Meine Eltern kommen nicht damit klar, dass ich erwachsen werde. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

bist du vielleicht ihr einziges Kind? Dann könnte man das vielleicht eher verstehen.. ich meine, ich glaube es ist immer ein bisschen schwer für die Eltern zu akzeptieren, dass die Kinder - wenn sie älter werden - anfangen selbstständiger zu werden und sie vielleicht nicht mehr in alle Bereiche mit einzubeziehen, etc.. wenn du ihr einziges Kind bist (?) ist das dann noch eher nachvollziehbar (wenn du bspw noch kleinere Geschwister hättest, wären sie wahrscheinlich sogar dankbar wenn sie dir *nicht* erklären müssten, dass Milch anbrennen kann - und du ihnen vielleicht das eine oder andere abnehmen bzw ihnen vllt sogar bei der Erziehung eine Hilfe sein könntest..)

Also..auch wenn es so sein sollte, dass du ihr einziges Kind bist...sprich doch mal offen mit ihnen. Oder schreib ihnen..was auch immer. Sag ihnen, dass du jetzt 17, fast 18 Jahre alt bist und gerne - besonders von ihnen - auch so behandelt werden möchtest.. dass du immer ihr Kind bleiben wirst, aber dass sie in den letzten 18 Jahren einen großartigen Job durch ihre Erziehung gemacht haben - und dir dabei geholfen haben erwachsen zu werden, reifer zu werden und auf eigenen Beinen zu stehen. Sag - und zeig es ihnen vor allen Dingen auch - dass sie, bloß, weil du nicht mehr so klein bist, weil du anfängst erwachsen zu werden, das keineswegs heißt, dass du sie weniger liebst - oder sie anfängst aus deinem Leben zu verstoßen - auch wenn es Dinge gibt, die du ohne sie tun möchtest.. mach doch (zB) einen Kompromiss mit ihnen: ein Wochenende unternimmst du mal was mit deinen Freunden, eins machst du mal was mit deinen Eltern.. ich weiß nicht, ob du das nicht vllt schon tust (oder ob du und deine Eltern euch für sowas intressiert) aber sprich doch mit ihnen mal über -wichtige Dinge, die dich auch interessieren (muss jetzt nicht unbedingt Politik oder so etwas sein, aber allgemein, was das Leben allgemein, die Lebenssitaution, die Gesellschaft, was auch immer angeht.. muss ja nicht immer bloß belangloses Zeug sein, worüber man redet) ..wenn sie merken, dass du anfängst (oder es vllt schon längst getan hast) dich für mehr als "nur" dein eigenes Leben, deine sozialen Kontakte etc zu interessieren, sondern anfängst, im Leben und in der Gesellschaft genauer hinzusehen, dir Gedanken zu machen, soziale Verantwortung zu übernehmen, etc., dann werden sie auch erkennen, dass du langsam reif wirst, - und vielleicht/wahrscheinlich sogar stolz auf dich sein, dass sie so eine Tochter großgezogen haben..

lange Rede, kurzer Sinn: zeig ihnen, dass du schon erwachsen bist - aber dennoch ihr Kind bist, sie dennoch liebst, und sie trotzdem  - und immer ein Teil deines Lebens sein werden - einfach weil sie deine Eltern sind.

hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen und alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnensunn
29.01.2016, 18:25

nein, ich habe noch eine 3 Jahre ältere Schwester und einen ein Jahr jüngeren Bruder.

0

Da hast du ja echt glück^^.
Ich habe auch solche Eltern und bin recht froh drüber nur manchmal nervt das gefrage wirklich...
Ich habe mich an einen Tag mal rangesatz mit meiner Mutter geredet und ihr erzählt das ich langsam nicht mehr dafür gemacht bin.Sie hat es verstanden(war aber dafür natürlich traurig weil das schönste vom Kind ist natürlich wo es noch ein kleines Kind ist^^(bis 12 Jahre ungefähr)
Deine Eltern werden es denke ich schon verstehen,dass du langsam erwachsen wirst denn sie waren früher nicht anders.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jaja, Eltern lernen manchmal langsam....

Ich denke nicht, dass du sie umerziehen kannst, seh einfach die positiven Seiten und den Rest schluck runter. Ist ja nichts schlimmes ueber alles geliebt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Eltern, die dich lieben - das ist positiv und durchaus nicht in jeder Familie so. Deine Eltern müssen aber lernen, dich abzunabeln. Das ist schwer, ich habe selbst 4 Kinder und 4 Enkel. In einer ruhigen Minute solltest du ihnen mal ganz unaufgeregt sagen, wie dankbar du für ihre Fürsorge bist, dass du aber auch deine Freiräume brauchst. Du musst ihnen nicht mehr immer sagen, wann du genau wohin gehst, jedenfalls nicht im Alltag. Sie müssen es aushalten, nicht immer zu wissen, was du gerade tust. Zeig ihnen, dass du ihnen vertraust, stell ihnen deine Freunde und deinen Partner vor, damit sie wissen, dass du ihnen vertraust, aber versuche dich abzunabeln und ein wenig auch abzugrenzen! Die Kosenamen aus Kindertagen müssen dir nicht peinlich sein, Väter lieben ihre Töchter (meistens) und fallen immer wieder in dieses Kindchenschema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit ihnen einfach reden. Du setzt dich zusammen und erklärst ihnen ganz normal, dass du 18 wirst und das du nicht mehr wie eine 6 jährige behandelt werden willst, dass du ihnen sagst, wenn du ihre hilfe brauchst, und das es nicht heisst, wenn du weniger mit deinen eltern machst, oder weniger hilfe brauchst, das du sie weniger lieb hast. Sag ihnen das du immer ihr kind wirst, aber das sie es akzeptieren müssen das du auch älter wirst und wenn sie es jetzt nicht beginnen zu akzeptieren, dann wird es sehr schwer für sie sein, wenn du dann mal ausziehen wirst. Erklähre ihnen das ganz normal und versuche ihnen das klar zu machen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eltern sind so, vor allem die Mütter. Selbst gestandene Männer, die jahrzehntelang ausgewachsen sind, und ihre Mutter mal besuchen, kriegen zu hören: "Ja Bub, zieh dich frei ja gut an! Draußen ists kalt!" "Wieso hast keine Mütze nicht dabei?"  usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichglaubsnich
29.01.2016, 18:30

:) nichts geht über die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind :)

1