Schlüsseldienst genannt.... Hast du einen Tipp?

Kommentar von Janni87 ,

Hmm... Dann würde ich der Abrechnung widersprechen und fordern, dass sie genau aufschlüsselt und nicht Pauschal abrechnet. Sie wird ja wohl keine 50km zum Schlüsseldienst gefahren sein. Wenn sie natürlich mehrmals hin musste, muss man natürlich auch die Zeit sehen, die sie damit hatte. Oder: dein Schlüsselhüter lässt sich den Schaden ja von der Versicherung zahlen. Die Fahrtkosten gehören dann in meinen Augen auch dazu, weil wären alle Schlüssel da gewesen, hätte es die ja nicht gegeben. Vielleicht übernehmen die auch das. Ansonsten stehen die Karten natürlich schlecht, weil deine Vermieterin am längeren Hebel sitzt. Wenn sie sich stur stellt, hilft nur ein Anwalt, was sich bei dem Betrag aber wohl nicht lohnt. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Dein Schlüsselverwalter meldet das seiner Versicherung. Er ist also der Schädiger. Dann soll er auch die Fahrtkosten zahlen oder bei der Versicherung anmelden. Die Versicherung hat auch die Aufgabe, evtl. unberechtigte Ansprüche abzuwehren. Zahlt die Versicherung nicht, brauchst Du auch nicht zu zahlen. Bleibt nur die Frage, wie Du dann noch an den Rest Deiner Kaution kommst. Lohnt sich ein Streit evtl. vor Gericht?

Antwort
von violatedsoul, 61

Sicher sind das die Kosten für das neue Schloss, nicht für ihre Fahrtkosten. Und solche Kosten gehen immer zu Lasten des Mieters.

Antwort
von Winkler123, 45

Das glaube ich nicht. - Mach du doch auch Fahrtkosten geltend ...

 (immer auf gleicher Augenhöhe begegnen. Du bist nicht ihr Angestellter !!!)

 

 

 

Kommentar von Gerhart ,

Der Vermieter steht beim Blickkontakt meistens höher als der Mieter. Bildlich gesprochen. Aber welche Fahrtkosten soll denn hier der Mieter dem Vermieter in Rechnung stellen? Veritabler Unsinn als Ratschlag.

Kommentar von Winkler123 ,

Bevor du anfängst beleidigend zu werden solltest du wenigstens erstmal versuchen den Gesamtzusammenhang zu erfassen. Wenn mir jemand Unsinn vorschlägt ( " Ich erhebe Fahrtkosten " antworte ich demjenigen mit Unsinn ( " Ich erhebe auch Fahrtkosten ). Man soll ja die Hoffnung haben, daß der andere dann den Unsinn seines Tuns begreift ... 

 

Es ist ein Riesenunsinn das der Vermieter über dem Mieter stehen soll !!! Beiide brauchen einander. Der Mieter braucht den Vermieter damit er eine Wohnung hat, aber auch der Vermieter braucht den Mieter. Es kann und will sich wohl kaum jemand leisten, sein Wohneigentum leerstehen zu lassen !!! ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community