Frage von schlumpicore, 62

Meine Eltern Alg2. Ich bin in Ausbildung - mein Freund hat Arbeit. Kann man zusammen ziehen ohne dass das Arbeitsamt was sagt?

Durch viele Probleme zu Hause, unter denen meine psyche leidet, wollen wir zusammen ziehen. Auch aus dem Grund, das ich es zu meiner schulischen Ausbildung kürzer habe. Von Stadtzentrum bis Stadtrand ist es schon ein großes Stück zu Fuß. Nun weis ich nicht wie es mit den Regeln von Hartz4 aussieht? Wir sind uns klar das wir finanziell zurück stecken müssen, da er für das meiste an Geld aufkommen muss.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ellaluise, 14

Unter der Voraussetzung das du 18 bist, kannst/musst du das Kindergeld für dich beanspruchen. Dafür darfst du nicht mehr im Elternhaus gemeldet sein.

Keine Ahnung ob das über den Abzweigungsantrag gehen muß (im Konfliktfall  auf jeden Fall) oder einvernehmlich mittels Änderungsmitteilung einfach auf dein Konto überweisen lassen. Du darfst auch nicht mehr in der elterlichen Whg. gemeldet sein.

Normalerweise dürften die Eltern für dich schon kein ALG2 mehr bekommen, ich nehme an du hast (musstest) Bafög beantragen?

Wenn du 18 bist, kannst du ausziehen, kannst dein Kindergeld beanspruchen und Bafög beziehen. Krankenversicherung wäre weiterhin die Familienversicherung. Wenn du unter 18 bist, geht das alles nur mit Einverständnis der Eltern.

Die Eltern werden weiterhin angemessen ALG2 beziehen.

Kommentar von schlumpicore ,

ja bin Volljährigkeit. bekomme auch BAföG, wovon ich aber n teil meine Eltern überlassen muss.. meine Eltern erzählen mir viel, wenn der Tag lang ist.. weis deshalb nie ob das alles auch stimmt was die mir diesbezüglich erzählen

Kommentar von ellaluise ,

Doch, mit dem Bafög musst dein Lebensunterhalt bestritten werden u.a.

Die Eltern erhalten für dich kein ALG2 mehr, d.h. Kosten der Unterkunft (Miete, Nebenkosten, Heizung u.a.) werden nur anteilig gezahlt, du musst für deinen Anteil selber aufkommen. Lebensmittel, Strom  und was sonst so im Haushalt gebraucht wird, ebenso.

Auch das Kindergeld wird angerechnet. In erster Linie auf deinen Anteil und wenn du mehr Einkommen (Bafög + Kindergeld) hättest, als dein rechnerischer Bedarf wäre, würde das restl. Kindergeld auch deinen Eltern als Einkommen zugerechnet.

Wenn eine Familie ALG2 bezieht, ist es mit dem Geld wirklich eng. Das ist wirklich auf Existenzminimum gerechnet.

Aber wie gesagt, du hast durchaus das Recht auszuziehen. Musst nur mit dem Geld (Bafög und Kindergeld) auskommen können. Auch eine Nebenjob wäre möglich. Bis 400€ gibt es keine Anrechnung auf Bafög.

Antwort
von floppydisk, 42

das kann dir das jobcenter sagen.

dein freund muss einwilligen für alle finanziellen eventualitäten aufzukommen, deine eltern werden dann aber auch insgesamt weniger geld bekommen.

Antwort
von Kandahar, 31

Wenn du volljährig bist, dann kannst du jederzeit ausziehen. Da hat das Amt nichts mit zu tun. Es sei denn, du willst Unterstützung vom Amt. Dann könnte es Probleme geben.

Kommentar von floppydisk ,

das ist nicht ganz korrekt. solange man nicht erwerbstätig ist, die ausbildung nicht abgeschlossen hat und kein dritter freiwillig für den unterhalt aufkommt müssen die eltern zahlen bis man 25 jahre alt ist.

mal einfach so ausziehen geht auch mit 18 also nur bedingt.

Kommentar von Kandahar ,

Kannst du nicht lesen?

Ich habe ja geschrieben, dass Vorraussetzung ist, dass sie keine Unterstützung vom Amt will. Sollte sie die wollen, dann könnte es Probleme geben.

Kommt aber der Freund für sie auf, dann geht dass das Amt nichts an und interessiert auch nicht.

Im Übrigen können Eltern, die Hartz IV beziehen keinen Unterhalt leisten, auch dann nicht wenn sie Unterhaltspflichtig wären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community