Frage von calleschroeder, 39

Mein Vermieter möchte die Miete erhöhen. Das begründet er mit einer neu berechneten Fläche von 73qm. Im Mietvertrag steht eine Wohnfläche von 70qm. Geht das?

Im Mietvertrag steht eine Fläche von 70qm. Bei der neuen Berechnung ist von 73qm die Rede auf Grund dessen sich die neue Berechnung stützt. Der Mietvertrag weißt aber keine Berechnung der Miete aus, sondern nur die fixe Bruttokaltmiete von 750€. Mit der neuen Berechnung kommen wir nun auf eine Miete von 474,5€ + die Nebenkosten, welche vorher schon in den 475€ enthalten waren. Ist das korrekt und für den Vermieter machbar das er eine neue Quadratmeterzahl einführt und so zu einer höheren Miete kommt?

Vielen Dank für eure Antworten

Antwort
von anitari, 7

Das dem Vermieter nachträglich auffällt das die Wohnung 3 m³ größer ist, ist sein Pech.

Eine Mieterhöhung aus diesem Grund ist unzulässig.

Antwort
von noname68, 25

maßgeblich ist die fläche im mietvertrag. eine neue berechnung ist nicht relevant, wenn du sie nicht akzeptiert hast. lass dich am besten bei einem mieterverien beraten, was du genau machen kannst/musst.

am besten, du misst alle räume centimetergenau aus und rechnest selbst nach. beachte die vorschriften für balkone, flure und dachschrägen.

Kommentar von calleschroeder ,

Glaube schon das die 73qm stimmen, nur möchte eigentlich nicht nachmessen oder nachmessen lassen. Aber wenn die Fläche im Mietvertrag maßgäblich ist, ist das ja nicht nötig, oder?

Antwort
von andie61, 20

http://www.bmgev.de/mieterecho/288/themen/10.pyhtml

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community