Mein Vermieter möchte ein aufhebungsvertrag in 6 Monaten sollen wir raus sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Holt euch auf jeden Fall Rat beim Anwalt oder beim Mieterbund. Ihr habt einen gültigen Vertrag, wenn er euch raushaben möchte, muss er euch sozusagen "rauskaufen", also sämtliche Kosten übernehmen, die mit der Suche einer neuen Wohnung verbunden. Da ist Verhandlungsgeschick gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:21

Ja das werden wir dann auch mal tun. Vielen Dank

0

Habt ihr mal mit den anderen Parteien aus dem Haus gesprochen?

Wenn soll er alle Infos auf den Tisch packen, auch was den Aufhebungsvertrag angeht.

Vllt würde ich wenn geschlossen mal mit einem Anwalt sprechen...die Beratungsgebühr wäre es mir wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:08

Ja wir wollen  uns mal alle zusammen setzen.  Weil keiner mag hier gerne raus  danke dir  ich glaub ein Anwalt wäre echt nicht schlecht.

0
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:20

Vielen Dank für die Mega schnellen Antworten 👌🏽👍🏼

0

Hallo,

juristisch kann ich jetzt leider keine Antwort geben. Das müssen andere machen.

Ein persönlicher Gedanke moralischer Natur:

Der Eigentümer ist sicherlich kein Monster. Klar, will er sein Geld vermehren und somit für sein Alter und ggfs. seine Kinder vorsorgen. Das möchte ja jeder. Deswegen findet er wohl Abriss und Neubau für die perfekte Lösung.

Seine Pläne sind brutal für dich da Du jetzt was Neues suchen musst, aber es ist sein Eigentum und es ist nur fair, ihm das Recht zu lassen, damit zu machen, was er möchte.

Andere Menschen kaufen sich für ihr Geld einen Porsche und rasen auf der Autobahn rum. Immerhin baut der Eigentümer Wohnungen - auch wenn sie teurer sind als die jetzigen.

Ich bin kein Vermieter, und nicht zwangsläufig auf der Seite der Vermieter. Aber es ist auch nicht die Aufgabe der Vermieter, mit ihrem Erspartem anderen Menschen ein angenehmes Leben zu machen.

Ich würde mir die unangenehme Arbeit machen, etwas Neues zu suchen und das ganze fair abzuwickeln, frei nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:18

Ja wir wollen ja auch fair alles abwickeln  es ist einfach sehr schwer.  Mit dem möglichen an Geld eine vergleichbare Wohnung zu finden  wobei ja hier eig. Alles in top Zustand ist

0
Kommentar von klausbaerbel
31.10.2016, 10:21

Eigentum verpflichtet.

Was im Moment in Ballungszentren, und zunehmend auch in attraktiven Kleinstädten, abgeht hat mit Moral nun wirklich gar nichts zu tun.

Das ist brutale Gentrifizierung.

0
Kommentar von pharao1961
31.10.2016, 11:04

"Aber es ist auch nicht die Aufgabe der Vermieter, mit ihrem Erspartem anderen Menschen ein angenehmes Leben zu machen."

Genau so ist es!

0

Meine Frage ist nun: warum möchte er einen aufhebungsvertrag   Kann er uns nicht einfach fristgerecht kündigen ?

Weil er für eine Kündigung einen rechtlich zulässigen Grund braucht, der offenbar nicht vorhanden ist. Eine sog. Verwertungskündigung ist i. d. R. äußerst schwer durchzusetzen.

Und wenn aufhebungsvertrag  mit wieviel kann ich rechnen ?

Verhandlungssache und -geschick.

Oder muss er uns eine Vergleichs Wohnung anbieten ?

Das muß er nach meinem Wissen nur bei Eigenbedarfskündigung wenn er eine gleichwertige Wohnung zur Verfügung hat.

Muss ich raus oder kann ich dagegen angehen. 

Ganz einfach den Aufhebungsvertrag nicht unterschreiben.

Wieso vergibt das Bauamt ein ok. Wenn die das Haus nicht besichtigt haben 

Das wissen allein das Bauamt und der Vermieter;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:23

Ja da hast recht.  Tausend dank für die Antworten. Wenns was neues gibt Berichte ich gerne 👍🏼👌🏽

0

Nein, natürlich kann er euch nicht kündigen! Für einen Aufhebungsvertrag sollte er dir mindestens 5000€ bieten. Schlag ihn das vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Mieterbund und lasse dich da beraten.

Unterschreibe NICHTS solange du dich nicht hast beraten lassen.

Der Vermieter kann fristgerecht kündigen und du kannst dann gegen die Kündigung vorgehen. Kein Richter schmeisst dich mit Frau und Kleinkind auf die Straße. Sowas kann Jahre dauern.

Den Stress will er nicht, deshalb kommt er mit dem Aufhebungsvertrag.

Wichtig deshalb: Beraten lassen. Pauschale Auskünfte im Internet können die grobe Richtung zeigen, aber rechtlich wird immer der Einzelfall geprüft.

Also nochmal:

Unterschreibe auf keinen Fall irgend etwas bis du dich hast beraten lassen! Und sei vorsichtig, dass dir nichts untergejubelt wird:

"Ich bräucht hier kurz Ihren Servus für die Gasabrechnung..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matthes79
31.10.2016, 10:07

Ja waren schon beim Mieter Bund. Haben am Mittwoch erst ein Termin.  Vielen Dank für die schnelle Antwort

0