Frage von Electrolf, 270

Meine Eltern machen mich fertig, ich bin so tief in der Depression, warum wollen meine Eltern mir nicht helfen?

Hallo als erstes, ich habe nun schon seit fast 5 Jahren eine Depression, ich bin gerade mal 21 und meine Eltern waren bisher noch nie einfühlsam zu mir, sie helfen mir nicht wirklich, selbst als ich in der Klinik war für die Therapie haben meine Eltern nicht wirklich danach mir Geglaubt das ich Depressionen habe. An sich sind sie gute Menschen, aber selber sehr emotional, vorallem da mein Vater 1943 geboren wurde lebt er noch streng und meint immer zu mir wie meine Mutter "Ich soll einfach weitermachen, das ist schon nichts das ich habe, ich habe keine Depression, ich bin nur faul" Und wenn ich mal, wie heute, einen Emotionalen Ausbruch hatte beleidigen sie mich die ganze Zeit durch und durch, bedrohen mich rauszuschmeissen und wenn ich versuche mit ihenen zu reden sind sie wie Kleinkinder "Du respektierst uns nicht und wir reden nur wenn wir wollen, du hast nichts zu sagen" Vorallem hasse ich es wenn meine Mutter mich dauernd "Dumm" und "Fett" nennt, wenn sie es doch ist die mich in die Sonderschule damals gezwungen hat, weil sie meinte das ich AD(h)S habe (Was übrigens bis heute von niemanden nachgewiesen werden konnte). Ich musste mich an der Schule hart hocharbeiten doch meine Eltern sagten immer "Ich bin so dumm das ich nie lerne / zu wenig lerne, es ist alles meine Schuld!" Und das selbst wenn ich mit einer 2+, das bei mir sehr normal war, nach hause kommte. Selbst als ich Klassenbester in der 10 Klasse der Realschule war meinten sie das ich ja doch "Aufs Gymnasium könnte wäre ich nicht so faul." Und dort hat mich dann die Depression schnell eingeholt, seit dem bin ich nur auf einem fallenden Kurs, mir geht es nun schlechter und schlechter, Ich bin zurzeit einfach nutzlos und kaputt dank all dem, und selbst jetzt, nachdem ich einfach ein Wrack bin und immer in meinem Bett nun hocke bis meine Therapie beginnt, selbst dann beleidigen mich meine Eltern und meinen "Ich habe keine Rechte, ich muss ihnen gehorchen"

Mein Vater ist vorallem dort sehr schlimm, er meint ich hab garkein recht, er darf alles was er mir geschenkt hat zerstören wenn ich nicht nett bin und ich habe nichts zu sagen. Beide beleidigen mich, es ist eigentlich nur 70% streit in der Familie, wo ich immer der "Grund" bin, 27% verbringe ich alleine und versuche meinen Eltern aus dem Weg zu gehen und nur 3% reden wir, so sieht ein Monat aus für mich in meiner Familie, und ich kann einfach nichtmehr, ich bin ganz am Rande von der Lust weiterzuleben, ich fühle mich einfach wertlos und egal was ich mache, es ist doch eh falsch laut meinen Eltern!

Wenn ich versuche meine Eltern zur Therapie mitzunehmen damit man eine Gruppentherapie macht sagen sie auch nur wie "furchtbar" ich bin und wie "schwer es ist mit mir zu leben" wobei ich nun so oft weine da ich jedes mal wieder und wiederbeleidicht werde.. Ich will mitlerweile einfach nurnoch Sterben.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen, ich bin einfach ratlos..

Antwort
von Tasha, 54

Frage doch mal Deinen Therapeuten nach Möglichkeiten, auszuziehen. 

Betreutes Wohnen käme zum Beispiel in Frage. Dort wird man auf ein selbstständiges Leben vorbereitet, man lernt also auch alles, was man zu Hause nicht lernen konnte. Sachen, die Du dorthin mitnimmst, kann Dir auch niemand zerstören. Du hättest sicherlich in den Betreuern aufmunterndere und aufbauendere Menschen als in Deinen Eltern.Vermutlich haben Deine Eltern selbst Probleme, die sie vor sich nicht eingestehen können. Mein Vater ist etwas älter als Deiner und hat nicht solche Allüren, obwohl er streng erzogen wurde.

Meine Eltern haben mich quasi freundlich rausgeworfen, meine Mutter meinte, ich sollte mir ein Zimmer suchen, sie könne nicht mehr mit mir leben. Das habe ich dann verzweifelt einer Freundin erzählt, wohl wissend, dass es nur ein Druckmittel und nicht ernst gemeint war, da meine Mutter eine lange Argumentationskette hatte, an deren Ende immer stand "du kannst nicht alleine wohnen, das schaffst du gar nicht" (weil - es fing an mit "du gehst nicht auf Partys, dir fehlen diese Erfahrungen" ;-)).

Daraufhin nahm ich das Angebot meiner Freundin an, in deren Wohnheim gerade ein Zimmer frei war, wurde von meinen Eltern auch beim Umzug unterstützt und das Verhältnis wurde danach besser (plötzlich wollte v.a. meine Mutter SEHR viel Kontakt zu mir, rief mich täglich an, wollte immer Kaffeetrinken gehen mit mir, was vorher nie der Fall war). Viel später hat sie gestanden, sie hätte nicht gedacht, dass ich ausziehe, sie wollte mich nur zwingen, mehr im Haushalt zu helfen (auch so ein Thema, bei dem letztendlich meine Mithilfe verhindert wurde, damit sie weiter meckern konnte...). 

Hätte diese Situation nicht stattgefunden, wäre ich heute noch zu Hause und überzeugt, niemals imstande zu sein, alleine zu leben!In der WG wurden mir nebenbei nämlich alle möglichen Ängste genommen, die mir zu Hause einredet worden waren.

Daher würde ich dringend nahelegen: Suche Dir Unterstützung, um auszuziehen. Deine Eltern müssen noch für Dich zahlen, bis Du 25 bist, solange Du noch keine Ausbildung abgeschlossen hast. Das wird auch sehr schwierig, wenn immer Stress und Angst zu Hause herrscht. 

Lass Dich vom Therapeuten und anderen aufbauen, sei stolz auf alles, was du geschafft hast - und das ist in der Tat viel, besonders ohne Unterstützung und mit der ständigen Versagensprognose seitens Deiner Eltern - suche Dir ein neues Umfeld, lerne, alleine zurecht zu kommen.

Recherchiere mal, wo ein betreutes Wohnen in Deiner Nähe angeboten wird, rufe dort an, informiere Dich, wie Du vorgehen müsstest, welche Voraussetzungen Du brauchst. Wenn das nicht geht, schau, ob Du in eine WG mit Gleichaltrigen ziehen kannst. Alleine auszuziehen würde ich Dir mit Depression und Deiner Vorgeschichte eher nicht raten, dann bist Du evtl. schnell wieder zu Hause und hast "versagt".

Kommentar von malour ,

Betreutes Wohnen geht glaube nur bis 18 ansonsten wird betreut. Trotzdem ist das kein Zustand und dafür gibt es Sonderreglungen, eben wie eine kleine eigene Wg wo es Unterstützung gibt.

Antwort
von rockylady, 67

Das Problem ist, dass auch deine Eltern psychisch gestört sind. So behandeln gesunde Menschen ihre Kinder nicht. Das hat sich ganz selbstverständlich auf dich übertragen.

Hut ab, dass du den schulischen Weg so gut gemeistert bekommen hast, trotz alle dem. Das hast du deiner inneren Stimme zu verdanken. Sei dir bewusst, wie wertvoll sie ist und dass du deinen Weg bestimmst.

Du wirst deinen Eltern nie gut genug sein, das ist leider so. Denn wenn sie schon nicht an deine Depression glauben, fassen sie sich erst recht nicht an die eigene Nase.

Bitte verlasse dein Elternhaus. Ich weiß, das kann schwierig sein, ich musste mich bereits mit 12 auch aus Fesseln befreien. Aber du hast ein Talent dich selbst zu erkennen und wenn du dir nicht mehr jeden Tag deine Eltern antun musst, kommst du wieder zu dir.

Es klingt hart, aber bestenfalls brichst du den Kontakt zu ihnen ab. Du hast es nicht verdient, so behandelt zu werden. Mach deine Therapie so oft du sie brauchst und bau dir dein eigenes Leben auf.

Dann wirst du feststellen, wie schön es sein kann. Unter jetzigen Umständen gehst du bloß unter.

Antwort
von Maimaier, 44

Das klingt sehr nach der Rolle als "schwarzes Schaf", das einem Kind aufgezwungen wird, oft das mittlere. Das Kind selbst kann gar nichts dafür, so wie auch beim Mobbing. Und die "Täter" wollen natürlich nicht darüber reden, werden aggressiv wenn man sie darauf anspricht.

http://www.experto.de/lebensberatung/suendenbock-der-familie-so-erkennen-sie-emo...

Du hast vermutlich ein wunderbaren Charakter. Es wäre schade um dich. Ziehe aus, lasse deine Eltern und ihre schwarze Wolke zurück, suche dir einen Partner und du kannst all die Liebe, die du bislang vermisst hast, deiner Familie geben und sie werden dich dafür lieben. Wer so viel schlimmes durchgemacht hat, weiss wie es besser geht, sehr viel besser.

Antwort
von monttgomery, 45

tut mir schrecklich leid fuer dich. deine eltern verstehen das wohl einfach nicht, es ist kaum zu fassen, dass es solche empathielosen wesen gibt. kannst du ausziehen? oder fuehlst du dich wegen der depression dazu nicht in der lage? deine eltern stehen dir doch sicher nur im weg bei deinem heilungsprozess. deine situation hoert sich wirklich furchtbar an und es tut mir so leid, dass du sowas erleben musst. bitte lass dich nicht von deinen eltern beeinflussen, was sie sagen ist nicht wahr. mir ging es jahrelang wie dir, aber irgendwann kommt etwas, was dich fuer dein ganzes leid entschaedigt. alles wird gut und viel besser, als du dir jetzt vorstellen kannst. :)

Kommentar von Electrolf ,

Ausziehen würde zurzeit leider nicht gehen, außer ich lasse mir eine Betreuerin zuteilen die mich immer mal wieder kontrolliert wie es mir geht usw, und selbst wenn, ich müsste dafür wieder vieles in gang kriegen, zum beispiel das ich wieder eine Lust habe "Aufzustehen" Ich  schaffe es zurzeit einfach nichts mehr selbstständich zu machen, da ich eigentlich bei fast allen denke "Ich schaffe es eh nicht", das hat sich bei mir sehr stark festgesetzt... Aber danke für die Antwort! Es bedeutet mir echt viel! Danke an euch allen!

Kommentar von monttgomery ,

verstehe ich total, dass du nicht aufstehen kannst. hast du vllt freunde oder etwas nettere verwandte bei denen du eine weile wohnen kannst? so ein elternhaus ist echt pures gift fuer jemanden, der an depressionen leidet.

Kommentar von Electrolf ,

Leider ist mein Freundeskreis in der ganzen Welt verstreut, bei meiner Region bin ich sehr alleine leider, aber ja das wäre gut wenn ich mal sowas machen werde.. vielen dank dir! Es tut echt gut das ihr mir Tipps gebt

Kommentar von monttgomery ,

oh gerne, wenn du dich wenigstens fuer in paar momente besser fuehlst bin ich gluecklich :) und falls du wirklich nicht umziehen kannst waere es sicher gut, wenn du ganz viel mit deinen freunden redest, damit du nicht das gefuehl bekommst, deine eltern koennten womoeglich doch recht haben oder so. ich war auch mal in der situation, dass die einzigen leute mit denen ich zutun hatte menschen waren, die aehnliche einstellungen wie deine eltern hatten und fuer mich war es manchmal schwer, mich nicht von ihnen beeinflussen zu lassen. deswegen ist es sicher gut, wenn du mit jemandem reden kannst, der dich versteht und auf deiner seite ist, immer wenn deine eltern dich mal wieder so schlecht behandelt haben. damit du nicht vergisst, dass nicht alle menschen so sind wie deine eltern.

Antwort
von malour, 39

Das sie an dem Dilema auch mit Schuld sind,merken sie Wohl nicht, scheinbar fehlt ihnen Empathie.Das hat nichts mit dem Alter zu tun.

Sein Kind, dumm und fett zu nennen geht mal gar nicht.Wohnst du noch zu hause?,Ein Zustand ist das wohl nicht, vielleicht solltest du da raus. Du solltest auf jeden Fall deine Therapie weitermachen, das du deine Depressionen im griff bekommst,das Leben hat auch schöne Seiten, nur so wirst du sie kaum sehn können. Wende dich an den psychat. Dienst den gibts in jedem Landkreis, die unterstützen dich, auch bei Anträgen , Ämtern ,WG.

Und ehrlich gesagt, solang deine Eltern dich so behandeln,würde ich mein eignes Leben, leben. Vielleicht wachen sie ja dann mal auf , wenn du den Kontakt lässt.

Antwort
von Akka2323, 17

Du bist erwachsen, was Deine Eltern sagen und denken, ist immer weniger wichtig für Dich. Du entscheidest, und Du machst, was Du willst. Dräng sie aus Deinem Leben und werde selbständig. Guck nach vorn, nicht nach hinten und vorn haben Deine Eltern nichts mehr zu sagen.

Antwort
von experience123, 46

Ich würde zu Caritas zb gehen. Irgendeinen hilfsverband der bei dir in der Nähe ist. Diese können dir weiterhelfen in Richtung eigene Wohnung. Wären das meine Eltern...Würde ich nichts mit denen zu tun haben wollen 

Antwort
von Rundt, 30

Hallo Elec... !

Also,was ich da lese,versetzt mich geradezu in Wut,unter anderen auch die Vorschlaege mit ausziehen und so weiter.Weisst du,deine Eltern sind wirklich der Letzte Kak.Elternehre einstreichen wollen,aber nichts dafuer leisten.Es ist wirklich an der Zeit deinen Eltern mal eine ganz gehoerige Portion von geistiger Zuechtigung zu verpassen.,die sie nie wieder vergessen,so sollte es krachen.Wie sie sich beide ihre Unterhosen runterlassen konnten,um Menschen herzustellen,das wussten sie,aber dann auch fuer ihre Kinder immer da zu sein,das scheint zu viel verlangt zu sein.Ich koennte dir hier ein Roman dazu tippen,aber ich schlage dir mal was anderes vor.Hier hast du  meine Mail-Adresse,gib mir mal die Mail-Adresse von deinem Vater und die von deiner Mutter,oder auch noch zusaetzlich deren Telefonnummern.Ich werde versuchen,diese schamlosen Menschen dazu zu bringen,sich um 180 Grad zu wenden und dann wirst du es es ganz gewiss fuer immer ziemlich gut haben,oder sogar sehr gut.Nicts ist schoener als solche niedertraechtigen,widderlichen Heuchler mal so richtig daqs Fell zu gerben,danach werden die Zustaende sich mit Sicherheit dauerhaft aendern.Also beeil dich mit der Antwort an meine Mail-Adresse,damit ich noch gleich mit aller Haerte losschlagen kann.Ganz herzliche Gruesse von Juergen Emmelhainz

Kommentar von Rundt ,

Hallo Elec...! Hatte meine Mail-Adresse vergessen zu tippen,hier ist sie: RundRundig@aol.com.Herzliche Gruesse noch mal.

Kommentar von rockylady ,

du glaubst jetzt nicht wirklich du kannst mal eben telefonisch richten, was seit 21 Jahren abläuft ?!

Kommentar von Rundt ,

Hallo Rockylady ! Es gibt genug Moeglichkeiten um zu helfen,natuerlich  muss man es auch wirklich wollen und nicht nur ein Rat geben.Hier muessen die Eltern und wenn noch da,besonders die Grosseltern ganz gehoerig zurechtgewiesen werden.Und das kann man besser selber erledigen,statt  irgendwelche Ratschlaege zu erteilen,wo der Ratsuchende dann auch noch selber die Verantwortung dafuer uebernehmen soll.Ich bin nicht zu feige,selbst die Verantwortung zu uebernehmen,um unchristlich handelnde Eltern und Grosseltern,mit der noetigen Schaerfe zurechtzuruecken.Ich habe als Zeuge Jehovas,mehr als genug Bibelkenntnis um jeden niedertraechtigen Heuchler das Fuerchten zu lehren.Und das benoetigen diese Eltern und die Grosseltern erst recht ! Ganz herzliche Gruesse von Juergen Emmelhainz.

Kommentar von rockylady ,

Nimm dich nicht so wichtig, auch andere denken richtig ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community