Frage von iamJustAhuman, 63

Meine Art zu leben?

Hallo,

Ich habe momentan so eine Phase in meinem Leben wo ich mir einfach nur denke, wieso, was hält mich in meiner momentanen Situation ? Und dann komme ich zu einer simplen Antwort und diese lautet : "Gar nichts, ich will was anderes erleben und nicht das was meine Eltern oder sonst wer von mir erwarten, ich will einfach nur Leben und mich gut fühlen und mich auf den nächsten Tag freuen und nicht demotiviert in den Tag gehen. *** Ja so will ich das"

Ich habe mein ganzes Leben lang nur eingegrenzt gelebt und will jetzt endlich mal über diese Grenzen hinaus und was neues machen. Ich will etwas machen was noch nie jemand von mir erwartet hätte oder ich will etwas bewegen und nicht einfach umsonst meine Jahre auf der Welt "absitzen", wenn ich schon hier bin möchte ich meinen Beitrag abgeben, mann ich will etwas verändern, etwas bewegen. Ich möchte das sich die Menschen in meinem Umkreis oder am besten die GANZE Menschheit die verdammte Zeit nimmt mal nachzudenken, über SICH und über ANDERE.

Um kurz meine Lage zu erklären.

Ich bin momentan 16 Jahre Alt und versuche meinen Alltag zu verändern, ich bin ein sehr kreativer Mensch und kenne keine Schüchternheit. Ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Ich habe jeden verdammten Tag das Gefühl das ich psychisch getötet werde. Mir geht es in erster Linie um Spaß auf der Arbeit, klar ich weiß jetzt kommen die Leute und sagen dir : "Junge, die Arbeit muss nicht Spaß machen sondern sie soll dir einfach nur deinen Arsch warm halten" und wisst ihr was ich dann denke ? Ich denke mir, wieso sagt er das ?

Die Antwort liegt einfach auf der Hand und zwar, er sagt sowas weil er selbst nicht geschafft hat Spaß zu empfinden oder er sagt es weil heutzutage leider "normal" ist so zu sein, diese Abneigung gegen einen neuen Tag macht mich krank und lässt mich innerlich ausrasten, ich fühle mich sehr unterdrückt. Ich habe durch so einen DRECK eine ganz einfache Einstellung gegenüber meines "Lebens", *ICK das verdammte Leben und LEBE dein EIGENES.

Jedoch gibt es eine Schattenseite davon, wenn ich dies tue dann werde ich viel weg stecken müssen und ich werde viele Leute enttäuschen, dabei denke ich mir jedoch das ich diese auch zum nachdenken anregen könnte. Wenn mich jemand töten wollen würde, hätte ich keine Angst sondern würde ihm meinen Kopf an den Lauf legen und sagen, ich habe bis zu einem gewissen Zeitpunkt nicht gelebt aber jetzt gerade habe ich Angst um mein armseliges Leben, jedoch fühle ich das Leben gerade es ist sehr berauschend es macht süchtig wenn man es spürt und man ist in der Lage alles zu tun solange man den Mut hat es zu tun also wenn du willst erschieß mich.

Deswegen frage ich EUCH, seid ihr auch bereit euer LEBEN zu verändern und für etwas zu stehen was euch schon euer ganzes Leben lang zusteht, nämlich das gottverdammte richtige LEBEN.

Man kann sein Leben nur Leben wenn man nicht Tot ist. - me.

Antwort
von N0cturn, 20

Gut, dass du diese Frage stellst. Ich hab in letzter Zeit viel darüber nachgedacht. Gestern schomal iwo gepostet^^...

Habe nen festen Job ne Wohnung und sehr nette Kollegen. Spiel gern mal am PC, lese Mangas / guck Animes oder spiel was auf Gitarre....Sonst hab ich nix im Leben. Stehe nicht auf Partys o.ä. und dadurch auch nicht wirklich Freunde.

Seit ich darüber nachdenke, ist mir klar geworden, wie unwichtig vieles ist, und dass man sein Leben mit allen möglichen Dingen füllen kann, dies aber keinen wirklichen Vorteil bringt, solange man nicht Menschen hat, die einem etwas bedeuten bzw. mit denen man über die eigenen Gedanken kommunizieren kann.

Ganz schwierig ist es aus solch einem Lebenskreis auszubrechen und ich versuch mein Bestes. Das Problem ist, dass ich keine Menschen kenne, die ähnlich sind wie ich bzw. die gleichen Ansichten teilen.

Nichts destotrotz möchte ich nicht am Ende alt sein (wenn ichs so lang mach^^), auf mein Leben zurückschauen und sehen wie armselig es in Wirklichkeit war.

Wie du schon sagst: Stirb nicht, bevor du tot bist.

Kommentar von iamJustAhuman ,

Wieso brechen wir nicht alle gemeinsam aus so einem Leben aus ? Wieso nehmen wir uns nicht diese Freiheit die uns zusteht ? 

Kommentar von N0cturn ,

Ich denke, dass nicht viele Menschen ernsthaft darüber nachdenken. Solange man Dinge und Menschen um sich hat, die einen beschäftigen, lebt man einfach. Bis vor einem Jahr habe ich mich nur um mei Arbeit und privat halt um die Hobbys gekümmert und war total zufrieden. Erst als ich vor kurzem ernsthaft reflektiert und über mein Leben nachgedacht habe, kamen auch diese Gedanken, wodurch ich selbst in ein tieferes Loch gefallen bin.

Es gibt sicher genug Menschen die bereits aus ihrem Kreislauf ausgebrochen sind, aber die Schritte hierfür sind oft groß.

"Wenn du etwas haben willst, das du noch nie hattest, dann musst du etwas tun, das du noch nie getan hast."

Wenn wir an diesen Punkt kommen und uns das Ganze klar wird, gibt es nur 2 Richtungen. Entweder direkt in die Depriphase, aus der du nicht mehr rauskommst oder aber in Richtung Leben.

Ich denke man ist eben all die Jahre an sein Leben gewöhnt und scheut erst einmal Veränderungen, auch wenn diese positiv sein können. Zusätzlich hängt das Ganze noch von der eigenen Person ab. Ich z.B. würde nie allein in den Urlaub fahren, da ich auch keine Freude daran hätte, dies allein zu tun.

Aber auf das "wieso", gibt es keine richtige Antwort^^

Antwort
von pingu72, 23

Meine Güte du bist erst 16, natürlich kannst du nicht nur tun was du willst da du noch minderjährig bist, so geht es jedem! Spätestens wenn du 18 bist, deine eigene Wohnung hast usw kannst du dein Leben gestalten wie du es möchtest. 

Und übrigens kann man auf der Arbeit sehr viel Spaß haben, vor allem wenn man Kollegen hat die mitmachen... Ich zB habe jeden Tag verdammt viel Spaß und gehe gerne zur Arbeit. 

Kommentar von iamJustAhuman ,

Das ist doch toll für dich :) Meinen Glückwunsch, aber wieso schreibst du mir das ich erst 16 bin und deswegen noch nicht mein Leben gestalten kann ? Habe ich etwa für dich weniger zu sagen ? 

Kommentar von SergjiLikke ,

Wir können dir nicht alle Honig ins Maul schmieren :) seh den Tatsachen ins gesicht

Kommentar von pingu72 ,

Naja, noch haben deine Eltern ein Wörtchen mitzureden.... 

Antwort
von lolimov, 16

Dann werd dir bewusst darüber. Was soll dein Leben sein. Für mich klingt es bei dir so als wenn du dir nicht sicher bist. Kann man ja auch irgendwie nicht. 

Auf der anderen Seite scheinst du dein Leben zu ernst zu nehmen. Die sollen so denken wie du. Also "Sich die Zeit nehmen über sich selbst oder andere nachzudenken"

Die Arbeit hast du dir selbst ausgesucht. Oder du bist da so reingeraten. Aber egal... Meiner Meinung gibt es immer nen Ausweg und vorallem in Deutschland. Du kannst Hartzen und dir Gedanken machen was du eigetlich willst. Auf jeden Fall kannst du aufhören mit dem Mist und hast die Freiheit deinen Anus zu bewegen und was anderes zu machen.

Und zu deiner Tötungsstory. Das würdest du nicht tun...

Du hast noch viel zu viel energie, um dich so hinzugeben.

Und zu deiner Eingangsfrage. Nein, denn ich nehme mir nicht raus zu wissen was das "richtige Leben" ist.

Kommentar von iamJustAhuman ,

Guter Kommentar, ich danke dir das du dir die Zeit genommen hast meinen Text durchzulesen. 

Jedoch habe ich etwas was ich sagen möchte, ich nehme mein Leben nicht zu ernst sondern verschwende es eher und das will ich eben nicht, ich will wie gesagt etwas bewegen, etwas verändern und nicht 60 Jahre lang arbeiten für nichts... 

Kommentar von lolimov ,

Deshalb nimmst du dein Leben zu ernst. "Ich nehme mein Leben nicht zu ernst sondern verschwende es eher und das will ich eben nicht". Du hast das Ziel es nicht zu verschwenden und das ist ernst genug für mich. 

60 Jahre arbeiten für nichts will niemand.

Mach doch deine Ausbildung zuende und guck erstmal was du alles tun kannst. Du bist ja nicht gefangen. Du kannst dich überall bewerben oder kannst dann sogar nen eigenen betrieb aufmachen oder sonstwas.

Du kannst auch in der Zeit einfach darüber nachdenken was der Menschheit hilft. Vielleicht etwas entwickeln was der Menschheit wirklich hilft. 

Dir sind alle Möglichkeiten gegeben. 

Du musst nur daran glauben und etwas dafür tun. Auch wenn es blöd klingt. ;)

Antwort
von Nube4618, 9

Ich versuche mich kurz zu fassen:

1. Du hast die uneingeschränkte Freiheit, dein Leben so zu planen und gewisse Dinge wie halt viele leben zu hinterfragen. Find ich super!

2. Du hast im Moment nicht die Macht, in jedem Bereich auch entsprechend zu entscheiden und zu handeln. In zwei Jahren ist es soweit. Freu dich drauf und bereite dich auf diesen Moment vor. 

Kommentar von iamJustAhuman ,

Vielen Dank für deine Antwort und das du dir Zeit genommen hast meinen Text durchzulesen. 

Ich bereite mich nicht drauf vor sondern fange einfach jetzt schon an ^^

Kommentar von Nube4618 ,

Sehr gut. Ich wünsch dir viel Glück, und wie du bereits erkannt hast, Glück ist nicht einfach nur Glückssache, sondern hat viel mit dem zu zun, was du selbst tust, 

Antwort
von SergjiLikke, 19

Wieso hindern deine Eltern dich überhaupt daran? Bist es nicht du selber der sich in diese missliche Laage gebracht hat? Ist es nicht eher so, dass als du die Entscheidung hättest treffen können auszusuchen als was du arbeiten willst, keine ahnung hattest und dich leiten lassen hast? Ich denke, hättest du gewusst was du sein möchtest als du zb in der Schule warst, hätte dein Charakter dich sicher nicht davon abgehalten deinen Weg zu gehen und nicht den deiner Eltern usw. Da du jetzt aus der Schule raus bist und mitten in einer Ausbildung zu seihen scheinst, könnte deine Entscheidung deine Zukunft zerstören, weil du dann nichts hast, wenn du keinen 100% sicheren Plan hast der dich über dem Wasser hällt

Kommentar von iamJustAhuman ,

Ich würde gerne zur Bundeswehr gehen jedoch finden meine Eltern diesen Vorschlag oder Plan nicht gut und haben mich deswegen in eine Ausbildung "gesteckt", so oder so ich brauche noch min. 1 Jahr bis ich zum Bund kann. Wenn ich 18 bin werde ich so oder so zum Bund gehen egal wer mir sagt das ich es nicht tun soll. 

Wie du sagtest meine "missliche Lage" habe ich mir selbst zuzuschreiben das ist richtig, die Frage die ich mir stelle ist aber warum habe ich mich "leiten" lassen ? Wahrscheinlich weil mir dort noch nicht klar war was das alles hier heute für einen Ausmaß hat. Wenn ich damals wüsste wie es heute abläuft dann hätte ich mich für 1-2 Jahre davon gemacht und wäre erst wieder gekommen wenn ich was erreicht habe was mich Stolz macht. Heute ist alles was mich Stolz macht meine Wichse auf der Toilette... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community