Frage von HrMiMo, 92

Mein Vermieter sagt ich solle dem Hausmeister meiner gemieteten Garage einen schlüssel von dieser geben und ich dürfe keine Überwachungskamera anbringen?

Antwort
von Alexkl1980, 43

So ähnliche Dinge hat meine Vermieterin,  aber unter ganz anderen Vorraussetzungen bei mir auch gefordert. 

Sie ist, wie sie ganz offen zugibt, was ich natürlich auch sofort festgestellt habe, da alles anders lag als vorher. Regelmäßig ohne mein wissen, als ich arbeiten war. In meine Wohnung gegangen, hat dafür extra einen Zweitschlüssel behalten. Logisch ich habe mehrere Kameras hier aufgestellt, die alles komplett überwachen, dies wollte sie mir anschließend auch untersagen, was wie in deinem Fall gar nicht rechtmäßig ist. Du zahlst nehme ich mal an, für die Garage Miete? Also hat dein Vermieter gar kein recht auf einen Schlüssel. Da es deine privaten räume sind.

Überwachungskameras darfst Du natürlich auch anbringen, wenn Sie in den von Dir angemieteten Räumen sind, und nicht gerade auf das Schlafzimmer oder Bad deiner neuen Nachbarin zeigen. Und Du im Ernstfall wie ich, begründen kannst, sei es das Du Waffen an einem verschlossenen Ort, oder sehr teuren Schmuck hast, wo Du sicher gehen möchtest das niemand daran kommt

Antwort
von Willy1729, 59

Hallo,

Du mußt mit Sicherheit niemandem einen Schlüssel für Deine Garage überlassen.

Eine Überwachungskamera wird man Dir auch nicht verwehren können, solange sie nur die von Dir gemieteten Räumlichkeiten erfaßt.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort
von Miramar1234, 40

Die Garage ist kein Wohnraum.Intimspäre und andere Rechte finden keine Anwendung,du könntest allenfalls diskutieren,möchtest den Grund wissen.Wenn Du einen alten Verttag hast,bislang keinen Schlüssel abgeben musstest,kannst Gewohnheitsrecht geltend machen.Bei Neuvermiertung wirst wohl den Schlüssel abgeben müssen.Wenn die Kamera nicht Deine Garage überwacht,das Recht hast Du grundsätzlich,sondern den Außenbereich,die "tatsächlich öffentliche"Fläche!,dann komme dem unbedingt nach.Du könnest gegen Ordnungsrecht,evtl.gg,Strafrecht verstoßen.Beste Grüße

Antwort
von berlina76, 61

Kurzfristig für Handwerkerarbeiten? Dann ja. Für Langfristig hat er kein recht drauf.

Antwort
von GanMar, 56

und ich dürfe keine Überwachungskamera anbringen?

Richtig. Der Eigentümer muß nicht dulden, daß Mieter seinen Garagenhof filmen.

Kommentar von hoermirzu ,

Wenn Du die Rechte auf das eigene Bild nicht verletzt, kann Dir kein Vermieter verbieten, Dein Eigentum zu sichern.

Kommentar von GanMar ,

Es ist mein Hinterhof und solange ich das nicht will, filmt dort niemand! So einfach ist das.

Nun mal ein wenig versöhnlicher:

Solange es Möglichkeiten gibt, welche weniger in die Persönlichkeitsrechte eingreifen als eine Kamera, muß man diesen Möglichkeiten den Vorzug geben.

Viel besser wäre also, Öffnungssensoren an der Garagentür anzubringen, welche Alarm schlagen. Ein sicht- oder hörbarer Alarm könnte einen Einbrecher abschrecken oder ein stiller Alarm einen Sicherheitsdienst informieren. Ein Diebstahl könnte also verhindert werden. Eine Kamera verhindert keinen Diebstahl. Sie zeichnet die Tat lediglich auf. Unter Umständen wird dann sogar auf die Auswertung der Aufnahme vor Gericht verzichtet, um die Persönlichkeitsrechte der gefilmten Personen nicht zu beeinträchtigen.

Mit einer Alarmanlage schützt Du Dein Eigentum also besser als mit einer Kamera. Und warum keine besseren Chancen nutzen und gleichzeitig eine Konfrontation mit dem Vermieter vermeiden?

Kommentar von Alexkl1980 ,

Du kennst dich mit Gesetzen nicht wirklich aus, oder?

Natürlich kann er eine Kamera anbringen, dies habe ich ebenfalls auf meinen Garten und in meiner kompletten Wohnung. Konnte es vor Gericht plausibel begründen, und darf sie natürlich hier haben. 

Kommentar von GanMar ,

Dein Garten und Deine Wohnung sind aber nun mal kein Garagenhof, welcher auch von Dritten genutzt wird. Und welchen Nutzen hat eine Kamera in Deiner Wohnung, wenn ein Einbrecher sie zusammen mit dem Aufzeichnungsgerät mitnimmt? Videoüberwachung wird maßlos überschätzt, denn sie schlägt keinen Alarm und verhindert auch keinen Diebstahl. Sie dokumentiert nur.

Antwort
von princecoffee, 39

dann gib dem hausmeister halt irgend einen schlüssel...egal was für einen und anstelle der überwachungskamera (kontrollfreak?) setzte dir einen rottweiler in die garage...alternativ...tante else.,...die bellt zwar nicht...aber beisst..

Antwort
von RothSicherheit, 9

Ein Vermieter hat, ohne Zustimmung des Mieters, kein Recht einen Schlüssel für die Mieträume zu haben. Allerdings wird dann im Notfall aufgebrochen und der Mieter muss den Schaden ersetzen. Kamera kannst Du anbringen, so lange du nur Deine eigene Garage filmst. Dritte Personen, Allgemeinräume oder öffentliche Grundstücke darfst Du nicht filmen. Auch keine anderen Mieter oder Eigentümer. Das wäre vor Gericht, selbst bei einem Einbruch auch kein Beweismittel. Statt beweis hättest Du eine Anzeige am Hals, wenn Du öffentliches Gelände filmst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten