Frage von DerVerfasser, 89

Mein Vater will nicht das ich Spiele mit kriegerischem Inhalt spiele - Was tun?

Hallo,

Ich spiele sehr gerne Spiele wie War Thunder, Company of Heroes, Stronghold und Civilization 5 usw. Vor kurzem kam mein Vater ins Zimmer und sah, wie ich WarThunder spielte. Darauf sagte er mir das er sowas nicht gut fände und das ich keine "Kriegspiele" spielen solle und das er mir andernfalls meinen Rechner entziehen würde.

Da ich aber sehr gerne Strategiespiele spiele und ihm auch erklärt habe das ich keiner dieser Ideologien zustimmen würde usw. hat er mir zunächst meinen PC entzogen.

Ich bin übrigens 16 und ALLE Spiele die ich Spiele sind in Deutschland auch ab diesem Alter zugelassen. Was kann ich tun damit er es mir erlaubt?

Antwort
von sodiumChlorate, 17

du kannst erst versuchen, mit ihm zu reden (indem du dich einmal richtig mit ihm hinsetzt und nicht nur "im vorbeigehen"). wenn du ihn so nicht überzeugen kannst, kann es trotzdem noch sein, dass er dich überzeugt hat. wenn keines der beiden sachen der fall ist, kannst du natürlich immernoch heimlich spielen... :P

Antwort
von precursor, 39

Gar nichts, dein Vater will seinen Willen durchsetzen, weil er davon überzeugt ist recht zu haben.

Lasse deinen Vater mal mitspielen, vielleicht ändert er seine Meinung dann.

Wieso dein Vater dich für so leicht beeinflussbar hält weiß ich allerdings nicht, vielleicht hat er schon viel von der "Killerspiel"-Hypothese in den Medien gehört.

Antwort
von MadXMario, 18

Dein Vater hat jedes Recht dazu. Einziges was du machen kannst ist ihn mit Argumenten zu überzeugen. Verbesserungsvorschläge der Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit etc. Er soll sich mal eine Runde neben dich setzen und du kannst ihm das Spiel erklären. Mehr kannst du leider nicht machen.

Antwort
von NMirR, 25

Haha, das sind ja noch die harmlosesten Vertreter. Kannst du aber leider nichts gegen tun außer älter werden.

Antwort
von DJFlashD, 43

Ihn mit Argumenten konfrontieren.. Ihm vlt zeigen worum es im spiel geht, ihm erklären was so viel Spaß daran macht.. Was hat er denn für Argumente?

Kommentar von DerVerfasser ,
  1. Ihm gefällt sowas einfach nicht.
  2. In der modernen Kriegsführung wird auch nur "gespielt" und Pixel abgeschossen.
Kommentar von DJFlashD ,

das ist ein Spiel... und genau das musst du ihm klar machen...schach ist genauso grausam.. du schlachtest wahllos leute ab bis du den kônig tôten kannst...bring dieses beispiel mal :D

Expertenantwort
von mistergl, Community-Experte für Computer, 28

Pappa ist der Chef. Da kannst du nichts machen, ausser gut zureden.

Versuchs einfach öfters noch mal vernünftig mit ihm zu reden. Am besten passt du einen Moment der guten Stmmung ab. Wenn er seine Meinung nicht ändert, muss du dir wohl anderen Zeitvertreib einfallen lassen.

Antwort
von Volkerfant, 14

Ich kann deinen Vater verstehen, dass er seine Kinder nicht mit kriegerischen Spielen unterstützen will. Das ist päd. nicht gerade sinnvoll. Viele Kinder lernen dadurch und ahmen diese Spile nach.

Es heißt zwar, dass Kinder den Unterschied zwischen Spiel und Realität verstehen, aber das trifft leider, wie wir schon aus traurigen Erfahrungen gesehen haben, nicht immer zu.

Also akzepiere es einfach.

Antwort
von playzocker22, 56

So nen sturkopf kann man meistens nicht davon überzeugen dass das nur ein computerspiel ist und nicht die realität...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community