Frage von Cheeklove, 116

Mein Welpe hat Milben?

Hallo, mein 8 Wochen alter Welpe hat Milben, gehe ich jedenfalls stark von aus da ein Hund des Wurfs welche hatte. Mir wurde das allerdings erst gestern bei der abgabe gesagt und mir ist aufgefallen dass sie an 4 stellen sehr kurzes haar hat, also nicht ganz kahl aber dennoch ist die haut dort sehr sichtbar.

Muss ich zwangsläufig das beim Tierarzt ansprechen? Ich muss montag eh hin, weil sie noch eine entwurmung braucht aber kostet die untersuchung nach milben nicht auch viel?

Und wie teuer ist das präparat was man bekommen kann?

Antwort
von Madru, 75

Also zuerst einmal hab ich da ne Frage an dich. Warum kaufst du bei einem Vermehrer, den Züchter würde ich sowas nicht nennen wollen, der dir ein krankes Tier übergibt?

Nun, jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen und du hast hoffentlich deine Lektion gelernt. Jetzt ist die Verantwortung für den Hund auf dich übergegangen und da musst du nun durch. Auch wenn es nun Geld kostet, was du ja offensichtlich vermeiden wolltest.

Wenn du am Montag eh zum Tierarzt gehst kann und soll dieser sich die Sache mal anschauen. Unter Umständen findet er dann auch noch andere Wehwehchen. Der Hund sollte eigentlich auch schon entwurmt sein und seine erste Impfung haben. Die nächste ist dann in vier Wochen drann, dann die komplette Impfung inkl. Tollwut. Erst dann besteht der Impfschutz.

Es würde mich aber auch nicht wundern wenn der Tierarzt erst einmal nicht impfen kann. Den dazu muss das Tier in einem guten gesundheitlichen Allgemeinzustand sein.

Lange Rede kurzer Sinn.

Geh auf alle Fälle zum Tierarzt und verlange einen Rundumcheck. Sag ihm das mit dem Milbenverdacht, falls er nicht alleine drauf kommt. Sollte es dir möglich sein .... sammle eine Kotprobe am Sonntag Abend und nehm sie zum Tierarzt mit. Ich könnte mir auch eine Verwurmung vorstellen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Kommentar von Cheeklove ,

ich habe von anfang an gesagt dass ich impfen und entwurmen will udn ich werde meinen hund nicht mit 8 wochen impfen sondern mit 10!
Schön schön dass du so eine ahnung hast von dem züchter, das waren supertolle liebe menschen die sich mit herz und blut um die tiere gekümmert haben und es war ihr erster wurf die hatten also auch kaum ahnung. Dieses abwertende gerede geht mir gehörig auf den zeiger!

Kommentar von dsupper ,

das waren supertolle liebe menschen die sich mit herz und blut um die tiere gekümmert haben

Bei solchen Menschen hätten die Welpen keine Milben. Milben zeugen IMMER von schlechter Aufzucht und Haltung! Nur DAS ist die Ursache.

Kommentar von dogmama ,

 ich werde meinen hund nicht mit 8 wochen impfen sondern mit 10!

viel liegt Dir wohl nicht an der Gesundheit Deines Welpen?! 

Welpen werden mit 8 Wochen geimpft und gechipt und nicht erst mit 10. Diese Impfungen (Grundimmunisierung) hat der Züchter zu veranlassen und zu bezahlen, ebenso geht auch das Chippen zu Lasten des Züchters.

Züchter die sie auf anderes und solche speziellen Deals einlassen, KÖNNEN nicht seriös sein! 

Denn kein Zuchtwart würde einen ungeimpften Welpen / Wurf abnehmen, der Wurf/Welpe würde nicht eingetragen werden und somit keine Papiere bekommen!

Kommentar von Madru ,

Erstens, auch ich war mal Züchter und auch ich habe mal damit angefangen und hatte meinen ersten Wurf. Aber,... ich habe mich vorher genau informiert was da auf mich zukommt, welchen Rüden ich für meine Hündin nehme, was dabei zu beachten ist, meine Hündin auf Erbkrankheiten untersuchen lassen und auch bei meinem Rüden darauf geachtet.

Und, ich habe meine Hündin schon regelmäßig entwurmt, genauso wie die Welpen. Meine Welpen wurden, da ich Zwergrassen, genauer gesagt Chihuahua´s, gezüchtet habe, erst mit 12 Wochen das erste mal geimpft und auch erst mit 12 Wochen abgegeben.

Und wenn deine Herzblutzüchter wirklich mit Herzblut dabei wären würden sie dir keinen Hund geben der nicht zumindest Entwurmt ist. Ganz egal ob du ihnen das angeboten hast oder nicht. Den in diesen 8 Wochen hatten sie die Verantwortung für die Welpen, nicht du.  ... soweit zu Herzblut.

Nur noch der Heugier halber, was ist es den für eine Rasse?

Kommentar von froeschliundco ,

@chleeklove, da bist du aber echt auf vermehrer reingefallen...man kann den leuten nur vor den kopf schauen,aber nicht rein...krankheiten bei so jungen welpen zeugen von sehr schlechter haltung u.jeder der seine welpen liebt, würde sie zuerst gesund pflegen bevor sie abgegeben werden...welpen von seriösen züchter od.upps-würfen denen es gut geht,werden nur geimpft,gechipt u.entwurmt abgegeben

Kommentar von dsupper ,

Welpen von seriösen Züchtern DÜRFEN nur entwurmt, geimpft und gechippt abgegeben werden, denn sonst nimmt der Zuchtwart den Wurf erst gar nicht ab ...

Antwort
von CornuZwergnase, 75

Ja dann würde ich mal sagen ab zum Tierarzt . Mal ganz davon abgesehen das Dein Welpe etwas früh von der Mutter weg ist aber das scheint ja jetzt groß in Mode zu kommen . 

Du machst Dir jetzt schon Gedanken was eine Milbenuntersuchung kostet . Du hast Dich im Vorfeld aber schon informiert was ein Hund so kostet 

Kommentar von dogmama ,

Deine Antwort ist soweit zwar gut, allerdings werden Welpen seit jeher schon mit 8 Wochen abgegeben und ist keine neuerliche Modeerscheinung!

Tierschutzrechtlich ist die Abgabe von Hundewelpen mit 8 Wochen auch kein Problem!

wenn einzelne Züchter die Welpen länger behalten und erst mit 10, 12 oder 14 Wochen abgeben, geschieht das auf freiwilliger Basis und ist nicht als Maßstab anzusehen!

Kommentar von dsupper ,

Tierschutzrechtlich ist die Abgabe von Hundewelpen mit 8 Wochen auch kein Problem!

Tierschutzrechtlich ist es auch erlaubt, Hunderttausende von männlichen Küken bei lebendigem Leib zu zerschreddern. Das Argument zielt also nicht und das TierschutzG ist somit auch kein schlüssiger Fakt für eine verantwortungsvolle Aufzucht.

Ja, natürlich werden Welpen häufig mit 8 Wochen abgegeben - denn dann fängt die Aufzucht an, so richtig viel Geld zu kosten. DAS aber wollen solche Vermehrer lieber sparen.

Kommentar von CornuZwergnase ,

Ja aber was ist das denn für ein Züchter der seinen Welpen mit 8 Wochen abgibt und wo der Hund voller Milben ist . Klingt für mich nicht seriös 

Kommentar von Cheeklove ,

wer sagt das ssie voller milben ist??
Ich hab gesagt dass sie kurzes fell hat und ich ziemlich sicher bin dass es welche sind.

Antwort
von hollaender1939, 58

Ja, unbedingt beim Tierarzt ansprechen !!! Nach meiner Erfahrung, wird das nachsehen, ob Milben oder sonstiges Ungeziefer vorhanden ist, sich auf das Honorar des Arztes kaum oder überhaupt nicht auswirken. Welches Mittel der Arzt empfiehlt bzw. verschreibt und was es kostet kann Dir nicht sagen. Es wird schon kein Vermögen kosten. Es muss sein !!! Dein Hund wird's Dir danken.

Antwort
von froeschliundco, 54

von wo hast du den hund? Sicherlich nicht von einem seriösen züchter,den die würden nie u.nimmer kranke hunde abgeben...kannst dich schon mal drauf einstellen das du in zukunft viel geld beim tierarzt lassen musst...auch wird der hund nicht geimpft u.entwurmt sein...ebenfalls wird der hund prägungsdefizite haben,wo du wieder viel geld in der hundeschule/trainer lassen wirst um die fehler auszu bügeln...vermutlich tat dir der hund leid, jedoch animiert man so hundevermehrer u.mafia weitere hunde zu produzieren

...ja,du musst unbedingt zum tierarzt,könnte auch hochansteckende räude sein...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 15

Trotzdem bleibt weiterhin der Widerspruch deiner Fragen:

Noch vor nur Tagen hast du eine Frage gestellt, in der es um deinen 12 Wochen alten Welpen ging

https://www.gutefrage.net/frage/kann-man-kleine-hunde-auch-wenn-sie-zu-zweit-sin...

Erklärst du uns das mal bitte?

Und wer einen kranken Hund von einem Vermehrer kauft, muss sich nicht wundern .....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten