Frage von LaraKimLE, 161

Meine Bartagame kratzt an der Scheibe?

Ich werde dauernd geweckt weil meine Bartagame ständig an der Scheibe kratzt was soll ich tun,ich habe mal einen Beitrag im Internet gelesen das die Bartagame dann raus möchte und rum laufen möchte,ich habe keine Ahnung ob das stimmt aber gerade im Winter kann man die nicht (in Teilen) im Zimmer laufen lassen es ist viel zu kalt... BITTE NUR ERNSTE ANTWORTEN! LG LaraKimLE

Antwort
von lacertidae, 110

Deine Bartagame hat ausserhalb ihres Terrariums nichts zu suchen!

Warum? Ein gutes Terrarium bietet alles was das Bartagamenherz höher schlagen lässt. Es ist richtig gross damit diese agilen Tiere sich auch ausleben können - also mindestens 150cm x 80cm, besser noch grösser. Dazu ist es mit sehr aufwändiger Beleuchtungstechnik ausgestattet, das alle Ansprüche dieser licht- und  wärmeliebenden Reptilien erfüllt. An den Sonnenplätzen braucht man schliesslich Temperaturen von 45 bis zu 50 Grad.

Wenn also deine Bartagame permanent an der Scheibe kratzt, dann solltest du zuerst deine Haltung überprüfen - also das Terrarium und die Beleuchtung. Zu klein? Zu dunkel? Zu kalt?

Nicht ganz verstehe ich dieses "...Ich werde dauernd geweckt weil meine Bartagame ständig an der Scheibe kratzt..." Bedeuet dies, dass deine Bartagame nachts nicht zur Ruhe kommt? Dies wäre extrem ungewöhnlich. Zu hell im Zimmer? Hat das Tier ausreichende Versteckmöglichkeiten wo es ich unter Steinen etc. zurückziehen kann und sich auch im Bodengrund eine Höhle graben kann?

Wie lange hast du denn dein Tier schon? Auch interessant wäre warum dein Tier aktuell keine Winterruhe macht.

Gebe doch noch ein paar Infos zur Haltung und zu deinem Terrarium. Da kann man dann dir eine bessere Hilfestellung geben.

Kommentar von LaraKimLE ,

Abends ist es in meinem Zimmer und im Terrarium dunkel,ich meinte damit das ich morgens geweckt werde genug Versteckmöglichkeiten vorhanden

Kommentar von LaraKimLE ,

Mein Tier habe ich ca. 3-4 Jahre

Kommentar von lacertidae ,

So wie ich es herauslese hat sich das Verhalten des Tieres ja plötzlich verändert. Stellt sich eben die Frage warum.

Besonders merkwürdig ist dies angesichts der Tatsache dass wir uns der längsten Nacht des Jahres nähern, morgends ist es damit ja sehr lange dunkel. Bei Dunkelheit sind lichtliebende Reptilen wie z.b. Bartagamen nicht aktiv.

Von welcher Uhrzeit reden wir bzw. ist es draussen noch dunkel oder bereits hell? Wann geht die Beleuchtung im Terrarium an? 

Wie hat sich das Tier denn die letzten Jahre verhalten? Gab es dieses Problem schon einmal?

Um denkbare Ursachen hier herausarbeiten zu können braucht man wesentlich mehr Angaben.

Antwort
von Xineobe, 105

Hallo

Stell doch mal ein wenig deine Haltung vor.

Das Tier sollte auf keinen Fall einfach im Zimmer frei rum laufen (siehe Link im anderen Kommentar)


Einfach mal durchklicken: www.bartagamen.keppers.de

Wichtig ist:


Das Hauptterrarium darf nicht unter 1,2m² Grundfläche haben (oft mit 150x80x80 umgesetzt). Dies ist allerdings nur ein 20 Jahre altes Minimum, welches man überschreiten sollte. Besser wäre Richtung 200x80x80


Lampen mit externem Vorschaltgerät sind das A und O der Beleuchtung. Solche Lampen direkt mit UV wären Solar Raptor HID oder Bright sun Desert. Das Vorschaltgerät kann hier ruhig von Osram, Philips oder Tridonic sein. Dazu T5 Röhren mit Tageslichtspektrum z.B. Narva Bio Vital 958 HO


Eine kletterfähige und raue Rückwand mit vielen Liegeflächen zur Vergrößerung der Nutzfläche ist für das  natürliche Verhalten, Hilfe bei der Häutung und das Wohlbefinden enorm wichtig


Der Bodengrund sollte hoch eingefüllt, fest und grabfähig sein. z.B. ein Sand-Lehm-Gemisch


Grünfutter sollte abwechslungsreich, rohfaserreich und wasser-, protein- und zuckerarm sein. Wildpflanzen von draußen sind die beste Nahrung. Löwenzahn, Wegerich, Haselnussblätter usw.


Lebendfutter sollte auch abwechslungsreich gestaltet werden. Wichtig ist eine
saubere Haltung und gute Ernährung der Futtertiere. Adulte Tiere  bekommen nur noch alle 7-10 Tage Lebendfutter. Jungtiere bekommen noch mehr Lebendfutter, welches aber ab dem 6 Monat reduziert werden sollte, sodass man bei 12 Monaten max. alle 7 Tage angelangt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten