Frage von Swayzzen, 15

Meine Bekannten die Tochter welche 3 Jahre alt ist hat in der Fußgängerzone einen ständer umgeschmissen und dadurch sind paar reduzierte Oberteile beschädigt?

Muss die dafür zahlen?

Antwort
von dandy100, 10

Nö, muss sie nicht, der Laden ist sowieso versichert und ausserdem:

http://www.finanztip.de/aufsichtspflicht/

Antwort
von NoRealist, 8

Warte mal.. ist sie erst 3Jahre alt und muss schon bezahlen? Das ist doch ein Scherz oder?

Kommentar von Swayzzen ,

Die Tochter von der hat den ständer draußen umgeschmissen aber nicht mit absicht und jetzt will der Besitzer den vollen Preis haben

Kommentar von NoRealist ,

Sie kann doch nicht dafür die kleine... :/ Finde den Verkäufer mies.Ich würde lieber bezahlen, man weiß ja nicht ob man von solche noch gedroht wird, sonst würde ich mal mit dem Ladenbesitzer reden oder Polizei fragen.

Antwort
von JustinJL, 7

Ja, das ist Sachbeschädigung... Wenn der Laden einen Strafantrag beim Zivilgericht stellt, muss die bekannte dafür aufkommen


Kommentar von JustinJL ,

Ich habe überlesen das sie drei ist... die bekannte muss nicht aufkommen da das Kind noch keine sieben ist. Moralische ist wieder eine andere Sache :)

Kommentar von dandy100 ,
Kommentar von JustinJL ,

Ich schreibe aus eigener Erfahrung... bei meinem Besten freund wars ähnlich, und er musst keine Kosten begleichen. Ich weiß aber nicht wieso, nach dem wie's auf der von dir o.g. möglich ist. Vielleicht wurde das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt, hab nie gefragt warum er nichts Zahlen musste

Kommentar von JustinJL ,

Grundsätzlich haften Eltern gem. § 832 I 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) für Schäden, die ihre Kinder verursachen. Eltern sind zur Beaufsichtigung ihrer minderjährigen Kinder verpflichtet, damit Schäden gar nicht erst entstehen.

Sollte doch ein Schaden entstanden sein, können sich Eltern vor der Haftung nur dann schützen, wenn sie nachweisen, dass sie ihrer Aufsichtspflicht genügt haben. In diesem Fall findet eine sog. Beweislastumkehr zu Lasten der Eltern statt, da ihre Aufsichtspflichtverletzung widerlegbar vermutet wird!

Eine Definition der Aufsichtspflicht gibt es im deutschen Recht nicht. Gerade deshalb sollten Eltern im Besitz einer Privathaftpflichtversicherung sein, da diese Schadenersatzansprüche aus § 832 BGB umfasst.

Kinder unter 7 Jahren haften grundsätzlich nicht, denn sie sind in diesem Alter generell nicht deliktfähig. Allerdings werden hier höhere Anforderungen an die Aufsicht durch die Eltern gestellt, da diesen Kindern viele Gefahren noch nicht geläufig sind und ihr Verhalten oft wenig berechenbar ist. Die Eltern haften in diesem Fall dann, wenn sie gleichzeitig nicht beweisen können, dass sie Ihre Aufsichtspflicht nicht vernachlässigt haben. Das wird die Privathaftpflichtversicherung prüfen. Kommt diese zu dem Ergebnis, dass die Eltern ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen sind, wird der geschädigte Anspruchsteller keine Leistung erhalten.

Quelle: https://www.anwalt.de/rechtsanwalt/elternhaftung.php

Kommentar von dandy100 ,

Aufsichtspflicht bedeutet nicht, kleine Kinder anketten zu müssen.

Die Eltern haben ein dreijähriges Kind ja wohl nicht alleine in der
Stadt rumlaufen lassen, und ist es keine Verletzung der
Aufsichtspflicht, wenn ein Kind auch mal einen Schritt allein macht
solange es in Sichtweite ist.

Selbst mit einen kleinen Kind an der Hand kann es passieren, dass durch eine unbedachte Bewegung mit der anderen Hand etwas umfällt - dagegen ist jeder Ladenbesitzer versichert

Kommentar von JustinJL ,

Also sagst du sie müssen haften oder nicht. Ich habe mich ja eben in einem Kommentar zur meiner Antwort korrigiert. Vielleicht hast du es ja nicht Gelesen, dann hätte sich diese Diskussion ja erledigt :)

Kommentar von dandy100 ,

Nein, sie zahlen nicht, damit kommt der Ladenbesitzer im Leben nicht durch, es sei denn das Kind wäre mutterseelenallein durch die Gegend gelaufen - habe Deinen Kommentar zu spät gelesen ;-)

Kommentar von JustinJL ,

okay, schönen abend noch :=)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community