Meine beziehung leidet wegen meiner Familie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Naiv von dir, um ehrlich zu sein. Deine Eltern werden es niemals akzeptieren und das liegt eben an der Geschichte. Deine Familie wurde wie meine vertrieben, weil wir Muslime sind und das führt eben dazu, das die überhaupt nicht glauben (Glauben verloren haben) oder richtig gläubig werden. Er versteht deine Lage nicht und wird diese niemals verstehen können, er denkt sich wohl "nur weil ich kein Moslem bin" aber da steckt halt viel mehr dahinter und ich hoffe das weißt du, weil du es sonst selbst nicht verstehst.

Deine Eltern werden damit nicht zurecht kommen. Ich will es dir eigentlich nicht so direkt sagen, weil ich dir nichts böses will aber im Grunde erzähle ich dir nichts neues. Die Verwandtschaft wird zwar schlecht über dich denken, dich auf der anderen Seite verstehen aber nicht akzeptieren und das deinen Vater an den Kopf werfen bzw. deiner Mutter, wie schlecht die dich erzogen haben und wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Da du aber deine Familie so liebst, wie eine fremde und von Religion nichts hälst, kannst du auch einfach zu ihm gehen und mit deiner Familie abschließen.

Es wird dir auch kaum jemand hier helfen können, weil keiner verfolgt wurde und aus dem Krieg kommt. Sie werden halt das denken, was die bei RTL und Co sehen und denken du wärst Türkin aus Sendung X und Y.

Ganz nebenbei, beim Mann ist es nicht anders. Ich bin ein paar Jahre älter und hab das alles durch. Damals wollte ich es nicht akzeptieren aber später habe ich es selbst verstanden. Ich kenne zwei Fälle, wo der eine mit einer Polin und der andere mit einer Russin geheiratet hat. Die konnten aber nach einem Jahr unsere Sprache sprechen und er Ihre, weil das zu den slawischen Sprachen gehört. Probleme gab es dann als der erste Sohn auf der Welt war (Namengebung). Dort kommen die aber noch irgendwie klar, weil es sehr viele Gemeinsamkeiten gibt anders bei Italienern, welche oft sogar "cigani Evrope" genannt werden, meist von der älteren Generarion (klein, behaarte, Sprache - Vorurteile).

Wünsche dir trotzdem alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im muss zunächst erwähnen, dass ich selbst nicht religiös bin und deine Situation daher womöglich nicht ganz korrekt einschätzen kann. Trotzdem hier meinen Rat an dich:

Lebe dein Leben und lebe es für dich selbst. Auch wenn deine Eltern dich gezeugt und aufgezogen haben, haben sie dadurch (zumindest in "unseren" Ländern) noch lange nicht das Recht dich in deinem Leben einzuschränken. Also, auch wenn es dir schwer fällt, geb nicht einfach nach nur um deinen Eltern diesen Gefallen zu machen.

Wie du es deinen Eltern beibringen sollst? Generell bei Meinungsverschiedenheiten würde ich versuchen, meinen Standpunkt möglichst klar zu vermitteln, aber dabei auch zu zeigen, dass ich verstehe, weshalb der "Andersgesinnte" dagegen ist.

Z.B. könntest du ihnen sagen, dass du einen italienischen Freund hast, diesen sehr liebst und das nicht bloss "eine Phase" ist (ihnen klar machen, dass sie es dir nicht einfach ausreden können/sollen), dann aber erklären, dass du eure/ihre Sitten trotzdem respektierst und du auch nicht willst / dir auch darüber sorgen machst / ein schlechtes Gewissen hast, dass ihr / deine Eltern deswegen vor den Verwandten vielleicht "schlecht" dastehen werdet... Vielleicht lassen sich deine Eltern so etwas besänftigen, so dass ihr eine Lösung finden könnt?

Hoffe ich konnte helfen, finde solche religiöse Einschränkungen wirklich schade...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja frag doch mal was würden sie denken wenn du dich verlieben würdest der kein Muslime ist. Einfach so ein bisschen testen. Ich find das echt schlimm das diese Religionen so intolerant sind. Ein Welt ohne Religionen wäre viel harmonischer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almiira
08.08.2016, 02:09

kann ich dir nur zustimmen, für mich sind Religionen überbewertet leider für meine Eltern nicht. Ich habe Sie oft getestet und das für oft zu auseinandersetzungen...

0
Kommentar von DougundPizza
08.08.2016, 02:12

Ja ihr lebt in Deutschland reden deine Eltern Deutsch mit dir? Falls ja denke ich nicht das sie alle westliche Werte schlecht finden. Und wie stellen sie sich das vor, wenn ich Frankreich leben würde, wäre es sehr wahrscheinlich das ich eine französische Freudin hätte. Die setzen dir ja nicht vor Wen du zu lieben hast oder?

0

Hallo Almira

Das ist ja herzzerreißend was du da schilderst. Das tut mir richtig leid fur dich.

Du schreibst das auch die Verwandtschaft schwierig ist. Währen deine Eltern mit der Beziehung einverstanden wenn sie geheim bleibt uns sie so ihr Gesicht waren können?

LGKlaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almiira
08.08.2016, 02:22

Ich könnte das natürlich in erwägung ziehen... aber stell dir vor wie sollte das in 5 Jahren aussehen? :( 

0
Kommentar von Klaus02
08.08.2016, 02:29

Erfahrungen hab ich da auch nicht, die Idee ist das man den Kreis der eingeweihten langsam und vorsichtig ausweitet. Aber bei großfamilien dauert das mindestens fünf Jahre was ist wenn ihr in eine andere Stadt zieht? Macht das gewisse Dinge leichter?

0
Kommentar von Klaus02
08.08.2016, 03:23

du machst das schon

0

was deine eltern denken oder wollen spielt doch keine rolle. sprich mit ihnen darüber, entweder gehen sie mit oder sie lassen es bleiben. dann gehst du deinen eigenen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?