Mein Zwischenzeugnis verwirrt mich - Kann mir bitte jemand bei der Deutung/Beurteilung helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dieses Zwischenzeugnis ist vom Tenor her eigentlich als gut bis sehr gut zu bewerten, obwohl es (wie Du es ja bereits selbst gemerkt hast) einige kleine formale Fehler, wie z.B. die unzulässige Abkürzung "Hr.", beinhaltet.

Über diese Fehler könntest Du dann hinwegsehen, wenn Du das Zeugnis wirklich nur als Zwischenbewertung haben willst, und Du Dich damit nicht woanders bewerben willst. Wäre dies der Fall, müssten wir die einzelnen Fehler auflisten, und Du müsstest reklamieren.

Einerseits ist es leider so, dass sich der Zeugnisautor in den meisten Fällen "auf den Schlips getreten" fühlt, wenn man reklamiert. Das heißt andererseits, dass man nicht unnötig reklamieren sollte.

Und dass der Titel "Fachhelfer" nun unbedingt schlechter ist als "Produktionsmitarbeiter", kann ich nicht erkennen. Hier müsste man das endgültige Zeugnis abwarten, und ggf. auf einem Titel bestehen, der allen Tätigkeiten gerecht wird.

Mitarbeiter werden nur aufgeführt, wenn man Personalverantwortung (sprich: Untergebene) hatte.

Solltest Du dazu noch Fragen haben, meldest Du Dich bitte hier in diesem Thread.

Gruß @Nightstick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
06.04.2016, 08:40

Mehr lässt sich dazu nicht sagen

0
Kommentar von Murmel781
09.04.2016, 20:42

Welche Punkte söllte ich denn im Detail reklamieren? Danke für eure Hilfe

0

Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Ich wollte das Zeugnis in der Tat zum Bewerben nutzen wenn es denn brauchbar erscheint. Sonst schweige ich es tot und bewerbe mich ohne.

"Eigentlich gut" klingt etwas negativ behaftet?! Bin für jede Aufschlüsselung und Diskussion dankbar.

Was müsste ich denn im Detail reklamieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?