Frage von Elnie, 68

Mein Vater will auf Druck meines Bruders sein Testament zugunsten meines Bruders ändern, weil er ihm damit gedroht hat ansonsten den Kontakt abzubrechen.?

Ist mein Vater in diesem Falle nicht testierfähig und darf ich im Vorfeld den Notar über über den eigentlichen Grund der Änderung informieren. Mein Vater würde ohne diesen emotionalen Druck das Testament nucht ändern.

Antwort
von ersterFcKathas, 43

solange dein vater herr seiner sinne ist , kann er sein testament ändern so oft er will..

das einzigste was du machen kannst , du mußt deinen alten herrn für unzurechnungsfähig erklären lassen...aber willst du das ?? und einfach ist das bestimmt nicht

Antwort
von teafferman, 7

Naja, Unzurechnungsfähigkeit lese ich hier als Möglichkeit. 

Je nach Verbandelung des gutachtenden Psychiaters mit dem zuständigen Subjekt beim Familiengericht

berichtet die ARD über so manche auffälligen Fälle. Da folgt dann die gesetzliche Betreuung. Und diese bekommt dann also als Aufgabenbereich die Finanzen. Am Ende ist dann Alles weg. 

So weit mal kurz und zugespitzt. 

Natürlich kannst Du auf dem Rücken Deines Vaters um tote Gegenstände kämpfen. Am Ende bleibt immer noch der Pflichtteil. Und zwar von dem toten Gegenständen, welche er nicht verschenkt oder verkauft hat. 

Denn auch diese Option hat er ja: 

Er kann einfach beschließen, er verkauft all sein totes Zeug und gönnt sich davon eine Weltreise so lange, bis das Geld aufgebraucht ist. 

Und dann spielt ein Testament eh keine Rolle mehr. 

Bis dahin würde ich es damit versuchen, ihn als erwachsene Person wahrnehmen zu wollen, die einen eigenen Willen hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten