Frage von Hooomi, 82

Mein Stottern macht mein Leben kaputt..?

Moin,

Der Text ist etwas länger als ich dachte, ich hoffe ihr lest ihn trotzdem :) Ich bin jetzt 17 und mit meinem Leben schon fast am Ende.. Das ist jetzt mein letztes Jahr Schule, weshalb dieses Jahr besonders wichtig ist. Aber da ich stotter, traue ich mich, obwohl ich die Antworten weiß, fast nie zu melden. So habe ich schon Mühe überhaupt eine 3 auf dem Zeugnis zu bekommen.. Manchmal habe ich das Stottern ganz gut im Griff, wenn ich ich immer daran denke schön langsam zu sprechen. Wenn ich mich in meiner Umwelt wohlfühle, wo ich mir keine Sorgen machen muss, dass die anderen sich über mich lustig machen und wenn es nicht zu viele Menschen sind, vor denen ich rede, dann kann ich auch trotz des Stotterns mehr sprechen. Aber in der Schule vor der ganzen Klasse zu reden, ist eine Qual für mich, weil ich da zusätzlich noch extrem nervös bin und fast Panik davor habe, vor der Klasse etwas zu sagen. Wenn ich dann mit einzelnen Leuten in der Pause rede, habe ich kaum Probleme.. Zudem sehe ich für mich auch keine Zukunft was Frauen angeht, weil wer will schon einen unsicheren, schüchternden,stummen und stotternden Mann? Und was den Beruf angeht auch nicht, weil ich mich kaum melden kann und so schlechte Noten bekomme. Und mit schlechten Noten dann später keinen Job.. Auch bei Familentreffen wo wir zu zehnt an einem Tisch sitzen, rede ich nie, weil mir das zu unangenehm ist und wenn meine Großeltern etwas sagen, wie jetzt erzähl doch mal etwas, dann sitze ich da und weiß nicht, was ich sagen soll.. Ich fühle mich ein wenig gefangen in meinem Körper, ich will etwas sagen, aber kann nicht, weil ich zu viel Angst habe zu stottern.. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Natürlich könnte ich eine Therapie machen, aber das wäre mir das auch ziemlich peinlich und Stottern kann, so wie ich das bisher herauslesen konnte, eh nicht ganz beheben werden.. Geht´s jemanden von euch ähnlich? Und wie soll ich jetzt weitermachen?

Gruß Hooomi

Expertenantwort
von Isabel Wagner, Expertin für Stottern, 43

Hallo Hoomi,

Deine Frage ist nun schon ein paar Tage her, aber ich möchte
Dir trotzdem gerne noch antworten.

Ich bin Isabel und arbeite seit einigen Jahren für die Kasseler Stottertherapie.

Das was Du hier schreibst, erzählen uns immer wieder
Betroffene. Das Stottern kann das ganze Leben beeinflussen und häufig bremst es
einen immer wieder aus. Und leider ist Stottern nicht heilbar.

Aber Du kannst etwas tun, um flüssiger zu sprechen und mehr
Kontrolle über Dein Sprechen zu bekommen. Dafür gibt es natürlich viele Wege.
Der eine ist es, zum Logopäden bei Dir zu gehen. Dein Hausarzt kann Dir hierfür
ein Rezept ausstellen. Allerdings solltest Du bei der Suche des Therapeuten
darauf achten, dass dieser sich mit Stottern auskennt und Erfahrungen hat.

Eine andere Möglichkeit ist eine Intensivtherapie. So etwas
bieten wir an. Bei uns lernt man in einem 2-wöchigen Kurs eine neue
Sprechtechnik, die Dir Kontrolle gibt. Das ganze findet in einer Gruppe statt,
so dass Du Dich mit den anderen austauschen kannst. Das muss Dir in diesem Fall
überhaupt nicht peinlich sein, da jeder hier das gleiche Problem hat. Oft tut
es sogar eher gut, sich mit den anderen zu unterhalten und zu merken, dass es
vielen so geht.

