Mein Vater ist 65 und nach 21 Jahren in betrieb eine betriebsbedingte Kündigung erhalten Firma hat im Januar Insolvenz angemeldet und was nun ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit 65 steht der wohlverdiente Ruhestand vor der Tür. Bis dahin gibt es Arbeitslosengeld. In dem Alter und nach der Betriebszugehörigkeit besteht Anspruch für Max. 24 Monate, aber nicht länger als bis zum Renteneintrittsalter.

Falls der insolvente Arbeitgeber die letzten Gehälter nicht mehr zahlen konnte, dann unbedingt das sogenannte Insolvenzausfallgeld beim Arbeitsamt beantragen. Das Arbeitsamt übernimmt als Insolvenausfallgeld die letzten 3 Monate. 

Also keine Sorgen machen und Ruhestand genießen. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er mus sich arbeitslos melden und einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen wen er weiter arbeiten will dan sollte er nach 50+ im Arbeitsamt nachfragen.

2 Er sollte aufpassen das er noch seinen letzten lohn bekommt und nicht das er in der Insolvennzmaße geht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt meldet er sich arbeitslos, bekommt Arbeitslosengeld, sucht jemanden der ihm einen Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung gibt (z.B. könntest Du ihn für 180 Euro als Haushaltshilfe anstellen) und dann kann er für etwa 20 Euro im Monat seine Rente bis zum offiziellen Renteneintritt selbst bezahlen und hat dann keine Abzüge. Ganz einfach :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

65 reicht doch für die Rente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rente beantragen?

Zuerst aber mal zur Agentur für Dingens gehen und sich arbeitslos melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er heute 65 ist, hat er doch ab dem 65. Lebensjahr plus 5 Monate seinen Rentenanspruch. Bis dahin kann er noch AlG 1 beziehen.

Dann kann er ohne weiteres noch einen 450 € Job zusätzlich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er nun 45 Arbeitsjahre hinter sich hat, dann er eventuell ohne Abzüge in Rente gehen (kann er auch so- glaube ich). Er braucht nun ein sinnvolles Hobby!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanjasladkov
05.04.2016, 17:49

Das heißt jetzt das das rechtlich gesehen richtig kann man noch Abfindung aushandeln oder 

0
Kommentar von DieMoneypenny
05.04.2016, 18:14

Er kann vermutlich froh sein, wenn er bis jetzt Gehalt bekommen hat. Denke auch, dass es mit den deutschen Gesetzen vereinbar ist, wenn eine Firma pleite geht.
Aber was besseres hätte ihm nicht passieren können, Gesetzeslücke sei Dank (siehe meine andere Antwort)

0

Erstmal zum Arbeitsamt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?