Frage von sonnenblume1oo, 110

Darf er meinem Sohn 350 € vom Lohn abziehen?

Mein Sohn muss seine Lehrgänge als Azubi selber bezahlen, weil er die Schule gewänzt hatte. Er hat meinen Sohn 350 € vom Lohn abgezogen, darf er das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 62

In diesem Fall wäre eine Abmahnung angebracht,denn dein Sohn darf die Schule nicht schwänzen.

Nichtsdestotrotz darf der Arbeitgeber/Ausbilder nichst von der ohnehin geringen Ausbildungsvergütung abziehen.

Kommentar von lenzing42 ,

 freut mich,wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

Kommentar von lenzing42 ,

Es freut mich.......................................................................................

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 108

Dein Sohn darf die Schule nicht schwänzen und der AG darf keine Lehrgangskosten vom Azubi-Gehalt abziehen.

Der AG hat das Recht, die Zeit, die Dein Sohn geschwänzt hat nicht zu bezahlen. Außerdem kann er Deinem Sohn eine Abmahnung geben. Kosten für Lehrgänge darf er ihm aber trotz seiner "Verfehlung" nicht in Rechnung stellen.

Wie oft hat Dein Sohn denn schon geschwänzt, wenn der AG 350 Euro abziehen will?

Kommentar von sonnenblume1oo ,

 der chef von seinen azubi gehalt ,gewänzt hat er im april ,straffe bekommen ,alles war gut nun sagt chef lehrgänge selber bezahlen ,


Kommentar von Hexle2 ,

Dann soll der Chef mal die rechtliche Grundlage dafür nennen. Das wird er dann wohl nicht können.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

naja ,meine angst ist nun wenn wir das nicht machen haben wir keine ausbildung mehr,

Kommentar von Hexle2 ,

Da kann ich Dir wirklich nicht helfen. Die rechtliche Lage kann ich Dir erklären, was Ihr jetzt machen sollt, müsst Ihr schon selbst entscheiden.

Antwort
von NameInUse, 55

Vieleicht ist das eine pädagogische Maßnahme des Betriebes, damit Dein Sohn sieht, was er den Betrieb sonst noch so kostet. Die überbetrieblichen Ausbildungsbestandteile müssen nicht die Azubis tragen. Such das Gespräch mit dem Chef, aber nicht so nach dem Mott, das darfst Du nicht, sondern eher, nach dem Motto, hey geschickter Schachzug, aber bitte denk dran, dass Du das Geld bitte demnächst mit überweist. Oder Du fragst konkret beim Chef nach, wieso das Geld abgezogen worden ist.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

das habe ich getan chef gesagt ,er sieht nicht ein die kosten zuübernehmen ,mein sohn soll alle lehrgänge selber zahlen sonst kann er gehn 

Kommentar von NameInUse ,

Azubis wird ma nicht so einfach los, also mal eben Deinem Sohn kündigen ist nicht, es sei denn Dein Sohn ist noch in der Probezeit. Am besten gehst Du mal zur zuständigen Kammer und machst Dich schlau.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

ja damit hat er uns auch schon gedroht ,mein sohn darf dann die gosse fegen ,all so ein mist was nun tun ist die frage ,mag mein sohn da nicht mehr hin schicken ,er hat fehler gemacht aber der chef übertreibt

finde ich 


Kommentar von Mignon2 ,

Dein Sohn hätte VOR dem Schwänzen über etwaige Konsequenzen nachdenken müssen. Jetzt muß er lernen, die Konsequenzen seines Handelns zu tragen. Hat er heimlich geschwänzt oder wußtest du davon und hast es ihm erlaubt?

Kommentar von sonnenblume1oo ,

nie und nimmer habe ich davon gewust und erlaubt hätte ich ihm das auch nicht ,

Antwort
von marenmk, 28

Im Baugewerbe ist es so das der Chef irgendwann von der Innung bzw. der Kreishandwerkerschaft eine Rechnung bekommt - 50,- € je unentschuldigtem Fehltag des Lehrlings in der Überbetrieblichen Ausbildung. (Da der Kreishandwerkerschaft diese Gelder auch fehlen da die der Sozialkasse Bau zurück zu erstatten sind). Im allgemeinen bekommen die Auszubildenden zu Beginn der Ausbildung Bescheid (natürlich möglichst schriftlich) das sie nur entschuldigt fehlen dürfen und der Betrieb die ansonsten entstehenden Kosten sich zurück holt. Ich denke das ist schon mindestens legitim (die rechtliche Seite kann ich nicht 100 prozentig sagen) das reell entstehende Kosten durch Fehlverhalten weitergereicht werden. Immerhin sind diese Lehrgänge auch wichtig um am Ende die Prüfung zu bestehen und auf den Kosten die dem Betrieb durch nichtbestehen des Auszubildenden entstehen bleibt dieser ohnehin sitzen!

Kommentar von sonnenblume1oo ,

an dem lehrgang hat er teil genommen ,mit gut abgeschlossen 

Antwort
von tevau, 82

1) Nein, Dein Sohn darf die Schule nicht schwänzen.

Oder worauf bezieht sich das "er"? Als einzige Person nennst Du Deinen Sohn.

Oder bezieht sich das "Dürfen" auf den Lohnabzug, und soll man daraus schließen, dass Du mit "er" vielleicht den Arbeitgeber meinst?

2) Zumindest darf der Arbeitgeber die Fehltage vom Lohn abziehen. Ob er zusätzlich auch die Kosten für den Lehrgang, die der Arbeitgeber nutzlos gezahlt hat, auch von Deinem Sohn beanspruchen kann, ist nicht eindeutig zu beantworten. Nach meinem Gerechtigkeitsgefühl schon, denn Dein Sohn hat den Gegenwert für diese Kosten, nämlich den Lehrgang, schuldhaft verfallen lassen. Als Vergleich: Kosten für eine schuldhaft abgebrochene medizinische Behandlung wie z.B. Zahn- und Kieferkorrektur darf die Krankenkasse auch dem schludrigen Patienten belasten.

Wendet Euch an die Gewerkschaft, die Handels- oder Handwerkskammer (die im Zweifel aber natürlich auf Seiten des Arbeitgebers steht), oder einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. 

3) Deine Sorge sollte nicht der Verlust von 350 Euro sein (den Dein Sohn ja auch noch selbst verschuldet hat), sondern Deine Sorge sollte sein, dass Dein Sohn seine Zukunft verspielt. Du solltest ihm klarmachen, dass eine Ausbildung eine Chance für eine gute Zukunft mit einem guten Einkommen ist, und er diese Chance durch das Schwänzen gefährdet.

Denn wenn schon die Eltern sich nur um ihre Rechte kümmern, wie sollen dann die Kinder lernen, mit Pflichten umzugehen.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

mein sohn hat seine strafen bekommen ,was auch gut so ist will ich damit garnicht sagen ,

Antwort
von schwarzwaldkarl, 105

Grundsätzlich solltest Du Dich vielleicht fragen, ob Dein Sohn die Schule schwänzen darf und durchaus möglich, dass sein AG bei ihm an die "Belastungsgrenze" angekommen ist und keine andere Wahl mehr hat... 

Kommentar von sonnenblume1oo ,

das er die schule nicht schwänzen darf ,ist mir schon klar ,aber ist er dardurch lebenslang ein schwer verbrecher ,er hat seine strafen bekommen ,,,,abmahnung berichtshefte selber gekauft auf den urlaub verzichtet für die tage des schwänzen  ,beim chef privat rasen gemäht und heche geschnitten ,und nun hat er 350 euro für seinen lehrgang bezahlt und soll in zukunft alles alleine bezahlen ich finde das nicht in ordnung ,das ist zuviel 

Antwort
von bachforelle49, 22

darf er ja wohl n i c h t, aber er darf ihn `rausschmeißen ` wegen Verletzung des Lehrvertrages..

für pädagogische Maßnahmen bist ja dann du als Vater zuständig bzw. die Eltern. Wenn das Alter des Kindes dem guten Zuspruch bzw. einem klärenden Gespräch Grenzen setzt, sollte man sich unbedingt zu Dritt bzw. zu Viert (unter Einbeziehung des Lehrherrn und des Auszubildenden) an einen Tisch setzen. Das muß klappen, so oder so!

Antwort
von Mignon2, 110

Ob der Arbeitgeber das darf, weiß ich nicht. Aber dein Sohn darf nicht schwänzen. Sowohl Ausbildungsbetrieb als auch Auszubildender haben beide Rechten und Pflichten. Dein Sohn hat seine Pflicht vernachlässigt.

Findest du es pädagogisch sinnvoll, deinen Sohn in Schutz zu nehmen?? Manchmal müssen Strafen sein und Strafen sind nur Strafen, wenn sie wehtun.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

wieviel denn dann straffe lebenslang 

Antwort
von M1603, 109

Egal ob nun erlaubt oder nicht, findest du nicht, dass du dich da als Elternteil auf die Seite des Arbeitgebers stellen solltest? Ich bin etwas verwirrt, dass du die Schwaenzerei deines Sohnes zu verteidigen scheinst.....

Kommentar von sonnenblume1oo ,

nein das tuhe ich nicht ,er hat seine strafen bekommen ,alles nachgeholt ,und gezahlt ,er wird aber nun immer noch bestraft ,wie hart ,mann sollte mal die kirche im dorf lassen ,schade das du glaubst ich würde meinen sohn den roten teppich aus rollen ,

Antwort
von peterdergammler, 109

Kommt darauf an wie oft er die Berufsschule geschwänzt hat. Diese Tage muss der Betrieb ihrem Sohn nicht bezahlen und kann dieses Geld einbehalten.

Antwort
von hertajess, 17

Ein Arbeitgeber am 30.11.2015 bezüglichder Entlassung aller Azubis


Wirhaben heute alle unsere Auszubildenden entlassen. Letzter Tag derProbezeit gewesen. Wir haben alles versucht, aber so schlechteLeistungen in der Rechtschreibung, keinen Satzbau, keine Motivationund nicht Teamfähig.
Wirhaben 2 ungelernte Kräfte oberhalb von 40j eingestellt und die sindhoch motiviert. Wir haben gewonnen, 2 Menschen mit Erfahrungen undviel Können. Was nicht da ist, werden wir zeigen. Anlernen müssenwir auch azubis

So ähnlich verstehe ich die Situation Deines Sohnes. Und DU gehst also hin und willst den Chef dazu bringen einen faulen jungen Menschen in seinem Betrieb zu dulden? Wenn es im April war dann müssen ja noch andere Dinge vorgefallen sein dass er jetzt damit kommt. Bist Du sicher dass der Chef diese anderen Vorfälle nicht aus rechtlichen Gründen nutzen kann um Deinem Sohn während der Ausbildung begründet zu kündigen? Bist Du ganz sicher? 

In dem Fall kann sich Dein Sohn auch selbst drum kümmern. Alt genug ist er immerhin. Die nötigen Rechte findet er online. Hat er nicht nur die Schule geschwänzt hat er diese auch dort gehört. Müsste ja wenn ich recht verstehe im zweiten Lehrjahr sein. Da kann entsprechendes Wissen wohl unterstellt werden. 

Nein. Meine Antwort muss Dir nicht gefallen. In diesem Staat gilt wie überall auf der Welt die Regel:

Das Leben ist keine Einbahnstraße. 

Wenn Du über meine Antwort nachdenkst findest Du in ihr die Lösung.

Kommentar von sonnenblume1oo ,

sie müssen mir nicht glauben ,schönen tag noch ,ach ja rasen  mähen und heckeschneiden durfte er auch ,will aber nicht gärtner werden , aber egal ,muss euch auch geben 

Antwort
von Peter501, 90

Nein das darf er nicht.Dein Sohn sollte eine Belohnung bekommen,schließlich hat er die Lehrer entlastet.

Kommentar von ciubacka ,

...grins....

Antwort
von deathwolf666, 83

Dein Sohn kann froh sein das sein Arbeitgeber ihn nicht geschmissen hat .

Kommentar von sonnenblume1oo ,

nein auf keinen fall unterstütze ich das schänzen nicht er hat im betrieb alles nachgeholt  ,und schon für die berichtshefte  80euro gezahlt ,

ich weiss das mein sohn mist gemacht hat ,aber urlaub hat er auch nicht mehr bekommen ,

Kommentar von deathwolf666 ,

Ach er soll auch noch dafür mit Urlaub belohnt werden ? In was für einer Traumwelt lebt dein Sohn den ?

Kommentar von sonnenblume1oo ,

ach ,er hat seine strafe bekommen ,wieviel denn noch ,und urlaub hat er keinen einzigen tag gehabt ,aber rasenmähen durfte er beim chef den ganzen sommer um sonst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten