Frage von Animal484, 281

Mein Welpe hört auf gar nichts, was tun?

Hallo, ich habe seit ungefähr ein und halb Wochen einen weiblichen Chihuahua Welpen, der jetzt 12 Wochen alt ist. Wie es angefangen hat: In den ersten Tagen bei mir war mein Chi eigentlich sehr brav und es gab keine Probleme. Sie war auch noch sehr schüchtern und musste zuerst Vertrauen zu mir aufbauen und die neue Umgebung kennenlernen. Ich habe aber schon mal angefangen mit ihr z.b. ihren Namen zu lernen, den sie dann eigentlich ganz gut konnte. Mein Problem jetzt: Nach ungefähr 3 Tagen war sie total anders. Sie hat angefangen mich zu beißen und später auch zu knurren, wenn ich mit ihr gespielt habe. Und das tut immer mehr weh. Manchmal kommt sie auch zu mir wenn ich sitze und beißt so zum spaß in meinen Fuß. Ich kann mich gar nicht mehr in meinem Zimmer bewegen, sonst kommt sie sofort hinter her und zieht mich an meinen Socken. Wenn ich mich auf den Boden setze, dann will sie immer sofort auf meinen Schoß und wenn ich sie nicht lasse, dann beißt sie mich eben. Eigentlich beißt sie Zuhause fast immer, wenn ich nicht mal auf meinem Bett sitze, oder gar nicht da bin. Dabei hört sie nicht auf ihren Namen, nicht auf ein lautes "Nein" oder "Aus" und alle Übungen die ich mit ihr mache sind ihr komplett egal. Was ich schon versucht habe: Ich habe mich schon vorher informiert, was man dagegen machen kann. Einfach Nein sagen klappt nicht und auf ihren Namen hört sie dann überhaupt nicht. Genauso das laute jammern, was unter Hunden ja ein Zeichen für Schmerzen oder so ist, funktioniert nicht. Sie ignoriert meine Stimme einfach und macht weiter. Aufstehen und nicht auf sie achten, da beißt sie in meine Füße. Wenn ich das Spiel beende und aus dem Raum gehe, kommt sie einfach hinter her und wenn ich sie wieder rein schicke, interessiert es sie nicht, dass ich nicht da bin und sie geht einfach an irgendetwas schnüffeln oder in ihr Bettchen liegen (deswegen ist es mir nicht schwer gefallen, ihr das alleine bleiben beizubringen). Auch das Spielzeug, dass ich ihr zum Ersatz für meine Finger gebe, lehnt sie ab. Die schmerzhaften Methoden wie den Schnauzgriff oder das mit der Hand auf den Boden werfen will ich nicht mal probieren. Ich will ihr Vertrauen ja nicht verlieren und ihr damit weh tun. Was ich mir noch überlegt habe: Ich habe auch noch mehr Methoden gesehen, die eine Lösung sein könnten. Z.b. Viel Auslauf. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht viel mit ihr raus darf, da sie noch eine Impfung braucht. Die Grundimmunisierun ist noch nicht beendet, und sie darf deswegen keinen Kontakt zu anderen Tieren haben. Ich habe aber bald einen Termin beim TA und gehe danach regelmäßig und lange mit ihr raus. Zur Zeit nehme ich sie nur kurz nach draußen so für 15 min und passe sehr drauf auf, das nirgendwo ein anderes Tier ist und bleibe nur da, wo ich weiß, dass es sicher ist. Zuhause tobe ich aber regelmäßig und viel mit ihr herum. Auch habe ich über eine Hundeschule nachgedacht, die sie aber ja erst nach dem TA besuchen darf. Habt ihr noch Ratschläge?^^

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 52

Die Bücher die du gelesen hast, sind ja ziemlicher Müll. Wenn da nicht mal Beißhemmung erklärt wird, oder darin erwähnt wird, wann ein Welpe was lernen sollte.

Dein Welpe ist völlig normal, und wie er mit dir spielt ebenso. Genauso hat er die vorherigen Wochen mit Geschwisterchen oder Mütterhündin gespielt.

Wird der Welpe zu grob und zwickt und Schnapp und knabbert die die Hände oder Sachen an. Wird sofort das Spiel beendet. Dazu bedarf es nicht mal Kommunikation, heißt du musst nicht mal nein sagen. Nebenbei ein "nein " Kommando muss genauso erlernt werden wie ein Sitz Platz Kommando. Einfach daher brabbeln und erwarten das der Hund sein Verhalten deiner Stimmlage anpasst, ist garnicht möglich.

Zurück zur Beißhemmung, dein Hund schnappt und beißt nach dir. Beende das Spiel sofort ,ignoriere ihn und halte den Hund davon ab weiter in deine Hand oder Klamotten zu beißen. Unterlässt er jegliche Angriffe, kann das Spiel gerne weiter gehen.

***Dabei hört sie nicht auf ihren Namen, nicht auf ein lautes "Nein" oder "Aus" und alle Übungen die ich mit ihr mache sind ihr komplett egal.***

Hast du auch mit bekommen, das dein Hund das Nein überhaupt nicht beherrscht. Ein Abbruchsignal muss erlernt werden. Welche Übungen muss dein Hund alles machen?

Erst 1,5 Wochen bei dir. Der Welpe fängt langsam an sich einzugewöhnen. Für dich ist wichtig, jetzt und auch die nächsten 2-3 Wochen. Das erlernen der Stubenreinheit (und ich hoffe inständig, du trainierst nicht mit einer Welpendecke oder einem Katzenklo) dann kann man mit dem Namen beginnen, was du auch tust, dann gefolgt mit einem Abbruchsignal. Unterordnung wie Sitz, Platz hier , bleib dafür hast du noch genug Zeit.

***deswegen ist es mir nicht schwer gefallen, ihr das alleine bleiben beizubringen). ***

1,5 Wochen und Alleinsein Übungen? Viel zu jung. Da hast du noch locker 2-3 Monate Zeit.

Welpen brauchen 20-21 Stunden Schlaf. Mit Auslastung, oder suchspielchen da bist du oder besser gesagt dein Welpe meilenweit von entfernt. Bevor ich meinem Hund das Kommando "such" beibringe , sollte dieser erstmal wichtige Sachen lernen. Man sagt pro Lebensmonat um die 5 min Gassi gehen. Da ist schon was dran. So junge knipse können sich nicht lange konzentrieren und müssen Übungen und Training langsam verarbeiten, drum brauchen sie viel Schlaf und Ruhephasen. Ich glaube du hast dich überhaupt nicht informiert, oder mal ein gescheites Buch gelesen. In jedem Welpenbuch stehen deine Probleme drin und glaub mir die hat fast jeder, und auch wie man dagegen vorgeht.

Ich war ab der 12 Woche in der Hundeschule. Dein Hund ist geimpft und die Impfung ab der 16 Woche ist meistens völliger Quatsch. Recherchiere mal ein bisschen , jeder gute und EHRLICHE Tierarzt sagt dir das gleiche.  Auch kannst du Hundekontakt  zulassen, Tollwut hat dein Hund mit 12 Wochen bekommen. Also ab in die Hundeschule. Damit du lernst mit dem Hund umzugehen.

Alles gute euch.

Kommentar von Animal484 ,

Danke für deine ausführliche Antwort! Alles ist sehr gut erklärt und ich kann damit arbeiten. Ich versuche deine Ratschläge zu befolgen und gucke ob es hilft. Das mit dem "Nein" hab ich mir auch gedacht. Sie kann es ja noch gar nicht können, aber deswegen verwende ich es ja, um ihr das bei zu bringen. Ich werde mich auf jeden Fall noch ein bisschen informieren^^ 

Kommentar von Einafets2808 ,

Ja aber wenn du jetzt den Hund mit nein voll laberst, ohne das er es gelernt hat mit diesem Kommando, bringt es doch nichts.

Der Hund muss doch erstmal sein handeln mit deinen Worten verknüpften, heißt dein Hund muss ein alternativ verhalten lernen, wenn du ein Kommando sagst. Das hat er doch noch garnicht. Genauso könntest du Badewanne oder Herdplatte sagen. Ist ihm auch Wurscht. Verstehst du was ich meine :-)

Bitte nimm auch nicht das Kommando nein, nein ist das schlechteste Kommando für ein Abbruchsignal das ist so schnell abgenutzt.

Erstens fängst du schon an es abzunutzen, da der Hund das Wort vermutlich oft hört, weiß aber kein Verhalten was er zeigen könnte, weil er es noch nicht gelernt hat.

Ich habe 3 Abbruchsignal (lass es , aus und no"

Je nach dem in welcher Situation mein Hund sich befindet.

Kommentar von Animal484 ,

Ok danke^^ ich werde daran arbeiten ;D

Antwort
von sukueh, 67

Boah, deine Frage ist ja wirklich umständlich zu lesen.... Nicht nur wegen der Textwüste....

Du erwartest von dem Hundebaby eindeutig zu viel ! Erstmal hast du den Hund ja gerade eineinhalb Wochen (!). Da hatte er ja gerade mal die Zeit, einigermaßen in seinem neuen zuhause anzukommen.

Dass er die ersten Tage so brav war, lag nicht an wie auch immer gearteter Erziehung deinerseits, sondern dass er sich erstmal eingewöhnen musste. Dass scheint jetzt der Fall zu sein und jetzt behandelt er dich halt wie seine Wurfgeschwister. Dass Hunde beim spielen untereinander etwas ruppiger umgehen, liegt einfach in der Natur der Dinge.

Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen davon hast, wie schnell ein Hund tatsächlich lernt. Aber zu erwarten, dass das kleine Hundchen quasi innerhalb ein paar Tagen lernt, was er darf und was nicht und dass dann auch gleich noch konsequent durchzieht, ist etwas überzogen.

Die Beißerei dürfte irgendwann von alleine weggehen. Je mehr du da an Erziehungsmaßnahmen probierst, desto länger dauert es allerdings meiner Meinung nach auch. Wie soll denn der Hund kapieren, was du wirklich willst, wenn nach deiner Meinung nach offensichtlich fehlgeschlagener Methode sofort die nächste probierst....

Ansonsten wäre nach der erfolgten Grundimmunisierung der Besuch einer Hundeschule vielleicht wirklich angebracht, wenn du dir in deinen Erziehungsmethoden so unsicher bist....

Kommentar von Animal484 ,

Ich weiß, dass sie zuerst so brav war, weil sie sich eingewöhnen musste und ich habe die Methoden gewechselt, weil sie mich einfach immer ignoriert hat. Egal was ich gemacht habe. Da wollte ich gucken, ob sie auf was anderes hört. Jetzt weiß ich das man einfach viel Geduld haben muss. Ich hatte nur angst, das sie, wenn sie es jetzt nicht lernt, es nie mehr lernt. Das war bei meiner Tante so. Ich hetze sie auch nicht, dass sie jetzt alles sofort können muss, aber sie soll schon mal anfangen zu erkennen, was ich von ihr will.

Antwort
von Amyy15, 26

Oje...anscheinend kennst du nicht nicht wirklich mit Hunden aus!

Erstens einmal, sobald es möglich ist suche dir eine gute Hundeschule, denn dein Welpe ist jetzt im richtigen Alter um noch alles schnell in den Griff zu bekommen(später wird es schwer).

Außerdem so wie es klingt, ist sie bereits jetzt schon dir deutlich überlegen und weiß was sie mit dir machen kann!(kein guter start, dann freue dich mal auf die Pupertät, den die Welpenerziehung ist dagegen harmlos)

Dann...ES IST NOCH EIN WELPE!! Das heißt: kein wunder das sie noch nichts kann! Egal was du ihr lernst und sei es nur ihr Name oder ein NEIN, muss erst schrittweise geübt werden und braucht eine zeit bis es zuverlässig klappt. Dein Hund versteht kein Nein wenn du es ihm noch nicht gezielt beigebracht hast!!!

Und bitte erkundige dich nicht nur über das internet oder gut gemeinte ratschläge von bekannten.Besorge dir Hundebücher und wie gesagt besuche dringend eine gute Hundeschule (soll weniger deinem Hund helfen, sondern mehr dir selber, das du weißt wie man mit einem Hund richtig umgeht

Kommentar von Amyy15 ,

Zu früh abgeschickt, also schreibe ich so weiter...

Zu dem Thema mehr bewegung...

Es ist richtig das ein Hund viel bewegung braucht, aber das gilt für erwachsene Hunde! Welpen brauchen VIEL schlaf!

Bei welpen kann man rechnen die Wochen die er welpe alt ist, braucht er am Tag aktive bewegung!

Das heißt: dein welpe ist 12 Wochen= 12 Min aktive bewegung!

Es reicht wenn du mit ihm ein paar minuten täglich an der Leine gassi gehst, das reicht dem kleinen vorerst mal.

(später viel mehr ist klar)

Antwort
von brentano83, 59

Irgendwie musste ich schmunzeln als ich das gelesen habe...  

Da wird der Chi wohl gerade zum chef im Haus xD 

Du erwartest aber auch etwas sehr viel von dem Welpen, wie ich finde. Das der kleine auf seinen Namen hört und deine Kommandos auch wirklich beherrscht und eben auch befolgt dauert, das geht nicht in ein paar tagen oder wenigen Wochen. Da muss man dran bleiben, und auch konsequent bleiben, sonst haste da halt so einen kleinen racker der deine Zehen als Spielzeug verwendet , und das kann gerade mit den kleinen spitzen Zähnchen richtig lustig werden wenn Herrchen/Frauchen dabei auch noch als komische Geräusche von sich gibt und die Füße weg zieht und wild rum hampelt ...... lol..... 

An und für sich machst du das schon richtig .. Du musst wenn der kleine sowas macht quicken/fiepen, das Spiel sofort kommentarlos abbrechen , weg drehen und ignorieren ....."du" bestimmst "wann" ein Spiel "beginnt" und "wann" es "endet"! Und evtl mal nicht "zuviel toben", weniger ist mehr, gerade bei welpen, auch mit dem auslauf. Die 15min sind schon in ordnung, man sagt pro lebensmonat 5 min Auslauf/gassi. Da muss man ein wenig aufpassen, immerhin befindet sich der kleine noch im Wachstum, da kann zuviel Bewegung auch schädlich sein.... 

Anosnten ist eine Hundeschule wohl ratsam, bzw ne Welpen Gruppe..... 

Du musst nicht unbedingt immer nur raus um den kleinen zu beschäftigen, du kannst zuhause auch such spiele mit leckerlies machen, spielerisch Kommandos üben.... Eine Art Tunnel mit Stühlen bauen, sei kreativ, es gibt so viele Möglichkeiten....... 

Das wird schon, nur nicht die Hoffnung aufgeben ;-) 

Viel Spaß mit dem kleinen.... 

Kommentar von brentano83 ,

Ich hoffe ja mal das der dislike nur ein versehen war... Ansonsten könnte jener ja mal mitteilen was an meiner Antwort falsch ist.... Immer diese Trolle... 

Kommentar von Animal484 ,

Wie ich schon oft geschrieben habe, hatte ich nur angst, dass mein Chi sich dieses Verhalten angewöhnt. Deswegen wollte ich schnell eine Methode finden, um ihr das jetzt schon langsam abzugewöhnen. Naja, ich wahr wohl doch zu voreilig^^ Aber danke für deinen Rat, ich werde nicht aufgeben :D

Antwort
von dogmama, 69

habe Dein Geschreibe nur überflogen, ohne Absätze einfach zu mühselig zu lesen!

hat angefangen mich zu beißen und später auch zu knurren, wenn ich mit ihr gespielt habe. Und das tut immer mehr weh.

das ist normales Welpenverhalten. Welpen spielen untereinander nunmal oft sehr ruppig und derb.

Dies wird sich mit der Zeit aber legen und am besten wenn der Kleine sich regelmäßig in der Welpensspielstunde nach Hundemanier ausleben darf:

Wenn man so unwissend ist, sollte man sich VOR Anschaffung über Welpen, deren Verhalten, Haltung und Umgang informieren, damit man gewappnet ist und dann nicht hilflos dasteht.

Aber es ist noch nicht zu spät um sich über das alles zu belesen!! 

Kommentar von Animal484 ,

Sorry für den langen Text^^ Ich hatte mich auch informiert, dachte aber, eines dieser Methoden würde klappen. Naja, leider nicht. Aber ich hoffe, dass es nur eine Phase ist.

Kommentar von dogmama ,

ja, das ist die Welpenphase. Geh öfter mal in die Welpenspielstunde, damit die Kleine auf ihre Kosten kommt!. 

Kommentar von Berni74 ,

Einen Chi-Welpen würde ich nicht in eine normale Welpengruppe setzen, dort kommt sie garantiert nicht auf ihre Kosten, sondern lernt nur, daß sich permanent gegen die ungestümen größeren Artgenossen selber verteidigen zu müssen. Dann lieber keine Welpengruppe als die falsche.

Mansche Hundeschulen und -vereine bieten auch Gruppen extra für Kleinsthunde an.

Kommentar von dogmama ,

es sollte für eine Hundeschule doch selbstverständlich sein, die Spielgruppen größenmäßig passend zu ordnen. 

in unserer Gegend sind 3 H-Schulen und dabei ist keine die nicht darauf achtet!. 

Kommentar von Amyy15 ,

Man benötigt nicht für die komplette Hundeerziehung 'Methoden'.

Richtige Kommunikation ist die Dewise!

Lerne deinen Hund zu verstehen und dich richtig ausdrücken, dann klappen manche dinge auch ohne die 'Methode XY'

Dafür solltest du in die Hundeschule um das besser zu lernen

Antwort
von Buddhishi, 101

Hallo Animal484,

Deine Gedanken, eine Hundeschule zu besuchen, sind sehr gut. Ohne professionelle Hilfe werden die Probleme nur größer.

Vielleicht ist auch eine Hundeschule in Deiner Nähe, die Welpenkurse anbietet. Die sind speziell auf deren Bedürfnisse abgestimmt.

Solange noch kein Besuch einer Hundeschule möglich ist, würde ich über die Alternative eines privaten Hundetrainers nachdenken.

Außerdem findest Du auf youtube jede Menge Tipps zur Hundeerziehung.

Alles Gute

Buddhishi

Kommentar von Berni74 ,

Bei Welpenkursen sollte die Fragestellerin aber unbedingt darauf achten, daß da auch eine Gruppe mit Kleinsthunden vertreten ist. Einen Chi-Welpen würde ich nicht in eine normale Welpengruppe setzen, da lernt er nur, daß er sich gegen die ungestümen größeren selber verteidigen muß. Dann lieber keine Welpengruppe als die falsche.

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, gute Ergänzung :-)

Antwort
von Hamburger02, 55

Ich würde mal sagen, du gibst im Moment den Geschwisterersatz zum Spielen. Welpen kneifen sich gerne untereinander und die knabbern mit den ersten Zähnen auch gerne überall dran rum. Das Knabbern gibt sich oft nach dem Zahnwechsel.

Ich habe bei unseren Welpen diese mit einem "Nein" sanft aber konsequent weggestoßen, wenn sie gekniffen haben, dann aber trotzdem sofort weitergespielt, soweit möglich und dann wurde das im Laufe von Wochen immer weniger. 

Kommentar von Animal484 ,

Es kommt wohl wirklich auf die Zeit an. Also: Üben und abwarten^^

Kommentar von Hamburger02 ,

Ganz genau. Geduld wird aber belohnt, sobald der Hund erwachsen ist. Es geht bei der Hundeerziehung oft darum, wer den längeren Atem hat, wer länger durchhält, ohne nachzugeben und das ganze, ohne sich dabei aufzuregen. .

Antwort
von Weisefrau, 40

Hallo, das Problem ist schon fast selbstgemacht. Der Welpe hätte bis zur 12 Woche bei seiner Mutter bleiben müssen. Dort hätte er bereits gelernt nicht so grob zu sein. 

Nun musst du den Hund in eine Hundeschule bringen, damit er lernt wann aus Spass ernst wird.

Kommentar von Animal484 ,

Was?! Man gibt Welpen im Zeitraum von 8-12 Wochen ab, da sie in dieser Zeit das wichtigste lernen. Das sagt doch jeder!

Kommentar von Weisefrau ,

Leider ist das was jeder sagt falsch! 

Neue Ergebnisse der Hunde Forschung haben ergeben das gerade Hunde die früh abgegeben werden Probleme in der Erziehung und im Verhalten bereiten.

Daher erst mit 12 Wochen Welpen von Mutter und Geschwistern trennen.

Antwort
von Viowow, 54

es ist ein BABY! was erwartest du? wusstest du mit 12 wochen, was "Nein" bedeutet?
geh in die hundeschule, sonst bekommst du noch ganz andere probleme...

Kommentar von Animal484 ,

Ich weiß das es ein Baby ist! Es wird auch so behandelt. Alles langsam lernen und so. Sie hat auch am anfang sehr gut gehört und gelernt. Nur hat sie jetzt eben keine Lust mehr... ich warte ab und gucke was passiert. Hatte nur angst, dass sie sich das Verhalten angewöhnt.

Kommentar von Viowow ,

sie hat nicht "keine lust mehr". sie LERNT. dazu gehört auch, das sie ausprobiert. was meinst du, was dich in der flegelphase erwartet, wenn sie ein halbes jahr oder ein jahr alt ist? wenn du jetzt schon nicht weiterweist?

Kommentar von Animal484 ,

Ich meinen ja nur das sie mich beim "spielen" nicht beachtet, also keine Lust hat zu gehorchen. Ist ja jetzt egal. Ich weiß, sie ist ein Baby und das braucht Zeit. 

Kommentar von Viowow ,

genau. zeit ist das wichtigste. und du musst ein gefühl entwickeln. ich hab einen hund aus dem tierschutz. ca 4 jahre alt ist er jetzt. der hatte das ganze programm durch: ausgesetzt, tierheim, vermittelt, misshandelt, wieder tierheim, und dann kam er zu uns. komplett unverträglich, konnte nichts , hat alles zerlegt und war nichtmal stubenrein. wir haben ihn jetzt fast 3 jahre. er hat (für manche menschen)"wenig" gelernt in den drei jahren. er kann jetzt die ublichen komandos(sitz, platz, bleib, warte) ein paar kunststuckchen, kann allein bleiben ohne stress,läuft so langsam am pferd mit, ist verträglich mit fast allen artgenossen, leinenführig, einigermaßen abrufbar und weis, das er sein spielzeug ankauen kann und sonst nichts. warum ich dir das erzähle? wir haben das mit viel zeit (drei jahre eben)und geduld,einer guten trainerin (die aber nur sporadisch dabei war) und vielem lesen und umsetzen geschafft, aus einem "bösen" tierheimhund einen super familienhund zu machen. da schaffst du das bei deinem welpen auch. was dir vielleicht noch hilft(ich kenne es von den pferden) : schau mal bei google nach "lernverhalten von tieren" und "positiver verstärkung" im bezug auf lernen. letzteres wird auch bei "schwierigen kindern" gerne angewand. viel erfolg:)

Antwort
von wotan0000, 43

Hast Du auch nur 1x ein Welpenbuch gelesen?

Du hast da einen komplett normalen Welpen.

Lese mal etwas über das Lernen der Beisshemmung.

Und schraube mal die Erwartungen zurück, was Dein 12 Wo alter Welpe schon alles können kann/soll.

Meinst Du das *Nein* ist angeboren?

Belese Dich schnellstens.

Ausserdem darf ein Welpe noch nicht lange laufen.

Kommentar von Animal484 ,

Ich hab mich viel informiert. Aber alles was ich gelesen habe, trifft nicht auf meinen Welpen zu. Deswegen Frage ich ja. Und das "nein" will ich ihr ja genau dabei beibringen. Wobei denn sonst? Ihren Namen kann sie ja eigentlich, aber auf den hört sie beim beißen nicht. Und sie läuft ja nicht lange, 15 min und davon bleibt sie einige Minuten auch sitzen, ist ja normal, oder nicht?

Kommentar von wotan0000 ,

Du schreibst, Du willst nach der Impfung richtig Gassi gehen.

Ich habe geschrieben, dass ein Welpe das nicht darf. Das betrifft also nicht das was Du jetzt machst, sondern das was Du planst.

In Deiner Frage steht:

**Dabei hört sie nicht auf ihren Namen, nicht auf ein lautes "Nein"**

Ich habe Dir versucht mitzuteilen, dass auch das NEIN erlernt werden muss. Das kann ein Welpe von 14 Wo noch nicht verstanden haben und daher funktioniert das auch nicht.

Du schreibst:

Beim Beissen hört sie nicht auf Nein.

Ich versuchte Dir mitzuteilen, dass das normal ist, weil sie eben *nein* noch nicht versteht und sie die Beisshemmung erlernen muss.

Und dieses Grundwissen findet man in Welpenbüchern, weil eben alle Welpen dieses Verhalten aufweisen.

Kommentar von Animal484 ,

Und ich habe geschrieben, dass ich ihr das "nein" ja beibringen will, indem ich sie davon abhalte, mich zu beißen. Ist doch klar, dass sie es noch nicht kann. Außerdem, wieso darf ein Welpe, der 12 Wochen alt ist, nicht raus?! Der Arzt muss es doch besser wissen! 

Kommentar von wotan0000 ,

Über das nein werde ich nichts mehr schreiben - lese Deine Frage nochmals selbst durch.

Auch habe ich nicht hier und überhaupt jemals geschrieben, dass ein Welpe nicht raus darf.

Er darf nur nicht lange Gassi gehen (Minutenregel), da das den Gelenken schadet.

Pro Lebensmonat ca 5 Minuten!


Kommentar von Animal484 ,

Ich weiß nicht was du mit dem Nein meinst und noch weniger verstehe ich es, dass du zuerst schreibst das du mir sagst, dass der Welpe es nicht darf und dann behauptest du hättest es nie geschrieben. Ich glaube du solltest meine Frage noch mal lesen, denn da steht, ich gehe mit ihr 15 Minuten raus und das ist für ihre 12 Wochen genau richtig. 

Kommentar von wotan0000 ,

Noch mal für ganz hoffnungslose Fälle:



Deine Frage:

**Mein Welpe hört auf gar nichts, was tun?**




Eine meiner Antworten:

**Ausserdem darf ein Welpe noch nicht lange laufen.**
Wo steht er darf nicht raus? Nicht lange laufen steht da!

15 Minuten jetzt ist richtig, dass habe ich auch bestätigt.

Aber:

**Ich habe aber bald einen Termin beim TA und gehe danach regelmäßig und lange mit ihr raus**


Das habe ich bemängelt, das **LANGE**.
Antwort
von Janiiiiiiy, 79

Alsooo, so eine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Letztes Jahr im Sommer holte sich meine Schwester nämlich auch einen Welpen und sie hatte genau die gleichen Probleme damit, vorallem machte ihr auch dieses Beißen sehr zu schaffen, da sie damit auch total ratlos war und nichts dagegen geholfen hatte, ich weiß das sie deshalb auch total verzweifelt war. 

Das beißen zu ignorieren hatte bei ihr auch nicht geholfen, aus dem Raum rausgehen, hat dem Hund nichts ausgemacht und wenn man dabei laut wurde, spornte das den Hund nur noch mehr an. Daraufhin hatte sie sich eine Hundetrainerin nach Hause geholt, die ihr auch zu diesem Schnauzgriff geraten hatte, dabei soll man dem Hund aber nicht weh tun!! Dies soll dem Hund nur zeigen, dass er das nicht darf! Danach ging meine Schwester mit ihrem Hund auch zur Hundeschule, wo ihr auch gesagt wurde, dass man den Hund kurz auf den Rücken legen soll, wenn er damit anfängt.. Dies hatte sie dann auch selbst ausprobiert, aber unbedingt geholfen hatte das ganze auch nicht direkt.. Aber! nach einigen Wochen war diese ganze Phase dann auch wieder vorbei! Der Hund macht sowas heute überhaupt nicht mehr! Und ich denke, dass das bei deinem Hund auch nur eine Phase sein wird, das 'geht wieder weg' und ich denke das ist wirklich dieses verspielte! Versuch einfach deinen Hund sogut wie möglich auszupowern und geh unbedingt mehrmals mit ihm raus!

Kommentar von Animal484 ,

Endlich jemand der das versteht^^ Das hatte ich mir auch erhofft, dass das nur eine Phase ist. Also heißt es jetzt abwarten und gucken was passiert...

Kommentar von Janiiiiiiy ,

Ich würde an deiner Stelle erst einmal einen Monat abwarten und gucken wie sich das ganze entwickelt, dann kannst du ja immer noch überlegen, ob du dich vielleicht mal über eine Hundetrainerin informierst, das kann auch nie verkehrt sein. Aber eigentlich denke ich, dass das die Zeit über vergeht :)

Kommentar von Animal484 ,

Ja das werde ich auf jeden Fall machen^^

Kommentar von brentano83 ,

Wer arbeitet denn noch mit Schnauzen griff und auf den rücken legen?! Das gehört echt verboten..... !!!! -.- und zeigt, wie wenig Ahnung jene von Hunden haben..... 

Weißt du wann ein Hund von einem anderen Hund auf den rücken gelegt wird?! Wenn er sich unterwerfen muss oder der andere ihm ans Leder will... Im rudel würde das kein einziger Hund machen! Das ist eine Beschwichtigung verursacht durch eine Bedrohung - vermeintliche Gefahr. 

Schnauzen griff.... Hunde wenden das zwar an, und das sieht auch rabiat aus, ist aber bei Hunden harmlos und genau gekonnt, außerdem findet dieser griff von unten statt, nicht wie der Mensch es unsinnigerweise von oben umsezt und somit das feine Nasen Gerüst was aus zahlreichen gewebeknochen besteht zu verletzen! Wir haben hier gar nicht das nötige Feingefühl um diesen griff wie ein Hund verwenden zu können! Und ein Hund drückt die Schnauze dabei auch nicht zu, wie es der Mensch tut - und ihm dabei evtl sogar noch Zunge,leftzen zwischen den Zähnen ein klemmt.... 

Man stelle sich vor man würde das mit Kindern machen, das würde doch keiner umsetzen und sagen der hat sie nicht mehr alle! Aber is ja nur ein Hund, gelle. -.- 

 

Kommentar von Janiiiiiiy ,

Was zur Hölle ist los bei dir?^^ Ich bin mir sicher das erfahrene Hundetrainer schon Ahnung von dem haben, was sie tun. Und zu dem auf dem Rücken legen, genau das sollte dabei auch Sinn und Zweck sein, nämlich das der Hund weiß, er hat sich dem Besitzer zu unterwerfen. Bei der ganzen Problematik wurde nicht gesagt, dass der Hund dabei auf gewaltsame Weise verletzt werden soll, sondern einfach das er damit weiß, er darf das nicht

Kommentar von LukaUndShiba ,

Was macht einen erfahrenen Trainer aus?

Hunde Trainer ist kein geschützter Beruf. Jeder kann sich so nennen und seinen Müll verbreiten. 

Von Leuten die Hunde auf den Rücken stehen usw. sollte man ganz schnell abstand nehmen. 

Kommentar von eggenberg1 ,

jannnii   der begriff  "hundetrainer " ist   nicht geschützt -- jeder  der   dem hund --sitz-- und --platz --vermitteln kann  darf sich hundetrainer  nennen.. und somit  ist  dieser beruf auch  kein garant   für  qualität und vor allem wirklichem  wissen.

  je nach  welcher methode  der  "trainer"  seinen beruf  gelernt hat   wendet er sie an--ob die  dann auch wirklich  richtig  und artgerecht ist ,  ist immer   ansichtssache..

  früher wurden ja auch kinde r geschlagen , in dem glauben  ,man müsse ihnen unbedingt  irgendwie  etwas   beibringen. und wenn sie  es nicht kapiern wollten , dann eben mit  gewalt . heute  weiß man  das   gewalt  eben ein zeichen von schwäche ist .

und   schnauzengriff und  auf den rücjken legen ,weil man einem hund beibringen will  dass er sich unterwirft  zeigt doch nur,  dass  der halter eben so verzweifel t ist,  dass er  diese methoden anwenden muß ,weil er  keinen ausweg  mehr weiß--

warum erkundigt man sich  dann nicht   über alternativen ? 

aus dem bauch heraus  sollte  ein  liebender hundehalter  seinen welpen soo niemals  behandlen wollen .

Kommentar von brentano83 ,

Nichts ist los mit mir... Aber ich bekomm ne Krawatte wenn solche Methode Empfohlen werden. Am besten noch mir Schreck Reiz arbeiten und ne Kette auf den Boden werfen....  Den Hund auf den rücken zu legen ist Gewaltanwendung... Und der Nasenrücken vom Hund ist so empfindlich , das du mit dem Schnauzen griff sehr schnell das feine Knochen Gerüst der Nase verletzen kannst, dazu bedarf es nicht mal wirklich kraft.... Und wieso dieser griff und alles Unsinn ist, habe ich erklärt..... Das sind Methoden wonach kein vernünftiger Trainer mehr arbeitet..... Wieso wohl...?! .....

Kommentar von spikecoco ,

ich denke das erfahrene Trainer keinen Welpen auf den Rücken legen, also den sogernannten Alphawurf anwenden. Völlig unsinnig und kontraproduktiv .

Kommentar von Animal484 ,

Ich würde meinen Chi auch nie verletzen wollen, deswegen will ich es auch nicht versuchen. Dazu muss ich aber noch sagen, dass es bei jedem Hund verschieden ist. Bei manchen klappt diese Methode und zeigt Wirkung, manche haben dann einfach angst. 

Antwort
von LukaUndShiba, 55

Ganz bestimmt lese ich nicht die komplette Textwand!

Ich habe bis zur hälfte gelesen und das reicht um zu antworten:

Ich glaube du hast NULL Ahnung  von Hunden und auch kein Buch über Welpen gelesen.

Das Verhalten ist völlig normal und damit wirst du dich auch noch einige Wochen rum schlagen müssen. 

Ein Hund ist keine Maschine die auf Knopfdruck du funktioniert. 

Wenn man es so sieht ist es noch ein Baby das alles erst lernen muss. 

Bitte kauf dir einige Bücher über Welpen oder geb den Hund gleich wieder ab bevor du die Erziehung komplett verhaust. 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Und ich hoffe du trollst!

Du hast dem Welpen das allein sein beigebracht? 

Bis zum 6 Monat darf er NIE alleine sein.

Kommentar von Animal484 ,

Naja beibringen kann man das nicht nennen. Ich hab nur geguckt, wie sie sich alleine verhält. Aber was?! 6 Monate?! Soll ich mir jetzt 6 Monate lang frei nehmen und rund um die Uhr Zuhause bleiben? Hunde sind nicht nur für Rentner. Jeder sagt immer, man soll das in kleinen Abständen machen, wenn der Welpe schon alleine in andere Zimmer geht. Das steht auch in viele  Büchern. 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ich arbeite auch und habe einen hund.

Und ja erst ab dem 6 Monat und da fängt das allein seien beibringen erst an. Also kann es Monate dauern bis du mal bei 1 oder 2 stunden bist.

Viele Leute haben wen aus der Familie der immer aufpasst, arbeiten von zuhause aus oder ich z.B. kann meinen Hund mitnehmen.

Wenn du den Hund zu früh alleine lässt löst du Todesängste aus. 

Kommentar von Animal484 ,

Das weiß ich doch! Ich habe mich wirklich sehr viel informiert. Aber ich will lieber jetzt schon reagieren, bevor es zu spät ist. Meine Tante hat zu spät angefangen, ihren Hund das "nein" beizubringen und hat deswegen Probleme damit. Ich will langsam anfangen, aber schon wissen was ich tun kann. Und ich werde sie auf gar keinen Fall abgeben! Wenn es sein muss, schlage ich mich eben noch lange damit herum. 

Kommentar von wotan0000 ,

**Ich habe mich wirklich sehr viel informiert.**

Dann wohl nicht richtig, 

dann wüsstest Du, dass der Welpe die Beisshemmung erlernen muss

dann wüsstest Du, dass ein Welpe auch nach der Impfung nicht lange Gassi gehen darf (Minutenregel)

dann wüsstest Du, dass ein Welpe bis zum 6ten Monat nicht ohne Aufsicht sein darf.

Kommentar von Animal484 ,

1. Das mit der beißhemmung weiß ich, meine Frage ist aber: wie? Sie will es ja nicht lernen. 

2. Weiß ich auch schon. Aber nach der Impfung kann ich dann auch weiter weg gehen, als nur vor dem Haus, wo keiner ist und sie darf mehr laufen. 

3. Wieso? Wenn sie brav im Zimmer sitzt und es ihr nichts aus macht? Dann gibt es doch keine Probleme, oder? Sie legt sich dann immer ins Bettchen und schläft oder kaut auf ihrem Spielzeug herum. Außerdem steht überall, dass man früh damit anfangen soll. Und ich habe echt überall geguckt!  

Kommentar von LukaUndShiba ,

Und hier werden dir die Hunde Profis sagen das es zu früh ist. 

Man fängt ab dem 6 Monat an und das reicht vollkommen. 

Selbst ein Hund mit 6 Jahren könnte so was noch lernen auch wenn es da etwas schwieriger wäre. 

Bitte such dir wen der auf den Hund aufpasst. Auch in der Zeit nach dem 6 Monat wo du trainierst. Wie gesagt es sind Monate hin bis zu 1 oder 2 stunden. 

Und bedenke auch der erwachsene Hund sollte immer nur 5 stunden alleine sein.

Kommentar von wotan0000 ,

**Das mit der beißhemmung weiß ich, meine Frage ist aber: wie? Sie will es ja nicht lernen.**

Steht in den Büchern und das weiss ich, weil ich selbst einen Welpen aufgezogen habe.

Aber bitte:

Hund beisst, ich jammere ganz elendig Aua, schiebe den Hund weg und gehe von ihm weg. Das mache ich solange bis er das verstanden hat. Es funktioniert wunderbar ohne NEIN und sonstiges.

**Weiß ich auch schon. Aber nach der Impfung kann ich dann auch weiter weg gehen, als nur vor dem Haus, wo keiner ist und sie darf mehr laufen.**

Ja, weiter weg vom Haus - aber das mehr Laufen, dafür gibt es eben die 5 Minutenregel.

**Außerdem steht überall, dass man früh damit anfangen soll.**

Ja! Räumliche Trennung. Du Bad, sie Wohnzimmer.

Nein! Sie Wohnung, Du weg.

Kommentar von Animal484 ,

Das mit dem jammern klappt ja nicht, sie beißt dann einfach in meine Hose und alles beginnt von vorne. Die 5 Minuten Regel werde ich natürlich beibehalten, nur das sie sich dann nicht mehr vor dem Haus langeweilt und neue Orte entdecken kann.

Kommentar von wotan0000 ,

Klar klappt das, aber halt nicht an einem Tag oder in einer Woche.

Hundeerziehung ist Konsequenz und Geduld.

Kommentar von Einafets2808 ,

***1. Das mit der beißhemmung weiß ich, meine Frage ist aber: wie? Sie will es ja nicht lernen***

Das hat doch nichts mit wollen zu tun. Der Hund spielt viel Vertrauter mit dir. Schreibst doch selber die war schüchtern und zurück haltend.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 33

bitte kauf und lies das buch "welpen" von clarissa von Reinhardt -aus dem animal leran verlag.

bedenke bitte du hast ein hundebaby... die muessen alles ganz langsam leren. mit viel liebe und geduld. bitte ueberfoerdere deinen hun nicht.

lass ihn bitte die ersten moante nicht alleine!(man braucht wenn man nicht selbst beim welpen sein kann hilfe von familie, freunden, verwandten oder prof. hundesitter.

bitte informeire dich ueber "beisshemmung" -jeder kleiner hund ist erstmal ein piranja... 

Kommentar von Animal484 ,

Ich versuche es auch auf die ruhige und sanfte Art, auch wenn es vielleicht nicht so rüber kommt... 

Kommentar von inicio ,

es kommt nicht nur so rueber -man hoert die deine ungeduld doch in deinen ganzen texten an "sie will einfach nicht hoeren.."...

noch einmal ein welpe ist ein hundebaby... wie oft muss eine mutter ihrem baby sagen "nein" bis dies lernt, dass man dies oder das nicht tun soll???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community