Mein Vater will meiner Oma das Rauchen verbieten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich verbiete keinem das Rauchen, aber meine Wohnung ist Rauchfreie Zone. Geraucht wird auf der Terrasse.

Als ehemaliger Kettenraucher kann ich mich da reinversetzen. Verbieten kann man es keinem. Jeder muß selber den Arsch in der Hose haben, damit aufzuhören. Und das Aufhören ist verdammt schwer. Mich hat niemand gedrängt, mit dem Rauchen aufzuhören. Ich wollte es von selbst und bin von drei Schachteln am Tag sofort auf Null, von jetzt auf gleich. Man muß es wollen. Wird da reingeredet, man soll aufhören, wächst der innere Widerstand gegen diese Forderung und es tritt das Gegenteil ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoachimWalter
20.10.2016, 22:12

Danke für den Stern!

1

Hey ;)
Also bei mir war es so ...
Ich habe mich auch immer aufgeregt das meine Eltern so viel rauchen .
Nach ungefähr 1 Jahr haben sie sich mal eine E-Zigarette geholt und haben stats 2 Schachteln am tag auf 6 Zigaretten am tag REDUZIERT .
Ich finde das super .
Die E-Zigarette gibt es in verschiedenen Variationen .
Einfach mal in einem Shop gehen ;)
Hoffe ich konnte dir helfen ;)
Lg EinfachNormal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ObyKonoby
19.10.2016, 18:27

Ist ja echt schön, dass sie es stark reduziert haben, aber sie leben in Kroatien in einem Dorf, indem es wohl kaum solch ein Shop gibt

0
Kommentar von EinfachNormal
19.10.2016, 18:34

Immer gerne :) Und sorry für das Missverständnis^^

0

Er kann ihr das Rauchen nicht grundsätzlich verbieten, allerdings hat er in seiner Wohnung das Hausrecht, da kann er sehr wohl verbieten dass sie raucht, es ist wirklich so, wenn der Besuch ein paar Zigaretten qualmt, stinkt tagelang die Bude, wenn sie es nicht lassen kann, kann sie ja raus gehen zum Rauchen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Wohnung zur rauchfreien Zone zu erklären ist legitim und normal. Da muss sich auch die Oma dran halten. Andererseits kann man niemandem vorschreiben, dass er mit dem Rauchen aufhören soll. Wenn die Oma unvernünftig sein will und ihr Leben aufs Spiel setzen, will, dann darf sie das, solange sie nicht entmündigt wurde. Da sollte sich dein Vater raushalten. Es bringt nichts, jemanden bekehren zu wollen, eher das Gegenteil dürfte der Fall sein. Der Oma ins Gewissen zu reden wäre die Aufgabe des Arztes. Der kann ihr halbwegs genau sagen, wie riskant es ist, wenn sie ihre Diabetes nicht behandeln läßt. Zwingen kann er sie aber auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ObyKonoby
19.10.2016, 18:26

Ja mit dem Diabetis ist, sag ich mal eine andere Sache, wo mein Vater sie nur anschimpft, aber das Rauchen zu verbieten kann ihr niemand mehr ausreden, da muss man ja handeln

0

Dein Dad wird damit allerhöchstens erreichen, dass Deine Oma Euch nnicht mehr besuchen kommen wird.

Verbieten kann er ihr gar nicht. Er kann höchstens erwarten, dass in seinen vier Wänden nicht geraucht wird. Dann gilt das aber nicht nur für Deine Oma

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner Vater kann einer offensichtlich mündigen Frau, seiner Mutter, nichts verbieten. Und sie wird es sich ganz sicher auch nicht verbieten lassen...:-)

Sie ist erwachsen genug um über ihr Leben selbst zu entscheiden, mit allen Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ObyKonoby
19.10.2016, 18:29

Sie weiß ja, dass das schlecht ist und ihre Lunge ist sicher schon "dunkel"schwarz, aber mit 65 müsste man schon entscheiden können, jedoch muss man in solch einer Sucht nur handeln

0

Das wird er ihr wohl kaum verbieten können. Wenn sie nicht aufhören will wird sie einfach weiter rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ObyKonoby
19.10.2016, 18:31

Ja befürchte ich auch irgendwie...Sie würde sicherlich alles, auch ihre Familie, hinter sich lassen, um ihre Zigaretten zu behalten

0

Dann solltest du deinen Vater doch mal darauf aufmerksam machen, daß seine Mutter nicht entmündigt wurde! Sie ist alt genug um wissen zu müssen, was sie sich mit ihren Eßgewohnheiten antut und dazu kommt auch, daß sie sich ganz bestimmt von ihrem Sohn keine Vorschriften lassen machen wird.

Er findet es jetzt scheiß egal und sagt, dass sie während ihres Besuchs
hier ( Eigentlich bis Freitag oder Samstag, was wahrscheinlich länger
dauert) nicht rauchen darf. 

Das ist ein sehr schäbiges Verhalten eines Sohnes einer Mutter gegenüber! Er sollte sie respektieren..ihr nahe legen, dass Rauchen ihrer Gesundheit wegen aufzugeben, aber nicht ihr Verbote erteilen!

Er sollte sich in die Lage in umgekehrter Form versetzen! Frag ihn wie er reagieren würde, würdest du ihm Dinge verbieten, die dir an ihm nicht gefallen..frag ihn nach seiner Reaktion!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ObyKonoby
20.10.2016, 22:08

Aber es hat sich jetzt herausgestellt, dass es überall zu hohen Kalkablagerung kam und der Kalk auch für den Schlaganfall verantwortlich ist und war. Ich finde das überhaupt nicht schäbig, sondern gerechtfertigt, dass sie jetzt damit aufhören soll, da ihr Mann (mein Opa) jetzt demnächst am Herzen operiert wird und 3 Monate auf ihre Hilfe angewiesen ist, da er dann außer Gefecht ist. Selbst die Ärzte sagen, dass sie aufhören muss, wenn sie weiter ohne Krankheiten leben möchte. Und rauchen und Dinge die ein nicht gefallen sind ganz unterschiedlich, in Anführungszeichen. Da geht es schon um ihr Leben und in Sachen, die ein nicht gefallen, die jetzt wohl nicht sehr relevant sind, im Sinne vom gesundem Leben, ist es echt was anderes. Außer er würde saufen wie Ochse, dann würden wir ihm natürlich auch daraufhin mal "aufmerksam" machen

0

Was möchtest Du wissen?