Frage von annisimoni, 82

Mein Vetter hat die Abiprüfung nicht bestanden. Soll er die Ausbildung absagen und dafür lieber das Abi wiederholen?

Sein Ausbildungsvertrag ist auch ohne Abi gültig. Er weiß nicht, wie er sich entscheiden soll. Er muss das bis zum 15.06. entscheiden. Seine Vornoten waren 3,0 aber in den schriftlichen Abiprüfungen hatte er ein Blackout. Seine Lehrer meinen, er könnte das durchaus mit der Wiederholung der 12. Klasse schaffen. Seine Eltern sagen, er soll die Ausbildung machen und auf das Abi pfeifen. Ich bin der Meinung, dass das fehlende Abi ihm später leid tun wird, denn er weiß ja heute noch nicht, wie seine berufliche Zukunft aussehen wird. Er ist 18 und kann es selber entscheiden, braucht aber unbedingt Entscheidungshilfe. Ich bitte mal um eure Meinung. soll er das 12. Jahr wiederholen und nochmal Abi versuchen oder soll er drauf pfeifen und die Ausbildung anfangen?

Antwort
von Apfel2016, 19

Ich würde sagen die Ausbildung, er kann sich danach doch das Fachabitur anerkennen lassen. damit kann er auch studieren.

Eine Freundin ist auch durchgefallen und hat dann ihre Ausbildung gemacht, danach ist sie zum Schulamt gegangen und hat sich das anerkennen lassen. Jetzt studiert sie noch.

Antwort
von Ifosil, 40

Eindeutig das Abi wiederholen. Das Abi ist fürs Leben und bringt auch später was, wo die Ausbildung schon lange keine Relevanz hat. 

Antwort
von Wurzelstock, 20

Das Abitur ist das erste wichtige Examen im Leben. Allein schon deshalb ist es wichtig. Deshalb empfindet es jeder Abiturient als Lebenskatastrophe, wenn er es nicht auf Anhieb besteht.

Das ist es aber so wenig, wie alle anderen späteren "Durchfälle". Entscheidend ist nicht, wie oft jemand in der Prüfung eingebrochen ist, sondern die Zähigkeit, mit der er schließlich das zu einem erfolgreichen Ende bringt, was er angefangen hat; denn "geht nicht, gibts nicht". Das sagen wohl auch seine Lehrer.

Es gilt für alle pesönlichen Vorhaben: Was man angefangen hat, bringt man zu Ende. Besonders dann, wenn man etwas 9 Jahre lang angestrebt hat, wie das beim Abitur der Fall ist.

Ein Abwägen gibt es deshalb eigentlich nicht, sondern nur die Verlegenheit, wie man den Ausbildungsvertrag nun am besten wieder aufkündigt. Ich würde das nicht per Post erledigen, sondern den Brief persönlich überbringen; selbst wenn ich auf dem Zahnfleisch hinrobben müsste.

Weißt Du warum, Annisimoni? Wer sich dieser unangenehmen Aufgabe stellt, macht eine Reifeprüfung der besonderen Art!

PS.: Mein eigener Abiturdurchschnitt lag bei 3,3. Ich war der schlechteste in der Klasse.

Antwort
von sexunicorn, 40

Ich finde es ist ganz allein seine entscheidung! Aber er kann auch erst die Ausbildung machen und das Abi (Bei einer Abendschule vllt. )nachholen er kann eigentl. immer abi machen wenn er einen real-,haup oder sonderschulabschluss hat.

Aber ich weiß nicht ob mit haupt und sonderschule ob man dann abi machen kann ich glaube eher nicht

mit abi kann man natürlich auch studieren gehen und nebenbei ausbildung machen


ich hoffe meine antwort hat dir bzw ihm weiter geholfen


Kommentar von sozialtusi ,

Das Abitur kann man nur machen, wenn man die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk für die gymnasiale Oberstufe hat. 

Da er aber bereits das Abitur versucht hat, ist das in dem Fall sowieso nicht relevant.

Antwort
von sozialtusi, 49

Was will er denn mit Abi machen?

Kommentar von annisimoni ,

Auch eine Ausbildung (Industriekaufmann)

Kommentar von sozialtusi ,

Dafür braucht er kein Abi - also: Ausbildung ;) Vor allem, wenn er sie bereits sicher hat.

Kommentar von Laminatdealer ,

völlig falsche prioritätensetzung

Kommentar von sozialtusi ,

Sehe ich überhaupt nicht so. Er hat bereits einen Ausbildungsvertrag unterschrieben und möchte sowieso eine Ausbildung machen. Wozu also einen Umweg machen? Nein, es ist nicht easy, einen Ausbildungsplatz zu finden (ist mein täglich Brot...) und ein Abi kann man wenn man es dann doch noch möchte auch noch nachmachen.

Kommentar von Laminatdealer ,

ja, für die von dir betreuten mag das nicht easy sein, für so normale abiturienten schon

Kommentar von sozialtusi ,

Ich begleite auch "normale Abiturienten" ;) Ich begleite sogar Menschen, die gedenken, ihr Studium abzubrechen. Nein, es ist nicht einfach.

Kommentar von Laminatdealer ,

für menschen, die begleitung brauchen, ist eben nichts einfach

normale menschen regeln ihre dinge alleine

Kommentar von sozialtusi ,

Brauchen tun sie die nicht - den kostenlosen Service und das gratis-Vitamin-B nehmen sie trotzdem gerne ;)

Kommentar von Laminatdealer ,

ja, kackenimba

sry, besseres wort fällt mir nicht ein

wer jemandem schon rät, abitur nicht zu wiederholen, weil er sonst ein jahr verschenkt, sry mädel, aber ist einfach nicht diskutabel

und wenn ich mich dich vorstelle, betreust du irgendwelche typen, die das amt dir schickt

Kommentar von sozialtusi ,

Hase - mir schickt kein Amt irgendwelche Leute... Die kommen ganz freiwillig ;)

Kommentar von sexunicorn ,

abi kann schon sehr wichtig sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DAMIT KANN MAN NÄMLICH STUDIEREN GEHEN UND EVTL. AUCH ERFOLGREICHER D.H das er besser chef ewerden kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar von sozialtusi ,

Ja, und nach der Ausbildung kann man wunderbar einen Meister oder Techniker machen, selbst andere ausbilden, einen Betrieb übernehmen oder gründen und genauso viel Geld verdienen ;)

Abi kann sinnvoll sein, wenn man es gezielt braucht. Aber der Besagte möchte ja eine Ausbildung machen und braucht somit definitiv kein Abi. Es wäre erstmal ein verschenktes Jahr. 

Es ist eben die Frage, was man selbst möchte und was für ein Ziel man hat ;)

Chef sein ist auch nicht alles. Ich habe studiert, ich war bereits "Chefin", aber es ist eben nicht der einzig glücklich machende Weg im Leben ;)

Kommentar von Laminatdealer ,

ich war im knast

aber wenn ich mit anderen menschen rede, sage ich immer, ich hatte einen mäzen, in einem hohen politischen amt, wodurch ich mir eine 4 jährige komplette auszeit gönnen konnte und ohne störende gesellschaftliche einflüsse, wichtige lebenserkenntnisse gewinnen konnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community