Frage von Effiee, 42

Ist eine Entgiftung (Crystal) und eine Chemotherapie zeitgleich möglich, oder ist dies zu belastend für den Körper?

Die Schwester meines Freundes hat ein schlimmes Drogenproblem, leider kann man ihr nicht alles glauben was sie sagt. Ich habe die Befürchtung, dass die Krebserkrankung ausgedacht ist. Mein Freund und ich haben ihr Letztens viel Geld geliehen, weil wir Mitleid mit ihr hatten. Mitlerweile glaube ich dass sie das Geld in Drogen investiert hat und nicht wie gesagt in eine Fahrt zu einem Speziallisten für Lungenkrebs.

Ich fühl mich schlecht, dass ich so an ihr zweifle, aber ich habe meine Günde :(

Danke für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 11

Die Phantasie beim Erfinden von Gründen, wofür man bestimmte Summen an Geld benötigt, ist nirgendwo besser ausgeprägt als bei (abhängigen) Drogenkonsumenten. Dabei ist es relativ egal, ob es sich um Alkohol-, Crack-,  Opiate- oder um Methamphetamin-Konsumenten handelt.

Die Glaubwürdigkeit mancher abhängigen Konsumenten reduziert sich umso mehr als der Grad ihrer Abhängigkeit zunimmt.
Eine (unverkrampfte) Skepsis ist daher stets angebracht. Überdies sollte man (von vornherein) die Rückzahlung des Geldbetrages an feste Regeln knüpfen, weil nur so - durch Erfüllen der Regeln - zusätzliches Vertrauen aufgebaut werden kann.



Kommentar von aXXLJ ,

Thx for * (1.229)

Antwort
von gschyd, 22

Hat sie sich denn schon zur Therapie geäussert - zB findet auch eine Operation statt? Denn in diesem Fall gibt es bis zur Chemo eine "Pause", da die Narben erst etwas verheilen müssen (Chemo verzögert Wundheilung infolge verminderter Neubildung von Zellen) - während dieser Zeit könnte dann ja die Entgiftung stattfinden ...

Ich kann Deinen Zwiespalt nachvollziehen - eine Krebsdiagnose ist eine grosse Belastung, da reagiert man auch als nicht Drogenabhängige(r) extrem.

Bietet Ihr an für sie dazu sein, sie auch mal zu begleiten (und gebt einfach kein Geld mehr). Habt Ihr denn auch schon mit den Eltern darüber gesprochen? Wissen die allenfalls mehr?

Antwort
von kornell, 15

Krebsbehandlung wird von der Krankenkasse bezahlt. Gespräche mit den Ärzten und Spezialisten auch.

Lediglich Privatgespräche mit Professoren muss man oft bezahlen, aber das kostet bestimmt nicht mehr als 200 EUR.

Wenn sie Krebs hat, soll sie dir ärztlichen Befund zeigen, wo es steht, was für einen Lungenkrebs sie hat, z.B. Ergebnisse einer Lungenspiegelung (Bronchoskopie).
Es gibt verschiedene Arten von Lungenkrebs und verschiedene Stadien der Erkrankung.

Kommentar von Effiee ,

meine Frage ist ja,ob sie beides zeitgleich machen kann Entgiftung und Chemo. Ist ja beides heavy für den Körper. Meine  Bekannte hat nie gesagt, dass sie Geld für den Arzt bezahlt hat,sondern für die Fahrt mit dem Zug und einer Übernachtung im Hotel (200€). Klar könnte ich sie nach den Befunden fragen,aber ich wollte wirklich konkrete Beweise, dass sie eben keinen Krebs haben kann. Die Sache ist halt die,die Bekannte ist die Schwester meines Freundes....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten