Frage von lilaflocki, 77

Meine Eltern sind gestorben und nun möchte ich in ihr Haus ziehen, muss ich die Versicherungen wie Hausrat, Haftpflicht übernehmen (wegen älterer Rechte?

Der Berater meinte , ich kann nicht kündigen , weil die Versicherung meiner Mutter ältere Rechte hat, so müsste ich meine Versicherungen kündigen. Stimmt das?

Antwort
von wilees, 30

Wenn der komplette Hausrat Deiner Eltern aufgelöst wird / wurde und Du mit Deinem Hausrat einziehst kannst Du m.W.n. deren Hausratversicherung kündigen. Mit der Privathaftpflichtversicherung Deiner Eltern hast Du sowieso nichts zu tun. Die Wohngebäudeversicherung müsstest Du erst einmal übernehmen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 28

Die Hausrat- und Haftpflichtversicherung können aufgehoben werden. Allerdings will der versicherer wissen, was mit dem Hausrat geschehen ist.

Nur das Wohngebäude wird automatisch auf den neuen Eigentümer versichert werden. Das ist gesetzlich so vorgesehen, damit es nicht zu einem unversicherten Zustand kommt.

Der neue Eigentümer kann aber innerhalb von 4 Wochen nach der Grundbucheintragung die Gebäudeversicherung kündigen.

Wenn das Gebäude finanziert ist, muss die finanzierende Bank damit einverstanden sein, wenn die Feuerversicherung gekündigt wird.

Kommentar von Apolon ,

@DerHans,

im VVG steht - Kündigung nach Grundbuchübertragung - innerhalb eines Monats (4 Wochen ist falsch).

Wenn das Gebäude finanziert ist, muss die finanzierende Bank damit einverstanden sein, wenn die Feuerversicherung gekündigt wird.

Nein - auch dann ist eine Kündigung des Altvertrages möglich. Dem Kreditinstitut, muss nur die neue Versicherungspolice zur Einsicht zugeschickt werden.

Kommentar von Apolon ,

Ergänzung:

Allerdings gibt es bei Schenkung oder Erbschaft kein Sonderkündigungsrecht. Der Vertrag kann nur zum Ablauf gekündigt werden.

Kommentar von Menuett ,

Der Hausrat geht die alte Versicherung nichts an. Der geht in das Eigentum einer anderen Person über.

Antwort
von schleudermaxe, 24

... viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben wird die VGV auf die Erben umgeschrieben. Die können dort bleiben, oder auch wechseln. Meist prickelnd derzeit zu bleiben bei älteren Objekten.

PH und HR werden natürlich beendet durch die Erben mit Beleg Erbschein.

Setze Deinen Berater also schlichtweg vor die Tür.

Kommentar von Apolon ,

 Die können dort bleiben, oder auch wechseln.

Wechseln, aber nur zum Ende des bestehenden Vertrages.

Ein Sonderkündigungsrecht besteht nicht!

PH und HR werden natürlich beendet durch die Erben mit Beleg Erbschein.

Völliger Blödsinn - der Versicherer benötigt die Sterbeurkunde, aber keinen Erbschein.

Kommentar von schleudermaxe ,

... ach, und das Guthaben behalten die denn so einfach, denn aus so einer Urkunde sind ja die Erben nicht ersichtlich, oder ist es bei Euch anders?

Antwort
von casybeny, 31

Hallo

Nur ein kleiner Tip. Wenn  das Haus älter  ist , und die elektrichen Leitungen und Wasserrohre auch dann las die Gebäudeversicherung  bestehen . Bei einer neuen kann es sein das du entweder Wasserschaden ausgeschlossen bekommst oder du viel mehr bezahlen must .

Las die Verträge von einem Fachmann prüfen.


LG

casybeny


Kommentar von Apolon ,

 Bei welchem Versicherer soll dies denn so gehandhabt werden?

Las die Verträge von einem Fachmann prüfen

Eigenartig - ich dachte du wärst vom Fach und wärst hier um zu helfen!

Kommentar von casybeny ,

Eigenartig ....entweder vermittelst du nur an neue Häuser oder bei der DBV ist das anders . Ich habe dieses Problem schon mermals gehabt das ein neuer Vertrag teurer oder eventuelle Schäden ausgenommen wurden .

Antwort
von Apolon, 31

@lilaflocki,

außer Hausversicherungen, wie die Gebäudeversicherung muss kein Vertrag übernommen werden.

Wenn dir die Gebäudeversicherung nicht zusagt, kannst du diese nach Grundbuchübertragung innerhalb eine Monats kündigen, entweder sofort, oder zum Ende der Zahlungsperiode.

Hausratversicherungen und Privathaftpflichtversicherungen kann man mit dem Tode des ehemaligen Versicherungsnehmers auflösen lassen. Die Sterbeurkunde musst du allerdings einreichen.

Gruß N.U.

Kommentar von schleudermaxe ,

... oh, ein Kenner?

Die Hausratversicherung ist von den Erben zu übernehmen, so aktuell die Generali, weil der Hausrat komplett besteht und die Erben einziehen. Die Spielregeln sind auch klar und einfach.

Kommentar von Apolon ,

Unser lieber Schleudermaxe wirft wieder mal mit Informationen um sich, die falsch sind.

Beachte bitte, der TE zieht ins Haus ein und nimmt mit Sicherheit seinen Hausrat mit in dieses Haus.

Kommentar von flareb ,

Wer sagt denn das der Hausrat komplett besteht?

Vielleicht wurde er ja auch verkauft, verschenkt, verschrottet, oder ähnliches.

Natürlich kann die Hausrat gekündigt werden, genauso wie die Privathaftpflicht. Ausnahme bei der Hausrat wäre, wenn der Hausstand komplett übernommen werden würde und auch kein eigener Hausrat mitgebracht würde.

Ihre Aussage ist dementsprechend falsch, und da kann auch die Generali nix dran schummeln in ihren Bedingungen.

1. Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung deckt die Sachschäden allen Hausrates bei Feuer oder auch Einbruch ab. Sie gehört zur versicherungsrechtlichen Grundversorgung und sollte in jedem Haushalt vorhanden sein.

Im Erbfall ist der Hausrat des Versicherungsnehmers noch bis zu zwei Monaten nach seinem Tod versichert. Übernimmt der Erbe das Haus oder die Wohnung des Erblassers unverändert innerhalb von zwei Monaten nach Erbfall, so tritt er automatisch in den Versicherungsvertrag ein. Möchte der Erbe die Hausratsversicherung des Erblassers nicht weiterführen, hat er beispielsweise dann ein Sonderkündigungsrecht, wenn er bereits anderweitig eine Hausratversicherung abgeschlossen hat. Ein Sonderkündigungsrecht aufgrund des Erbfalles steht dem Erben jedoch nicht zu, er muss insoweit auf die ordentliche Kündigungsmöglichkeit warten. Nur wenn er den Hausrat nicht übernimmt, wird der Vertrag spätestens nach einer Wohnungsauflösung wegen Interessenwegfalls beendet und der Jahresbeitrag anteilig erstattet.

Erforderlich hierzu ist aber, dass dem Versicherer eine schriftliche Mitteilung über den Todesfall zugeht

Kommentar von Apolon ,

Ein Sonderkündigungsrecht aufgrund des Erbfalles steht dem Erben jedoch nicht zu, er muss insoweit auf die ordentliche Kündigungsmöglichkeit warten.

Die meisten Versicherer, akzeptieren die Auflösung mit Einsendung der Sterbeurkunde.

Kommentar von schleudermaxe ,

... die Generali eben nicht, und nur dies habe ich geschrieben. Ob es Euch gefällt oder auch nicht, ist mir völlig egal.

Kommentar von Apolon ,

@schleudermaxe,

bitte keine Märchen schreiben.

Meinst du wirklich, dass die Generali, gegen einen Toten ein Mahnverfahren einleitet?

Antwort
von CaMa88, 12

...mein tiefstes Beileid @lilaflocki !

Anmerkung: Es gibt
keine unabhängigen Vertreter! Vertreter sind ausschließlich an eine
Gesellschaft gebunden. Unabhängige Beratung gibts bei guten
Versicherungsmaklern. Dieser ist gleichzeitig Auge-Ohr-Mund des
Kunden/Mandanten. Wohngeäbude und Hausrat würde ich erstmal übernehmen
und keine voreiligen Entschlüsse (Kündigung) ziehen. Die Frage die
man(n) sich stellen muss : ist eine neue Versicherung Aufgrund
Alters/Substanz/Schadenverlauf überhaupt möglich/tragbar? Überprüft ein
"seriöser" Makler - genauso wie die Marktanalyse, welche die Wünsche des
Kunden berücksichtigt! (kann der Vertreter nicht-da wie oben
beschrieben- produktabhängig) .

Kommentar von Apolon ,

Unabhängige Beratung gibts bei guten
Versicherungsmaklern.

Nein - ich kenne keinen Versicherungsmakler, der alle Versicherungsunternehmen in seinem Bauchladen hat.

Also ist er auch von den Versicherungsunternehmen abhängig mit dem er Verträge hat.

Wohngeäbude und Hausrat würde ich erstmal übernehmen
und keine voreiligen Entschlüsse (Kündigung) ziehen.

Die Wohngebäude muss er übernehmen!

Und weshalb sollte er die Hausrat übernehmen, wenn er schon eine hat?

Kommentar von casybeny ,

Hmm komisch . Ich arbeite mit über 150 verschiedenen Versicherunggesellschaften und über 300 Banken zusammen . Und ich bin nicht unabhängig ??? Ok ich habe gewisse Gesellschaften die ich bevorzuge , aber nur auf Grund der Leistung , Service etc. Ich gebe auch zu , das ich  immer wieder auf andere Gesellschaften stoße die vielleicht in diesem Jahr bei einen bestimmten Produkt wieder günstiger sind . Der Markt ist hart umkämpft . Aber bei uns soll der Kunde im Vordergrund stehen , und jeder muss individuell betrachtet werden . Und das geht nur wenn man unabhängig ist .

Antwort
von amdros, 42

Das kann ich mir absolut nicht vorstellen. Mit dem Tod dürfte ja wohl jeder Vertrag erlöschen??

Ich kenne das Gesetz nicht, ist nur mein Bauchgefühl! Du solltest dich mal von einem unabhängigen Versicherungsvertreter beraten lassen. Logisch, wenn dir diese Auskunft gegeben wird. Ist ja deren Verdienst, wenn die Versicherung übernommen wird!

Kommentar von DerHans ,

Längst nicht alle Verträge erlöschen mit dem Todesfall. Eine Immobilie muss ja trotzdem weiterhin gegen Feuer versichert sein.

Bei zeitweiligem Leerstand ist das dem Versicherer mitzuteilen, weil das eine Gefahrerhöhung ist

Kommentar von amdros ,

Ich kenne das Gesetz nicht, ist nur mein Bauchgefühl!

...ok, ich lasse mich gern belehren denn..nicht umsonst habe ich dieses Zitat von mir in der Antwort gepostet!

Antwort
von Menuett, 14

Mein Beileid.


Hausrat, private Haftpflicht o.ä. können gar nicht übernommen werden. Reich die Sterbeurkunde ein und vorbei ist es.

Such Dir einen unabhängigen Makler...

Nur die Versicherungen fürs Haus müssen innerhalb von eines Monats nach Grundbucheintragung gekündigt werden.


Kommentar von Apolon ,

Nur die Versicherungen fürs Haus müssen innerhalb von eines Monats nach Grundbucheintragung gekündigt werden.

Bei einer Erbschaft oder Schenkung gibt es kein Sonderkündigungsrecht für die Wohngebäudeversicherung.

Der Vertrag kann nur zum Ende des Versicherungsvertrages gekündigt werden mit der entsprechenden Kündigungsfrist.

Antwort
von beangato, 34

Ja, das stimmt.

Als mein Mann zu mir gezogen ist, musste er seine Hausrat/Haftpflicht kündigen, weil meine älter war.

Kommentar von wilees ,

Hier geht es aber um die Versicherung der verstorbenen Eltern. Wurde deren Hausrat aufgelöst besteht kein Versicherungsgegenstand mehr.

Kommentar von beangato ,

Mein Mann hat auch seinen Haushalt aufgelöst.

Kommentar von schleudermaxe ,

... das kann nicht stimmen, denn er wird ja nicht nackt bzw. komplett ohne Bekleidung zu Dir gezogen sein.

Kommentar von Menuett ,

Er lebt doch aber in einer anderen Wohnung weiter.

Kommentar von Menuett ,

Die Eltern hier sind aber tot.

Kommentar von DerHans ,

Trotzdem wird der Hausrat aber sicher nicht komplett in den Container gekommen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten