Frage von zinker1, 59

mein vater ist 1999 verstorben. meine mutter ist alleinerbin des familiengrundstücks mit 2 häusern darauf. wir sind 3 kinder. meinem bruder hat sie alles vor 8?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Goodnight, 30

Wenn Kinder da sind, kann deine Mutter nicht Alleinerbin sein.

Antwort
von ichweisnix, 24

Die Frage ist, ob die beiden ein Berliner Testament gemacht haben und wenn ja, was genau in den Testament steht, insbesondere ob Schlusserben eingesetzt wurde. 

Gegen Schenkungen zu Lebzeiten ist kein Kraut gewachsen, dagegen hat man rechtlich praktisch keine Handhabe.

Das "Kraut" heißt §2287 BGB. http://dejure.org/gesetze/BGB/2287.html

Nach der gefestigten Rechtssprechung des BGH ist §2287 auf bindend gewordene wechselsteitige Verfügungen anzuwenden.

Das heißt das das gemeinsame Testament in Bezug auf die Schlußerben gerade nicht durch lebzeitige Schenkungen umgangen werden kann. Es kommt also im Einzelfall darauf an, wie viele Freiheiten ein wechselseitiges Testament den überlebenden Ehegatten einräumt und was es festlegt.

Antwort
von Herb3472, 23

An sich wärt Ihr Kinder nach dem Tod Eures Vaters neben Eurer Mutter zu 50% erbberechtigt gewesen - d.h. 50% hätte Eure Mutter geerbt, 50% Ihr Kinder. Wenn sie Euch vom Erbe Eures Vaters nichts gegeben habt, dann hat sie Euch Euer Erbe vorenthalten. Wieweit und wie lange im Nachhinein dagegen rechtlich etwas unternommen werden kann, weiß ich nicht..

Gegen Schenkungen zu Lebzeiten ist kein Kraut gewachsen, dagegen hat man rechtlich praktisch keine Handhabe. Einzige Möglichkeit wären berechtigte Zweifel an ihrer Zurechnungsfähigkeit, dies müsste aber auch durch einen beeideten Sachverständigen (Psychiater) bestätigt werden.

Alles in Allem würde ich an Deiner Stelle einen Rechtsanwalt um Rat fragen, der sich mit Erbschaftsangelegenheiten und Schenkungen auskennt.

Antwort
von HerrGewerke, 59

meinst du, sie hat deinem Bruder alles vermacht?

Die anderen müssen auch etwas bekommen, allenfalls den Pflichtteil

Kommentar von zinker1 ,

überschrieben, meine 89 jährige mutter lebt noch

Kommentar von HerrGewerke ,

Sehr schön, dass sie noch lebt. Dann kannst du mit ihr über alles reden. Lieb reden, ohne Vorwürfe.

Antwort
von wfwbinder, 35

Was stand denn im Berliner Testament (so nennt man das, wenn der Ehegatte erstmal alles allein erbt, dann später erst die Kinder)?

War sie befreite Vorerbin? Dann konnte sie das machen.

War sie keine befreite Vorerbin, dann war es unzulässig.

Antwort
von TomRichter, 32

Dumm nur, dass man aus den Fehlern, die man beim ersten Mal Erben gemacht hat, zwar etwas lernt, aber nur selten Gelegenheit bekommt, das Gelernte anzuwenden.

Mal angenommen, das Testament Eures Vaters habe die Mutter ohne Einschränkungen als Erbin eingesetzt: 1999 hättet Ihr die Möglichkeit gehabt, entweder Euren Pflichtteil einzuklagen oder Euch mit der Mutter vertraglich zu einigen.

Wann hat sie ihr Vermögen dem Bruder geschenkt? Einen Teil davon könnt ihr im Falle ihres Todes zurückverlangen - aber nur, wenn sie die Schenkung um weniger als zehn Jahre überlebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten