Frage von Neysted, 390

Mein Sportlehrer hat mich zum Sprinten gezwungen, obwohl ich faste - 0 Punkte bekommen. Darf er das?

Hi, ich faste und nehme aber trotzdem am Sportunterricht (11. klasse) teil, ich will nunmal keine Extrawurst. Ich mache auch bei so gut wie allem mit, aber körperlich sehr anstrengendes kann ich einfach nicht machen, vor allem nicht in dieser Hitze. Der Lehrer meinte erst letztes Mal und auch heute, dass ich heute Kugelstoßen machen kann, aber von einer Minute auf die andere, meinte er, dass er keine Lust mehr hat auf Kugelstoßen und ich soll sprinten, ich habe dann trotzdem die sprintübungen gemacht und gesprintet, aber ich bin körperlich zu schwach zum schnell sprinten ohne Nahrung und Flüssigkeit und habe so nur null Punkte erzielt (weil zu langsam). Das ist so gemein von ihm, ich könnte doch auch nächste Woche nach Ramadan sprinten. Darf er das? :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FatihBa, 102

Bruder, mach dir kein kopf über diese Note.
Du hast das Fasten trotzdem für Allah durchgezogen obwohl du zu deinem körperlichen Leistung gestoßen bist.
Möge Allah dich für die Aktion reichlich belohnen. Amin

Kommentar von Neysted ,

Danke. Jazak Allahu Khairun. Die Note ist auch nicht schlimm; ich habe im Referat 14 von 15 Punkten und das auch an Ramadan bekommen. Trotzdem finde ich das dreist von dem Lehrer. Ich finde es aber richtig schlimm, wie intolerant sehr viele Menschen sind. Möge Allah uns unterstützen, ameen. 

Kommentar von FatihBa ,

Was da hilft ist nur Geduld zu haben. Es gibt sehr viele Lehrer die da anderes reagieren würden. Aber jeder ist ja anders.
Noch ein Tipp was ich dir geben kann: wenn du etwas richtiges und für Allah machst. Hab keine angst davor

Kommentar von Neysted ,

Danke FatihBa, du bist ein guter Mensch. :) Möge Allah dich segnen. Ameen.

Kommentar von FatihBa ,

Möge Allah uns alle Segen und uns wissen aneigenen. Amin

Kommentar von Neysted ,

Salam Fatih, mein Sportlehrer hat jetzt nach Ramadan seine Meinung subhanallah doch geändert und mich noch einmal sprinten lassen, alhamdullilah.

Kommentar von FatihBa ,

Subhanallah. Freut mich das zu hören.

Antwort
von Mikkey, 101

Die in Deutschland geltende Relegionsfreiheit bedeutet, dass Du die Religion ungestört ausüben kannst. Sie bedeutet nicht,  dass Du damit anderen oder dem Staat Vorschriften machen kannst.

Der Lehrer hat Recht und dies würde Katholiken, die ihre Fastenzeit einhalten wollen, ebenso Probleme bereiten.

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Antwort
von HansH41, 77

Guckst du gelegentlich Fernsehen und da die Fußballspiele?

Da gibt es einen deutschen Nationalspieler namens Mesut Ösil, der Muslim ist und neulich in Mekka war.

Aber er wird nicht so einfältig sein, wegen des Ramadan nicht ordentlich Fußball zu spielen und auch ordentlich essen.

Mach es ihm nach.

Kommentar von Neysted ,

Ich mache niemandem nach, ich orientiere mich an Allahs Buch, den Koran und nicht an Menschen 

Kommentar von HansH41 ,

Dann wirst du sehr alleine sein mit deinem Buch ohne deiner Umwelt.

Du tust mir jetzt schon leid.

Kommentar von Neysted ,

Keine Angst Hans, ich habe neben Muslimen auch Nicht-Muslime in meinem Bekanntenkreis :) und selbst wenn ich alleine wäre, dann muss ich das für Allah wohl sein. In Deutschland kam ich aber mit dem Islam relativ gut leben. :)

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Antwort
von dandy100, 128

Natürlich darf er das: Du solltest eine Leistung bringen, zu der Du körperlich nicht der Lage warst. weil Du fastest - das ist aber Deine Privatangelegenheit.

Mit derselbe Begründung könntest Du Konzentrationsschwierigkeiten angeben, weil Du irgendeine Klassenarbeit verhauen hast, wo soll denn das hinführen?

Wenn Du Dich gewollt körperlich schwächst und deshalb dei geforderte schulische Leistung nicht erbringen kannst, wird darauf ganz sicher keine Rücksicht genommen.

Diese Problematik haben auch ganz viel Berufstätige, die während des Ramadans dem Berufsalltag nicht gewachsen sind, und das gibt sehr oft großen Ärger, das habe ich bei Kollegen selbst oft erlebt.