Außerdem kann es dir helfen, wenn Du Dich bei einer Selbsthilfegruppe
beteiligst. Die BVSS – Bundesvereinigung Stottern und Selbsthilfe bietet hier
viele Angebote.

Wenn Du noch mehr wissen willst, schau gerne mal auf unserer
Webseite vorbei. Hier kannst Du auch Fragen im Chat stellen oder uns anrufen.

http://www.kasseler-stottertherapie.de/stottern/was-ist-stottern/

Alles Gute und beste Grüße

Isabel

Antwort
von stottboy, 38

Hallo, Hooomi,

was Du beschreibst, kenne ich auch meiner eigenen Vita. Ich wusste meist die Antworten auf die Fragen meiner Lehrer sofort, habe mich aber nie getraut mich zu melden, weil ich Angst hatte zu stottern. Auf meinen beruflichen und beziehungstechnischen Werdegang hatte das natürlich einen wenig erwünschten Effekt. Ich stand vor der Wahl, aufgeben oder kämpfen. Ich hatte mich dann aber entschlossen zu kämpfen. Logopäden, Hynosetherapien, Sprachheilschule usw. brachten mich nicht weiter.

Nach vielen Versuchen und Anläufen habe ich dann selbst die Dinge in die Hand genommen. Dabei haben mir folgende Übungen sehr geholfen:

http://www.stop-stottern.de/sofort-besser-sprechen.html

Die Übungen sind kostenlos und Du kannst damit sofort beginnen. Es würde mich sehr freuen, wenn die 5 kostenlosen Übungen gegen Stottern auch Dir helfen können. Versuch's einfach.

Vile Erfolg!

Stottboy

Antwort
von rupi12, 46

Ich weiß nicht wie es bei dir aussieht, aber nicht jeder wird dich auslachen, nur weil du stotterst!
Nicht alle Typen sind selbstbewusst, das ist meistens nur eine Lüge. Viele Frauen stehen auf schüchterne/sensible typen.
Ich weiß, es hilft dir nicht richtig, aber so ist es halt.
Stell dich deiner angst und mach dir selbst Mut !
Wenn du vor Leuten reden willst, dann tu es einfach. Denk nicht nach. (Es ist wie von einer Klippe springen. Nicht nachdenken, einfach springen und an gar nicht denken. lass dich einfach fallen)

Antwort
von DerGur, 54

Versuch es einfach immer und immer wieder, irgendwann wirst du es gut drauf haben und deine Klassenkameraden werden sicher auch irgendwann nicht mehr drauf achten

Antwort
von lupoklick, 28

",,, und wenn meine Großeltern etwas sagen, wie jetzt erzähl doch mal etwas, dann sitze ich da und weiß nicht, was ich sagen soll "....................--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich kenne das, und wenn jemand von mir "unterhalten werden will", dann fühle  ich mich wie ein Pferd, das rückwärts gehen soll - "Sag mal was" bringt mich zum Verstummen....

In eine wöchentlich tagende Gruppe kam ein Mann, der wegen seines Stotterns kaum zu verstehen war. Er faßte Vertrauen zu den dortigen Menschen, und nach 6 Wochen sprach er flüssig, denn wir wußten, daß er sehr wohl etwas auszusagen hat....

Schade, daß Deine Großeltern Dir Geschwätz statt Liebe zeigen....

Such Dir die Wenigen aus, die Dir Mut und Freiheit geben, dann wird das Stottern verschwinden....

Antwort
von conzalesspeedy, 38

Hallo Hooomi!

Ja du  ist gefangen in Deinem Körper hast Du schon richtig erkannt.

Geh zu einem Leukopäden ich denke der kann Dir die Angst nehmen.

Er wird Dir den Mut geben frei zu sprechen.

Viel Glück!

Antwort
von Wahchintonka, 35

gehe zu einem Logopäden. dein Hausarzt schreibt überweisung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten