Frage von wohnungsbild, 46

Meine Ansprüche als Mieter bei Wohnungssanierung (Mietminderung, Ersatzwohnung)?

Aufgrund eines ausgedehnten Wasserschadens waren Bad und WC unserer Mietwohnung für 6 Wochen nicht benutzbar und wurden gründlich saniert. Küche funktionierte voll, auch Wasserleitungen dort. Unsere Zimmer (Schlaf-, Arbeits- und Gästezimmer) waren abgeschlossen und nicht betroffen. Auch das Wohnzimmer war kaum betroffen und konnte somit abends und am Wochenende genutzt werden, der grosse Sonnenbalkon ebenfalls (es war ja schön sonnig wahrend der Sanierung). Die Heizung funktionierte.

Unsere Gebäudeversicherung hat uns - nach einigem Hin und Her - die Unterbringung in einer Ersatzwohnung (Hotel/Pension) ganz in der Nähe voll bezahlt. Beim Vermieter haben wir für diese 6 Wochen weder Kaltmiete noch Nebenkosten bezahlt.

Das heißt, wir hatten finanziell einen tollen Vorteil mit miet- und nebenkostenfreiem Wohnen für 6 Wochen (bei nur geringfügigen Fahrtkosten und ohne andere Zusatzkosten).

Muß ich damit rechnen, dass der Vermieter oder die Gebäudeversicherung noch Forderungen an uns stellt, da wir ja eigentlich nicht nur eine Kompensation, sondern eine totale Überkompensation mit miet- und nebenkostenfreiem Wohnen hatten?

Kann dies gar als Betrug auffliegen? Das meinte nämlich ein Freund von mir, weil wir ja nicht nur vollen Schadenersatz bekommen haben, sondern einen klaren finanziellen Vorteil durch Einbehalten von Miet- und Nebenkosten zu 100%, d.h. von über 1500€ in 6 Wochen.

Wer weiß Genaues über Kostenersatz und Überkompensation bei Wohnungssanierung?

Antwort
von bwhoch2, 23

Die einzigen, die einen Schaden am Ende hatten, waren die von der Versicherung. Sie haben also Euren Schaden und den des Vermieters übernommen. Genau dafür habt ihr doch laufend die Prämien bezahlt.

Überkompensation? Ihr hattet nicht Euer normales Leben. Dafür Annehmlichkeiten, die ihr sonst nicht habt und einen finanziellen Vorteil. Da ist nichts überkompensiert.

Alternativ hätte man Euch einen Sanitärcontainer in den Garten stellen können....

Antwort
von ThommyHilfiger, 20

Ich denke, da habt ihr Glück gehabt und seid für die Ungelegenheiten entschädigt worden:

Die Wohnung war in dem Zeitraum der Vermietung nicht ordnungsgemäß nutzbar (Bad und Toilette sind eine unabdingbare Voraussetzung), also 100% Mietminderung.

In der Zwischenzeit musste man euch anders unterbringen, damit ihr ein Bad und eine Toilette zur Verfügung habt, also Hotelkostenübernahme.

Falls darüber hinaus noch Kompesationszahlungen geleistet wurden: Ihr wart schließlich ohne Verschulden aus der gewohnten Umgebung "gerissen" worden. Ich denke: Alles gut...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community