Mach Dir aber mal , wohin das führen würde, wenn man auf alle religiösen Sitten und Gebräuche im Schul - und Berufleben Rücksicht nehmen würde - auch in anderen Religione wird gefastet, nicht nur im Islam.

Dein Lehrer hätte durchaus verständnisvoller reagieren können, aber offenbar ging es ihm ums Prinzip

Kommentar von Neysted ,

Du verstehst wohl nicht, für einen Gläubigen Moslem steht die Religion über alles andere. :) Schließlich geht es um das ewige Leben nach dem Tod. ;)

Kommentar von Socat5 ,

An Religionen wird die Menschheit zu Grunde gehen.

Kommentar von Dummie42 ,

für einen Gläubigen Moslem steht die Religion über alles andere. :)

Für einen fanatischen Moslem steht die Religion "über alles andere".

Kommentar von gottesanbeterin ,

Neysted, dann wird für einen "gläubigen Moslem" eben ein gehaltener Fasttag wichtiger sein, als eine gute Sportnote. Im ewigen Leben ist die Sportnote uninteressant (ein gehaltener Fasttag übrigens auch). Du allein gbestimmst, was dir wichtiger ist, sonst niemand.

Kommentar von Neysted ,

Die Sportnote ist mir auch egal, es geht mir ums Prinzip, es ist gemein

Kommentar von BossMoss ,

Nur weil man fastet ist man wird man hier gleich als fanatischer Moslem betitelt. Der Begriff Moslem an sich beinhaltet schon die 5 säulen des Islam wozu das Fasten mit eingebunden ist. Und den 5 Saulen des Islams zu befolgen ist das mindeste. Ich wírde dir raten deine dämlich komentare für dich zu behalten.

Kommentar von Neysted ,

Danke, BossMoss.

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Antwort
von AnonYmus19941, 126

Man muss doch nicht fasten, wenn man es nicht kann - man darf es nicht einmal. Unter diesen Umständen würde ich absolut von "nicht können" sprechen, oder willst du dir von sowas dein gesamtes Leben versauen lassen?

Du kannst ja auch nur an diesem einen Tag (bzw. 4 oder 5 mal) eine "Auszeit" nehmen und nicht fasten - oder du musst eben mit dem Resultat leben ...

Vom rechtlichen her ist es soweit ich weiß folgendermaßen: du kannst deine Religion ganz normal ausüben und es wird dich auch niemand daran hindern, aber du bekommst deswegen noch keine Sonderbehandlung. Die Schule steht in diesem Fall über der Religion.

Kommentar von dandy100 ,

In Deutschland sind Religion und Staat getrennt - in keiner staatlichen Institution, dazu gehört auch die Schule, wird Rücksicht auf die Ausübung religiöser Sitten und Gebräuche genommen.

Das ist Privatsache und wer aus religiösen Gründen den Anforderungen der Schule oder des Berufsalltags nicht gewachsen ist, muss sich damit abfinden, dass das entsprechende Konsequenzen hat.

Kommentar von AnonYmus19941 ,
  1. Das habe ich doch (mehr oder weniger) geschrieben ...
  2. Auf Weihnachten und Ostern wird Rücksicht genommen. Muslime haben am Dienstag frei (Zuckerfest), und es gibt auch andere Feiertage, die nur für bestimmte Religionen gelten. "Keine Rücksicht" - na klar ...
Kommentar von Neysted ,

Nein, es ist nicht ok sich dafür eine Auszeit zu nehmen. Ramadan aussetzen darf und muss man, wenn man krank ist, eine Frau ist und seine Tage hat oder auf Reise ist (darf, nicht muss).  Ich bin aber weder krank, noch habe ich meine Tage, noch bin ich auf Reise. :) 

Kommentar von Dummie42 ,

Ob das Mesut Özil genauso sieht?

Sieh es doch einfach so, als Sprinter reist du auch von A nach B.

Kommentar von Neysted ,

Dummie42, irgendwie ein lustiger Denkansatz, aber es gibt einen Hadith, der die Mindestentfernung für eine fastenfreie Reise im Ramadan regelt: etwa ab 80 Kilometer. 

Kommentar von Dummie42 ,

Ja Und? Es gibt auch irgendwo einen Hadith, der das Recht einer Frau, sich ohne Erlaubnis wegzubewegen auf diese Zahl begrenzt. Diese 80 km bedeuten etwa eine Kameltagesreise ( ist vermutlich ein sehr kräftiges Kamel gewesen, was dafür herhalten musste). Nimmst du das etwa auch ernst?

Kommentar von Neysted ,

Wenn ein Hadith als Sahih (authentisch) eingestuft ist, sollte man ihn als Muslim ernst nehmen

Antwort
von HalloRossi, 77

Ja darf er! Kann er ja nichts für, dass du fastest.

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :) 

Antwort
von FIFABrandon, 70

Wenn du am Sportunterricht teilnimmst, dann musst du das machen.

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Antwort
von aliumei13, 57

salamAlaykum lieber Bruder
Ich finde es schon dreist von ihm aber du fastest immer noch.Allah wird sehr stolz sein, weil du für ihn gefastet hast.Ich wünsche dir weiterhin einen wunderschönen Ramadan, Bruder. Möge Allah dir helfen

Kommentar von Neysted ,

Jazak Allahu Khairun. Dankeschön. :) Möge Allah dich und deine Familie segnen, ameen. 

Kommentar von aliumei13 ,

Afwan Akhiii :) AllahumaAmin deine Familie auch. möge Allah dir Gesundheit geben und möge Allah dich beschützen AllahumaAmin

Kommentar von Neysted ,

Salam, er hat mich subhanallah doch noch einmal sprinten lassen, alhamdullilah. :) 

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 58

Sieh es mal so:

Wenn der Sportlehrer auf alles und nichts Rücksicht nehmen muss, ist kein systematischer Sportunterricht möglich.

Wo ist da die Grenze?

Es gehört aus meiner Sicht zum Gleichbehandlungsgrundsatz, dass private Dinge bei allen von schulischen getrennt werden.

Dein Vergleich mit Ostern und Weihnachten hinkt. Auch um diese Zeiten herum wird kein Lehrer irgend welche Extrawürste irgendwem braten.

Im Übrigen bist Du sicherlich so gut, dass Du das zu späterem Zeitpunkt evtl. Defizite ausmärzen kannst.

Du kannst gerne Deine Religion leben, wenn diese Dir wichtig ist.

Nur akzeptiere bitte, dass sich nicht alle Dir deswegen zu unterwerfen haben.

Das verstehe ich auch unter Toleranz, die Du an andere Stelle so reklamierst.

Von mir aus kann jeder mit seinem Glauben glücklich werden, wie er nicht andere damit belästigt oder von denen erwartet, dass diese ihm im Alltag irgendwelche Extrawürste braten.

Günter

Kommentar von Neysted ,

Wo ist ein Vergleich mit Ostern und Weihnachten vorzufinden?

Kommentar von Neysted ,

GuenterLeipzig, mit dieser Einstellung wird's halt echt schwer werden für euch in den kommenden Generationen mit den ganzen muslimischen Flüchtlingen... weil die sich genauso beschweren werden. Ich bin "tolerant", weil ich überhaupt beim Sportunterricht teilnehme, nur die harten Sachen kann ich halt nicht mit guten Leistungen machen, wo ich auch angeboten habe, es für nach Ramadan zu verschieben. Es ist aber intolerant von Ihnen zu sagen, dass gar keine Rücksicht genommen werden kann. 

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Es sei in diesem Zusammenhang mit den erwähnten Flüchtlingen die Frage gestattet, wer bei wem zu Gast ist.

Beschweren kann sich doch nur der, der einen Rechtsanspruch auf irgend etwas hat, dies ihm aber ungerechtfertigt verwehrt wird.

Es gibt auf der Welt einen ganzen Sack von Glaubensrichtigungen und das ist gut so. Auch gibt es Leute, die an kein höheres Wesen glauben.

Es kann aber keiner erwarten, dass man im Alltag sein Tun und Lassen auf alle diese Glaubensrichtungen ausrichtet.

Das müsste man jedoch tun, wenn der Gleichbehandlungsgrundsatz gilt.

Mag sein, dass das in muslimisch geprägten Ländern, wie zum Beispiel der Türkei, anders ist. Hier bricht in Zeiten des Ramadan das normale Leben tagsüber in vielen Bereichen zusammen.

Wenndas für die Türkei in Ordnung geht - bitte sehr.

Es kann aber niemend von Deutschland verlangen, einen gleichen Weg zu gehen.

Günter


Kommentar von Neysted ,

Naja, je mehr die Zahl von Muslimen steigt, die ihre Religion im Gegensatz zu anderen Religionen eher ernster nehmen, desto mehr müssen sie sich mit ihnen auseinandersetzen. Wird ja in der Lebensmittelindustrie auch so gemacht. Dort wird koscher- (besonders in Amerika, aber auch in Europa) und halal-zertifiziert (so gut wie alle europäischen Länder mit einer nennenswerten Zahl von Muslimen), was das Zeug hält. Auf andere Religionen wird da nicht Acht gegeben, die Nachfrage ist nicht da. 

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Dieses Beispiel ist richtig, jedoch mit der eingangs gestellten Frage nicht vergleichbar.

Man muss sich in diesem Zusammenhang die Frage stellen, weshalb die Lebensmittelindustrie das macht.

Man kommt sehr schnell zu den Schluss, dass diese nicht etwa aus unendlicher Güte zu irgendwem so reagiert, wie sie reagiert.

Hier wittern Manager lediglich ein Geschäft und sehen einen zusätzlichen Markt, aus denen Sie selbst Nutzen ziehen können, was die eigentliche Triebfeder ihres Handelns ist.

Wo bitte ist der Nutzen im Bildungssystem für das Selbige in diesem Zusammenhang?

Günter

Antwort
von VeryBestAnswers, 149

Wenn du etwas dagegen tun willst, musst du dich beschweren. Wenn es deinem Sportlehrer egal ist, dann geh damit zum Schulleiter.

Wenn du wegen deiner Religion dazu verpflichtet bist, zu fasten, dann muss das berücksichtigt werden, es gilt schließlich die Regel, dass alle die gleichen Chancen haben sollen.

Kommentar von Neysted ,

Dankeschön für diesen Kommentar, endlich einmal ein toleranter Kommentar. :)

Kommentar von dandy100 ,

In Deutschland sind Religion und Staat getrennt - in keiner
staatlichen Institution, dazu gehört auch die Schule, wird Rücksicht auf die Ausübung religiöser Sitten und Gebräuche genommen.

Das ist Privatsache und wer aus religiösen Gründen den Anforderungen der Schule oder des Berufsalltags nicht gewachsen ist, muss sich damit abfinden, dass das entsprechende Konsequenzen hat - mit Toleranz hat das absolut nicht zu tun.

Kommentar von VeryBestAnswers ,

Dass Religion und Staat getrennt sind, bedeutet nicht, dass Religion dem Staat egal ist. Religion wird respektiert, deshalb dürfen Anhänger der Kirche des Spaghettimonsters auch auf ihrem Passfoto ein Nudelsieb tragen :)

Ganz abgesehen davon bin ich mir sicher, dass deine Schule es nicht auf einen Streit abgesehen hat und in so einem Fall etwas Kulanz zeigt.

Kommentar von dandy100 ,

Natürlich wird die Religion respektiert, es darf jeder glauben, was er will - aber nicht während der Schul -oder Arbeitszeit ausüben.

Früher wurden Ordenschwestern, die in der Krankenpflege Dienst taten, für ihre Gebete dispensiert, d.h sie konnten mitten in der Arbeit unterbrechen, um zur Kapelle zu gehen.

Da hat man dann abgeschafft, weil das einfach nicht geht - wer fünfmal täglich beten, Erxerzitien machen oder fasten will, muss ins Koster gehen, das funktioniert weder in der Schule noch im Berufsleben

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Ich dachte, das richtige Antworten besser wären als "tolerante" ...

Kommentar von Guapotito ,

Gar nix, muss er...

Antwort
von nhzbgtvfr, 38

Ja keine Extrawurst für dich

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Antwort
von aloisff, 93

Das ist doch eine lächerliche Ausrede von Dir.

Es gibt genügend muslimische Sportler, die auch während des Ramadan Höchstleistungen bringen.

Du hast ganz offensichtlich ein paar Pfund zu viel auf den Rippen, deshalb klappt das Kugelstossen besser als das Sprinten. Um so besser kann Dein Körper das Fasten verkraften.

Du schiebst also Glaubensgründe vor um beim Sport das machen zu dürfen, was Dir Spass machst und nicht das was Dir der Sportlehrer vorschreibt. Das ist absolut egoistisch. Was sagt der Koran über Egomanen wie Du einer bist?

Kommentar von Neysted ,

Egoman? Ich will es doch nächste Woche machen. 

Kommentar von BossMoss ,

aloisff das lesen ist wohl nicht einer stärken

Kommentar von aloisff ,

Fakt ist, er schiebt seinen Glauben vor um irgendwas zu verschieben was er nicht gerne machen will. Die Argumentation ist und bleibt lächerlich. Also warum macht er das; weil er seinem Sportlehrer zeigen will wer das Sagen hat.

Tatsächlich ist Lesen und (anders als bei DIr) Schreiben einer meiner Stärken.

Kommentar von Neysted ,

Nein, aloisff, nein. Du kannst gerne einen Selbsttest machen. Faste und versuche leistungsfähig zu sprinten. Viel Spaß. 

Kommentar von aloisff ,

Warum sollte ich das, deine Argumentation ist doch millionenfach wiederlegt.
Du bist genau so wenig ein gläubiger Moslem wie ich...

Kommentar von Neysted ,

Mein Sportlehrer hat seine Meinung geändert :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community