Frage von Alfhild, 156

Meine 10-jährige Hündin lässt den Kopf sinken und stellt ihn schief, was könnte sein?

Hallo,
Ich möchte meine Husky-Dame morgen zum TA nehmen, bin aber jetzt gerade trotzdem sehr ängstlich (wir haben erst im November unseren Kater verloren)

Symptome:
Sie geht sehr langsam und es wirkt leicht unsicher
Nase zeigt direkt zum Boden
wenn sie den Kopf mal hebt steht er schief und sinkt gleich wieder ab
lässt sich ohne Probleme angreifen
lässt sich von mir den Kopf anheben, ohne Schmerzen. Kopf liegt dann schwer in meinen Händen
nimmt Leckerli, aber sogar da fällt die Schnauze schwer hinunter.
kann nicht nach oben schauen, die Augen zwar schon, aber der Kopf will nicht mitmachen
Ohren warm, aber nicht heiß (sehen für mich auch sauber innen aus)
Augen sehen normal aus
Zahnfleisch schön wie immer
Nase relativ kühl und leicht feucht
Pfoten normale Temperatur
Keine Schmerzen soweit ich das beurteilen konnte

Sie lag in einem ihrer Verstecke als ich sie zum rausgehen gerufen hab. Seit dem macht sie das. Könnte das doch mit einer Infektion im Ohr zu tun haben? ...könnte es was richtig schlimmes sein? :(
Ihr Lieblingsversteck ist unter der Bank, recht eng, aber sie passt rein. Kann es damit was zu tun haben?
Mach mir große Sorgen und wäre sehr, sehr dankbar für eine Antwort. Habt ihr eine Idee was meine Süße haben könnte?
Gruß

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Yeezy13, 61

Ich kann die Frage leider nicht beantworten, aber ich würde lieber abwarten was der Tierarzt sagt. Wenn man im Internet nach Gründen sucht macht man sich nur verrückt.

Kommentar von Alfhild ,

Das ist wahr. Danke für Deine Antwort!

Antwort
von Tokala95, 68

Also ich will dich jetzt nicht verunsichern, aber wenn ein Hund den Kopf oft so schief hält kann das ein Gehirntumor sein. Das kann aber auch an andere  Sachen liegen. Zb.: Wetter+Stress+was weiß ich.
Am Besten du wartest ab was der Tierarzt sagt, mach dir nicht zu viele Sorgen!
Vielleicht ist es halb so schlimm! Würd mich freuen um Rückmeldung von dir. Würd mich interessieren was dein Hund hat.
Alles Gute!

Kommentar von Alfhild ,

Das war auch mein schlimmster Gedanke. Hoffe es kommt was nicht Schlimmes raus. Danke Dir! Werde morgen Bescheid geben was der TA gesagt hat.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 38

Möglich, dass Dein Hund einen "Schlaganfall" hatte (Vestibular Syndrom). Dabei handelt es sich um eine Störung des Gleichgewichtorgans im Ohr des Hundes, also um keinen echten Schlaganfall.

Ich drücke Deinem Hund die Daumen!

Kommentar von Alfhild ,

Danke! war auch kurz eine Vermutung beim TA (waren heute) konnte aber dann doch ausgeschlossen werden.

Antwort
von Alfhild, 35

Update: Um 16 uhr hat der TA heute aufgemacht und wir sind gleich rein. TA konnte nichts feststellen, meinte es wäre gut möglich, dass es ein 'Hämatom' wäre und hat ihr Schmerzmittel gespritzt. Für die nächsten Tage haben wir Tabletten mitbekommen. Weil ich dann doch noch sehr unsicher und besorgt war (es hat sich keine Verbesserung gezeigt) sind wir etwas später noch zu einem anderen TA gefahren um eine zweite Meinung einzuholen. Die hat auch alles super angeschaut (also Ohren, Augen, Zahnfleisch, Mund allgemein, Fiebermessen, Puls, abtasten, Kopf drehen) Schlaganfall hat sie ausgeschlossen, weil die Augen ganz normal fokussieren und sie abgesehen von der Kopfhaltung keine Symptome zeigt. Die TÄ hat dann noch Vitamin-B verabreicht (keine neuen Medikamente, da sie ja schon das Schmerzmittel intus hatte). Die TÄ meinte, Zerrung ist sehr wahrscheinlich. Wenn es nicht besser wird können wir anfang nächster woche nochmal hin. Wenn es über's WE schlimmer wird. Notfall-Klinik. Werde Bescheid geben wie es weiter geht.   LG und DANKE an Euch für die lieben Wünsche und die netten Antworten!

Kommentar von Bernerbaer ,

Dann hoffe ich mal das Beste. Zum Glück war es kein Schlaganfall.

Kommentar von Alfhild ,

Ja, ich auch. Vielen Dank! :)

Kommentar von Alfhild ,

Update:   

Gestern noch Tierklinik, Bluttest. Leichter Kalium-mangel, irgendeine Entzündung dürfte da sein.   

Sie verweigert jetzt sogar schon Leckerlis. Habe angefangen sie mit einer (natürlich nadelfreien) Spritze zu füttern. Morgen Spezial-Klinik. Sie schläft sehr viel.

Kommentar von Alfhild ,

Update: Ich fang gleich an zu weinen. Waren gerade nochmal draußen um Pipi zu machen, sie hat ihren Kopf ziemlich gerade gehalten. Und ist danach selbst zu ihren Leckerlis gegangen. Die hat sie zwar dann doch nicht genommen, aber ein bisschen Wurst schon. Morgen geht's sicherheitshalber trotzdem nochmal in die Klinik, aber für den Moment ist das zumindest eine kleine gute Entwicklung. :) 

Antwort
von MaraleinBenny, 52

Also mir wurde mal von einem Tierarzt gesagt, dass ein nach unten geneigter Kopf auf eine Vergiftung hindeuten kann. War damals bei unserer Katze so. Aber erstmal keine Panik, kann auch einfach nur die Hitze sein. Einfach mal morgen abwarten :) viel Glück :)

Kommentar von Alfhild ,

Danke! Das werde ich zu meiner 'TA danach fragen' Liste dazuschreiben.

Kommentar von MaraleinBenny ,

Sag uns dann bescheid, was die Arme hundedame quält. Also, wenn du willst :) 

Antwort
von Realisti, 79

Ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen machst. Hoffentlich ist es nichts Ernstes und ihr bekommt nur das warme Wetter nicht.

Beide Daumen werde ich morgen für euch drücken. Zum Tierarzt würde ich  mit ihr auch gehen.

Kommentar von Alfhild ,

Danke Dir! :) Wir hatten auch schon das Wetter im Verdacht, ich schätze (hoffe) mein Hirn spielt mir einfach nur die furchtbarsten Möglichkeiten vor. 

Antwort
von dogmama, 70

warte ab was der Tierarzt sagt. Man kann nur vermuten und Vermutungen helfen weder Dir noch dem Hund!

Nicht mal ein Tierarzt könnte Dir die Frage beantworten ohne den Hund gesehen und untersucht zu haben!

Kommentar von Alfhild ,

Da hast Du recht. Werde mich gedulden und abwarten bis ich zum TA mit ihr kann. Danke!

Kommentar von dogmama ,

bitte! Und alles Gute dem Hund!

kannst ja mal Rückmeldung geben was der Tierarzt gesagt/festgestellt hat!

Kommentar von Alfhild ,

Werd ich auf jeden Fall machen. Danke! :)

Antwort
von NinoDario, 31

Kann wegen der Hitze sein !:) Mach dir erstmals keine Sorgen und Berichte mir :3

Kommentar von Alfhild ,

Werd ich. Danke! :)

Kommentar von NinoDario ,

Kein Problem !:)

Antwort
von Bernerbaer, 26

Es muss ja nicht gleich ein Gehirntumor sein aber die Symptome könnten auch auf einen Schlaganfall hindeuten.

Wirkliches kann dir aber nur der TA sagen und da würde ich möglichst schnell hingehen.

Kommentar von Alfhild ,

Sind heute gleich gewesen, werde auch gleich berichten was da war. Danke für Deine Antwort!

Antwort
von Miesepriem, 40

Evtl. mal Fieber messen? Würde mir jetzt noch einfallen.

Bei dieser Hitze leiden doch auch die Fellnasen- gerade Huskies, mit ihrem dicken Fell.

Ich drücke auch die Daumen, dass alles gut wird!

Kommentar von Alfhild ,

Ich hab ihre Temperatur nur über die Pfoten getestet, Fieber messen ist eine gute Idee. Danke! Und auch für die lieben Wünsche!

Kommentar von Miesepriem ,

Gerne! Hauptsache es geht der Fellnase wieder besser! LG

Antwort
von HeymM, 53

Wenn Dir der Hund am Herzen liegt, bring ihn zu einem Tierarzt. Das Geld sollte es Dir Wert sein. Welche Hilfe erwartest Du in diesem Forum?

Kommentar von Alfhild ,

ähm, wenn Du den ersten Satz liest, wirst Du sehen, dass ich das sowieso morgen machen werde. Heute hat keiner mehr Ordi. :/

Kommentar von HeymM ,

Ähm was? Dann warte ab was der Tierarzt Morgen sagt. Der ist der Fachmann. Hier werden nur Vermutungen und laienhafte Kommentare abgegeben. Das wird Dich aber nicht weiterbringen.

Kommentar von Alfhild ,

Ich hab doch gesagt, dass ich mir bloß Sorgen machen und es nicht einfach ausblenden kann. Niemand zwingt Dich mir zu antworten. Kein Grund mich gleich als Geizhals, dem sein Hund nichts wert ist hinzustellen. Vielleicht hilft es manchen Menschen auch einfach schon ihre Sorgen zu teilen. Einstweilen kann ich sonst nichts machen. Das ist mein Hauptproblem, ich fühl mich hilflos, weil ich ihr nicht sofort Hilfe besorgen kann. Kann ich da dann nicht einfach das tun was mir das Gefühl gibt nicht völlig untätig und unnütz zu sein.

Kommentar von HeymM ,

Ja verständlich. Genauso zwingt Dich niemand eine Frage zu stellen. Das ist schließlich ein Forum, das darf man auch Kommentare abgeben, die dem Fragesteller nicht unbedingt gefallen. Das musst Du Dir schon gefallen lassen.

Aber was bringt es Dir hier zu fragen? Kein User hier kann wissen was der Hund hat.

Da wärest Du besser beraten, Du gingst zu Freunden, Bekannten und Verwandten, die selbst einen Hund haben. Die sehen den Hund und könnten eher abschätzen was dem Hund fehlt.

Sogar ein Notdienst könntest Du anrufen. Da wäre Dein Gewissen mehr beruhigt als hier irgendwelche Vermutungen zu bekommen, die Dich in Wahrheit nicht weiterbringen und Deine Sorgen wohlmöglich verstärken könnten.

Jetzt verstanden?

Kommentar von Alfhild ,

Ich denke, ich kann auch Fragen stellen wenn ich nicht sicher bin, ob jemand die Antwort kennt. Viele Antworten hier haben mir geholfen, weil ich den TA darauf ansprechen konnte, weil mir Ereignisse dazu eingefallen sind, die vielleicht was damit zu tun haben könnten, usw. Ja, Notdienst ist eine schöne Idee. Bei zwei bin ich nur auf Box gekommen, einer meinte, kA, kann man nur bei Ordinations-zeiten anschauen lassen. (Ich lebe in einem kleinen Dorf, keine Städte in der Nähe, kein Notdienst)  

Keine Frage, Kommentare sind immer erlaubt. Bloß wär's doch nett, wenn man die Frage tatsächlich auch liest bevor man sich entscheidet zu antworten.  

So oder so, lass es uns einfach dabei belassen. Es war spät, dann noch die Hitze. Das ist so schon zuviel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community