Frage von Otilie1, 77

Mein Vater 90 j. hört keine Klingel mehr, essen auf räder kommt nicht ins Haus und Arztbesuche gestalten sich schwierig - ein fall fürs Heim?

ich wohne 150km entfernt von meinem vater, kann mich also nicht pers. um ihn kümmern, jetzt hört es die klingel nicht mehr. Pflegedienst hat einen schlüssel aber essen auf rädern oder der arzt nimmt keine schlüssel an - nachbarn sind keine da die aufmachen könnten. sollte ich ihn in ein heim bringen ? Ich bin nervlich schon ein wrack, jeden tag was neues - kann nicht mehr schlafen und bin nervös

Antwort
von SaschaL1980, 6

Hallo Otilie1,

Die Frage ist zwar schon ein wenig älter, aber ich antworte trotzdem mal, vielleicht ist sie ja noch aktuell:

Wie wäre es denn, die Klingel mit etwas optischem zu verbinden? Solange er noch einigermaßen gut sieht, sollte das doch klappen.

Es gibt da viele Möglichkeiten. Man könnte beispielsweise ein helles "Blitzlicht" oder eine sogenannte Rundumleuchte mit der Klingel koppeln. Das dürfte er dann eigentlich fast in der ganzen Wohnung sehen.

LG Sascha

Kommentar von Otilie1 ,

wenn er schläft sieht er das auch nicht und er schläft wie ein stein oftmals auch schon um 9°° morgens wieder ein, eben immer dann wenn sein essen kommt

Kommentar von SaschaL1980 ,

Hm, dann kann ich dir da leider auch nicht weiter helfen. Wäre es vielleicht möglich, allen einen Schlüssel zu geben, die Zugang haben müssen?

Antwort
von Rendric, 42

Es gibt Beratungsstellen. Auch der ambulante Pflegedienst berät. Vielleicht wendest du dich mal an den Dienst von deinem Vater und lässt dir dort eine Einschätzung geben.

Aber auch die Träger wie AWO, Diakonie, Caritas... beraten.

Kommentar von Otilie1 ,

das werde ich auch machen müssen - mir graut es schon davor wenn er wirklich in ein pflegeheim müsste - immer wenn das gespräch in diese richtung läuft dreht er mir fast durch,

Kommentar von Rendric ,

Und was hat er für eine Lösung für das Problem?

Was ist mit Hörgeräten? Sind die nicht richtig eingestellt? Trägt er sie nicht?

Kommentar von Otilie1 ,

er will keins - versuche ich schon seit 18 jahren . seine lösung ; dann verhungere ich halt , so einfach !

Kommentar von Rendric ,

Man kann niemanden zwingen und jeder Mensch hat ein Recht auf Verwahrlosung.

Kommentar von Otilie1 ,

er verwarhlost ja nicht - er hört nur keine klingel

Kommentar von Rendric ,

Was die Folge hat, dass er kein Essen bekommt, und keinen Arztbesuch.

Da er an diesem Zustand selber nichts ändern möchte, wird es wohl auch Verwahrlosung hinauslaufen.

Kann er eigentlich laufen? Verlässt er seine Wohnung?

Theoretisch müsste es auch buchbar sein, dass der Pflegedienst, das Essen auf Rädern hereinlässt und serviert. Wäre natürlich nochmals Geld.

Kommentar von Otilie1 ,

hat die wohnung seit 3 jahren nur mit mir zusammen für arztbesuch verlassen. er müsste nämlich einen rollator benutzen und schämt sich mit so einem teil zu gehen, er sit ja auch erst 90 !

Kommentar von Rendric ,

Dann wäre ein Heim nicht unbedingt schlecht, da er unter Gleichgesinnten und Gleichaltrigen wäre. Da ändern viele Männer noch ihre Meinung und manche blühen auch nochmals auf.

Für ihn wäre es ein langer Weg, da er sich als Selbstständig sieht und nicht immer mehr Hilfe annehmen möchte.

Sprich mit seinem Pflegedienst. Vielleicht haben sie noch Lösungsvorschläge. Sie können sicherlich auch noch Leistungen anbieten.

Kommentar von Otilie1 ,

du hast recht - ich werde morgen früh gleich den pflegedienst anrufen , ich glaube das sind die kompetentesten ansprechpartner die ich im moment habe

Kommentar von wilees ,

Gut wirst Du auch bei einem Pflegestützpunkt beraten.

Antwort
von TheAllisons, 37

Hole dir eine Pflegehilfe (24 Stundenhilfe), die ist bestimmt billiger und auch besser für deinen Vater als das Heim.

Kommentar von Otilie1 ,

erstmal  wohnt in einer kleinen 2 zi, wohnung und will niemanden fremdes haben und er braucht auch noch keine ganztägige hilfe: waschen, haushalt  kommt jemand und essen bekommt er ( wenn er es hört )  , aber in der zwischenzeit ist halt niemand da

Kommentar von TheAllisons ,

es gibt auch stundenweise Pflegehilfe, das musst du entscheiden, oder besser noch sollte das dein Vater entscheiden. Auch den Gang ins Heim sollte er entscheiden.

Kommentar von Otilie1 ,

er hat ja schon 3x woche hilfe beim waschen und 1x woche ne haushaltshilfe. es dreht sich wirklich nur um das essen - aber der bringdienst möchte keine hausschlüssel damit er in die wohnung käme. die kommen pünktlich jeden morgen um 10, er weiss das und trotzdem hört es das klingeln nicht

Kommentar von TheAllisons ,

ist ja deine Entscheidung, entweder du hilfst ihm dabei oder holst Hilfe, es gibt nur die zwei Möglichkeiten. Außer dein Vater will ins Heim, aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.

Antwort
von wilees, 5

Und wie wäre es mit einem Schlüsselsafe?

Kommentar von Otilie1 ,

und wie soll das funktionieren ?

Kommentar von wilees ,

Dieser wird außerhalb der Wohnung angebracht und läßt sich per Zahlenkombination öffnen. So ist jederzeit ein Schlüssel zugänglich.

http://www.tegge.com/schraenke-tresore-aufbewahrung/tresor-safe/schluesseltresor...

Kommentar von Otilie1 ,

das wird nicht funktionieren , er wohn  in einem mehrfamilienhaus mit 12 partien

Kommentar von wilees ,

Frage doch erst einmal beim Vermieter nach, ob ein solcher Schlüsselsafe außen am Haus angebracht werden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten