Frage von hellohieristz, 127

Mein Vater hat meine Mutter betrogen. Was soll ich machen?

Eigentlich bin ich nicht eine Person, die glaubt, dass hier Fragen stellt etwas bringt, aber ich bin so verzweifelt, dass ich nicht weiter weiss.

Also, wie gesagt, mein Vater hat meine Mama betrogen. Er bestreitet alles, aber es ist/war so offentsichtlich. Meine Mama war 3 Wochen im Urlaub bei ihrer Familie. Bevor sie in den Urlaub geflogen ist, haben sie sich ein paar Male gestritten (so laut, dass wir alles mitbekamen). Mein Vater, ich und meine Geschwister waren Zuhause. Es gab Nächte (mindestents 3) wo er nicht mal nach Hause gekommen ist nach der Arbeit. Schon bevor meine Mutter in den Urlaub geflogen ist hat er sich so komisch verhalten. Sachen, die er noch nie gemacht hat früher (zB die Nachrichten auf seinem Iphone löschen, geheime Telefongespräche usw). Die zweite Woche wo meine Mama weg war ist er nach Spanien geflogen für ein paar Tage. Meine Mutter hat auch davon erfahren.

Naja, als sie zurück kam hat sie ein mal mit mir geredet. (Ich und meine ältere Schwester hatten darüber gesprochen, und ich war so fertig, dass ich zusammengebrochen bin) Sie meint zu mir, dass sie miteinander geredet haben. (Mein Vater hat ihr erzählt, dass er mit seinen Kumpels nach Spanien geflogen ist... Ich bin mir sicher, dass sie ihm nicht glaubt, aber sie nimmts hin) Auf jeden Fall, sind sie zu dem Entschluss gekommen, dass wir die ganze Sache vergessen. Sie meint, dass sie ihn verziehen hat. Sie möchte, dass alles so ist wie früher.

Also, für mich ist das absolut nich verständlich. Meine Eltern sind 22 Jahre verheiratet. Fremdgehen ist für mich unverzeihbar! Ausserdem denke ich mir; wenn MEIN Vater meine Mama betrogen kann, dann kann ich niemanden vertrauen.

Ich werde niemals wieder an die Liebe glauben können. Und es mag sein, dass meine Mama mein Vater verzeihen kann, aber dass sie das auch von mir erwartet? Ich bin einfach so verletzt und wütend. Es war so schlimm meine Mutter weinen zu sehen. Sie so fertig zu sehen... Seitdem die Sache passiert ist, habe ich mich von mein Vater distanziert. Ich rede so gut wie gar nicht mit ihm, und wenn er mir mal eine Frage stellt, sind meine Antworte so kurz wie möglich. Meine Mama hat mir jetzt öfters gesagt, dass ich mich nicht so benehmen soll. Ich soll nicht vergessen, dass er mein Vater ist, und so viel für uns gemacht hat. Sie hat auch recht. er hat sehr viel für uns geopfert... Aber ich fühle mich so 'verraten'. Vorallem war es auch so schwierig für mich zu begreifen, weil ich mein Vater immer als den korrektesten Menschen auf der Erde gesehen habe. Er hatte immer klare(und für mich meistens, richtige) Meinungen. Und jetzt macht er selber so etwas?

Wie sollte ich mich benehmen? ich bin so am Ende. Ich weiss echt nicht weiter. Ich bin wütend, verletzt, traurig, unsicher... :(

Antwort
von EinNarr, 36

"[...] ich fühle mich so 'verraten'."

Die Beziehung deiner Eltern ist eine Sache zwischen den beiden und auch sämtliche Handlungen zielten sicherlich nicht auf euch, die Kinder, ab.

Natürlich, da braucht sich niemand etwas vormachen, trifft es die Kinder ungemein, wenn die Eltern sich streiten und auch schwerwiegende Beziehungsprobleme auftreten. Allerdings ist es wichtig, sich nicht ungefragt in diese Angelegenheiten einzuklinken und die Distanz zu wahren. Als Kind ist man zwar nah an der Beziehung der Eltern dran, jedoch führt man diese nicht und weiß in den seltensten Fällen, warum bestimmte Dinge passieren - oder auch nicht passieren.

Diese Vorfälle sind jedoch Angelegenheiten, die nur deine Eltern betreffen - sie auf sich selbst zu projizieren schadet schlussendlich nur, hilft aber nicht.

"Fremdgehen ist für mich unverzeihbar!"

Das werden viele Menschen ähnliche sehen und dir sicherlich zustimmen. Deine Mutter jedoch nicht - sie hat ihm, so wie ich das lese, verziehen und möchte an der Beziehung mit deinem Vater arbeiten, damit es wieder "wie früher" wird. 

Diese Entscheidung musst du nicht gutheißen aber zumindest akzeptieren und annehmen, denn wie erwähnt ist es die Beziehung deiner Eltern und nicht deine. Wie du also die Situation, aus deiner Perspektive, bewertest ist dabei, so hart wie es auch klingen mag, nebensächlich.

Gestehe deiner Mutter und auch deinem Vater das Recht zu, mit ihrer Beziehung so verfahren zu können, wie sie es für richtig halten. Nur auf diesem Wege, der auch eine gewisse emotionale Distanz voraussetzt, kannst du "deinen Frieden" mit dieser Situation machen.

"Ausserdem denke ich mir; wenn MEIN Vater meine Mama betrogen kann, dann kann ich niemanden vertrauen. Ich werde niemals wieder an die Liebe glauben können."

An der Stelle projizierst du nicht nur den "Verrat" auf dich selbst, sondern auch auf alle anderen Menschen um dich herum. Dein Vater ist und bleibt ein Mensch, der nicht frei von Fehlern und Makeln ist und auch die Beziehungen von Eltern können scheitern oder schwere Krisen erleben - das ist nicht unüblich. 

"[...] ich [habe] mein Vater immer als den korrektesten Menschen auf der Erde gesehen [...]"

Das dein Vater, wie erwähnt, nicht frei von Fehlern und Makeln ist, macht ihn nicht per se zu einem schlechten Menschen. Wenn das alles sich so zugetragen hat, dann hat dein Vater einen schweren Fehler begangen - als Resultat einer länger andauernden Beziehungskrise. Ein "Fehltritt" macht jemanden aber nicht gleich schlecht respektive schlechter - schlicht menschlich.

Sich selbst nun den Glauben an alles selbst zu zerstören weil die Eltern eine Krise durchleben, ist, in meinen Augen, dementsprechend zuviel. 

Zumal eines wichtig ist: Eine Krise bedeutet nicht, dass die Liebe nie existent war oder vollends aus der Beziehung gewichen ist.

______________________________________________________

Kurzum - Die Beziehung deiner Eltern, ist eine private Angelegenheit zwischen ihnen. Es ist wichtig, dass du eine gesunde Distanz zu dieser Situation wahrst und sie nicht zu sehr auf dich oder andere projizierst. Es ist auch nachvollziehbar, dass du deinen Vater nun "mit anderen Augen siehst" aber bedenke auch, dass Fehler ein Teil der Menschlichkeit darstellen und wie genau es dazu kam, was ihn dazu brachte, dass weißt du aktuell auch nicht sicher - voreilige zu werten, könnte zu einem ungerechtem Urteil führen.

Was du jetzt machen kannst?

Sprich vielleicht einmal offen mit deinem Vater über diese Situation und höre dir auch an, was er zu sagen hat. Vielleicht erschließt sich dann auch, wie es dazu kam. Es ist auch wichtig seine Perspektive zu kennen und ihm auch, je nachdem was er erzählt, mit einer Portion Verständnis zu begegnen. 

Dich auch vorerst zu distanzieren ist auch völlig legitim aber bleibe auch ihm gegenüber fair und gebe ihm eine Chance - dir wollte er schließlich nie etwas böses und wie gesagt ist auch eine Beziehung zwischen Eltern nicht krisensicher. So schön es vielleicht auch wäre.

Ich hoffe sehr, dass ihr wieder zueinander findet und deine Eltern ihre Beziehung wieder aufarbeiten respektive aufleben lassen können.

Liebe Grüße.

Antwort
von Ottavio, 27

Ich denke, mit "betrogen" meinst Du, er hatte GV mit einer anderen Frau. Das wird dann wohl so gewesen sein. Aber kennst Du die Hintergründe? Kennst Du die Einzelheiten des Ehelebens Deiner Eltern ? Auch wenn Du irgendwie mit davon betroffen bist, hast Du keinen Anspruch darauf.  Auch Deine Eltern haben das Recht, Geheimnisse vor Dir zu haben, und Du solltest nicht einmal den Versuch machen, sie ihnen abzupressen.

Du weißt ja wahrscheinlich gar nicht, wann Deine Eltern zum letzten Mal GV miteinander hatten. Vielleicht ist es ja schon Jahre her. Und vielleicht war es ja Deine Mutter, die Deinem Vater schon lange den Vollzug der Eher verweigert hat. Weißt Du, ob es so war oder nicht ? Steht es Dir wirklich zu, das zu wissen ? Vielleicht hatte sie ja Gründe dafür, die in ihrer eigenen Psyche lagen, und er hat jahrelang darunter gelitten ? Vielleicht hat ihn Deine Mutter ja sogar dazu aufgefordert, zu einer anderen Frau zu gehen ...

Du bist noch sehr jung, und ich wünsche Dir ein langes Leben. Dann allerdings wirst Du noch mit mancherlei Dingen konfrontiert werden, deren Hintergründe man Dir in der Schule nicht beigebracht hat und die Du darum nicht verstehst. Darum steht geschrieben:"Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet."

Antwort
von Orgrim, 27

Es ist immer sehr schwer zu akzeptieren, wenn ein Mensch, den man als gut oder sogar als Vorbild gesehen hat, plötzlich Fehler macht und Schwäche zeigt. Dies ist das grundlegende Problem bei Vorbildern. Man idealisiert sie und vergisst, dass sie auch nur Menschen mit Schwächen und Fehlern sind.

Da dein Vater ja bisher ein ganz guter Mensch gewesen war, würde ich die Schuld für seinen Fehltritt nicht unbedingt alleinig bei ihm suchen. Es wird also irgendeinen Auslöser für sein Verhalten geben. Ich würde vermuten, dass dann in der Beziehung deiner Eltern schon länger etwas nicht gestimmt hat. Und solche Probleme gehen immer von beiden aus. Und das Fremdgehen ist eine Reaktion deines Vaters auf die Beziehungsprobleme.

Selbstverständlich ist die Tat deines Vaters absolut falsch. Aber aufgrund dieser einmaligen Handlung einen Menschen für immer abzuschreiben und sich von ihm zu trennen, halte ich persönlich für wirklich übertrieben.

Deine Mutter hat deinem Vater ja mittlerweile mehr oder weniger verziehen. Sie ist zumindest bereit sein Fehlverhalten hinzunehmen und deshalb die Beziehung nicht zu beenden. Ich an deiner Stelle würde deinen Vater auch nicht aufgeben. Klar solltest du deinem Vater bei passender Gelegenheit sagen, dass du sein Verhalten nicht billigst. Aber dich von ihm zu trennen ist falsch.

Antwort
von sojosa, 36

So leid mir das tut, solang deine Mama das so hinnimmt, kannst du nichts tun. Versuch das irgendwie zu akzeptieren, auch wenns dir unmöglich erscheint. Lass aber deiner Mama ruhig spüren dass du drunter leidest, vielleicht begreift sie dann dass sie euch das nicht antun sollte. Vergiss aber nicht dass es für sie nicht leicht ist nach so langer Zeit alles aufzugeben woran sie mal geglaubt hat.

Ich wünsch euch alles gute...

Antwort
von Johnbobs, 24

Die Trennung von deinem Vater zu einer Mutte hat erstmal gar nichts mit euch Kindern zu tun. Er wird doch sicher immernoch so lieb zu euch sein, wie er es vorher hoffentlich auch war.

22 Jahre Ehe ist auch schon eine gute Leistung in dieser Zeit, es ist aber nicht selten, das man sich dabei auseinander lebt.
Zu einer Trennung gehören auch fast immer zwei Personen.
Verurteile nicht jemanden der handelt und etwas unternimmt als sein restliches Leben nicht mehr glücklich zu werden. Schlimmer wäre es, wenn man einfach nebeneinander her lebt. So wird keiner glücklich, deine Mutter sowie dein Vater nicht.

Es ist auch nach 22 Jahren nicht leicht eine Beziehung aufrecht zu erhalten, sei lieber stolz auf deine Eltern. Wenn du mit einer Partnerin nicht glücklich werden kannst, würdest du wohl auch so handeln. Hinterfrage die Dinge einfach mal.

Es ist unfair von dir, deinen Vater so zu verurteilen, er hat dir ja nichts getan.
Sicher liebt er dich, wenn er es nicht zeigt, dann bin ich mir sicher, dass er dich auf seine Art liebt.

Das solltest du dir immer im Hinterkopf behalten.

Antwort
von NurZurSache, 32

Ich kann Dich gut verstehen!
Ich würde ihm auch aus dem Wege gehen &. Das er Deine Mutter betrogen hat, betrifft ja auch Direkt und Indirekt Dich.
Sage Deiner Mutter, daß Du genauso das Recht hast, auf Deiner Art, auf deines "Vaters" verhalten zu reagieren hast! Es liegt auch Deiner Mutter frei, ihm zu verzeihen! Doch keiner kann Dich zwingen, ihm auch zu verzeihen.
Es kann niemals, so wie vor dem Fremdgehen, werden. Warum schliesst Du, weil Dein Erzeuger Dich und Deine Mutter enttäuscht hat, daß andere Dich nochmals Enttäuschen könnten!? Du verschenkst so deine schönste Chance, einen wunderbaren Menschen kennen zu lernen, der auch in Dir etwas ganz Besonderes sieht!? Ohne Deiner Mutter eine Schuld zu weißen, doch wenn zwei sich aus einander leben, ist daran nicht nur einer Schuld! Machen und machen lassen. Nur wenn beide, sowohl reden als auch zuhören können, können sie Stimmige Prioritäten finden und setzen. Dispute löst man ausschließlich über Dialoge auf Augenhöhe! Dazu gehören jedoch min. zwei.
Du könntest daraus sehr viel lernen!? Vergesse nicht Hass tötet. Zerstöre nicht Dein Leben, bevor es richtig begonnen hat.
Lerne die Männer schritt für schritt kennen. Es gibt auch noch Männer mit Karakter. Ich sehe täglich welche, nicht nur wenn ich in den Spiegel schaue! 😉😂😂😂😂
Jeder Tag ohne Lächeln, ist ein verlorener Tag!
Wetten daß, dein Spiegel kann süß lächeln!?

Antwort
von Herpor, 19

Deine Gefühle für oder gegen deine Eltern sind deine Privatsache. Da kann dir deine harmonisierende Mutter gar nichts hineinreden.

Die Beziehungen deiner Eltern untereinander oder zu Dritten sind deren Sache. Da kannst du ihnen nicht hineinreden.

Wichtig ist, dass das Sexualverhalten deines Vaters nichts aber auch gar nichts mit deinem zukünftigen Leben zu tun haben muss. Mach dein Ding!

Antwort
von Volkerfant, 8

Rede mit deinem Vater unter 4 Augen über diese Vorfälle. Letztendlich musst du sein Verhalten akzeptieren.

 

Antwort
von nettermensch, 37

dann redet mit deinem vater darüber, was er dabei gedacht hat und was du darüber denkst.

Antwort
von pritsche05, 48

Nichts ! Halt dich da raus ! Das ist eine Sache zwischen deinen Eltern, die werden das klären ! Da hast du nichts dazwischen verloren ! Du müstest dich entscheiden, Mutter oder Vater, willst du das ?? Hört sich hart an ist aber die beste möglichkeit , leider.

Das ist manchmal so zwischen Erwachsenen, wirst du noch öfters erkennen.

Antwort
von Julikokos, 5

Hi! Das hört sich nach einer furchtbar komplizieren Situation an, weil es um so vieles geht. Ich würde dir raten, das vertraut und ausführlich mit einer Person zu besprechen. Ich kann dir z.B.die Online Seelsorge der Jugendkirche Sankt Peter empfehlen, wo du garantiert eine Antwort bekommst. Dort arbeiten ehrenamtliche, junge, ausgebildete Seelsorger, die sich Zeit nehmen und dir gründlich zuhören. Halte durch!

https://www.sanktpeter.com/themen/online-seelsorge/hier-kannst-du-uns-schreiben/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community