Frage von amarushaya1981, 73

Mein Vater ist seit über 20 Jahren tod. Unerwartet wurde ich v 2Jahre wegen einem Stück Land, als Erbin kontaktiert. Wem steht das Erbe zu?

Guten Tag,
ich bin Einzelkind und mein Vater ist seit über 20Jahren verstorben, meine Mutter hatte zwischenzeitlich, nach dem Tod meines Vaters,  geheiratet, ist jedoch mittlerweile geschieden. Vor ca. 2Jahren wurde ich kontaktiert, da ein Stück Land aufgetaucht ist, dass mir scheinbar zustand. Meine Mutter ist jedoch der Meinung, dass solange sie lebt, ihr dies zustünde, stimmt dies?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 15

Sofern Sie nicht durch Testament vom Erbe ausgeschlossen werden erben sie neben der Ehefrau des Erblassers (ihrer Mutter) zur Hälfte. Sie bilden mit der Mutter eine Erbengemeinschaft und können nur gemeinsam über den Nachlass verfügen. Der Nachlass ist dabei das Vermögen des Erblassers. Man beachte, das Ehegatten getrennte Vermögen haben.


Meine Mutter ist jedoch der Meinung, dass solange sie lebt, ihr dies zustünde, stimmt dies?

Das wäre nur der Fall, wenn es durch Ihren Vater so in einen ( möglicherweise gemeinsamen) Testament geregelt ist. Bei beweglichen Sache gilt natürlich, wo kein Kläger da kein Richter. Bei Grundstücken ist das anders, da die Übertragung nur notariell erfolgen kann und man zur Umschreibung auf die Erben einen Erbschein braucht.


Vor ca. 2Jahren wurde ich kontaktiert, da ein Stück Land aufgetaucht ist, dass mir scheinbar zustand.

Ihr Erbe bezieht sich auf den ( vom Voraus abgesehen) gesamten Nachlass und nicht nur auf das Grundstück. Waren sie zum Zeitpunkt des Erbfalls minderjährig, war die Mutter verpflichtet, ein Inventar zu Erstellen und beim Familengericht einzureichen.



Antwort
von imager761, 8
  1. Erbansprüche für Erbfälle vor dem 01.01.2010 verjähren 30 Jahre nach dem Erbfall
  2. Je nachdem, wer Eigentümer des Landes war, erbst du den Miteigentumsanteil deines Vaters zu 1/2 es sei denn, du wärst durch Erbvertrag oder (gemeinschaftliches) Testament von der gesetzl. Erbfolge deines Vaters (vorläufig) ausgeschlossen.
  3. Mit berechtigtem Interesse kannst du Einsicht in den Grundbuchauszug nehmen und genau feststellen, zu welchem Anteil du durch Erbfolge Miteigentümerin geworden bist. Davon ist der Fallschilderung nach auszugehen, sonst hätte man sich nicht an dich als eingetrgene Eigentümerin gewandt.
  4. Deine Mutter könnte recht haben, wenn sie als unbefreite Vorerbin oder Nießbrauchnehmerin eingetragen wäre. Auch das steht im Auszug.

G imager761

Antwort
von turnmami, 43

Welchen Güterstand hatten deine Eltern zum Zeitpunkt des Todes?

Wenn sie keine extra Vereinbarung getroffen haben, dann gehört die Hälfte des Erbes der Ehefrau und die andere Hälfte dem Kind.

Kommentar von amarushaya1981 ,

Es gab keine Gütervereinbarung. Steht die Hälfte meiner Mutter auch dann zu, wenn sie wieder geheiratet hat und nach mir als Erbin gesucht wurde? Mein Name tauchte auf.

Kommentar von turnmami ,

Wenn deine Mutter mit deinem Vater zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war, steht ihr die Hälfte zu. Eine spätere Wiederheirat ist hier völlig unerheblich!

Kommentar von amarushaya1981 ,

Ok. Vielen Dank. Hälfte ist hälfte ist auch vollkommen in Ordnung.

Kommentar von turnmami ,

besser als gar nichts ;)

Kommentar von amarushaya1981 ,

Vor allem so unerwartet.

Antwort
von Neuter, 40

gegenfrage. gibt es denn ein testament

Kommentar von amarushaya1981 ,

Nein.

Kommentar von Neuter ,

war deine mutter noch mit deinem vater verheiratet als er starb, oder war vorher eine scheidung 

Kommentar von amarushaya1981 ,

Sie waren verheiratet.

Kommentar von Neuter ,

dann gehört rechtlich gesehen dir die eine hälfte und deiner mutter die andere häfte, sofern dein vater nicht noch andere kinder hat. 

Kommentar von turnmami ,

dann steht deiner Mutter die Hälfte zu

Kommentar von amarushaya1981 ,

Okay, vielen Dank. Hälfte hälfte ist auch vollkommen in Ordnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community