Mein Vater ist im Mai verstorben. Ich habe dieses aus dem Internet erfahren.Vermögen wurde vermutlich auf die letzte Ehefrau übertragen. Was muss ich tun.?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was muss ich tun.?

Um was zu erreichen?

Zunächst setzt man sich doch wohl mit der Ehefrau in Verbindung. Bestünde ein dich nicht begünstigendes Testament, kann man als Pflichtteilsberechtigter Auskunft als bewertetes Nachlassverzeichnis beanspruchen und demnach den zu seiner gesetzlichen Erbquote hälftigen Betrag in Geld fordern.

Ohne Testament stünde dir dein gesetzl. Erbe quotal zu. Dazu sichtet man den Nachlass und alle relevanten Unterlagen selbst und verständigt sich mit der Witwe über dessen Verteilung.

Bewertungstichtag wäre der Todestag. Hat dein Vater sein Vermögen vor 10 oder mehr Jahren übertragen, hast du daran keinerlei Teilhabe. Geschah dies bar oder ohne beleghafte Vorgänge, keinen Forderungsanspruch.

Nur beurkundete Immobilienschenkungen oder beleghafte Überweisungen oberhalb einer sittlichen Pflicht wären als Schenkungen n. § 2325 III BGB dem Nachlass zur Pflichtteilsquote hinzuzurechnen.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke am Wohnort deines Vaters beim Amtsgericht/Nachlassgericht einen Erbschein beantragen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erbschein beantragen und - falls es sich wirklich um ein Vermögen handelt - einen Anwalt für Erbrecht konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?