Frage von Kokos2509, 183

Mein Vater macht mich fertig!Hilfe?

Hallo. Es ist eigentlich total unangenehm es zu erwähnen. Ich bin 17 in 6 Monten werde ich 18. Bei mir Zuhause eskaliert es jeden Tag auf schlimmste. Mein Vater spuckt mich immer an er beleidigt mich aufs übelste er schlägt mich sehr und schreit mit Tag täglich an.
Bei Jugendamt War ich weil das schon 5 Jahre so geht. Das Jugendamt kann mir jetzt auch nicht viel helfen weil ich ja bald 18 bin. Die meinten ich soll arbeiten gehen und eigene Wohnung besorgen. Toll gehe aber noch zur Schule und so schnell eine richtige Arbeit zu kriegen ist schwer. Habe aber einen 21 jährigen partner der für mich da ist. Nun meine frage : könnte ich evtl trotzdem aus dem Haus gehen ? Zu meinem Partner? Oder welche Möglichkeit habe ich außer Frauenhaus,Jugendheim etc?
Hilfe. .. Bin mit den Nerven am ende :( Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Matahleo, 105

Pack deine Sachen! Klar kannst du zu deinem Partner ziehen, wenn das geht und ihr das beide wollt.

Das Jugendamt würde ich doch prompt noch verklagen, wegen unterlassener Hilfeleistung. Es ist total unerheblich, ob du bald 18 wirst, du bist es eben noch nicht. 

Wann warst du das erste Mal beim Amt? Bei sowas haut es mich jedesmal weg.

Wenn dein Vater dich wieder anspuckt und schlägt, dann ruf die Polizei, geh in ein Krankenhaus und lass deine Verletzungen (auch wenn es "nur" eine rote Backe wäre) dokuimentieren und zeig ihn an.

Er begeht nicht nur Körperverletzung sonder auch noch ein einem besonderst schweren Fall, da du Schutzbefohlene bist.

Außerdem solltest du dir Hilfe in psychologischer Form holen, denn das was du seit Jahren erduldest muss bearbeitet werden, damit du keine Störungen davonträgst.

Schau mal hier, ob es jemanden in deiner Nähe gibt:

http://dgpt.de/therapeutensuche/

Alles Gute, viel Kraft,

LG Mata

Kommentar von Dhalwim ,

Störungen? Die können so lange anhalten?

Kommentar von Matahleo ,

Nun ja, es gibt ne menge Verhaltensweisen die sich relativ unbemerkt entwickeln können, nicht müssen. Und da lohnt es drauf zu schauen.

Danke fürs Sternchen :)

LG Mata

Antwort
von Dhalwim, 52

Hast du nicht mit deinem Vater geredet bzw. ihn gefragt WARUM er dich so behandelt? Du könntest auch versuchen, vielleicht bei einer Tante, einem Onkel oder anderen Verwandten fragen ob du vorzeitig dort wohnen kannst.

Eventuell kann die Situation wirklich schrecklich enden, denn so DARF es nicht weitergehen. Wenn es wirklich so schlimm ist, und er nicht auf dich eingeht, solltest du ihn so gut es geht vermeiden. Hol dir auf jeden Fall Hilfe, denn es kann eine ernsthafte Erkrankung, Verletzung o. ä. die Folge sein.

Die Beleidigungen darfst du dir auf keinen Fall zu Herzen nehmen, sowie dass er dich anspuckt. Denn wer sein Kind so behandelt, liebt es nicht mehr und hat es nicht verdient (klingt Hart, ist aber so tut mir leid).

Wegen der Arbeit, gibt es bei eurer Ortschaft keine Ferialjobmöglichkeit? Du musst bedenken es gibt immer Alternativen. Außerdem würde Ich deinen Vater anzeigen, denn Beleidigungen, Anspucken und Schläge. Alles Formen der Gewalt (wer weiß wie das noch endet, vielleicht mit nem Aschenbecher ins Gesicht oder andere Gegenstände, sodass irreversible Schäden an deinem Körper entstehen, es ist jedenfalls ein Ausnahmezustand).

Letztens, hast du mit deinem Partner darüber gesprochen? Wenn nicht, solltest du dies tun, er liebt dich doch, er will ja das beste für dich, und so kann er es unter Beweis stellen!

Hoffe das beste für dich.

LG Dhalwim.

Antwort
von oli1003, 75

1. an Ziehe sofort aus egal wer was sagt, wenn dein Partner es akzeptiert dann ziehe zu ihm. 2. Wenn er es nicht will geh zum Amt und beantrage BAFÖG dann kannst du zumindestens erstamal in eine eigene Wohnung oder WG ziehen 3. rate ich dir zur Polizei zu gehen und deinen Vater anzuzeigen damit du auch Rechtlich abegsichert bist und verlange gleich das er sich dir nicht nähern darf das er dich in Ruhe lässt.

Ganz im Notfall wird dein Partner doch mal eingreifen können oder ? er liebt dich doch dann soll er dich Verteidigen.

Antwort
von silberwind58, 66

Ja,geh zu Deinem Partner! Wenn er einverstanden ist. Ist ja eine Zumutung,mit so einem Menschen unter einem Dach leben zu müssen!Was sagt oder wie reagiert denn Deine Mutter?

Kommentar von Kokos2509 ,

Sie lebt in einer Psychiatrie

Kommentar von silberwind58 ,

Entschuldige die Frage! Geh zu Deinem Freund,ich wünsch Dir alles Gute!

Kommentar von Kokos2509 ,

Danke sehr

Antwort
von Intermundia, 53

Wenn du noch warten kannst, zieh mit 18 zu deinem Partner. Oder mach einen Nebenjob und geh in eine WG. Dann kannst du auch die Schule weiter machen. Dein Vater ist obendrein noch unterhaltsverpflichtet. Lass dich mal beraten, ob du zusätzlich mit Wohngeld bezuschusst werden kannst.

Alles Gute und viel Glück

Antwort
von rosfeld, 45

Ich kann mir das Verhalten Deines Vaters kaum vorstellen. Was sagt Deine Mutter ? Keine Hilfe vom Jugendamt ? Ist kaum vorstellbar. Aber nun vielleicht ein paar Tips. Erstens, würde ich versuchen, meinem Vater keinen Anlaß für sein Verhalten zu geben. Faust in der Tasche und warten bis ich 18 bin. In der Zeit würde ich alle Möglichkeiten ausschöpfen die mir geboten werden. Ohne
irgend jemanden zu informieren. Mach Dich schlau. Wird es zu toll mit Deinem Vater zeig ihn an. Setze das Jugendamt unter Druck. Die müssen Dir helfen. Versuche Dich ab 18 selbstständig zu machen. Eine kleine Hütte am Anfang ist besser als jede Abhängigkeit. Ziehe n i c h t  zu Deinem 21 jähr. Freund. Wenn Du Pech hast, passiert Dir Ähnliches wie bei Deinem Vater. Dann hilft Dir keiner mehr. Versuche so schnell wie möglich auf eigenen Beinen zu stehen. Jammer nicht und heule. Hilf Dir selbst, glaub mir es ist das Beste.

Antwort
von kaffeemahler, 10

Ausziehen geht nur über das Jugendamt. Ansonsten holt dich dein Vater wieder nach Hause. Er hat ja nicht nur das Recht dazu. Er ist ja auch verpflichtet, sich um Dich zu kümmern (auch wenn er das besch***** macht).

Antwort
von jovetodimama, 22

"Matahleo" hat schon alles geschrieben, was ich auch geschrieben hätte.

Nur eines noch: Falls Dein Vater die Adresse Deines Partners kennt, bist Du möglicherweise auch dort nicht sicher.

Selbstverständlich darfst Du unter den genannten Umständen auch fortgehen, wenn Du noch nicht 18 bist. Bringe Dich in Sicherheit, bevor noch mehr passiert.

Kommentar von jovetodimama ,

Wenn Du Dich aus irgend welchen Gründen auch in der Wohnung Deines Partners nicht sicher fühlen könntest und wenn Du keine Möglichkeit hast, über das Jugendamt schnelle Hilfe zu bekommen, könntest Du Dich, da Du ja Schülerin bist, auch an den/die Vertrauenslehrer(in) Deiner Schule wenden. Die helfen auch in solchen Situationen.

Antwort
von shadow96er, 58

Du könntest zur Polizei gehen deswegen.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst & Gesundheit, 37

Welche Position nimmt denn Deine Mutter hierbei ein?

Kommentar von Kokos2509 ,

Meine Mama lebt nicht bei uns sie ist psychisch krank in einer Psychiatrie

Kommentar von DottorePsycho ,

Das macht die Situation natürlich nicht leichter. Kopf hoch!

Unter diesen Umständen halte ich persönlich für angemessen, wenn Du nochmals zum Jugendamt gehst. Einfach so zum Freund ziehen funktioniert nicht wirklich; da kann Dich Dein Vater jederzeit rausholen - mit Recht (weil Du noch keine 18 bist).

Beim Jugendamt ist es wichtig, dass Du Deine Situation vollständig und wahrheitsgemäß darstellst. Selbstverständlich darfst Du dabei im Rahmen Deiner persönlichen Empfindung die Dramatik leicht anheben bzw. solltest auf keinen Fall irgendwas relativieren. Es IST schlimm, was bei Euch zu Hause passiert. Und es ist strafbar (für Deinen Vater!). Und es ist Dir nicht zuzumuten, noch einen einzigen Tag dort leben zu müssen.

D.h. Du solltest heute oder morgen ausziehen und noch am selben Tag zum Jugendamt gehen, um die Sache offiziell zu machen. Beim Jugendamt darfst Du auch sehr bestimmt auftreten; lass Dich nicht abweisen! Du gehst nicht wieder, bevor man sich nicht intensiv mit Deinem Fall beschäftigt hast. Sollte Dein Freund seriös rüberkommen, wäre seine Anwesenheit vielleicht von Vorteil. Zu Deiner moralischen Unterstützung, als Zeuge für das, was bei Euch abgeht und als Zeuge für den Verlauf des Gesprächs beim Jugendamt. Sollte man ihn rausschicken wollen, bestehst Du auf seine Anwesenheit. Du hast ein Anrecht auf einen Zeugen.

Ansonsten immer höflich bleiben. Auch dann, wenn es nicht gleich nach Deinen Vorstellungen läuft. Zur Not den Vorgesetzten verlangen. Zeig Dich erwachsen!

Übrigens ist das Jugendamt auch dann noch hierfür zuständig, wenn Du 18 bist. Solange Du zur Schule gehst, können die sich dem nicht entziehen. Soweit ich weiss auch während Deiner ersten Berufsausbildung (da bin ich unsicher).

Antwort
von Shino202, 68

am besten wäre es wenn du zu deinem patner ziehst ist meine meinung

Antwort
von Mamue1968, 53

Schau mal hier, die sind echt super :  www.nummergegenkummer.de

wenn es telefonisch nicht klappt, dann per E - Mail oder Chat !

Geht auch anonym und kostenlos !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community