Frage von MisterMilano, 30

Meine Bedarfsgemeinschaft und mein Job 450€+, fragen zu meinem Leistungsbescheid sowie zum kindergeld?

Hallo zusammen,

Ich brauche dabei Hilfe, um meinen Leistungsbescheid zu verstehen bzw wieviel Geld mir zusteht. Ich habe euch paar eckdaten gegeben falls noch was fehlt schreibt mir bitte.

Danke im vorraus

meine Bedarfsgemeinschaft: Ich Arbeite und verdiene 467,50€brutto (netto 411,99) auftockend alg2

Die miete wird komplett vom jobcenter übernommen

Meine lebensgefährtin unter 25, Arbeitslos, Gemeinsames kind 1 Monat alt Lebensgefährtin bekommt mehrbedarf für werdende mütter 61,88€?( obwohl das Kind schon auf der Welt ist?)

Fragen zur berechnung eines 450€+job

Bei meinem fall 467,50€ Brutto -100,0€ freibetrag = 367,50€ 367,50€ davon 20% =73,50€

100€ freibetrag+73,50=173,50€ darf ich behalten+ den regelbedarf von 364€?

Und den rest von meinem verdienst behält das jobcenter?

Ich habe Unterlagen für kindergeld bekommen aber noch nicht abgeschickt. Lohnt sich kindergeld? hätte ich mehr Geld durch das Kindergeld zur Verfügung?

Bitte um hilfe

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter & Kindergeld, 12

Behalten darfst du deinen Verdienst komplett,da nimmt dir das Jobcenter nichts weg,nur wird dein anrechenbares Einkommen dann auf den Bedarf angerechnet !

In deinem Fall würden dann also die 173,50 € Freibetrag von deinen 411,99 € theoretisch abgezogen,es bliebe dann ein anrechenbares Einkommen von 238,49 €,du würdest für dich also nur noch die Differenz zu deinem Regelsatz bekommen,in deinem Fall von derzeit 364 € sind das dann 125,51 € und dazu kommt dein KDU - Kopfanteil.

Der Kopfanteil berechnet sich nach den Personen im Haushalt,als die Warmmiete wird durch die Anzahl geteilt.

Kindergeld für dich würde in deinem Fall voll auf den Bedarf angerechnet,weil du schon durch dein Einkommen Freibeträge berücksichtigt bekommst,nur kannst du dir das in der Regel nicht aussuchen,denn Kindergeld wäre eine vorrangige Leistung.

Wenn dich das Jobcenter aber nicht auffordert dein Kindergeld zu beantragen würde ich das erst mal sein lassen,denn solltest du / ihr in naher Zukunft aus dem Bezug raus kommen,kannst du dein Kindergeld immer noch beantragen,dass kann bis zu 4 Jahre rückwirkend nachgezahlt werden.

Habt ihr die Geburt des Kindes dem Jobcenter mitgeteilt ?

Es kann natürlich sein das sich das ganze dann überschnitten hat und die Leistungen schon angewiesen waren und so eine Überzahlung eingetreten ist.

Handelt es sich um das Kindergeld fürs Kind muss das natürlich als vorrangige Leistung beantragt werden,dass wird dann als Einkommen des Kindes auf dessen Bedarf angerechnet,solange es das Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würde.

Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll :

Die ersten 100 € deines Bruttoeinkommens ist der so genannte Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und ab 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Hättet ihr nicht min. ein minderjähriges Kind,dann würde die letzte Stufe der Freibeträge nur von 1000 € - 1200 € Brutto gehen,davon dann noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,ergibt dann das anrechenbare Einkommen und das wird dann auf den Bedarf angerechnet und die Leistungen dementsprechend gekürzt.

Antwort
von steka77, 14

Nein Kindergeld, sowie der Restbetrag deines Einkommens werden an deinen bzw an euren Regel bedarf angerechnet. Den Mehrbedarf haben sie wahrscheinlich versehentlich zuviel bezahlt. Allerdings steht euch gegeben falls ein Anspruch auf Erstausstattung fürs Baby zu.

Kommentar von steka77 ,

Ach ja bei der Berechnung deines Freibeträge wird erst dieser anhand des Bruttoeinkommens berechnet danach aber vom Nettolohn abgezogen, also 173,50 von 411,99. Dieser Betrag wird dann angerechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community