Mein Weg zum Abi - war es sehr schwer?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi (: ist bei mir genau so komme aus einer russischen Familie und möchte jetzt mein Abi auf einem beruflichen Gymnasium nachholen um später Medizin zu studieren...Ich verstehe das du Angst hast geht mir genauso so aber sei dir klar das es Eingewöhnung ist (: Ich denk mal wenn du den 1 Monat hinter dir hast wirst du merken ob es was für dich ist und du wirst dein Tag und alles andere besser organisieren können...ich rate dir auf'jedenfall in Fächern wo du nicht gut bist dir eine Nachhilfe zu holen,da sie es dir nochmal und besser als manche Lehrer erklären können ^^ und behalt im Hinterkopf 3 Jahre vergehen schnell und wenn andere es geschafft haben wirst du es auch schaffen😉 Ich drücke dir die Daumen...🤗 hoffe konnte dir bissel die Angst nehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liveistooshort
24.07.2016, 00:08

Danke! Das hast du...

1

Erstmal Respekt dafür, dass du dir jetzt schon Gedanken machst. Im Endeffekt solltest du es aber für dich machen, nicht für andere. Bleib immer schön am Stoff dran, pass im Unterricht gut auf und frag lieber sofort, wenn du etwas nicht verstehst. Egal ob den Lehrer oder einen Mitschüler. Lehrer erklären dir sicher auch gerne nochmal etwas nach der Stunde und freuen sich wenn du Interesse zeigst.Für Notizen während des Unterrichts bis du in 3 Jahren beim lernen auch dankbar :) Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt blöd, aber am wichtigsten ist, dass du im Unterricht selbst mitmachst und aufpasst. Dann ist Nachhilfe oft überflüssig und der Weg zum Abi auf jeden Fall machbar.
Lern' mit deinen Freunden zusammen und hab' keine Angst davor dich in den Kursen zu beteiligen, aus Angst etwas Falsches sagen zu können.
Viel Spaß und Erfolg! Genieß die Zeit ein wenig :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwierig das einzuschätzen, wenn du nichts darüber schreibst, we du bisher in der Schuele bist/warst.

Nach meiner Erfahrung wird es in der Oberstufe aber nicht wirklich schwerer. Dadurch, das du (zumindest in gewissem Maß) deine Fächer selbst zusammenstellen kannst wird es u. U. sogar einfacher.

Ansonsten kann ich den anderen zustimmen: Wenn du im Unterricht aufpasst und dich beteiligst, reicht das i. d. R. um gut mitzukommen.

Für die wichtigen Fächer würde ich mir ein paar Leute suchen mit denen du gut lernen kannst (dich also mit ihnen eingermaßen verstehst).
Ich habe es als hilfreiche Empfunden, wenn sich in der Lerngruppe ein paar Bessere mit ein paar Schlechteren mischen (wir hatten glaub ich ungefär 1,2 Noten Differenz im Abi-Schnitt). Das hilft tendenziell beiden Seiten, weil die schlechteren den Stoff nochmal erklärt bekommen können und die guten durch das Erklären den Stoff acuh noch einmal wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Oberstufe fühlte sich für mich einfach an wie eine entspannter Mittelstufe.
Das Abitur, da hatte ich selbst mehr Schwierigkeiten, weil ich genau im letzten halben Jahr in die Kein-Bock-Phase gerutscht bin, aber ich denke mal, die Klausuren waren schaffbar. Hab schließlich Mathe auch mit 11P geschafft.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 4ssec67
24.07.2016, 00:07

vergiss nicht die Hausaufgaben zu machen, weil die dir gute mündliche Noten beschaffen können

1
Kommentar von liveistooshort
24.07.2016, 00:07

Und wie war der unttericht so ? Kam man gut mit ? Oder müsste man alles nach der Schule wiederholen usw damit man es versteht ? 

0
Kommentar von 4ssec67
24.07.2016, 01:03

Also ich kam gut mit, außer in Chemie, das lag aber daran, dass unsere Lehrerin versäumt hatte uns die Erklärung von quasi allem mitzugeben. Nach der Schule wiederholt habe ich nichts. aber für die Klausuren sollte man schon ganz gut Zeit einplanen, nach der Schule.

1
Kommentar von 4ssec67
24.07.2016, 01:05

du brauchst dir nicht Angst machen, dass die Lehrer plötzlich schneller vorgehen. Das einzige was anders ist, ist dass man plötzlich ein Ziel vor Augen hat und anders angesprochen wird

1

Also mir könnte auch niemand aus der Familie helfen, aber meistens hat man ja freunde im Kurs, die das Thema verstehen und es einem kurz erklären. Das einzige, was echt schlimm ist, sind Klausurphasen. Dann hat man manchmal 3 Klausuren in einer Woche... 😞

 Da kann man nur schon ein paar Wochen vorher anfangen zu lernen, aber auch wenn man dafür zu faul ist, ist es gut schaffbar 😃

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu Beginn...immer schön mit der Ruhe, das Abitur ist (meiner Meinung nach ) nicht halb so schlimm wie man immer denkt (hab dieses Jahr Abi gemacht).Guck,  dass du in der Oberstufe am Ball bleibst weil die Punkte die du sammelst in der Zeit schon ein Großteil des Abiturs ausmachen. Such dir Nachhilfe wenn du merkst, dass du in dem ein oder anderen Fach Probleme hast/bekommst (guck rechtzeitig...es gibt wenig Leute die Nachhilfe für Oberstufe anbieten). Aber das wirklich wichtigste ist meiner Meinung dir nicht zu großen Druck zu machen. Viel Erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung