Frage von Ginolino, 49

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?

Meine Oma hat unseren kleinen Gino ganz lieb und rührend versucht stubenrein zu kriegen. Nach 2 Wochen hat sie es auch geschafft. Mit den selben Mitteln hab ich das bei uns zu Hause auch versucht aber es klappt einfach nicht🙈 Er hatte einen Hüftbruch und durfte nicht Gassi gehen, daher hatte er ein Katzenklo, was seitdem nicht mehr benutzt wurde. Er markiert sowohl mit kot als auch mit Urin. So langsam ist das echt nervenaufreibend, da wir schon wegen dem starken markieren auf dem Teppich einen ganzen Teppichboden entfernen und durch Laminat ersetzen mussten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brandon, 38

Irgendwas scheint Oma besser zu machen. Ich nehme an bei Deiner Oma gab es kein Katzenklo.

Wie oft ist der kleine Gino bei der Oma und wie lange?

Da er bei Deiner Oma die Stubeneeinheit gelernt hat nehme ich an das er sehr oft dort ist. Ich habe da so eine Idee. Möglicherweise fühlt sich der Hund bei der Oma mehr Zuhause als bei Euch und dieses hin und her verwirrt ihn so das er bei Euch Verhaltensweisen zeigt, die er bei Oma nicht zeigt weil er glaubt das dort sein Zuhause ist.

Ich weiß das natürlich nicht bestimmt. War nur so ein Gedanke.

Du schreibst Du hast es mit den selben Mitteln versucht wie Deine Oma es ihm beigebracht hat. Das mag ja so sein aber Du kannst es der Oma noch so gut nachmachen. Du wirst nie die Oma sein. Verstehst Du?

Du riechst anders, Deine Stimme ist anders, genauso wie der Tonfall und auch Deine Ausstrahlung ist für den Hund eine andere.

Am besten ist es wenn Du den Gino beobachtest, wenn er unruhig wird und herumschnüffelt solltest Du sofort mit ihm nach draußen gehen. Wenn er dann sein Geschäft gemacht lob ihn ganz doll. Gib ihm Zeit seine Blase zu entleeren am besten bei einem schönen langen Spaziergang.

Bestrafe ihn nicht wenn wieder mal ein Malheur passiert ist auch wenn Du darüber ärgerlich bist davon geht die Welt nicht unter und vergiss nie, der Hund macht es nicht um Euch zu ärgern, er weiß es einfach nicht besser. Am besten ist es wenn Du ihn auf frischer Tat ertappst, dann genügt ein deutliches Nein und Du gehst sofort mit ihm raus.

 Hab Geduld mit dem Kleinen.Es wird seine Zeit dauern bis er versteht was von ihm erwartest. Es wird und es wird auch Rückschläge geben aber wenn Du Dir Mühe gibst und Ruhe bewahrst klappt das schon, da bin ich mir sicher.

LG

Kommentar von Ginolino ,

Meine Oma und ich wohnen im selben Haus, er läuft die Treppen ständig hoch und runter, also denke ich das das für ihn eher unproblematisch ist mit dem Wechsel von Wohnung zu Wohnung. Das mit dem nach dem markieren raus gehen habe ich auch schon versucht, allerdings ohne Wirkung. Vielen Dank für den Tipp jedenfalls ich werde ihn mir immerwieder ins Gedächtnis rufen Vllt klappt es ja irgendwann :) 

LG

Kommentar von brandon ,

Ich drück Dir die Daumen für gutes Gelingen.

Antwort
von Weisefrau, 49

Hallo, leider hast du von Hundeerziehung gar keine Ahnung. Durch die Benutzung der Katzentoilette ist der Hund zur Unsauberkeit erzogen worden! Der Hund glaubt, das er es so richtig macht und benutzt den Teppich weil das gewohnte Klo nicht mehr da ist. Es wird Monate dauern bis er es wieder Neu gelernt hat. Außerdem markiert der Hund nicht mit Kot. Zuerst mal Bücher über Hundeerziehung Lesen. Es liegt nicht am Hund sondern an dir.

Kommentar von Dusty44 ,

Und leider hast DU die Frage nicht richtig gelesen...

Der Hund hat nicht die Katzentoilette benutzt, weil die Besitzer zu faul waren, mit ihm raus zu gehen... Es hatte einen Grund... Nämlich den Hüftbruch, durch den der Hund in seiner Bewegungsfreiheit beschränkt war... Mit einem Hüftbruch kann der Hund nicht alle 2 Stunden raus getragen werden - und Spaziergänge sind schon gar nicht drin... In einem solchen Fall macht eine Katzentoilette durchaus Sinn...

Und mit Deiner Antwort hilfst Du dem Fragesteller überhaupt nicht...

Kommentar von Weisefrau ,

Na, du weist aber Bescheid! 

Es geht mir nicht darum, warum der Hund auf das Katzenklo geht sondern welche Probleme im nachhinein auftauchen. Du solltest lieber mal zwischen den Zeilen lesen! Dann würdest du die Probleme des Hundes verstehen bzw die Probleme die noch auf den Hund zukommen werden, wenn seine Besitzer so weiter machen.

Deine Antwort, hat im übrigen gar nicht geholfen.

Kommentar von Dusty44 ,

Meine Antwort sollte ja auch nicht dem Fragesteller helfen... Deshalb ist es ja auch eine Antwort auf DEINEN Kommentar...

Kommentar von Weisefrau ,

Genau, dein Kommentar ist überflüssig.

Antwort
von brandon, 14

Danke für die Bewertung.😃

Antwort
von FrauStressfrei, 32

7 Monate/ Welpe ? 😂😂😂😂😂 Er ist vermutlich ein hochpubertärer Junghund, der klare Grenzen braucht.

Kommentar von Ginolino ,

Ich hatte bisher schon 3 Yorkshire die nicht so ein Verhalten aufgewiesen haben. Sogar in der Hundeschule meinten sie, dass sie keinen Rat wissen. Haben sie vl einen Tipp um das Markieren etwas in Zaum zu halten? :)

Kommentar von FrauStressfrei ,

Genau das, was die anderen auch geschrieben haben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten