Frage von frauschnegge, 92

Mein Welpe(9Monate) lässt sich einfach nicht vom Hundeklo entwöhnen. Jemand Tipps?

Hallo ihr Lieben,

Habe mir einen Welpen zugelegt als er 4 Monate alt war(vermutet). Er war bei einer Pflegemutti, die ihn aus einer Wohnung mit sehr vielen Tieren gerettet hat,zusammen mit seinem Bruder. Ich vermute er wurde zu zeitig von seiner Mutter getrennt. Auf jeden Fall gewöhnte sie ihm an auf so ein Welpenklo zu gehen. So haben ihm dann sicherheitshalber die Matte immer hingelegt. Sind aber trd alle 3h raus... Klappte soweit ganz gut, er ging immer weniger auf das Klo. Komnten die Abstände stark vergrößern. Nun sind wir umgezogen(er ist jetzt 9 Monate)seit dem (gehen wieder öfter raus) geht er draußen nicht mehr nur drinnen auf die Matte(aber auch nur exakt darauf) doch jetzt seit 2 Tagen macht er auf die Matte und in die Küche. Ich verstehe es echt nicht. Sind ewig draußen doch alles andere ist interessanter. Pullern geht er draußen nur groß nicht. Schnappe ihn auch wenn ich sehe er schnuppert oder hockt sich hin. Nein er wartet bis wir drin sind :/ Hilfe :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 73

Mit 9 Monaten ist dein Hund kein Welpe mehr sondern ein pubertierender Junghund. 

Als aller erstes du willst den Hund weg bringen vom Welpenklo.

Dann schmeiß das Ding weg und fang ganz von vorne an. Der Hund weiß doch garnicht was los ist 1x darf er dann wieder nicht.  

Stubenreinheit :

Also,Alle 2 Stunden raus ungefähr. Das ist so genau nicht zusagen, wichtig ist nach jedem spielen, fressen, schlafen und nach Bedarf. Das kann in 1,5 Stunden 2x sein oder aber erst wieder nach 4 Stunden.
Wichtig ist das du als neuer Halter die Anzeichen dafür erkennst, wann der Welpe sich lösen will. Anzeichen dafür sind Im Kreis drehen, vermehrt schnüffeln, hecheln. Unruhiges umher tapsen, piepsen, jaulen, wimmern.

Sollte der Knirps sich melden, nimmst du ihn hoch und gehst auf eine ungestörte Wiese zu einem ruhigen Löseplatz. Trage ihn dort hin. Dort bleibst du stehen und wartest so lange bis er sich lösen tun.

Warum stehen bleiben?

Oft werden Welpen abgelenkt von anderen Gerüchen und vergessen es tatsächlich sich zu lösen, wenn man dabei noch spazieren geht,obwohl das Bedürfnis eben noch so groß war :-) meist wenn sie ihr Umfeld erkundet haben, pullern sie dann.
Wenn das draußen verrichtet wird, feierst du ne Party mit deinem Welpen, der wird dermaßen überschwänglich gelobt, geknuddelt, Spiel ein bisschen mit ihm oder gebe ihn ab und zu ein Leckerchen als Belohnung! Mach als das was einem Welpen Spaß macht.

Sollte es drinnen passieren, schimpfe nicht mit deinem Welpen, kein rein stupsen ins Pipi! Keine Kommunikation.das wird KOMMENTARLOS entfernt.

Wenn du eine Pfütze vorfindest geht es trotzdem nach draußen, auch wenn der Hund sich draußen nicht mehr lösen tut.

Warum?

Weil der Hund damit verknüpft wenn ich Pipi mache geht es raus! Und da du ja so schön gelobt hast, und der Welpe damit was positives verbunden hat. Wird er es lernen das es besser ist sich draußen zu lösen! erst raus danach wird das Geschäft in Abwesenheit von Hund Weg gemacht.

Warum?

Meist beim Weg machen ist man angespannt! Unbewusst natürlich, Brummt vor sich hin, oder aber es kommt ein "Hmm" oder Seufzer. Eine genervte Körperhaltung hat man sicher. Das sollte dein Welpe keines falls wahr nehmen, das er damit nicht schlimmes verbindet. Säubere die Stelle gut am besten mit einem scharfen Reinungsmitzel (bei mir hat Spülmittel geholfen), sollte die Stelle noch nach Pipi riechen ist die Chance sehr groß, das der Welpe den gleichen Ort nochmals aufsuchen wird. Teppiche ebenso ausrubbeln und gut reinigen. Gegenfalls austauschen oder vorerst entfernen!

Wichtig ist, den Welpe auf garkeinen fall zu schimpfen. Denn da lernt er nur das Geschäft verrichten was schlimmes ist und es negativ ist, sich in deiner Gegenwart sich zu lösen. Dann wird er es vermutlich heimlich machen!

Ein Tipp für die Nacht geh, kurz vorm schlafen gehen, nochmals raus mit dem Welpen. Nimm ihn über Nacht mit ins Schlafzimmer, schließe die Tür und richte ihm Napf und Schlafplatz ein. Tür schließen deshalb, das du besser merkst wann der Welpe unruhig wird und er nicht in der ganzen Wohnung /Haus umher tapst. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du doch gerade aufhältst. Für die Nacht stell dir auch gegebenenfalls einen Wecker.
Mit jeder Lebenswoche wird der Welpe, seine Blase länger kontrollieren können. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du dich befindest, schließe die Türen, das der Hund nicht hin und her tapsen kann , oder außer Sichtweite läuft. Auch wenn mal 2-3 Wochen Ruhe war, und es geht mal wieder was in die Wohnung. Nicht verzagen, Geduld und Kopf hoch.

Viel Erfolg :-)

Kommentar von veronicapaco ,

Ich habe noch einen Tipp was meiner Dame sehr geholfen hat: damit sie sich nachts meldet wenn sie mal muss. Einfach in eine Transportbox oder einen Kartoon -notfalls - übernachten lassen. Meine hat immer total angefangen zu Jaulen weil sie natürlich nicht in ihr Bett machen wollte und auch nicht woanders hin gehen konnte. Und dann bin ich einfach mit ihr raus. Mittlerweile ist sie ein halbes Jahr alt und schon ziemlich lange stubenrein..

Kommentar von Einafets2808 ,

Ja eine Box ist sinnvoll. Wenn der Hund es gelernt hat auch darin zu bleiben. Schließlich schränkt ihn das sehr ein. 

Kommentar von Berni74 ,

Toller Beitrag! Gibt es nichts hinzuzufügen!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 40

Nimm das Hundeklo und verlege es nach draußen (irgendwo in eine Ecke vom Garten) oder wenn ihr keinen Garten habt irgendwo auf einen Grünplatz wo er später auch hin machen soll. Dann lauft ihr da täglich mehrmals hin. Dann wird das Hundeklo da weg genommen und trotzdem täglich da hin gegangen, wo das Hundeklo stand.

Vielleicht lernt dein Hund dann noch wie es richtig sein sollte.

Das das er jetzt in der Küche macht kann ich dir erklären:

Dein Hund hat bis jetzt gelernt, das es o.k. ist im Haus auf irgendeine Matte zu machen - nun erweitert er sein Klo auf das ganze Haus, weil das alles so richt wie die Matte, also ist auch alles Klo.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 43

Habe kürzlich ein sehr gutes Video zu dem Thema gesehen:

http://www.mdr.de/mdr-um-4/leichter-leben/fiffi356.html

Das deckt sich im großen und ganzen auch mit der Antwort von Einafets

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 12

hundeklos sind immer draussen und deshlab legt man von anfang an auch keine matten aus oder beahuptet das katzenklo sei ein hundeklo.

nimm die matten weg und jeglichen ersatz. gehe regelmaessig -zur not alle 2-3 stunden tag und nacht mit dem hund raus.

alle erfolge draussen ausserordentlich loben. misserfolge kommentarlos! wegwischen. (mit essigreiniger)

einfach konsequent am ball beliben, geduld haben.

umzug etc bedeutet stress fuer tiere. da kann es zu rueckfallen kommen.mit 9 moanten ist der hund kein welpe mehr.

gehe immer solange raus, bis die haeufchen gefallen sind. ruhige strecke waehlen, auch mal an einem ort langer verweilen.

Antwort
von Tonydi, 46

Wohnungswechsel sind für tiere oft sehr stressig... und stress kompensieren sie oft durch in die wohnung machen.... riecht halt nicht nach dem alten heim... am besten wie gehabt schnell schnappen wenn man sieht er will/muss wieder und ab nach draussen.... und diese matte evtl wegpacken.... das er gar nicht erst in versuchung kommt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community