Frage von xarianax, 49

mein vater droht mir, ich halte es zuhause nicht mehr aus...?

Vorab: ich bin 14 und ein Mädchen. Und nein, ich bin kein möchtegern depressiver Teenie der einfach nur in einer behinderten Phase ist in der seine Eltern ihn nur nerven. Mein Vater macht mich andauernd runter, gibt mir das Gefühl nichts wert zu sein. Er droht mir sogar mit Aussagen wie "Ich mach dir das Leben zur Hölle", "Du hast hier nichts zu sagen, mach was ich dir sage oder du kannst was erleben", "Am liebsten würde ich dir jetzt so richtig eine knallen, du kannst ja gar nichts" und so weiter... Früher hat er mich auch geschlagen, bis Bekannte mit Anzeige und Jugendamt gedroht haben. Meine Mutter weiß davon, aber sie tut nichts aus Angst, schätze ich. Ich habe 2 ältere Brüder, 27 und 29, einer ist geistig zurückgeblieben und der andere ausgezogen. sie wissen auch davon können aber nichts tun. Er ist Alkoholiker und hat starke Aggressionen, schon wenn ich ein Glas Wasser verschütte rastet er komplett aus. Ich glaube nicht dass er mich hasst, aber ich hasse ihn. Er ist ein komplettes Arscloch und er kann und wird sich auch nicht ändern, er weiß was für ein schlechter Vater er ist. Er sagt es mir ab und zu wenn er betrunken ist. Außerdem verbietet er mir ohne Grund den Kontakt zu meinen Freunden, und noch so viel mehr. Das geht schon mein Leben lang so und ich halte es einfach nicht mehr aus. Jetzt da ihr so ungefähr über meine Lage Bescheid wisst zu meiner eigentlichen Frage: Was gibt es für Möglichkeiten für mich hier auszuziehen? Mir ist klar dass meiner Eltern immer noch ein großer Teil meines Lebens sein werden, aber ich würde lieber unter einer Brücke schlafen als weiterhin mit ihm unter einem Dach. Sollte ich einen anonymen Tipp ans Jugendamt geben oder so was? Bringt das überhaupt was? Ich meine wenn die zur Kontrolle kommen verhält er sich doch bestimmt ganz normal und ich kriege am Ende richtig Stress... Bitte helft mir, und mit helfen meine ich nicht solche abartig überflüssigen Tipps wie "Rede doch mal mit ihm" oder so ein scheß, denn ich habe alles in dieser Richtung schon mehr als einmal ausprobiert. ich würde mich einfach nur über Informationen diesbezüglich freuen, d.h. was für Optionen ich habe. Vielen vielen Dank im Vorraus, Ariana

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Turbomann, 38

@ xarianax

Du hast die Möglichkeit dich ans Jugendamt zu wenden. Die werden das überprüfen und dann entscheiden, ob du von zuhause raus musst und ob du die Möglichkeit hättest, in eine betreute WG zu kommen.

Wenn dir geholfen werden soll, dann gehe selber vorbei und schildere das so, wie du es hier gemacht hast. Dich anonym beim Jugendamt hilft dir nicht weiter, da musst du schon deine Situation auf den Tisch legen.

Antwort
von autmsen, 15

Deinen Text habe ich nicht zuende gelesen. Ich habe aufgehört bei der Feststellung dass Du früher von Deinem Vater geschlagen wurdest. Und jetzt droht er Dir wohl mit Wiederholungen. Das reicht mir.

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Bitte wende Dich an die hochkompetenten Menschen welche Du auf dieser Seite findest. Sie werden Dich angemessen und zu Deinem Wohl begleiten. 

Jugendrecht ist Individualrecht in den meisten Fällen. Es kommt also auf den Einzelfall an. 

Möglichkeiten der Hilfe gibt es zahlreiche in Deutschland. Sinnvoll ist zunächst mal die genaue Situation mit jenen Menschen die sich gut auskennen zu besprechen. Danach kann dann mit Dir gemeinsam überlegt werden welches der für Dich beste einschlagbare Weg ist. 

Sollte allerdings bis dahin Dein Vater noch mal Körperverletzung an Dir begehen so gehe wenn möglich sofort zur Polizei. Brauchst Du ärztliche Versorgung gehe wenn irgend möglich in die nächste Notaufnahme des nächsten Krankenhauses. 

Ich lese er ist Alkoholiker. In dem Fall findest Du mehr Unterstützung:

Schaue nach wo die nächste Beratungsstelle der Landesstelle für Suchtgefahren ist. Da gehe entweder gleich nach der Schule hin oder mache vorher einen Termin aus. Wie es Dir besser passt.

Sei dort ehrlich und frage nach Selbsthilfegruppen. Vor allen Dingen das Blaue Kreuz arbeitet seit manchen Jahren mit Fachmenschen zusammen um Kindern von Alkoholkranken zu helfen. Nehme mit ihnen Kontakt auf. 

Dass Du das regelmäßige Gespräch mit einer Lehrkraft des Vertrauens suchen solltest - wenn vorhanden besser mit Schulpsychologe, Schulsozialarbeiter da solche Menschen mehr Zeit haben - versteht sich. 

Ebenso versteht sich dass das Jugendamt mit ins Boot geholt gehört. Beim Jugendamt ist es aber leider so dass dort gerne Personalmangel herrscht. Deshalb sind die Fachmenschen dort gerne überarbeitet und haben zu wenig Zeit. Je besser vorbereitet Du da also hingehst je schneller und auf Deine persönlichen Verhältnisse zugeschnitten kann geholfen werden. 

Zudem ist zu bedenken dass Alkoholismus eine Familienkrankheit ist. Das Jugendamt soll sich um das Wohl von Minderjährigen kümmern. Krankheiten soll es nicht behandeln. 

Es ist also gut wenn Du Menschen kennst die sich mit dieser Erkrankung als Facharzt oder Fachtherapeut auskennen und von Anfang an mit zur Seite stehen. 

Antwort
von Monster2012, 25

1. Lese erst 3. (Auf jeden Fall würde ich mal zum Jugendamt gehen, die helfen dir in der schweren Lage und beraten dich, welche Möglichkeiten es gibt. Auf der anderen Seite würde ich an deiner Stelle, nochmal mit deinen Eltern reden und deinem Vater eine Therapie vorschlagen....)

2. Das Jugendamt könnte dich in ein Heim oder in eine Pflegefamilie stecken, dass muss dir bewusst sein.

3. Ein anderer Weg wäre ein Vetrauenslehrer oder Sozialarbeiter an deiner Schule, die helfen dir auf jeden Fall

Ich hoffe dir wir schnellst möglichst geholfen :)

Antwort
von Ille1811, 20

Hallo!

Du kannst bei Nacoa Hilfe bekommen. Schau mal auf die Webseite. Dort gibt es alle 14 Tage dienstags einen Chat für Kinder aus suchtkranker Familie. Der nächste Termin ist am 29.03.2016. Du kannst auch dort anrufen: Montags von 10 bis 11 Uhr und von 20 bis 21 Uhr. Oder du schreibst eine Mail.

Dort sind Menschen, die dich verstehen und dir helfen können.

Antwort
von extrapilot350, 34

In Deinem Alter ist ein Gesprächstermin beim Jugendamt ratsam.

Kommentar von xarianax ,

Kann ich denn einfach so alleine dahin gehen?

Antwort
von xarianax, 33

sorry das kursive ist ausversehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community