Frage von Leosmama, 61

Meine Chefin hat mich ohne zu Fragen bei Seminaren angemeldet die auch in meine Freizeit fallen. Darf sie auch noch bestimmen wann ich die Ü-stunden abbummel?

Antwort
von KleinToastchen, 38

Das ist schwierig zu beurteilen  und deine Chefin sollte eigentlich am besten wissen, dass man solche Probleme vermeidet, in dem man mit seinen Mitarbeitern im Vorherein kommuniziert.. Sie wird das durchsetzen können, wenn die Seminare für die Arbeit unumgänglich sind. Das sind dann betriebliche Gründe und da ist man auch verpflichtet in einem gewissen Rahmen Überstunden zu leisten. Wenn im Vertrag nicht vereinbart wurde, in wie fern die Überstunden auszugleichen sind, kann deine Chefin auch verlangen, dass du dies durch Freizeit ausgleichst und kann dann auch den Zeitpunkt bestimmen. 

Kommentar von Vyled ,

Es kommt aber darauf an wann und wie kurzfristig usw.

Hat sie einen Termin für nächste Woche gemacht, kann sie nicht verlangen das man hingeht, da man auch Privat Termine haben könnte. Normalerweise sollte es aber so sein, das man es mit dem Mitarbeiter abstimmt.

Kommentar von KleinToastchen ,

Natürlich sollte es so sein, dass man das mit dem Mitarbeiter abstimmt - wie bereits erwähnt, kann man dadurch viele Probleme vermeiden. Aber schlussendlich ist die Chefin rein rechtlich auf der sicheren Seite, wenn sie die betriebliche Notwendigkeit für das Seminar darlegen kann und dies auch in einem vernünftigen Rahmen geschieht. Kurzfristig anfallende Überstunden gefallen niemandem, geleistet werden müssen sie aber trotzdem in den meisten Fällen. 

Antwort
von Vyled, 27

Sie darf zwar sagen das du an Seminaren im Hause oder so teilnehmen sollst aber normalerweise nicht einfach so außerhalb der Arbeitszeit. 

Finde das echt frech einfach so zu bestimmen, immerhin bist du nicht ihr "Bimbo" sondern Ihr/e Mitarbeiter/in.

Also, Nein. Darf sie nicht einfach so. Sie darf höchstens bestimmen was du in deiner Arbeitszeit, für die du bezahlt wirst machst.

Direkt bestimmen wann du die Abbummeln sollst darf Sie auch nicht. Sie kann dir aber ein "Datum" oder so geben, bis wann du die abgebummelt haben sollst. Das muss aber natürlich auch so sein, das genug Chancen da sind. Heißt also, wenn du noch 40 Überstunden hast (mal übetrieben) darf sie nicht sagen, bis nächste Woche musst du das abgebummelt haben.

Wann sie dir aber frei gibt, ist was anderes, da müsst ihr euch einigen

Antwort
von Leosmama, 11

Danke für die Antworten und den link.

Die Seminare sind immer Freitag und Samstag, also fand ich es schon sehr heftig das sie nicht gefragt hat zumal ich ja Samstags nicht Arbeite.

Nun möchte sie das ich immer in der darauf folgenden Woche gleich abbummele.. ich wurde es lieber für Tage aufbewahren wo z.B. die  Schule der Kinder zu ist..

Antwort
von brennspiritus, 30

Die darf noch nicht einmal das eigenmächtig bestimmen.

Da Freizeitausgleich zum Arbeitsvolumen passen muss, hat sie da großen Einfluss. Ich würde also die fast schon unverschämte Anmeldung nutzen und meine wünsche durchsetzen.

Hier noch etwas Lesestoff:

http://www.hensche.de/Ueberstunden_Arbeitsrecht_Ueberstunden.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten