Frage von Kajto, 82

Meine Ex erhält EU-Rente. Nun ist sie aber ehrenamtlich sehr aktiv und viel unterwegs. Mehr als die drei Stunden.?

Wie kann es es sein, dass sie trotzdem EU-Rente erhält, wo sie doch eigentlich fit genug für den Arbeitsmarkt ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auchmama, 56



Der Rentenversicherungsträger hat nicht das geringste Interesse an einer Aufklärung. Er spart, weil der Versorgungsausgleich die EU-Rente mindert (Verrechnung quasi). Das ist zusätzlich ärgerlich, weil das Geld einfach in irgendwelchen öffentlichen Kanälen verschwindet und weder sie noch ich wirklich etwas davon im Ergebnis haben. Es mindert meine Rente und ihre Ansprüche erhöht es durch die Verrechnung nicht mal. Sie muss nur nicht jährlich immer wieder Anträge stellen. Das ist ihr einziger Vorteil.


Die Punkte aus dem Versorgungsausgleich bekommst Du doch nicht wieder zurück, nur weil Deine Ex jetzt, Deiner Meinung nach, wieder arbeitsfähig wäre! Aus diesen Punkten errechnet sich u.a. die Höhe ihrer EU-Rente und die verbleiben auf Ewig auf dem Rentenkonto Deiner Ex und verschwinden auch nicht in irgendwelche dunklen Kanäle! - wie kommst Du da drauf? 

Es macht also absolut keinen Sinn, dass Du Dir jetzt um irgendeinen Gesundheitszustand ihrer Person Gedanken machst!

Selbst wenn es hier, um von Dir erwähnte 800 Euro geht bedeutet das für mich nur, dass Ihr als Ehepaar eine extrem lange Zeit zusammen gelebt habt und sie mit Sicherheit auch in einer langen Ehe ihren Beitrag geleistet hat!

Den Rest Deiner Schilderungen, zu ihren angeblichen Tricks, solltest Du im Freundes- und Bekanntenkreis besser für Dich behalten! Kein Mensch steckt in der tatsächlichen gesundheitlichen Situation eines anderen Menschen drin und auch Du kannst morgen ein EU-Rentner sein und andere bezeichnen Dich dann vielleicht als "einfach nur faul", weil Du noch alle Arme und Beine hast und keine Gebrechen rein "äußerlich" erkennbar sind!

Zufällig kenne ich ein Ex-Ehepaar, wo die Frau bereits in der Ehe (mit Mitte 40), eine nicht diagnostizierte Krankheit hatte und von ihrem Mann als "nur arbeitsfaul" hingestellt wurde! Bei der Scheidung war sie 50 und mit 51 in EU-Rente. Sie würde ganz sicher gerne mit jedem Gesunden tauschen!

Es ist doch einfach nur abscheulich, auf welch "göttliches" Niveau sich manche Menschen begeben und sich sogar ohne jegliche ärztliche Vorbildung, Urteile über den Gesundheitszustand anderer Menschen erlauben!



Aber was soll`s: Ich wollte einfach mal Dampf ablassen und hatte gehofft, das mich jemand versteht. Ich kann es nicht ändern und andere auch nicht. Das ist mir sehr bewusst.



äähm, ja, mehr Inhalt als "Dampf ablassen", haben Deine Schilderungen wirklich nicht!

Es verlangt keiner von Dir, dass Du eine Trennung und Scheidung, mit allen Konsequenzen gut findest. Man sollte aber doch bitte so fair sein und seinen langjährigen Ex-Ehepartner nicht schlechter machen, als man vielleicht selber ist! 


Kommentar von Kajto ,

Es ist vielleicht nicht richtig rüber gekommen. Aber außer dass sie nicht jedes Jahr Anträge stellen muss, hat sie nichts davon (Verrechnung mit anderen Ansprüchen) und bei mir ist das Geld einfach weg. Das wäre alles nicht so wild, würde es mich nicht der Möglichkeiten berauben für unsere gemeinsamen DREI Kinder auch in Zukunft der finanzielle Background zu sein. Sie läßt den Kindern nichts zu kommen, ihr sind die Kinder schlicht "egal". 

Frauen sind nicht nur weil sie Frau sind von grund auf gut und mildtätig.

Dass mir die Punkte im Versorgungsausgleich nicht gut geschrieben werden, weis ich, und das sollen sie doch auch gar nicht. Es geht lediglich darum, dass ich jetzt schon löhnen muss und die Kinder in der Ausbildung noch mehr Unterstützung brauchen, als es mir jetzt noch möglich ist. Ich will das Geld doch gar nicht für mich. Ich hatte es bisher nicht, weil ich den Kindern soviel es ging gegeben habe und bin klar gekommen. Nur fällt jetzt durch den vorgezogenen Versorgungsausgleich die Unterstützung für die Kinder weg, denn irgend wovon muss ich auch leben und ich kann nicht mehr abgegeben. Leiden tun meine Kinder darunter. Hab ich das so missverständlich erklärt?

Kommentar von auchmama ,

Frauen sind nicht nur weil sie Frau sind von grund auf gut und mildtätig.

Das hat auch kein Mensch behauptet und würde es auch nicht tun, wenn man Menschen kennt!

Aber mit dem Versorgungsausgleich scheinst Du etwas absolut Missverstanden zu haben!

Mit was werden denn Deiner Meinung nach die Punkte aus dem Versorgungsausgleich verrechnet? Die sind doch ganz normal auf ihrem Rentenkonto gelandet und u.a. daraus errechnet sich jetzt ihre Rente!

Eine EU-Rente wird Anfangs immer nur für einige Jahre genehmigt und muss also nicht jedes Jahr neu beantragt werden. Wenn die genehmigten Jahre rum sind, muss aber ein Antrag auf Verlängerung gestellt werden - mit abermaliger ärztlicher Einschätzung!

Und wenn Deine Ex grad 50 Jahre alt ist, ist sie nach 1961 geboren und hat somit sogar noch einen erschwerten Zugang zu einer EU-Rente gehabt. Auch lassen sich Gesundheits-Gutachten nicht einfach so türken, weil immer mehrere Gutachter eingeschaltet werden. Der Antrag auf diese Rente, ist also ein sehr langwieriger Prozess und ich würde mich an Deiner Stelle nicht so weit aus dem Fenster legen und da "Unredlichkeiten" unterstellen!

Übrigens bin ich auch im Bilde, was den Unterhalt und Bafög für volljährige Kinder im Studium angeht. Da Du offensichtlich 3 Kinder in diesem Prozess hast, kann man Dir nicht mehr nehmen als man Dir nehmen könnte, wenn die Mutter auch zahlungsfähig wäre! Der Selbstbehalt bei volljährigen Kindern ist höher als bei Minderjährigen! Nur zur Berechnung fürs Bafög der Kids wird Dein Einkommen abgefragt. Reicht es nicht, gibt es für alle 3 aufstockend Bafög. Du wirst also auch hier nicht unterhalb der Schmerzgrenze gemolken und die Kids müssen wie alle anderen auch, mit maximal derzeit 670 Euro ihr Studentenleben bestreiten. Das geht allen anderen doch auch so! Rein hypothetisch - hättest Du die 800 Euro jetzt mehr, müsstest Du mehr Unterhalt zahlen und die Kids würden weniger Bafög bekommen. Das Ergebnis bliebe also das Gleiche! 

Darum vermute ich ernsthaft, dass Du Dich in Deiner Denkweise irgendwie verrannt hast und mit solchen Gedanken schadet man sich nur selber! Damit ist weder Dir noch Deiner Familie geholfen!

Verstehst Du meine Bedenken jetzt etwas besser?

Kommentar von auchmama ,

Danke fürs Sternchen - es ehrt mich ganz besonders, weil ich damit nicht gerechnet hätte. 

Aber vielleicht haben Dich meine Worte doch ein wenig aufgerüttelt und sogar recherchieren lassen, wie es sich mit diesen ganzen "Brocken" tatsächlich verhält und Du kannst Dein Leben jetzt ein klein wenig entspannter angehen, ebenso mit der Vergangenheit und den Konsequenzen umgehen......

Alles Gute wünsche ich Dir ;-)

Kommentar von Kajto ,

Das Sternchen hattest Du Dir verdient. Nicht weil ich Deine Antwort mochte, sondern weil Du in der Sache fair geblieben bist.

Gleichwohl hast Du die Problematik nicht vollkommen durchdrungen. Ich erhalte Frührente, weil diese Frau es mit allen Kniffen und einem unter der Gürtellinien arbeitenden Anwalt geschafft hat, mich sogar noch nach der Ehe in den gesundheitlichen Ruin zu treiben. Ihr gesamtes Streben nach der Trennung war es, den Kindern und mir zu schaden und überall ihren Vorteil heraus zu ziehen. Sie hat das Vertrauen der Kinder missbraucht, sie hat die Kinder benutzt, Sie hat mit allen Mitteln versucht, uns das Leben zu erschweren.

Beispiel: Trotzdem ich das Sorgerecht hatte, wollte meine Große vorübergehend eine Zeit lang bei Ihr wohnen. Als toleranter Vater habe ich dem zugestimmt, denn es zu verbieten, wäre m.E. nicht richtig gewesen. Folgerichtig habe ich für diese Zeit den Unterhalt für mein Kind an meine Ex gezahlt. Hieraus konstruierte sie mit ihrem Anwalt dauerhafte Ansprüche und beantragte sofort einen Titel. Und das obwohl meine Tochter nur ein viertel Jahr bei ihr bleiben wollte. Jetzt waren die Zahlungen nicht mehr freiwillig, sondern ich musste den Kindesunterhalt bis zur Aufhebung des Titels an sie zahlen. Wie lange so etwas braucht, wirst Du sicherlich wissen. Ich musste also zahlen, obwohl meine Tochter bereits wieder bei mir war. Nun wurde ich krank und kam mit eben so einer eigentlich unberechtigten Zahlung drei Tage in Verzug. Alles OK sagte Sie scheinheilig, während Ihr Anwalt im Hintergrund bereits gerichtliche Schritte wegen der Nichtzahlung einleitete. Mein Konto wurde gesperrt und gepfändet, ich hatte deshalb (drei Monate und auch noch über Weihnachten) keinen Zugriff mehr..... muss ich weiter reden. Meine Tochter war schon wieder zu Hause!

Der Titel und die Pfändung wurden natürlich aufgehoben, aber den zu viel gezahlten Kindesunterhalt habe ich nicht wieder gesehen, obwohl er ihr nicht zustand. Keine Chance gehabt, da wieder heran zu kommen. Und die Zeit konnten wir finanziell nur mithilfe meiner Eltern überbrücken. Für die Kinder habe ich von ihr im übrigen nie einen einzigen Cent Unterhalt gesehen - die Kinder auch nicht.

Und der Versorgungsausgleich "verschwindet" sehr wohl in irgendwelchen öffentlichen Kanälen, denn während früher dieser Ausgleich als Altersversorgung gedacht war (was völlig richtig und OK ist, darauf hat sie einen Anspruch, dagegen wehre ich mich auch überhaupt nicht), wird er seit 2001 aber bereits der EU-Rente (als Sozialleistung) einfach gegen gerechnet. Wie ich schon sagte, sie hat durch die Vollverrechnung nichts davon, aber ich muss trotzdem bereits jetzt zahlen. Problematisch sind die Folgewirkungen der Angelegenheit:

Deine Ausführungen zum Bafög stimmen rechtlich zwar grundsätzlich, aber das Berliner BAföG-Amt weigert sich beharrlich, die neuen tatsächlichen (aktualisierten) Einkommensverhältnisse anzuerkennen und das BAföG neu zu berechnen. Die Kinder erhalten trotzdem weiterhin gekürztes BAföG. Ich habe schon diverse Widersprüche eingelegt, aber die arbeiten dort mit allen Kniffen. So werden Anträge einfach nicht bearbeitet, oder ich erhalte z.B. keine klagfähigen Widerspruchsentscheidungen, also nur Bescheide, gegen die ich dann erneut Widerspruch einlegen soll. Spitzenkommentar eines Sachbearbeiters war, ich würde den gezahlten Versorgungsausgleich ja "ansparen". Wie soll ich Geld, dass ich nicht habe "sparen"?

Mails werden nicht beantwortet, Nachweise "verschwinden",  die von den Kindern erteilte Vollmacht wurde angezweifelt und nicht beachtet........Bescheide inhaltlich und zahlenmäßig geteilt, so dass jeder für sich nicht nachvollziehbar ist, Ich muss einen Nachweismarathon absolvieren, trotzdem passiert einfach nichts..........

Auch wenn es absolut unrechtmäßig ist, was dort vollführt wird, es wird einfach gemacht!!!   Diese Willkür ist für einen Rechtsstaat unvorstellbar.

Selbst eine Beschwerde beim Bundesministerium lief ins Lehre, weil eine Krähe der anderen....

Und die Kinder erhalten immer noch kein erhöhtes BAföG, und das seit nunmehr über einem Jahr. Und ich kämpfe wie Don Quichotte gegen Windmühlen. Was also nützt es mir, wenn das "Recht" auf meiner Seite steht, es aber einfach nicht angewandt wird?

Und diesen Ärger habe ich nur, weil meine Ex angeblich erwerbsgemindert sein soll? Eine Frau, die aktiv im Wahlkampf um ein eigenes Landtagsmandat steckt? Wer einmal Wahlkampf gemacht hat, weis wieviel Kraft man dafür braucht. Erwerbsgemindert?  Auch Ärzte sind Menschen und nicht unfehlbar.

Kommentar von auchmama ,

Ja, Recht haben und es auch bekommen sind in der Tat 2 Paar Schuhe :-/

Hast Du Dich denn schon mal mit einem Sozialverband in Verbindung gesetzt? Sozialverbände unterstützen auch in Angelegenheiten zum Bafög. Man muss zwar Mitglied werden, die Beiträge sind aber erschwinglich und man bekommt dafür sogar anwaltliche Unterstützung, falls eine Klage beim Sozialgericht nötig wird.

Ich gebe Dir hier mal 2 Links wo Du nachsehen kannst, ob sich ein Büro in Deiner Nähe befindet:

https://www.sovd.de/

http://www.vdk.de/deutschland/

Alles erdenklich Gute wünsche ich Euch und weiterhin viel Erfolg ;-)

Antwort
von Konrad Huber, 25

Hallo Kajto,

Sie schreiben:

Meine Ex erhält EU-Rente. Nun ist sie aber ehrenamtlich sehr aktiv und viel unterwegs. Mehr als die drei Stunden.?

Wie kann es es sein, dass sie trotzdem EU-Rente erhält, wo sie doch eigentlich fit genug für den Arbeitsmarkt ist?

Antwort:

Die Erwerbsunfähigkeitsrente = EU-Rente wurde zum 31.12.2000 eingestellt (Altfälle ausgenommen) und ab 1.1.2001 durch die Erwerbsminderungsrente ersetzt! 

Grundsätzlich muß ein Bezieher von Erwerbsminderungsrente jede Änderung in den persönlichen Verhältnissen unverzüglich bei der DRV anzeigen! (Dazu gehört auch die Aufnahme eines Ehrenamtes!

Die DRV wird dann in der Regel Nachforschungen anstellen und Rückfragen, was da ganz genau gemacht wird!

Selbst ein Ehrenamt ohne Entgeld kann im Einzelfall dazu führen, daß die Erwerbsminderungsrenten entzogen wird!

Jeder Einzelfall ist anders!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von warehouse14, 52

Stell diese Frage doch mal ihrem Rentenversicherungsträger.

Wenn sie bei der regelmäßigen Überprüfung des Rentenanspruchs falsche oder nur unvollständige Angaben gemacht hat kann das ja das Ende ihrer Rente bedeuten. Oder zumindest die Rente verringern... 

Wäre das aber wirklich in Deinem Sinne? o.O

Allerdings ist ehrenamtliche Tätigkeit ja ohnehin eher eine Art Beschäftigungstherapie für Erwerbsunfähige... Sonderlich reich wird man damit nicht. Und gesünder auch nicht. ;)

Man ist als EU-Rentner ja nicht automatisch total lebensunfähig. Und auch als kranker oder behinderter Mensch hat man das Recht, sich an politischem Geschehen aktiv zu beteiligen. Ganz unabhängig von der persönlichen Einkommenssituation.

Und was Du als fit genug für den Arbeitsmarkt empfindest muss nicht zwangsläufig der Definition des Gesetzgebers darüber entsprechen...

warehouse14

Kommentar von Kajto ,

Der Rentenversicherungsträger hat nicht das geringste Interesse an einer Aufklärung. Er spart, weil der Versorgungsausgleich die EU-Rente mindert (Verrechnung quasi). Das ist zusätzlich ärgerlich, weil das Geld einfach in irgendwelchen öffentlichen Kanälen verschwindet und weder sie noch ich wirklich etwas davon im Ergebnis haben. Es mindert meine Rente und ihre Ansprüche erhöht es durch die Verrechnung nicht mal. Sie muss nur nicht jährlich immer wieder Anträge stellen. Das ist ihr einziger Vorteil.

Ich rede auch nicht von einer Frau, die ihr Leben gelebt hat und dann berechtigt die (vorgezogene) Altersversorgung erhält. Das wäre unfair, ihr das zu verwehren. Ich rede von einer Frau, die 50 ist und mit allen Tricks und Kniffen arbeitet. Um ein "Gutachten" zu erhalten, wendet sie alle ihr zur Verfügung stehenden "weiblichen" Mittel an. Jeder, der sie kennt, weiß es, aber es kann nicht gerichtsfest bewiesen werden, weil die Beteiligten aus nachvollziehbarem Eigeninteresse definitiv schweigen.

Der Versorgungsausgleich fehlt mir wiederum an allen Ecken und Kanten, weil ich mit dem Geld lieber meine Kinder im Studium unterstützen würde, die das Geld wirklich brauchen. Und ich rede hier nicht von Peanuts (800 € monatlich sind m.E. ein Haufen Geld).

Aber was soll`s: Ich wollte einfach mal Dampf ablassen und hatte gehofft, das mich jemand versteht. Ich kann es nicht ändern und andere auch nicht. Das ist mir sehr bewusst.

Also schließen wir die Diskussion.

Antwort
von xFragezeichen, 69

Und nun?

Kommentar von Kajto ,

Wieso erhält sie EU-Rente, wo sie doch eigentlich fit genug für den Arbeitsmarkt ist? SIe ist so aktiv, dass sie sogar auf die Landtagsliste kommen wird.

Kommentar von xFragezeichen ,

Was willst du tun? Sie wird die Rente nicht ohne Grund kriegen. Sie wurde untersucht.

Kommentar von Kajto ,

Da sie einen gewissen "Einfluss" hat, bin ich mir sicher, dass das alles getürkt wurde.  Und jemand der fit genug für ein Landtagsmandat ist, wie kann der EU-Rentner sein?

Kommentar von xFragezeichen ,

Meine Güte. Kümmer dich um dich selbst. Wieso stalkst du sie überhaupt?

Kommentar von Kajto ,

Ich stalke sie nicht, ich bin sogar extra in ein anderes Bundesland gezogen, um Ruhe vor ihr zu haben. Es verärgert mich nur, dass ausschließlich ich (BAföG-Amt für die Kinder, Versorgungsausgleich für die Ex) so sehr zur Kasse gebeten werde, dass meine jetzige Frau und ich am Existenzminimum nagen. Und diese Frau sich es in der Sozialen Hängematte gut gehen lässt, sich nicht mal um unsere gemeinsamen Kinder sorgt. Solche Landtagskandidaten mögt ihr also wählen? Die sind nach Eurem Geschmack? Danke.

Kommentar von xFragezeichen ,

Ich wähle niemanden 😉 Was willst du dagegen tun? Oder wolltest du dich auskotzen?

Kommentar von Kajto ,

Hast ja recht. Ist glaube ich so. Aber irgendwo muss man mal Dampf ablassen können. Oder? Es verärgert mich eben sehr.

Insbesondere dass sie sich nicht um unsere drei Kinder kümmert und ich mit wirklich allem allein gefordert werde.

Aber was solls, helfen kann mir da keiner.

Kommentar von xFragezeichen ,

Das stimmt. Finde es Schade, wenn eine Mutter sich nicht um Kinder kümmern kann die sie selbst ausgetragen und geboren hat. Deine Kinder können sich glücklich schätzen einen fürsorglichen Vater zu haben. Es hilft den Kindern aber nicht wenn du ihre Mutter schlecht machst. Es ist immer noch ihre Mama, egal was sie macht sie werden sie innerlich lieben. Es ist ärgerlich wenn man deshalb mit wenig Geld auskommen muss, aber es geht eindeutig noch schlimmer und deine Kinder werden auch irgendwann erwachsen und verdienen ihr eigenes Geld. Sei ihnen einfach ein gutes Vorbild.

Kommentar von Kajto ,

Sie könnte sehr wohl , wenn sie nur wollte. Sie will einfach nicht und lässt die Kinder einfach im Regen stehen. Sie ist der Meinung, weil sie die Kinder geboren hat, dass sie damit ihr "Pflicht und Schuldigkeit" getan hätte. Alles andere würde in meiner Verantwortung liegen.

Und eines mache ich definitiv nicht: Sie schlecht. Auch wenn ich mich hier beklage, weil es einfach nur noch unfair ist; den Kindern gegenüber: Kein Wort!

Die studieren alle und sind nicht auf den Kopf gefallen. Die haben es auch ohne mein Zutun bereits bemerkt. Da muss ich nicht selber aktiv werden. Und dass sie alle soweit sind, ich glaube schon, dass ich Vorbild bin und ganz gute Arbeit geleistet habe.

Bei allen Kommentaren, die ich hier lese dazu. Wenn ein Mann sich so verhalten würde (Frau mit drei Kindern sitzen lassen und dann trotzdem und zusätzlich noch bei ihr abkassieren), wäre der Sturm der Entrüstung richtig groß. Alle würden der Frau beipflichten und ihr bestätigen, wie gemein der Mann sei und würden unterstützende Tipps geben. Wenn sich eine Frau so verhält, werde ich als betroffener (Mann) sogar noch zusätzlich runter gemacht und lese: "ist ja alles gar nicht so schlimm". Das ist irgendwie merkwürdig, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Soviel zum Gender Mainstream. Wird eben nur da abgewandt, wo es opportun ist.

Kommentar von xFragezeichen ,

Mit "um ihre Kindern kümmern kann" meinte ich, dass sie nicht will. Dass, ihr drei gemeinsame Kinder habt und sie sich nicht um diese kümmert hast du in der ersten Frage nicht erwähnt. Auch wenn du eine Frau wärst würde ich dir den gleichen Tip geben, einfach selbst ein gutes Vorbild zu sein. Was können die Leute sonst noch tun? Wünsche dir und deiner Familie alles Gute

Kommentar von auchmama ,



Bei allen Kommentaren, die ich hier lese dazu. Wenn ein Mann sich so verhalten würde (Frau mit drei Kindern sitzen lassen und dann trotzdem und zusätzlich noch bei ihr abkassieren), wäre der Sturm der Entrüstung richtig groß. Alle würden der Frau beipflichten und ihr bestätigen, wie gemein der Mann sei und würden unterstützende Tipps geben. Wenn sich eine Frau so verhält, werde ich als betroffener (Mann) sogar noch zusätzlich runter gemacht und lese: "ist ja alles gar nicht so schlimm". Das ist irgendwie merkwürdig, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Soviel zum Gender Mainstream. Wird eben nur da abgewandt, wo es opportun ist.


Durchforste doch GF nach des massenhaften Fragen von Frauen, die mit kleinen Kindern sitzen gelassen wurden und werden und die Väter keinen Unterhalt zahlen "wollen" - diese Frauen werden von der Gesellschaft als Abzocker hingestellt, nur weil sie auf Unterhalt für die gemeinsamen Kinder bestehen! Da gibt es auch keinen "Sturm der Entrüstung". Es gibt kein "zweierlei Maß" - es gibt offensichtlich nur die "eigene" Erfahrung!

Ich weiß nicht wie alt Eure Kinder bei der Trennung waren - inzwischen lese ich, sind sie erwachsen......

Darum mein Rat an Dich; löse Dich von der Vergangenheit und kümmere Dich um Dein jetziges Leben! Was bei Eurer Scheidung, u.a. auch im Versorgungsausgleich geregelt wurde, ist Gesetz und nicht mehr zu ändern.

Und wenn Du selbst jetzt noch gesund genug zum Arbeiten bist, dann sei froh und glücklich. Setz diese Gesundheit nicht durch weiteren Frust aufs Spiel und sei auch froh, dass Eure Kinder gesund sind und bald auf eigenen Füßen stehen!

Mehr lässt sich dazu nicht sagen!

Alles Gute


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten