Frage von PETRUS51, 38

Meine Frau ist in Deutschland mit Hauptwohnsitz,jezt muß sie wegens Schwigervater zurück nach Rumänien gehen und ihn wegens Krankheit 24 Stunden ihn zupflegen?

Meine Frau ist mit Haupfwohnsitz in deutschland angemeldet- Jetzt muß sie zurück nach Rumänien und ihr alter kranken Vater 24 Stunde pflegen.Ich bleibe alleine ,auch nicht ganz gesund bin 64 Jahre und muß mit alle Sache zurecht kommen.Die frage ist ,wird sie weiter in Deutschland versichert oder nicht ? Und von was soll sie dorthin leben,der Schwigervater hat eine Rente von cca,400€ monatlich welch nicht reicht für 2 personnen.Ich kann sie nicht unterstüzen bekomme Erwebsminderungsrente reicht nur für Mite für die Wohnung zu zahlen. Oder gibt es eine andere weg ,der alte hier zu bringen ?es ist nicht einfach. Vielen Dank.Wünsche euch ein glückliches neues Jahr. Mit freundliche Grüßen ,Peter MANGALAGIU.

Antwort
von Novos, 25

Die Informationen, die wichtig sind, fehlen. Arbeitet Deine Frau in Deutschland und kündigt ihre Arbeit? Wie ist sie hier Krankenversichert? Kann sie einen Ausland-Krankenschein nützen oder braucht sie eine Ausland-Reise-Krankenversicherung?

Kommentar von sachsengruss ,

und ganz wichtig, hat sie die deutsche staatsbürgerschaft. denn dann würde die möglichkeit des familiennachzugs evtl greifen

Kommentar von PETRUS51 ,

Sie hat 17 Jahre ins Hotel als Zimmerfrau gearbeitet , nur Saisonarbeit ( 8 bis 9 monate pro anno).Aber  sie kann es nicht mehr weiter  hier bleiben wegens Schwiegervater, versichert ist sie noch  bei der AOK aber wenn sie für lage Zeit  dorthin bleibt (Schwigervater ist 84 Jahre alt) dann habe keine Ahnung wie weiter funktioniert.Vielem Dank.

Kommentar von Novos ,

Sie wird wohl kündigen müssen, wenn die zu ihrem Vater geht und ist dann nichtmehr sozialversichert, wenn sie es nicht freiwillig weiterführt. Hat sie die deutsche Staatsangehörigkeit?

Antwort
von Januar07, 17

Deine Frau will ihren Vater pflegen, sie muß es aber nicht.

Auch wenn ich die Beweggründe zu 100% akzeptiere und nachvollziehen kann, dann bleibt dennoch unterm Strich nur das Fazit: was ich will, das muß ich mir auch leisten/finanzieren können.

Leider habe ich keine vernünftigere Antwort parat.

Kommentar von PETRUS51 ,

Ich verstehe schon ,aber mein Schwigervater ist seit 31 Jahre witve und  lebet alleine, soll man ihn jetzt in Stich lassen ? das finde ich nicht mänschlich.Trotzdem vielen Dank.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community