Frage von sosofiechen2001, 233

Meine Eltern wollen eventuell unseren Hund weggeben was kann ich tun?

Unsere Familie hat einen Hund der zwar dämlich aber total liebenswert ist. Das Problem ist, dass meine Mutter ihn mittlerweile nicht mehr mag weil wir davor schnmal einen Hund hatten der aber viel besser gehört hat also sind die ansprüche an den Hund dementsprechend groß. Ich soll halt immer mit ihm Spazieren gehen wasmich manchmal echt nevrt aber man muss es ja machen, in den Ferien soll ich dann morgens auch mit ihm ehen was mich noch mehr nervt. Heute hat er in den Flur gepisst weil ich nicht gehört habe, dass er nochmal muss und jetzt sind meine Eltern mega sauer und würden ihn weggeben wollen, sie sind zwar noch nicht so sicher weil wir sie sei 4 JAhren haben aber sie haben das mittlerweile aufjeden fall vor weil sie für sie keinen "nutzen" mehr hat und nur noch nevt. Aber ich will nicht das sie abgegeben wird allein die vorstellung das sie woandersist bricht mir das Herz.Aber ich habe keine Ahnung was ich dagegen tun soll. Bitte ich brauche eure Hilfe.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 78

Hallo,

so ganz kann ich dich nicht verstehen, denn zwischen "nerven" und "mir bricht das Herz" liegen Welten.

Wenn man seinen Hund so lieb hat, dann nervt er nicht, auch nicht, wenn man öfter mit ihm spazieren gehen muss.

Ob ein Hund gut hört oder nicht - liegt nicht am Hund, sondern am anderen Ende der Leine. Natürlich lässt sich der eine Hund vllt. etwas leichter erziehen als der andere - die Erziehung ist aber immer der Spiegel der Bemühungen und der Geduld der Halter. Dieses Fehlverhalten dürfen sich deine Eltern ganz alleine auf die Fahne schreiben und nicht dem Hund anlasten.

Aber ich bin davon überzeugt, dass es für den Hund wirklich die beste Lösung ist, wenn er ein neues Zuhause bekommt, denn mit einem ungeliebten Hund geht man eben nicht mehr liebevoll und geduldig um - und Hunde haben dafür äußerst empfindliche Antennen. Er merkt ganz genau, dass ihn niemand mehr wirklich leiden kann und lieb hat.

Also, gib dem Hund die Chance, für den Rest seines Lebens ein Zuhause zu finden, in dem er wirklich geliebt wird!

Antwort
von LukaUndShiba, 94

Wenn du wie du selber sagst sogar häufig schon so genervt bist weil du mit ihm laufen musst ist die Frage ob ein Hund bei euch richtig aufgehoben ist. Wenn dir der Hund am Herzen liegt ist KEIN Spaziergang eine Last oder nervig. 

Das deine Mutter ihn aber nicht mag weil er nicht so gut wie sein Vorgänger ist extrem dumm von ihr. Ist ihr denn nicht klar das jeder Hund eine einzigartige Persönlichkeit ist so wie auch jeder Mensch? 

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 65

***Unsere Familie hat einen Hund der zwar dämlich aber total liebenswert ist.***

Wenn ich das lese, der Hund ist dämlich.

***meine Mutter ihn mittlerweile nicht mehr mag weil wir davor schnmal einen Hund hatten der aber viel besser gehört hat also sind die ansprüche an den Hund dementsprechend groß.***

Ihr als Familie habt euch den Hund angeschafft, und wenn ihr als Familie NICHT in der Lage seid den Hund zu erziehen das er BESSER hört, dann ist es besser ihr gebt ihn ab. Der Hund ist nicht dämlich, sondern ihr!!!
Du bist genervt, weil du Verpflichtungen nachkommen musst. Und deine Mutter mag den Hund nicht mehr. So viel Ablehnung und das Tier leidet darunter.

Entweder ihr wacht auf und erzieht den Hund oder holt euch mal einen Trainer ins Haus, der mit euch zusammen die Probleme angeht oder abgeben.

Kommentar von brandon ,

Ich fürchte da kann auch ein Hundetrainer nichts dran machen wenn der Hund so unbeliebt und angeblich nervig ist.

Kommentar von dsupper ,

für einen ungeliebten, dämlichen und nervigen Hund gibt man nicht noch ziemlich viel Geld für einen Hundetrainer aus. Die sind ja nicht umsonst, noch nicht mal preiswert, sondern da wechselt eine Menge Geld den Besitzer, bevor sich eine mögliche Änderung ergibt.

Und sie bräuchten auch keinen Hundetrainer - denn der Hund kann nix dafür - sie bräuchten einen "Menschentrainer".

Antwort
von brandon, 66

Du weisst nicht was zu tun ist????????????

Du hast das Problem doch ausführlich erklärt, wie kann es da sein das Du nicht weisst was Du tun sollst???

Muß es Dir wirklich jemand erklären das Du Dich einfach nur um den Hund kümmern mußt so wie es verantwortungsvolle Hundehalter tun?

Gehe mit dem Hund mindestens drei mal am Tag raus über den Tag verteilt mindestens 90 Minuten, beschäftige Dich mit dem Hund in dem Du mit ihm spielst.

Wenn der Hund nicht hört dann müßt Ihr es ihm beibringen, gehe mit ihm in einen Hundeverein oder in eine Hundeschule.

Wenn Dir das alles zu viel ist, dann gönne es dem Hund das er ein besseres Zuhause findet.

Woran liegt es nur das so viele Leute unbedingt ihren Hund behalten möchten und es ihnen andererseits zu viel Mühe macht sich um ihn zu kümmern?

Antwort
von Weisefrau, 42

Hallo in deiner Familie hat der Hund keine Zukunft mehr. Du bist noch lange nicht Erwachsen und kannst die Verantwortung nicht übernehmen

Die Hundeerziehung ist nicht einfach und deine Familie hätte sich mehr Mühe gegen müssen! Keine Hund ist wie der andere und das mann einen Hund nicht durch einen anderen ersetzen kann, hätten deine Eltern wissen müssen. 

Deine Eltern zeigen sich nicht verantwortungsbewusst und sind keine guten Vorbilder für dich!

Für deine ganze Familie gibt es dieses Jahr keine Weihnachtsgeschenke...also wenn ich der Weihnachtsmann wäre.

Antwort
von MiraAnui, 52

Der Hund hat es woanders besser.

Sorry ein Hund ist nicht dämlich. Ihr habt ihn einfach nicht erzogen.

Er muss in die Wohnung machen weil keiner von euch es für nötig hielt ihn raus zu lassen. So sehr lieben kannst du deinen Hund ja nicht.

Für den Hund wäre es am Besten.

Antwort
von Larimera, 95

Das Einzige, was du tun kannst, damit deine Eltern den Hund nicht weggeben, ist dass du dich noch besser und noch mehr um ihn kümmerst. Und das nicht nur die nächsten Tage, sondern Dauerhaft.

Antwort
von FrauStressfrei, 23

Deine Eltern haben ja recht! Du hast keine Lust, dich um das Tier zu kümmern, die auch nicht. Er nervt nur. Das arme Tier. In einer Familie, die ihn vom ganzen Herzen lieb haben, ist er besser aufgehoben

Antwort
von DCKLFMBL, 72

Das Einzige was Sinnvoll wäre ist wenn du dich um alles Kümmerst!

das er Vielleicht nicht so gut hört wie sein Vorgänger liegt Zwar auch am Charakter aber eben Größtenteils an der Erziehung ;)

solltet ihr den Hund Abgeben gebt ihn am besten nicht ins Tierheim sondern macht eine Haus zu Haus Vermittlung ;) Erspart dem Hund viel was Erspart werden sollte!

so kannst du es mal Probieren ;)

Kommentar von brandon ,

Ich bin dummerweise auf den falschen Pfeil gekommen. Tut mir leid. Kann das jemand reparieren?😮

Kommentar von DCKLFMBL ,

ist doch egal ;) am Downvote werde ich schon nicht Sterben :D

Kommentar von eggenberg1 ,

ich bin nicht davon überzeugt , das menschen  die so ganz und garkeine  ahnung haben  von hundehaltung  , den passenden  neunen hundhalter aussuchen können und sollten . da ist so ein tier  im tierheim  wesentlich besser aufgehoben.

Kommentar von eggenberg1 ,

solltet ihr den Hund Abgeben gebt ihn am besten nicht ins Tierheim
sondern macht eine Haus zu Haus Vermittlung ;) Erspart dem Hund viel was
Erspart werden sollte!

 MIR  GEFÄLLT  dieser teil deiner antwort nicht   ,  darf ich dir dafür jetzt ein  downvote  geben ??  oder sollte ich  deine antwort besser einfach so stehen lassen  bzw. sie ignorieren ??

Kommentar von DCKLFMBL ,

Das ist mir Egal ;)

Antwort
von Roni099, 68

Ihr habt ihn erzogen , der Hund kann nichts dafür das er so is, es ist schließlich eurer Erziehung . Bevor man sich ein Hund kauft sollte man bedenken das man ihn rund 15 Jahre hat und nicht mitten drin nach 4 Jahren feststellen das er nervt und das arme Tier weg geben lassen . Sag das !

Kommentar von eggenberg1 ,

besser JETZT  weggebene , als noch  die nächsten 10 jahre  vor sich  hinvegitieren   --das arme  tierchen

Kommentar von Roni099 ,

Ja hast du schon recht, ich frag mich nur wie man sich ein Hund kauft und nach 4 Jahren merkt das er nervt

Kommentar von eggenberg1 ,

das wissen  die bestimmt schon was länger , nur irgendwann kann man  darüber nicht mehr hinweg sehen und dann müssen lösungen her !  viel schlimmer ist  die aussage , dass der hund "DÄMLICH " sei    --da  fragt man doch  ,wer ist hier  dämlicher ?? !

Kommentar von Roni099 ,

Stimmt

Antwort
von SunshineHorse, 82

So leid es mir tut , es istbesser für ihn abzugeben . Jeder in der Familie muss hinter dem Hund stehen und ihn mögen . Glaub mir gebt ihn in ein Tierheim ab , dort findet er eine neue tolle Familie . Auch wenn es hart klingt , wenn du deinen Humd wirklich liebst dann tue dies . Du hast jetzt schon keinen Bock mehr mit ihm Gassi zu gehen , was kommt in paar Jahren ?!

Kommentar von DCKLFMBL ,

schon mal etwas von einer Haus zu Haus Vermittlung Gehört…? wenn nicht dann weißt du es jetzt ;)

ist für den Hund viel Besser!

Kommentar von SunshineHorse ,

Alter stalkst du mich schon ? Warum gibst du immer downvote ? Bin gerne für ne Diskussion offen aber nicht für so einen Dreck ...

Kommentar von DCKLFMBL ,

ich habe dir auch eine Begründung für das Downvote genannt ;)

ist ja nicht so schlimm wen du das vielleicht noch nicht Wusstest! aber dann weißet du es Jetzt ;)

Kommentar von eggenberg1 ,

DCKLFMBL    du scheinst  den SINNN eines  downvotes nicht begriffen zu haben --  es  ist  bei der antwort  von @s unshine  total unangebracht ---  denn d ie abgabe in ein tierheim  ist nicht schlecht , sondern in diesem fall   sogar  sehr sinnvoll.  den grund habe ich dir  in einer weiteren antwort an dich genannt.  nur weil du eine  hasu zu hasu vermittlung toll findest,  sind anderslautende antworten nicht schlechter als die deine !!!  du solltest  da mal drüber nachdenken !!!

Kommentar von eggenberg1 ,

lese gerade ,  dass du  DCKLFMBL    gerade mal 11 jahre alt  bist!!   auch als  beknnende tierschützerin solltest du  mit  deinen kommentaren  sehr sorgfältig um gehen,dir  fehlt nämlich  einfach die  erfahrung !

Antwort
von mirimi22, 70

Traurig das deine eltern so sind ! :( sage ihnen dass du ab jetzt alles mit uhm machst und es dann halt nur noch dein hund is und du die ganze verantwortung dann hast, dann können sie nichts mehr dagegen sagen. Da du aber selbst schon sagst es nervt mit dem gassi gehen ist natürlich nich gut..mach es und zwar jeden tag 3 mal, oder er wird halt leider weg gegeben :/

Antwort
von eggenberg1, 13

der hündin kann garnichts besseres  passieren ,als  endlich von solchen herzlosen menschen weg zu kommen , wie ihr alle zu sammen es  seid --

du hast doch auch keinen bock mehr auf die hündin --

ode r hast du lust  dich mit ihr zu beschäftigen??

mit ihr mal die grundkommandos zu üben  , immer wieder,   jeden tag  10 minuten lang ??

ode r ahst du lust mit ihr  auf einen hundeplatz zu gehen und mit ihr dort hundesport zumachen,damit sie ausgelastet ist..?

  wenn d as arme tier  schon in die woung machen muß ,weil DUU oder ein anders familienmitlgied nicht in de r lage ist   es zum lösen  raus zu bringen --  dann gebt sie GANZ SCHNELL ab. 

das  zerreißt  dir nich das herz ,, das  tuts ja jetzt   auch nicth ,    du kannst doch wunderbar zugucken, wie es  der kleinen immer schlechter geht --

so ein tier merkt  doch ,wie unerwünscht es ist--

es liebt aber auch die menschen, die es eigentlich hassen und ihm sogar weh tun ( seelisch , in eurem fall ) 

so eine behandlung aht  kein tier verdient--

gebt die kleine nach  den feiertage ab  so lange   werdet ihr sie wohl noch ertragen können

-- ihr müßt dafür  einen abgabesumme bezahlen   und sagt die wahrheit-- nämlich m,dass ihr mit ihr nichts mehr anfangen könnt  -- um so leichte r ist die  weitervermittlung.

frohes FEST !!! :-(

Antwort
von papagei2002, 69

Ob ein Hund hört oder nicht liegt allein an EURER Erziehung!! Wenn ihr ihn nicht richtig erziehen könnt dann holt euch einen Hundetrainer! Außerdem wolltet ihr ja wieder einen Hund, deshalb muss auch jeder mit ihm vernünftig spazieren gehen.

Kommentar von eggenberg1 ,

ist doch schon  vorgegeben ,dass es dem neuen  hund genau so  ergeht  wie  der hündin-- süüüßer welpe und wenn er an fängt   aufzumucken   und schwierig  wird, dann muß er  weg  -- südländische   handhabungen   DAS   bringt  volle tierheime. solchen menschen  dürfte neimals mehr ein hudn anvertraut  werden  --TIERHALTEVERBOT !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community