Frage von sinuskosinus 23.04.2010

mein vater schämt sich für mich und macht mich schlecht :-(((

  • Antwort von mbmama 23.04.2010
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Dein Vater hat sich seine eigene kleine Welt erschaffen und in dieser bist du strebsam und erfolgreich. Da du aus einer Akademikerfamilie kommst wird nun erwartet, dass du genau den selben Weg gehst und genau das Selbe erreichst oder noch viel mehr..

    Leider hat dein Vater dabei nicht bedacht, dass du ein eigenständiger Mensch bist und einen eigenen Werdegang hast. Auch wenn dieser ihm nicht gefällt: du bist sein Fleisch und Blut und hast sicher wesentlich mehr Qualitäten als er momentan akzeptieren kann und will.

    Er soll dich um deiner selbst lieben und seine Zuneigung und Liebe nicht an dem messen was du beruflich erreicht hast.

  • Antwort von MojitoTom 23.04.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein Vater Dich nicht liebt!
    Nur leider passt Du nicht in sein Bild. Deine Entwicklung sieht er womöglich als sein Versagen.
    Das lässt er Dich spüren.
    Da muss er durch! Wichtig sollte für Dich sein, dass Du eigene Ziele, Wünsche und Vorstellungen entwickelst und diese dann auch konsequent umsetzt.
    Hierbei würde ich jedoch schon darauf achten, dass Du etwas Vernünftiges machst, damit Du leben kannst.
    Karriere hat noch nie geschadet, jedoch solltest Du in ihr auch Deine berufliche Erfüllung wiederfinden.
    Also setz diese auch gegen Widerstände um!
    Das ist ein harter Weg, der sicher auch Streit hervorrufen wird.
    Am Ende des Weges wird Dein Vater doch wieder auf dich stolz sein!
    Alles Gute für Dich!

  • Antwort von Lorelai 23.04.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das klingt nicht schön. Man hört es sehr oft, dass Eltern ihre Vorstellungen ihren Kindern aufdrängen und nicht akzeptieren können, wenn Sie eigene Vorstellungen von Beruf und Zukunft allgemein haben. Was würdest Du denn gerne machen, wenn Du es ändern könntest? Was sind Deine Träume? Wie alt bist Du? Ich denke solange Du im Betrieb deines Vaters arbeitest wirst Du keine Ruhe finden. Wichtig ist, dass Du weißt wo Du hin möchtest.

  • Antwort von knattertatter 23.04.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du musst dei eigenes Leben leben und nicht das was Dein Vater möchte

  • Antwort von volkri 23.04.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Fang an dein eigenes Leben zu leben und mach dich nicht noch zusätzlich abhängig von deinem Vater, indem du in seiner Firma arbeitest.

  • Antwort von schmunzelchen 23.04.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du solltest dein Leben leben und nicht die Leben deiner Mitmenschen. Sonst lebst Du nicht und wirst auf dauer nur unglücklich .Erlebe dein leben , geniesse es. Es ist dein Abenteuer und nicht das der anderen. Du solltest jeden Morgen aufstehen können und dich freuen dürfen. Lege keinen Wert auf die beurteilung von anderen Du weist selbst was Du alles kannst , erreicht hast und erreichen wirst. Wenn Du dich von Lob der anderen abhängig machst wirst Du auch niemals Glücklich. DU bist DU Du weisst was Du kannst . Entwerte dich nicht selber. Im Notfall such die Professionelle Hilfe die dir hilft deinem Vater einhalt zu gebieten. Und sollte es überhaupt nicht anderst gehe löse dich aus deinem Elternhaus bist Du deinen Weg gefunden hast. Viiiiiiel Glück

  • Antwort von Rueganer02 23.04.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Such Dir am besten ne systemische Familien-Beratungsstelle in Deiner Nähe, wenn Du die Beziehung zu Deinem Vater auf solide Füße stellen willst. Die sind meistens kostenlos. Mit deren Hilfe müsste die Schwierigkeit eigentlich aus dem Weg geräumt werden können. Du bist nicht der/die einzige damit …

  • Antwort von AndyArbeit 23.04.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Grundsätzlich hat jeder Mensch die Kinder, die er verdient. Dein Versagen ist auch das Versagen Deiner Eltern als Erzieher. Fleiss Ehrgeiz, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Höflichkeit bekommt man nicht in die Wiege gelegt, sondern die Eltern und das Umfeld müssen es vermitteln.

    Aber keine Angst; ich habe auch alles auf dem zweiten Bildungsweg gemacht. Ist zwar schwerer, aber Karriere kann man trotzdem machen.

  • Antwort von Chris192 23.04.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    selbst wenn man sich mit seinem Vater versteht, kann es im gleichen Unternehmen zu Schwierigkeiten und Konflikten kommen. Du solltest Dir während deiner jetzigen Ausbildung überlegen, was du wirklich willst und dahingehend alles vorbereiten, Bewerbungen schreiben etc.

    Auf deinem Vater nimm im Moment keine Rücksicht, denn scheinbar kannst du ihm im Moment nichts recht machen und er hat keinen Respekt vor dir als Person. Allerdings wirkt es auf andere potentielle Arbeitgeber besser sich aus einem Beruf heraus zu bewerben.

    Du hast deine Mutter auf deiner Seite, das ist schon mal ein Anfang , vielleicht auch wegen einer potentiellen finanziellen Unterstützung! Abstand tut bestimmt gut!

    Erfolgreich (für dich) wirst du nur, wenn du deinen eigenen Weg gehst, aber niemals, wenn du dich nur nach anderen richtest.

    Ich weiß nicht, ob du deinen Vater jemals dazu bekommen wirst dich zu respektieren und ich bezweifle auch, dass das dein Ziel sein kann, aber wenn dann nur mit Stärke und Erfolgen (es gibt einfach solche Menschen, die nicht bedingungslos lieben oder ihre Liebe zeigen können), aber du bekommst seinen Respekt niemals durch Ducken!

  • Antwort von Jeanmarie 23.04.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das wäre doch nun wirklich ein Grund, dass Du jetzt nach all dem endlich über Dich selbst nachdenkst und zugibst, dass Dein Vater doch nicht so ganz unrecht hat. Oder ?

    Ja ich weiß, auch das willst Du nicht hören !

    Doch Du kannst nach dieser gesammelten Erfahrung noch mehr verzweifeln, es kann Dir alles gleichgültig sein oder Du könntest Dich und Dein Leben jetzt so von Grund auf ändern, um es ihm mal richtig zu zeigen !

    Du könntest das alles aber auch nur dazu verwenden, um jetzt endlich darüber nachzudenken, was Du eigentlich willst und was Du tun müsstest, damit Du selbst stolz auf Dich und zufrieden bist und vor allem damit glücklich und in Freude weiterleben kannst.

    Und dann das Allerwichtigste: Die eigene konsequente Umsetzung, bis Du Dein Ziel erreicht hast !

    ...oder Deinen Verstand am Lebensende unbenutzt zurückgeben. Das gibt wenigstens kostenlose Wohnpunkte im Iglu... glaube ich... bin aber nicht so sicher damit.

  • Antwort von amdros 23.04.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du hast sicher mit Deinen Fehlern in der Pubertät an seinem Ego gekratzt und es ist sicher auch ein Prestigedenken seinem Bekanntenkreis gegenüber.

    Du mußt sein Verhalten eben hinnehmen und kannst es evtl. nur wieder aufarbeiten wenn Du in Zukunft mehr aus dir machst.

    Viel Glück und sieh es ihm nach, wirst ihn nicht ändern

  • Antwort von knautsch 23.04.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    viele studenten brechen das Studium ab (vllt auch die der Freunde) und sind dann arbeitslos ohne Berufsausbildung. DU machst aber eine Ausbildung, bist abgesichert und kannst danach immernoch FOS machen und studieren. Ich finde du bist klar im Vorteil und wenn dein Vater das nicht einsieht, dann mach deine Ausbildung fertig und bilde dich danach weiter. Er wird schon sehen was er davon hat.

  • Antwort von Entdeckung 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also ich sehe das so:

    Wenn Dein Vater nicht akzeptiert wie Du bist und was Du machst, dann geh ihm aus dem Wege.

    Das ist bildlich und wörtlich zu verstehen.

    Denke darüber nach, was Du wirklich möchtest - berufsmäßig - und dann schau und höre Dich um, bewirb Dich überall wo es Dir sinnvoll erscheint und warte ab, was für Antworten Du bekommst.

    Du willst in einen Buchladen arbeiten? Versuche einen guten zu finden, bewirb Dich.

    > schon gar nicht mit Deinem Vater.

    Und: bedenke, bei welchen Firmen Du Dich bewirbst: ob Dein Vater dort eventuell seinen Einfluss geltend machen kann um zu verhindern, dass Du dort beschäftigt wirst.

    Wenn Du dann eine Zusage bekommen hast, die Dir gefällt, dann ... aber nicht früher, dann stelle Deinen Vater vor vollendete Tatsachen.

    Er wird vielleicht böse und ärgerlich reagieren, aber er wird Dich auch in seinem Innersten dafür bewundern.

    Das hätte er Dir bestimmt nicht zugetraut.

    Und bei dieser Deiner neuen Stelle kannst Du dann Dir selbst beweisen wie unrecht Dein Vater hatte und wie gut Du sein kannst.

    > Ich wünsche Dir Mut und alles Gute.

    e

  • Antwort von meerblau 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nach dem Thema und Deiner Ausdrucksweise nehme ich an, dass Du noch jung genug bist, um an Dir und Deiner Beziehung zu Deinem Vater zu arbeiten? Es nutzt Dir nichts, wenn Du nur auf Deinen Vater schimpfst, denn ein Kind bist Du nicht mehr und die Pubertät hast Du auch hinter Dir. Überlege mal, wie es gelaufen wäre, wenn Dein Vater Dich bedingungsloser geliebt hätte und warum Du in der Schule immer fauler geworden bist. Vielleicht wolltest Du auf diese Weise, mit schlechten Zensuren und evtl. mit negativ auffallendem Verhalten seine Aufmerksamkeit erlangen (besser negative Aufmerksamkeit als gar keine)? Das ist oftmals der Weg, den Kinder versuchen/gehen, um wenigstens etwas bemerkt zu werden. Dein Vater scheint sehr leistungsorientiert zu sein, aber auch das kann ganz viele verschiedene Ursachen haben. Meist liegt es daran, dass ER genauso erzogen worden ist. Ich könnte mir vorstellen, dass Du mit ihm deshalb von Anfang an nicht klar gekommen bist. Möglicherweise war das schon immer SEINE Art, sich Sorgen um Dich zu machen und seine, zugegebenermaßen sehr untaugliche und sehr fragwürdige Art, Dir seine Liebe zeigen zu wollen. Will damit sagen, er hat sich so verhalten, nicht, um Dir weh zu tun (auch wenn es Dir sicher unendlich weh getan hat, sondern weil ER meinte, das Richtige für Dich damit zu tun, damit "was aus Dir wird", in bester Absicht. Kein Mensch ist fehlerlos und wie Du schreibst, hast Du auch Fehler gemacht. Es bringt nichts (für DICH), wenn Du ihm jetzt noch die Schuld für alles gibst, was in Deinem Leben schief gelaufen ist. Jetzt bist Du erwachsen und solltest Dich wirklich um DEINE ZUKUNFT kümmern. Was und wie Du das am besten hinkriegst, kannst Du wirklich am besten in einer Psychotherapie erfahren. Hol Dir die Hilfe, die Du brauchst, damit Du nicht in die Gefahr kommst, alles, was jetzt in Deinem Leben nicht so läuft, wie Du es gern hättest, immer wieder auf Deinen Vater projezierst und Deinem Vater nachträgst. Das könnte Dir auf Dauer nur Rückenschmerzen oder andere psychosomatische Leiden bringen, das tut Dir nicht gut und Deiner Beziehung zum Vater auch nicht! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und einen guten Psychotherapeuten! Liebe Grüße meerblau

  • Antwort von firstguardian 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was glaubst du denn, was Du selber könntest?

    "Jeder ist seines Glückes Schmied!"
  • Antwort von Tessa13 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    na wenn du nichts kannst,nichts bist und nichts hast,wieso sollte er auch stolz sein,auf NICHTS?

  • Antwort von marilda 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Leider hatte deinen Vater dein Leben schon innerlich geplant bei deine Geburt und hat die Realität nie sehen bzw. akzeptieren wollen. Daran wirst du nichts mehr ändern können. Versuche jetzt DEINEN Weg zu finden und auch voll dahinten zu stehen. Nabele dich ab und sei glücklich so wie du bist. Du solltest dein Leben leben und nicht nach den Idealen des Vaters. Ich wünsche dir die nötige Willenskraft. Alles Gute

  • Antwort von hanninanni01 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das tut mir wirklich leid für dich aber manche eltrn sind einfach so. man kann es ihnen als kind, egal was man macht, einfach nie recht machen. ich kenne deinen vater zwar nicht, aber kann mir vorstellen, wenn du dein abi gemacht und studiert hättest, hätte er ganz bestimmt auf anderer ebene wieder was an dir auszusetzen. überlege dir mal, zu einem psychologen zu gehen. in eingehenden gesprächen mit ihm wirst du lernen, dass auch du ein toller mensch bist. auch ohne so geworden zu sein, wie dein vater dich gerne hätte. du hast deine "fehler" in der jugend eingesehen und findest für dich schon deinen weg. ich wünsche dir viel kraft und erfolg

  • Antwort von Phoenix29 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es ist schon eigenartig das so viele Eltern glauben das sie besser wissen was für ihre Kinder gut ist. Es geht ihnen wohl mehr um sich selber als um die Kinder. Ich denke das wichtigste sollte sein das die eigenen Kinder glücklich sind, egal wie auch immer das für die Eltern und aussenstehende das aussieht.

  • Antwort von Genna24 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    da hilft nur anderen Job suchen und eigene Wohnung mit Mindestabstand von 20km.....er scheint ja wohl sehr viel darauf zu geben was andere Leute über ihn denken...ich denke bei ihm früher wird es auch nicht anders gewesen sein und er gibt es jetzt so weiter an dich...vielleicht wollte er auch was ganz anderes werden, als er jung war und hatte aber auch keine Wahl? Es ist wie man so schön sagt ein Teufelskreis...

  • Antwort von Farmgirl 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eltern sollten schon stolz auf ihre Kinder sein...viele brechen die Schule ganz ab und haben gar keinen Abschluss und mit 15 bereits ein Kind...eine grundsolide Ausbildung hindert dich doch nicht daran später vll. auf dem 2. Bildungsweg noch eine Fachhochschule zu besuchen etc. du kannst auch auf diesem Wege viel aus deinem Leben machen. Wichtig ist, was du willst und nicht, was dein Vater will..lass dich nicht unterkriegen!!!!

  • Antwort von Dory1 23.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn reden nicht hilft distanziere dich so gut es geht von ihm (zur Not kündigen)... vielleicht merkt er dann, dass er dir unrecht tut. Immerhin ist es dein Vater.

  • Antwort von YellowRobin85 23.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ojeh, das hört sich ja nicht grad toll an. Das mit dem "Ausbildung machen, die ich hasse" kenne ich nur zu gut. Ich bin zwar bald mit der Ausbildung fertig, werde aber danach bei meinen Eltern im Betrieb einsteigen (das einzige, obwohl ich immer wusste, dass ich es nicht machen will), allerdings mangels Alternative. Du scheinst ja einen Zukunftsplan oder konkreteren Wunsch zu haben!

    Ich finde es unfair von deinem Vater dich mit anderen zu vergleichen. Du solltest den Weg gehen, den du gehen willst. Es ist dein Leben, und wenn du weißt, was du willst ist es doch super! Wenn man Spass an etwas hat, kann man es auch zu etwas bringen. Und was bitte ist so schlimm daran, Buchhändler zu sein?

    Ich finde zwar auch, dass ein Abitur nicht zu verachten ist. Es gibt zumindest ein wenig mehr Sicherheit und eine Ausbildung könntest du damit um ein Jahr verkürzen. Oder wie wäre es mit Abitur auf einem Wirtschaftsgymnasium? Die dort gelernten sachen kannst du später im Leben immer gebrauchen und anwenden. Wäre sowas nicht eine Art Kompromiss?

    Was deinen Vater angeht: Niemand ist perfekt und er sicherlich auch nicht. Also was solls? versuch ihn zu ignorieren. Ich kenne ihn nicht, aber vielleicht geht ja nur sein Temperament mit ihm durch. Eltern wissen manchmal nicht, wie sehr sie einen mit so manchem Kommentar verletzen.

    Also: Kopf hoch! Ich bin mir sicher, du gehst deinen Weg.

  • Antwort von Morrigan123 23.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich kann deinen Vater da sehr gut verstehen. Du scheist dich immernoch nicht zu bemühen denn selbst wenn dein zeugniss noch so schlecht ist wenn du dich rein kniest bekommt jeder eine Ausbildung es braucht aber durchhaltevermögen

  • Antwort von Knolk 27.04.2010

    lass dich nicht unterkriegen... eltern brauchen ihre zeit, sich an sachen zu gewöhnen, die ihnen gegen den strich gehen... wenn das studium nichts für dich ist, wird das auch nichts... das habe ich am eigenen leibe miterlebt... geh deinen weg, mach was dir spaß macht, und bleib bei dir selbst...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!