Mein Vater will auswandern, ich aber nicht. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Anstatt gleich auf Konfrontation zu gehen, höre Dir doch erst mal an, wie sich Dein Vater das Leben auf Teneriffa vorstellt und vor allem, was er sich vorstellt, wie sich Deine Zukunft und die Deiner Schwester gestalten soll.

Eine deutsche Ausbildung wäre schon wichtig, denn mit einer deutschen Ausbildung ist man - gerade auch im Ausland - immer ganz vorn dabei.

Meine Tochter ist nach 3 Jahren Guatemala-Aufenthalt auch wieder zurückgekommen und hat hier studiert, weil ihr Uni-Abschluß von Quetzaltenango nur in Mittel- und Südamerika etwas gilt, aber weder in den USA, Kanada oder Europa etwas zählt. während ein deutscher Abschluß überall anerkannt wird.

Dein deutscher Schulabschluß wäre auf Teneriffa gesichert, denn es gibt dort eine deutsche Schule: http://www.teneriffaplus.de/Grosses\_Lexicon\_Teneriffa/Deutsche\_Schule\_und\_Schulen/deutsche\_schule\_und\_schulen.html

Dort hast Du die Möglichkeit, nicht nur Deinen Realschulabschluß zu machen, sondern auch Dein Abi und wer weiß, vielleicht entpuppt sich die ganze Sache ja als ein richtiges Abenteuer und Auslandsaufenthalte mit entsprechenden Sprachkenntnissen machen sich in Zeugnissen immer gut und werden Dir in der Zukunft manche Tür öffnen.

Spanisch ist eine relativ einfach und schnell zu lernende Sprache, vor allem wenn man im Land lebt und täglich von den Tinerfeños die Sprache hört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater ist verantwortlich für dich. Aber deine Entscheidung, den Abschluss fertig machen zu wollen ist lobenswert. Dass du deinen Freundeskreis aufgeben musst, ist in solchen Sachen nebensächlich. Lege deine Argumentation auf den Abschluss u die Möglichkeit einer fundierten Ausbildung. Das ist das Wichtigste. 

Da du 14 bist, wird das Pflegschaftsgericht dich anhören. Das Problem sehe ich allerdings darin, dass es offenbar außer deinem Vater niemanden in deiner Familie gibt, der für dich sorgt. 

Dass die Familie deiner Freundin dich aufnehmen will ist dankenswert, aber ob das Gericht dem zustimmt halte ich eher für aussichtslos. Du könntest dich auch direkt ans Gericht wenden u dort eine Richter(in) für Familienrecht aufsuchen u um Rat fragen. Vielleicht gibt es eine Lösung für drei Jahre, bis du volljährig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde dein Vater sollte mit euch ins Gespräch gehen und nicht einfach sagen "Wir fahren ob du willst oder nicht". Dir ihren Willen aufzwingen nur weil sie es hier nicht mehr aushalten finde ich nicht richtig , für dich sehe ich da eigentlich nur die Möglichkeit dich beim Jugendamt mal zu erkundigen, wie es deren Meinung nach aussieht und welche Möglichkeiten es da evtl. gibt.

Deinen Abschluss solltest du aufjedenfall hier machen, das sollte dein Vater auch akzeptieren und einsehen, weil mitten drin ein riesen Umschwung und woanders dann in eine andere Schule einsteigen, stelle ich mir gerade kurz vor Ende ziemlich schwierig vor.

Lass dich informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das einzigste was du machen kannst ist zum Jugendamt zu gehen und denen deine Situation zu schildern.

Die sind die einzigsten die dir helfen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bananasplit0839,

das sollte von Euch allen gut überlegt und besprochen werden in Ruhe. Denn man kann, z.B.: nicht sofort Euch aus der Schule nehmen.

Man muss ja auch zu allen Behörden gehen und sich dort abmelden usw.. Es muss von allen halt gut durchdacht sein/werden.

MfG Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?